LauraS.

Erfahrungen mit Lhermitte

6 posts in this topic

Hallo,

seit ein paar Wochen habe ich immer diese "Stromschläge" beim Bewegen des Nackens. Als MS Neuling habe ich das Ganze noch nicht wirklich zuordnen können, aber seit knapp 2 Wochen ist es wirklich so extrem, dass ich dann doch mal zu meinem Neurologen gegangen bin. Er erklärte mir, dass es sich dabei um ein typisches MS Symptom handelt, rät aber, solange sich kein weiteres Symptom dazugesellt, von einer Cortisonbehandlung ab. Eigentlich ist mir das ganz recht, hat ja doch auch ne Menge Nebenwirkungen das Zeug, aber Sorgen mache ich mir trotzdem. Lässt eben auch nicht nach das Gekribble. War etwas zerstreut bei dem Gespräch mit dem Neurologen und habe gar nicht gefragt, inwiefern jetzt die Halswirbelsäule gefährdet ist, also ob das jetzt nen dauerhaften Schaden nehmen kann? Vielleicht kann mir da von euch jemand weiterhelfen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Vielen dank schon mal und liebe Grüße,

Laura

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Laura,

leider entsteht so ein Schaden unabhängig davon ob du Kortison bekommst oder nicht und es bleiben oder verschwinden auch die Auswirkungen der Schädigung, oder auch nicht. Klar wär es extrem klasse wenn Kortison Schäden verhindern könnte. 

Ehrlicherweise kann keiner dir sagen ob das wieder verschwindet oder nicht. Du musst einfach abwarten.

Hatte das auch mal wenn ich den Kopf gebeugt habe das ein Stromschlag die Beine runter ging.  Hat ca 1 Jahr angehalten. 

LG 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Laura,

das mit den "Stromschlägen" kenn ich auch.  Da diese Symptome jedoch bestanden als meine MS noch nicht diagnostiziert war wurde das auch nicht behandelt.

Diese "Stromschläge"  genauer Lhermitte -Zeichen hatte ich  ca. 1,5 Jahre  akut  und auch heute noch immer mal wieder, sie sind nicht mehr provozierbar so wie vor 3-4 Jahren noch. Sie treten immer mal wieder Spontan bei Kopfbewegungen auf.  Ob das jetzt Gut oder Schlecht ist kann ich nicht sagen.

 

Gruß vom Kosmos

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Lena und Kosmos,

danke für eure Antwort. Hmm ok, also abwarten und schauen. Ihr könnt aber nach wie vor uneingeschränkt alles machen, ja? Ich glaube davor habe ich grad einfach die größte Angst, aber ist auch einfach noch die "Neulingspanik" vor allem😕.

Danke euch und alles Gute!

LG, Laura 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin erst seit 2 Jahren dabei :) 

Ein wenig hat sich verändert aber ich kann alles noch machen. Denke aber schon das es wichtig ist sich mit der Krankheit vertraut zu machen und die führt halt nicht zu mehr Gesundheit. 

Aber dauernd mit Dingen planen von denen man nicht weiß ob sie eintreten? Glaube da finden wir alle ein besseres Hobby. ;) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

auch ich hatte seit letztem Herbst mit diesen Symptomen zu kämpfen, jedes Mal wenn ich den Kopf nach vor beugte kribbelte die gesamte rechte Körperhälfte. Zudem schlief mir immer wieder spontan der rechte Arm ein. Mehr zufällig kam dann im MRT die Diagnose MS. Ich wurde aber sofort mit Kortison behandelt, das Kribbeln hörte kurz danach auf! Ich für mich persönlich würde bei solchen Symptomen IMMER einmal mit Kortison versuchen, etwas dagegen zu tun, die Nebenwirkungen sind zwar nicht toll, aber nur sehr kurzfristig vorhanden (zumindest bei mir, schätze aber dass nach dem Absetzen eher grundsätzlich nicht viel zu spüren ist). Das Kribbeln stattdessen über lange Zeit einfach hinzunehmen hätte mich deutlich mehr belastet.

 

LG, Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now