Forumregeln

Search the Community

Showing results for tags 'flush'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • AKTIV MIT MS
    • Neuigkeiten
    • Wünsche & Anregungen
  • THEMEN IN UNSEREM FORUM
    • Neue Mitglieder
    • MS Therapie
    • MS Symptome
    • Begleitmedikation
    • Ärzte, Kliniken & Reha
    • Barrierefrei
    • Jugendliche & MS
    • Angehörige
    • Reisen & MS
    • Ernährung
    • Recht & Soziales
    • Aufmunterung
    • Sport & MS
    • Partnerschaft & MS
    • Beruf & MS
    • Treffpunkt
    • Sonstiges

Found 6 results

  1. Spritze Copaxone 40mg mit der Injektionshilfe auf Stufe 6 (niedrigste Stufe). Kühle davor (und danach) und nehme die Medis am Anfang des Tages immer aus dem Kühlschrank. Spritze immer kurz vorm Schlafen gehen (etwa 22 Uhr). B E I der Injektion, direkt wenn ich abgedrückt habe, habe ich das Gefühl es ist, als würde das Medikament durch meinen Körper rasen, habe sehr starke Schmerzen. Muss mich immer überwinden, abzudrücken. Und muss aufpassen, dass ich währenddessen die Spritze vor lauter Schmerzen nicht wieder rausziehe. Zähle dann bis 30 und ziehe es dann senkrecht wieder raus. Bei der Neurologin kann ich das Problem nicht gut in Worte fassen. Fühle mich irgendwie unverstanden. Danach hab ich dann halt einen Knubbel an der Stelle und kann zB nicht auf der Seite, wo ich gespritzt habe schlafen, aber sonst geht es relativ. Meine Schmerzschwelle ist aber auch recht hoch... ist das bei euch auch so? Außerdem: Leberwerte gerade mal 2 Monate nach Beginn der Copaxone-Therapie stark erhöht.
  2. Flush durch Copaxone 40

    Hallöchen allerseits! Ich bin noch ziemlich neu hier und möchte nun eure Erfahrungen zum Thema "Flush" bei Copaxone 40mg hören. Ich spritze nun seit dem 23.12.2016 dreimal die Woche Copaxone 40mg. Anfangs hatte ich natürlich etwas Angst vor dem ganzen Szenario, jedoch hat alles gut funktioniert. Ich hatte hin und wieder juckende Punkte oder Knubbel an den Spritzstellen auf der Haut, aber alles halb so wild. Nun habe ich bereits zum 5. Mal in Folge einen sogenannten Flush, über den ich mich im Vorhinein auch reichlich informiert hatte. Es war anfangs noch halbwegs erträglich, da ich "nur" mit Atemnot und Hitzegefühl über einen Zeitraum von ungefähr 15 Minuten zu kämpfen hatte. Doch mit jedem Mal Spritzen wurde der Flush schlimmer. Schwindel und Übelkeit kamen dazu und die Atemnot hielt immer länger an. Das letzte Mal lag ich sogar eine Stunde im Bett und hatte starke Bauchschmerzen und Schüttelfrost. Natürlich habe ich nun Angst, dass es wieder und wieder passiert. Ich traue mich nicht mehr zu spritzen, da ich schon im Vorfeld Panik bekomme, was gleich nach dem Spritzen wohl auf mich zukommen könnte. Nun bitte ich euch um einen Ratschlag und würde gerne wissen, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Danke schon mal für euer Feedback! :)
  3. Hallo ihr Lieben, am Ostersamstagabend 2013 war es bei mir zum ersten Mal soweit: Ich hatte meine erste Flush-Reaktion unter Copaxone: Spritze gesetzt und plötzlich hatte ich keine 10 Sekunden später einen ganz seltsamen, metallernen Geschmack im Mund für ein paar Sekunden. Da hab ich mir schon gedacht: AHA, jetzt erwischt es dich - und schon war da ein schweres, drückendes Gefühl in der Brust, mein Kopf fühlte sich knalleheiß an, sofort standen Schweißperlchen auf der Stirn und meine Knie wurden weich. Luft holen konnte ich, hatte aber das Gefühl, ganz bewusst atmen zu müssen, damit da was in der Lunge ankommt. Sehr seltsam das alles... Ok, habe ich gedacht, da bleibst du mal ganz ruhig auf dem Bett sitzen, Handy in der Hand für den Fall, dass das doch eine längere Sache wird. Gleichmäßig atmen und ruhig bleiben. Hat soweit geklappt, nach ein paar Minütchen war der Spuk vorbei und Kopfschmerzen da. Ich hatte schonmal eine Flush-Reaktion als Nebenwirkung von einem Narkosemedikament, war damals 17 und zu benebelt um es ganz bewusst mitzukriegen. Nurnoch dass ich nach Luft gejapst habe weiß ich noch. Naja, gestern Abend war ich 16 Jahre älter, voll und ganz da und habe nun wieder ein Erlebnis, was ich in der Kategorie "neue Erfahrung" ablegen kann ;-) ABER: Dieser kurzzeitige Metallgeschmack im Mund - kennt ihr das?? Wie kommt das?? Bin gespannt auf eure Antworten! Liebe Ostergrüße aus Radevormwald, wo die Schneeflöckchen leis` am ersten Tag der Sommerzeit herniedersinken :o) - Bine
  4. Flush

