Safura

Starke Herzschmerzen - auch von MS ?

5 posts in this topic

Hallo,

bin neu hier und stelle mich kurz mal vor:

Bin 24 Jahre alt und Studentin.

Habe seit Dezember 2016 Beschwerden, die immer schlimmer werden, nach einer Arzt-Odyssee (Innere, Internist, Gynäkologe, Orthopäde, Psychologe, Neurologe), besteht nun Verdacht auf MS.

Hatte Zysten im Bauch, Madenwürmer, ein Stück Gummi sehr tief im Ohr und jede Menge Panikattacken, Hyperventilationstetanie und Angst/Stress, dies hat nichts mit der MS zu tun.

Nun diese Sachen haben  zu einer Muskelverspannung, anfangs, auf der rechten Rückenseite geführt , die sich laut Ärzten auf den gesamten Körper ausgebreitet hat und einfach nicht locker lässt.

Reflex-Test war in Ordnung, EEG wurde nicht gemacht.

Außerdem geht es mir besser wenn ich entweder in die Sonne gehe, dusche oder meine Periode habe - aber vielleicht ist meine Hirnanhangsdrüse befallen ?!

Meine Blutwerte der Schilddrüse waren in Ordnung. Nieren auch. Langzeit -EKG hat eine T-Negativierung im V4-V6 ergeben, leichte Blutanämie.

Seit März habe ich nun mögliche MS-Symptome, die wie folgt wären:

1) Herzschmerzen (sind seit einigen Tagen sehr schlimm geworden)
2) Atemnot (ich habe nichts an der Lunge oder sonstiges, aber ich habe das Gefühl, als könnte ich nie erleichternd atmen)
3) Kloß im Hals (wieder weg)
4) Taubheitsgefühle überall (immer unterschiedliche Stellen) (zweimal hat es sich sogar gelähmt angefühlt,aber nur 2-3 Sekunden , Bein & Zunge)
5) Muskelzittern bzw. -zuckungen und enorme Muskelverspannungen im Rücken, s.d. ich manchmal eingeschränkt in der Bewegung war (vielleicht Hexenschuss)
6) dumpfes Gefühl im Kopf (Watte), aber im Hinterkopf, wo es zur Halswirbelsäule geht , habe ich das Gefühl, als würde ich "zwangseinschlafen", obwohl ich nicht möchte, und auch nicht bin.
7) Augenschmerzen,-zuckungen,-druck (einmal kam es zu einer kurzen Sehschwäche(Lichtblitz rechts), das Auge tat auch weh, am linken Auge weiße Flecken am Rand,  geht aber durch Blinzeln weg, Halluzinationen
8) Konzentrationsschwäche,  Wortfindungsstörung, Verständnisprobleme und Vergesslichkeit
9) Schwindel, etwas besser geworden
10) Verdauungsprobleme, auch wieder in Ordnung
11) unkontrollierbares Weinen (wahrscheinlich durch Angst)

 

Mein Neurologe hat gesagt, alles wäre stressbedingt, da die Symptome  nicht lange genug anhalten würden, hat dennoch ein MRT vom Kopf veranlasst.

 

Dort hat eine Assistenzärztin Läsionen entdeckt und ein MRT mit Kontrastmittel gemacht - keine Aufnahme, also alte Entzündungen, nun diese hat Verdacht auf MS geäußert und mir dringend geraten zum Neuro zu gehen, sie hat auch innerhalb 3 Tage die Sachen an ihn geschickt, der hat sich die Bilder lange angeschaut und meinte, "Ja, da sind Flecken, aber die müssen nichts schlimmes sein, problematisch wären eventuell die rechts auf dem Bild, aber ich bin der Meinung, dass das nichts ist, aber sicher bin ich mir nicht, Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dennoch brauchen wir hier die Meinung eines Experten, denn wenn die Assistenzärztin Recht hat, dann wäre das sehr schlimm für Sie" und hat mir eine Überweisung in eine MS-Klinik in die Hand gedrückt - dort hat man mir einen Termin für in 3 Monaten gegeben. Mein Neuro meinte, dass wenn ich möchte, ich einfach in die Ambulanz dort hin gehen soll und sagen soll, dass meine Beschwerden schlimmer geworden wären, wenn sie es nicht schon sind, dann würden die mich vorher untersuchen.

