tigrib03

Community Member
  • Content count

    79
  • Joined

  • Last visited

About tigrib03

  • Rank
    Benutzer
  • Birthday 03/27/59

Zusätzliche Informationen

  • Wohnort
    Paderborn
  1. Angst im Nacken

    Ich bedanke mich bei Allen ganz herzlich für die lieben Wünsche. Es ist schön zu lesen dass ihr Alle in Gedanken bei mir seid Das gibt mir Mut. DANKE!! Birgit
  2. Angst im Nacken

    Danke Katharina!
  3. Angst im Nacken

    Hallo Ihr. Muss es gerade mal wieder los werden. Ich bin gerade am Packen, werde nämlich am Dienstag für 1 Woche ins Krankenhaus gehen um da eine Chemo mit Mitroxantron zu bekommen, und gleich auch ne Cortison-Stoßtherapie. Ich muss danach wenigstens 4 Nächte zur Beobachtung bleiben wegen der Nebenwirkungen. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden. Ich spritze jetzt seit 2 Wochen kein Cop mehr, aber dass zeigt deutlich seine Wirkung. Ich kann immer schlechter Laufen, ohne Stock geht garnichts mehr. Und wenn es weiter als 100 m gehen soll, dann MUSS es mit Rollator sein, und an ihm ist die Sitzfläche der wichtigste Teil. :-( Ich hoffe dass das nach dem Krankenhausaufenthalt deutlich besser wird. Hat mir der Prof zugesichert. Hoffentlich!! :-) Also verfahre ich nach dem Prinzip: Augen zu und durch. Und wie hat meine Mama immer gesagt: Kommen wir übern Hund, kommen wir übern Stert. ;-) In diesem Sinne glg an Alle Birgit
  4. Sprüche(klopfer)

    @ W E R ? Danke dafür!!
  5. Hallo an alle

    Hallo Chris81. Ein herzliches Willkommen bei "uns". Hier bist du gut aufgehoben. Und hier weiß immer jemand etwas zu deinen Fragen zu sagen. Und wenn es manchmal ach "nur" aufmunternde Worte sind. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. glg Birgit
  6. Und jetzt?

    Hallo Turtle. Da kannste mal sehen was für nen Sch... ich doch schreibe. Nun ja. Habe meine MS in diesem Jahr zu Ostern diagnostizizeirt bekommen. Ich habe aber schon seit 4 Jahren chron. Schmerzen und bin seitdem erwerbsunfähig. Hatte 2005 schon leichte helle Stellen im MRT, die aber laut der Ärzte keinen Grund zur Besorgnis gaben. Mitlerweile denke ich, dass, wenn schon da eine LP gemacht worden wäre, die MS auch diagnostiziert worden wäre. Erst als am Anfang diesen Jahres auch ein Nystagmus auf beiden Augen und immer wiederkehrende, nicht enden wollende, Schwindelattacken hinzu kam, hielt man eine LP für angebracht. Seit wann habe ich die MS also? Der Arzt gestern im Kh meinte, dass ich eigentlich noch garnicht solche Gehbeschwerden haben dürfte. Aber was heißt "eigentlich"? Also doch eine sekundär chronischen MS. Ich bin ziemlich durcheinander. Das muss sich erst einmal setzen. Der Doc hat gefragt ob ich das Medikament denn so will. Aber habe ich denn eine Wahl? Was wäre die Alternative? In absehbarer Zeit garnicht mehr laufen können? Dass will ich nicht. Also? Augen zu und durch. "Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her." glg Birgit
  7. Und jetzt?

    @Turtle Hast ja Recht!! Aber ganz ehrlich? Bin so durcheinander dass ich mehrmals lesen musste um zu begreifen was ich da geschrieben habe. @ Alle: Ich danke euch für die lieben Grüße und Wünsche. Und eines ist sicher. Hier ist man einfach nicht allein mit seinen Sorgen
  8. Und jetzt?

    Hallo Ihr!! Bin gerade reichlich fertig. War gerade bei meinem MS-Doc. Der hat festgestellt, dass mein Gefühl, dass es mir schlechter geht, mich nicht trügt. Er sagt, dass das Cop bei mir nicht die erhoffte Wirkung hat, und ich nicht Schübe bekomme, sondern die MS einen "schleichenden Verlauf" hat. Ich muss jetzt am 4.Okt. für wenigstens 5 Tg ins Kh. Ich werde auf ein neues Medikament umgestellt. Es heißt: Mitoxatron. Es wird in einer Infusion gegeben. Wegen der Nebenwirkungen zeitgleich mit nem Medi gegen Übelkeit und Erbrechen. und Kortison bekomme ich dann auch. Und da es wie eine Chemo wirkt, bekomme ich zu dem eigentlichen Medi vorher und nacher die Venen mit Kochsalzlösung gespült. Und laut Doc hat es auch, neben der behandelbaren Nebenwirkungen Übelkeit und Erebrechen, noch Andere. ZB: Herzschädigungen und Leukämie. Das gilt aber vorrangig bei höheren Dosen. Darum darf es auch nur max 3 Jahre gegeben werden, alle 3 Monate 1x.. Das bedeutet also: die 1. am 5. Oktober, dann 6 Wochen später die Zweite, und von da an jedes Viereljahr. Es soll verhindern, dass meine schon vorhandenen Gehstörungen nicht schlimmer, eher besser werden. Wenn ich bis jetzt eigentlich eher positiv gedacht habe, trotz allem, denn ich bin von Natur aus ein Optimist, fällt mir das gerade richtig schwer. Es gibt also heute bestimmt keinen Eintrag in mein Glückstagebuch. Oder ist es ein Glück, dass ich heute den Arzttermin hatte?? Hat jemand von euch das Medi schon mal bekommen, wird danmit behandelt? Ich würde mich freuen was von euch zu hören!!! eure Birgit
  9. Ich habe angst vor der Therapie!!!

