Forumregeln

Search the Community

Showing results for tags 'akzeptanz'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • AKTIV MIT MS
    • Neuigkeiten
    • Wünsche & Anregungen
  • THEMEN IN UNSEREM FORUM
    • Neue Mitglieder
    • MS Therapie
    • MS Symptome
    • Begleitmedikation
    • Ärzte, Kliniken & Reha
    • Barrierefrei
    • Jugendliche & MS
    • Angehörige
    • Reisen & MS
    • Ernährung
    • Recht & Soziales
    • Aufmunterung
    • Sport & MS
    • Partnerschaft & MS
    • Beruf & MS
    • Treffpunkt
    • Sonstiges

Found 2 results

  1. Fragen zur Diagnose

    Hi ihr Lieben, mein Name ist Caro und ich bin ein Neuling hier. Zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt und mach nächstes Jahr mein Abitur. So bin ich auch auf dieses interessante Forum gestoßen. Ich schreibe schon seit 4 Monaten an einer BLL (besondere Lernleistung). Das ist so etwas wie eine 20 Seiten lange Hausarbeit. Meine Problemfrage hierzu ist folgende: Welche der bestehenden Therapieformen verringert die Schubrate der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose am effektivsten, unter Abwägung von Kurz- und Langzeitnebenwirkungen. Als zweiten Schwerpunkt neben meinem Leistungskurs Biologie habe ich Psychologie gewählt. Ich würde hierzu gerne ein paar persönliche Eindrücke einfließen lassen. Ich würde mich sehr über persönliche Empfindungen vor allem in Bezug auf die Diagnose und den Therapieverlauf/ Therapieentscheidung freuen. Wenn der Chat dafür zu öffentlich ist, würde ich mich auch über einen privaten Emailkontakt freuen. Ich bedanke mich jetzt schon Mit ganz ganz lieben Grüßen Caro
  2. Akzeptanz der MS

    Im November jährt sich meine MS und mir stellt sich immer wieder die Frage,wie lange es dauert die MS zu akzeptieren,eben mit ihr zu leben als wäre sie eben nicht da.Ich kann schlecht sagen,ob ich es bereits tue,denn mal leb ich mein Leben und spritze mich eben nur regelmäßig und dann gibt es wieder Tage an denen ich nicht genug über die MS erfahren kann,mir Berichte von Betroffenen durchlese ,Bücher dazu lese und doch nicht das erfahre wonach ich suchte.Natürlich ist knapp ein Jahr noch keine Zeit,doch jeder Mensch ist bei der Akzeptanz von Krankheit anders und deshalb mal meine Frage. Wie lange hat es bei euch gedauert? Kam die Akzeptanz einfach so oder eher schleichend? Könnt ihr offen über die Krankheit reden oder fällt es euch schwer? Freue mich auf Antworten Liebe Grüße Missflufflepuff