Im Befund stand folgendes Fachchinesisch:

"In der T2- gewichteten Sequenz kommen multiple ovalförmige, scharf begrenzte  Marklagerläsionen zur Abbildung, welche sich radiär um die Seitenventrikel anordnen. Hypoplasie des Sinus frontalis. Marklagerläsionen beidseits supratentoriell., keine Kontrastmittelaufnahme, also keine Hirn-Schranke-Störung."

Man hat mir gesagt da wären mehrere und die wären älter, wie viele und wie alt , hat mir aber keiner gesagt.

Mich verwirrt, dass mein Neuro am Anfang sich wirklich sicher war, dass es nichts ist und hat mir die Überweisung, laut seiner Aussage, nur für mich zur Beruhigung gegeben, damit diese Ungewissheit weg ist, aber mich verwirrt, dass er meinte, ich solle einfach früher hingehen, das geht doch nicht.

Aber ich weiß nicht, mein gesamter Körper ist verspannt, Meditationskram hilft nicht und mein Herz tut sehr weh, habe Angst , dass ich sterbe, wenn ich erst in 3 Monaten behandelt werde, vorallem, wollte ich demnächst in den Urlaub fliegen, was mir auch Angst macht.

 

Kann ich auch etwas anderes außer MS haben ? Besteht da auch nur ein Hauch einer minimalen Chance ? 

Das Mittel "Bromazepam" wirkt bei mir sehr gut, dann lassen die Schmerzen nach und ich kann schlafen

Habe nämlich verdammte Angst, ich bin alleinstehend und wollte in Zukunft eigentlich mal eine Familie gründen, aber wer will schon jemanden mit so einer Krankheit nehmen :'(

Darüberhinaus bin ich Einzelkind und meine Eltern würden mir sehr leid tun, wenn ich vorzeitig sterben würde.

 

 

Liebe und verzweifelte Grüße

Safura

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Savura,

Bromazepam ist ein Benzodiazepin, welches angstlösend und beruhigend wirkt. Eine muskelentspannende Wirkung setzt bei hoher Dosierung ein.

Ist Dir klar, dass Benzodiazepine stark abhängig machen??? Welcher Arzt verschreibt Dir das Medikament? 

Du befindest Dich hier in einem Forum für Betroffene; Fachärzte sind hier nicht zugegen.  Wenn die Ärzteschaft schon Probleme damit hat Deinen MRT Befund korrekt zu deuten, dann sind wir erst recht überfordert damit.

Wie kommst Du darauf, dass es sich bei Deinen Beschwerden um MS Symptome handelt? Etliche davon passen jedenfalls definitiv nicht zu MS. 

Auch stimmt es nicht, dass Du an MS stirbst. Vielleicht solltest Du das googeln lieber sein lassen...

Es fehlt bei Dir noch die Lumbalpunktion und hierfür hast Du ja in 3 Monaten einen Termin bekommen.

MS ist eine Ausschlußdiagnose, bei der entsprechende Kriterien vorliegen müssen und das wird doch jetzt bei Dir Schritt für Schritt abgeprüft.

Wozu die Eile...solltest Du MS haben, dann hast Du Sie Dein Leben lang an der Backe kleben. 

Solltest Du dann im Fall der Fälle eine Basistherapie beginnen wollen, wirkt auch diese nicht sofort, sondern in der Regel erst nach 6 Monaten.

Entspann Dich lieber (immer rein mit den Benzos...Scherz) und fahr in den Urlaub! Oder mach einen Entzug...Der ist aber sehr heftig und alles andere als ein Spaziergang. 

Sollte es für Dich ungünstig laufen und Du erhälst die Diagnose MS , hast Du noch Dein ganzes Leben Zeit Dich mit dem Thema zu befassen. Madame MS ist sehr zäh und anschmiegsam. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Safura,

Dein Neurologe hat Dir bestimmt nicht grundlos ein so starkes Beruhigungsmittel verschrieben und wird sicher eine Diagnose gestellt haben.  Du schreibst ja auch von Angstzuständen und Panikattacken. Du hast auch das Recht  eine Zweitmeinung einzuholen. Natürlich musst Du bei einem neuen Termin immer mit langen Wartezeiten rechnen, wir haben zu wenig Neurologen.