    Hallo lidia! Auch von mir ein herzliches Willkommen. Wie heißt es in einer Werbung?: "Hier werden sie geholfen!" Und hier ist das nicht nur Gerede. Hier kannst du alle Fragen loswerden die du hasz. Selbst die, bei denen du Zweifel hasz, die dir kindisch vorkommen. Hier findet das niemand kindisch, denn fast alle kennen dieses machtlose, ausgelieferte Gefühl. Und lass dir von ner "alten Frau" (ich bin 52 und habe meine Diagnose seit Ostern) gesagt sein: DU SCHAFFST DAS!!! glg Birgit
  10. Hallo habe seit 2009 MS und bin neu hier

    Hallo bellamafia. Auch ein herzliches Willkommen von mir. Ich kann es nur immer wieder sagen: hier fühlt man sich wohl, ist man gut aufgehoben. Und etwas muss ich gestehen: Ich bin 52 und habe immer noch mehrere!!! Teddys im Bett sitzen. Dass sind Teddys, die für mich, neben den 384 anderen, eine besondere Bedeutung für mich haben. Mit Teddys kann man soooo gut kuscheln.Die hören immer so gut zu, haben Verständnis für die großen und kleinen Sorgen. ;-) Und etwas Wärme braucht der Mensch. Auch mit 52. glg Birgit
  11. Hallo bin neu hier !!!

    Hallo Markus. Herzlich willkommen hier. Hier findest du mit Sicherheit immer jemanden zum Austausch von Erfahrungen. Und auch für Fragen und Tipps findet sich immer jemand. Dass weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich habe meine Diagnose seit Ostern, und ich fühle mich hier wohl. Birgit
  12. hallo an alle

    Hallo nicole. Wie gut dass du mutig bist. Das war ein guter Entschluss. Aber du wirst sehen dass nur der 1. Schritt Mut bedurfte. Mut weil die Erfahrungen damit, sich zu "outen", für Viele von uns eher unangenehm waren. Aber hier bewegst du dich wirklich in geschütztem Rahmen, und hier bekommst du die Kraft, die du brauchst, wenn du sie brauchst. Und das Schöne daran ist, dass du vielen Anderen Kraft gibst, Kraft geben kannst. (eine Hand wäscht dier Andere) Ich habe auch eine ganze Weile gebraucht um mich "Öffentlich" zu äußern. Aber ich weiß jetzt dass es mir gut tut. Und ich fühle mich hier wohl. Birgit
  13. Sprüche(klopfer)

    Und hier noch einer! So sollten, gerade wir, denken! Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens! Und das hat nichts mit Egoismus zu tun! glg Birgit
  14. Von Birgit an Birgit. Haaallooo. Damit habe ich keine Erfahrungen. Ich nehme Cymbalta 90mg, morgens 1x. Ich habe es aber nicht zu dieser, unserer Diagnose MS bekommen, sondern schon seit 3 Jahren, weil ich schon seit 5 Jahren auf chron Schmerzsyndrom behandelt werde. Cymbalta hat sich als Stimmungsaufheller wohl da besonders bewährt, in der psycho-somatischen Reha vor 2 Jahren hat das die Ärztin da sehr begrüßt. Und jetzt? Ganz ehrlich? Bin ich froh dass ich es habe. Ich habe aber auch noch kein Kortison bekommen. Ich wünsche dir trotz und alledem noch ein schönes, sonniges Wochenende. Birgit
  15. ich habe mal eine frage!!!

    Hallo lidia! Bei mir war es so: Ich hatte schon 2 MRT mit Verdacht auf. Als mein Neurologe mich dann ins Krankenhaus schickte, Zur Ausschlussdiagnostik, da brachten die Untersuchungen, die sie im Krankenhaus gemacht haben, schon eine Bestätigung. Und nach der Untersuchung des Nervenwassers galt es als sicher, dass ich MS habe. Die ersten Wochen wollte ich es absolut nicht wahrhaben, weil mir auch keiner sagen kann wie es weiter geht. Aber je´tzt bin ich eigentlich froh dass ich ne Diagnose habe, denn so habe ich endlich auch eine Erklärung für die Probleme, die ich seit 6 Jahren habe. Also reg dich nicht auf, versuch es so zu nehmen wie es kommt. Ich weiß dass das leicht gesagt ist, ich muss es mir auch immer wieder sagen, und ich bin schon 52. Warst du denn schon bei nem Neurologen? Ich wünsche dir Alles liebe. Und frag ruhig weiter. Hier ist immer jemand der dir zuhört. glg Birgit