14.01.2016 | Feststellung

Fußreflexzonenmassage und Entspannung helfen gegen Schmerzen

ISFAHAN (Biermann) – Schmerzen gehören zu den häufigsten und die Lebensqualität der Betroffenen am stärksten beeinträchtigenden Begleiterscheinungen der Multiplen Sklerose (MS). Nun zeigt eine Studie iranischer Wissenschaftler, dass Fußreflexzonenmassage und Entspannungsübungen den Betroffenen Linderung verschaffen können.

Fatemeh Nazari von der Universität Isfahan und Kollegen hatten 75 Studienteilnehmerinnen mit MS nach dem Zufallsprinzip drei verschiedenen Gruppen zugeordnet. Teilnehmer der zwei experimentellen Gruppen erhielten über vier Wochen hinweg zweimal pro Woche für jeweils 40 Minuten eine Fußreflexzonenmassage oder absolvierten Entspannungsübungen nach Jacobsen (Muskelrelaxation) und Benson (autogenes Training). Die Kontrollgruppe erhielt die Standardversorgung durch ihre Neurologen. Die Schmerzintensität der Studienteilnehmer erfassten die Wissenschaftler vor, direkt nach sowie zwei Monate nach Abschluss der Studie.

Dabei zeigte sich, dass die Schmerzen aller Studienteilnehmer vor sowie zwei Monate nach Abschluss der Studie vergleichbar waren. Direkt nach sowie während der vierwöchigen Interventionen berichteten die Teilnehmer der Massage- und Entspannungsgruppe jedoch von deutlich geringeren Schmerzen, in der Kontrollgruppe war die Schmerzintensität gleich geblieben. In der Massagegruppe ging die von den Teilnehmern angegebene Schmerzintensität sogar signifikant stärker zurück als in den beiden anderen Gruppen.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass sowohl die Fußreflexzonenmassage als auch Entspannungsübungen die Schmerzen von Frauen mit MS lindern können, wobei der Effekt der Massage größer zu sein scheint als der von Entspannungsübungen“, schlussfolgern die Autoren abschließend.

Quellen

  • J Complement Integr Med, 18. November 2015; pii: /j/jcim.ahead-of-print/jcim-2015-0046/jcim-2015-
1 2 3 4 5
Sie sind nicht eingeloggt. Sie müssen sich anmelden um diesen Artikel zu bewerten.