Das Internet halte ich für keinen guten Ratgeber bei Dir. Da veröffentlicht Hinz und Kunz Ratschläge und hat doch keine Ahnung.

 In so einer Situation kann Dir nur ein Facharzt (Neurologe/Psychiater) helfen.

 Wir sind hier betroffene MS-Patienten, die ihre Erfahrungen die Krankheit betreffend gerne teilen,  aber wir können keine Diagnose stellen.

Steiger Dich nicht in irgendwas 'rein, lenk Dich ab mit dem Alltag, triff Freunde, lass Deine Beschwerden nicht die Kontrolle über Dein Leben führen. 

Viele Grüße

ulrikej

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich mach es mal kurz, da ich sehe, dass du sehr erregt zu sein scheinst:

die meisten deiner Symptome sind höchstwahrscheinlich auf deine Angstzustände zurückzuführen. Bei einem Schub kommen und gehen die Symptome nicht. Man kann zum Beispiel erst sagen, dass ein gleiches Symptome 24 Stunden anhalten sollte, damit man sicherer sagen kann, dass es ein Schub ist. An der MS stirbt man eigentlich nicht, beruhige dich erstmal. Ich habe seit 2009 MS und hatte am Anfang viele Schübe, welche sich aber alle wieder zurück gebildet haben und ich hab immer noch keine Einschränkungen. Das ist natürlich nicht immer so, aber es gibt eben auch Beispiele wie mich mit MS und ohne Einschränkungen trotz Schädigungen im Gehirn.

Der Befund zum MRT sagt aus, dass du kleinere Läsionen (Schäden) im Gehirn hast, die sich nahe der Venen im Gehirn anlagen (was MS-typisch ist). Es gibt jedoch auch andere entzündliche Erkrankungen, die Läsionen im Gehirn auslösen.

Was ganz wichtig ist für dich erstmal...du musst dich beruhigen. Stress ist scheiße und man fängt an, genau diese Sachen zu bekommen, die du oben schilderst. Man achtet auf jedes kleinste Detail, fühlt sich überfordert, was zu Verspannungen führt usw. Es kann natürlich auch von den Läsionen kommen, aber diese heilen auch wieder ab. Du kannst jetzt erstmal nichts ändern, und nein, es wird auch  nicht schlimm sein, wenn du nicht sofort mit MS-Medikamenten behandelt wirst, glaub mir.

Das Schlaf- und Beruhigungsmittel macht übrigens schon nach 2 Wochen stark abhängig. Vielleicht versuchst du es lieber mal mit hoch dosiertem Johanniskraut (das macht fast keine Nebenwirkungen und hilft fast genauso gut wie die meisten Antidepressiva und Angstlöser).

Was du höchstens mal noch nebenbei checken lassen kannst, ist die Funktion deiner Schilddrüse, weil diese auch solche Dinge auslösen kann und MS-Kranke auch oft Probleme mit der Schilddrüse haben (das würde das mit der Sonne und den Hormonen/ Periode erklären).

Nein, du wirst nicht sterben und es wird dir wahrscheinlich nicht mal schlecht gehen, sogar falls du die Diagnose MS bekommen solltest. Trink grünen Tee,  gehe gezielt in die Sonne (aber nicht mehr als eine Stunde pro Tag), geh an der frischen Luft spazieren, mach ein bisschen Sport wenn du merkst dass es dir hilft und lenk dich einfach gut ab mit Freunden und Familie usw. Du kannst dich gezielt mit viel frischem Obst und Gemüse ernähren, man sagt viel fettreicher Tiefseefisch hilft die Läsionen im Gehirn besser reparieren zu können (Omega 3 Fettsäuren). Du musst nicht untätig warten. Wir nehmen dich schon ernst, aber zuerst musst du dich beruhigen. Wenn du nervös bist, dann führt das zu Verspannungen, das führt zu Herzschmerzen, Ohnmachtsgefühl usw.

MS verursacht keine Herzschmerzen.

Hast du noch Fragen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei akuten Herzschmerzen ruft man einen Rettungswagen, oder man geht zum Arzt.

Wenn man noch die Zeit hat zu googeln, dann kann es nicht so schlimm sein.

Dir alles Gute Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now