Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Steifes Bein


  • Zum Antworten bitte anmelden
10 Antworten in diesem Thema

#1 antje_kastenschmidt@web.de

antje_kastenschmidt@web.de

    Neuer Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 0 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 09:16

Hallo Zusammen,
ich weiß erst seit drei Wochen daß ich MS hab.Kann mir vielleicht jemand von euch helfen.Seit ich vom Krankenhaus raus bin, war meine Linkes Bein und mein linker Bein bißchen komisch. Seit gestern ist die linke Seite einigermaßen ok, aber dafür ist mein rechtes Bein jetzt bißchen steif, teilweise fühlt es sich an als ob ich eine Binde um mein Bein hätte.
Ist es ein zweiter Schub?
Wie lang dauert den so ein schub?
Wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen könntet,
für mich ist es Neuland.
LG Karin

#2 Locke

Locke

    Erfahrener Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 820 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 11:02

Hallo Karin,
erstmal willkommen im Forum. Ob es ein 2. Schub ist oder nur die Erweiterung des 1. Schubes kann dir nur der Neurologe sagen. Hast du Cortison bekommen? Also ich bin ein "alter Hase" in Sachen MS - 18 Jahre und die Dauer der Schübe und die Wirkung von Cortison ist bei mir bis zu 1/4 Jahr gewesen, kleine Restbestände wurde sogar noch nach bis zu 1 Jahr wieder besser. Also nicht verrückt machen, Neuro aufsuchen und nicht zu viel nachdenken.

Ich kann übrigens immer noch laufen, radfahren und arbeite noch 20 Std. in Teilzeit.

Melde dich bei allen Fragen, dafür ist das Forum da!

Gruß
Moni

#3 Nadi

Nadi

    Erfahrener Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 222 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 14:37

Hallo Karin!

Willkommen im Forum!

Tja, die erste Zeit mit der Diagnose umzugehen ist nicht leicht! Vorallem hat man noch keinerlei Ahnung wann ein Schub vorliegt oder nicht. Was Du beschreibst kommt mir bekannt vor. Hatte mal einen Schub in der linken Seite und seitdem habe ich mal mehr und mal weniger Probleme mit dem linken Bein. Habe mich anfänglich immer verrückt gemacht und wäre am liebsten immer zum Neurologen gelaufen, wenn ich nicht weiter wusste.

Denke, Deine Beschwerden kommen wahrscheinlich noch durch den ersten Schub. Bei einem Neuen Schub musst Du die Symptome mindestens 24 Stunden aufweisen. Aber am besten Du gehst ein paar Mal öfters zum Neurologen und lässt das überprüfen als zuwenig. Irgendwann weiß Du ziemlich genau, wann Du Dir Gedanken um einen Neuen Schub machen musst oder nicht. Ist nicht einfach und braucht seine Zeit. Habe meine Diagnose jetzt seit 2 Jahren und mittlerweile kann ich immer besser damit umgehen. Allerdings gibt es da auch immer noch die guten und schlechten Tage!

Aber wie gesagt, am besten gehst Du zum Neurologen und erzählst von Deinen Beschwerden. Er kann Dir sicherlich die Angst nehmen, ob ein Schub vorliegt oder nicht. Denke aber eher nicht, weil Du ja auch gerade noch Cortison bekommen hast.

Viele Grüße


Nadine

#4 antje_kastenschmidt@web.de

antje_kastenschmidt@web.de

    Neuer Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 0 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 15:20

Liebe Moni und Nadine vielen vielen Dank!!!!!!
Ihr habt mir sehr geholfen. Ihr wisst wohl selbst wie das am Anfang war, jedes kleine wehwehhien nimmt man wahr.
Danke nochmal!

#5 antje_kastenschmidt@web.de

antje_kastenschmidt@web.de

    Neuer Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 0 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 16:30

Hey Moni ich hab ab und zu Schüttelfrost.
Ich nehme dann immer Baldrian und dann geht es weg.
Meinst du das kommt noch von dem Kortison?

#6 Locke

Locke

    Erfahrener Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 820 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 18:07

Hallo Karin,
ich weiß nicht - Kortison kann glaube ich unseren Körper so durcheinander schmeißen, das glaubt kein Mensch. Ich hatte zwischenrein sogar Geschmacksstörungen als Nebenwirkung vom Kortison - nehme ich an - schiebs einfach auf Kortison, das ist das einfachste und solange noch Baldrian hilft, schadest du deinem Körper nicht. Was mir immer geholfen hat sind die Rescue-Tropfen (Bachblüten) - helfen auch bei Panikattaken und machen nicht so müde.