    :( Hallo, hatte heute morgen nach meiner täglichen Dosis Copaxone meinen allerersten Flush. Man sagt ja für gewöhnlich, dass die Nebenwirkungen mit der Zeit schwächer werden...aber bei mir ist es irgendwie umgekehrt. Nehme seit Dezember Copaxone und in den letzten 4 Wochen habe ich viele Quaddeln und Verhärtungen unter der Haut. Zudem, heute am Freitag, den 13. noch einen Flush. Mein Kopf ist ganz heiß geworden, ich habe Herzrasen bekommen und mir ist die Luft weggeblieben. Zum Glück hat dieser Zustand nur 10 Minuten angedauert - puh, aber jetzt habe ich schon Angst vor morgen. Ergeht es Euch ähnlich? Habt ihr auch eher mehr als weniger Nebenwirkungen? Liebe Grüße Engelchen
  5. Hallo, habe seit gut einer Woche direkt in dem Moment, in dem der Injektor die Lösung "losschießt" so ein Gefühl, als wenn mir kurz die Sinne schwinden, als ob der Kreislauf kurzzeitig irgendwie spinnt. Sonst weiter nichts. Keine Beklemmung oder so, zum Glück. Kann das eine Art Mini-Flush sein? Mache nichts anderes als zuvor, spritze in Ruhe und doch isses komisch. Jemand ähnliche Erfahrung? LG Henkel
  6. Hi Leute, mir ist am Wochenende etwas ziemlich blödes passiert und wollte wissen, ob das vielleicht jemand kennt. Möglicherweise hat das alles auch gar nichts mit Copaxone zu tun, aber wer weiß: Am Samstagabend habe ich mir wie jeden Tag Copaxone (in den Bauch) bespritzt und ca. 30 Sekunden später wurde mir heiß, schwindelig und mein ganzes Gesicht kribbelte. Zuerst dachte ich: na toll, ein Flush. Atemnot kam noch dazu und gleichzeitig schwoll mein Gesicht ziemlich übel an. Ich hatte echt Panik. Dazu kam dann auch noch Durchfall. Mein Freund hat mir direkt kalte Sachen ans Gesicht und den Hals gelegt. Ich bat allerdings doch um den Rettungsdienst, weil ich echt Panik hatte. Außerdem ging mein Kreislauf in die Knie. Die Sanitäter packten mich dann ein und brachten mich in ein Krankenhaus. Dort gings mir nach ca. 1 bis 2 Stunden schon etwas besser und nach 2-3 Stunden konnte ich schon wieder aufstehen ohne dass mir sofort schwarz vor Augen wurde. Mein Gesicht war allerdings immer noch geschwollen und der Durchfall blieb auch noch, Atemnot aber nicht mehr und mir wurde ziemlich kalt. Meinen Kreislauf konnte man gottseidank durch Beine hochlagern ganz gut wieder hochkriegen. Die haben mich dann aber für zwei Tage dabehalten. Zusätzlich wurden bei mir erhöhte Entzündungswerte festgestellt, weswegen die Ärzte auf eine Infektion (und wegen des Durchfalls) schlossen. Möglicherweise hätte mein Zusammenbruch mit einer Infektion zu tun... Am nächsten Tag wollte der Oberarzt mir dann unter Aufsicht COP spritzen, um zu schauen, ob etwas passiert. War aber gar nichts und dann hat man mich wieder entlassen. So richtig komplett konnte der Arzt auch nicht ganz erklären, was da mit mir passiert ist. Die Neurologen, die er zu Rate gezogen hat, sagte wohl auch, dass das eine untypische Reaktion auf COP ist. Da ich gerade erst gestern entlassen wurde und danach direkt von einem Migräneanfall gesplagt wurde, habe ich weder meinen Neurologen, noch jemanden vom COP-Service gesprochen. Sollte ich aber definitv nachholen. Aber vielleicht hatte jemand schon so eine ähnliche oder genau diese Erfahrung? Das klingt für mich alles im ersten Moment nach einem Flush, so wie es einige schildern. Ist es denn normal, dass der Flush ca. 30 Sekunden nach dem Spritzen einsetzt? Es hat auch nicht besonders geblutet, nur ein winziges Bluttröpfchen ein paar Sekunden, nachdem ich die Spritze herausgezogen habe. Was für mich aber überhaupt nicht dazu passt, ist das geschwollene Gesicht (ihr wollt echt nicht wissen, wie ich aussah...). Sowas wünsche ich echt keinem!!! LG Nina