Gruß
Moni

Danke für die Einladung - private Sache beantworte ich auch gern privat, aber so allgemeine Sachen, die helfen auch anderen weiter.

#7 momoken16

momoken16

    Erfahrener Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 656 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2009 - 18:13

Hallo Karin,

Nadine hat sehr recht, lieber einmal zu viel, als zu wenig zum Neurologen gehen. In den ersten Jahren nach Ausbruch der MS, oder sagt man "Manifestation", war ich Dauerpatientin bei meinem Neurologen. Dann bin ich viele Jahre nur noch zu einer jährlichen Kontrolle hingegeanen und nun bin ich halt wieder öfter mal beim Arzt und hoffe auf dieses Copaxone, dass ich wieder Ruhe bekomme. Im Moment fühle ich mich fast wie ein Neuling, kann nicht sehr gut mir dieser Vershclechterung umgehen. Plötzlich habe ich gar keine Energie mehr, weder körperlich noch seelisch.
Ui, jetzt komme ich ja in ein Thema, das gehört in eine andere Rubrik.

Karin, von Schüttelfrost habe ich ja noch nix gehört bei Cortison. Das kann aber doch eine Nebenwirkung von Copaxone sein. Baldrian gegen Schüttelfrost ist ja auch witzig!

Lieben Gruß ;-)

Momoken

#8

  • Guests

Geschrieben 03. Mai 2009 - 19:02

Hallo,

Schüttelfrost ist eine der bekannten NW bei COP. ich nehme dagegen Ibuprofen dura 600mg, hat mir meine Neurologin verschrieben. Kommt nicht mehr oft vor, dass ich es brauche, aber wenn, dann ist das eine gute Maßnahme. Bei Kortison habe ich immer mehr geschwitzt als gefroren... Dieses Bandagengefühl hatte ich zu Beginn meiner MS an Bauch und Oberschenkeln. Ging aber mit der Zeit weg. Missempfindungen kommen häufig bei Entzündungsherden im HWS Bereich. Kurzfristige Beschwerden beobachten, nach zwei Tagen ab zum Arzt. LG Lernmaus

#9 Myelin

Myelin

    Erfahrener Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 1.079 Beiträge

Geschrieben 04. Mai 2009 - 14:09

ich hab auch erst seit kurzem MS und meine rechte körperhälfte war davon betroffen. das war im ferbuar 2009. die symptome des schubes sind natürlich besser geworden, aber es gibt immer wieder tage an denen die symptome schlecht sind. an einem tag hab ich dann wieder einen "steifen" (engegefühl) hals, am nächsten tag fühlt sich der fuß komisch an, dann kribbelt mein bauch abends etc., sprich die symptome von den relativ starken schub sind an manchen tagen einfach wieder stärker da, als an anderen tagen. ich hoffe jetzt einfach darauf, dass im laufe des jahres die symptome langsam immer besser werden und vielleicht ganz weggehn, aber wie gesagt, dieses bandagengefühl hab ich manchmal immernoch (stärker oder kaum mehr wahrnehmbar, je nach tag).

#10 Myelin

Myelin

    Erfahrener Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 1.079 Beiträge

Geschrieben 04. Mai 2009 - 14:13

die frage ist jetzt halt WO und WIE sich dein schub ausgewirkt hat? ich will dir keine angst machen, aber ich hatte zum beispiel 3 schübe in relativ kurzer zeit hintereinander, trotz des cortisons das ich jedes mal bekommen hatte. ich spüre aber immer nur die symptome des ersten schubes, weil der ein starker schub war, und von den anderen beiden eher sehr schwachen schübe (augenzucken/mundzucken und gefühlsstörungen im linken gesicht, waren die 2 anderen schübe)merke ich gar nichts mehr. die gingen nach der cortisongabe weg und davon merk ich auch nix mehr.

#11 antje_kastenschmidt@web.de

antje_kastenschmidt@web.de

    Neuer Benutzer

  • COPAKTIV Member
  • 0 Beiträge

Geschrieben 05. Mai 2009 - 12:06

Vielen Vielen Dank für eure Hilfe!




Besucher, die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0