Forumregeln

Search the Community

Showing results for tags 'mitox'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • AKTIV MIT MS
    • Neuigkeiten
    • Wünsche & Anregungen
  • THEMEN IN UNSEREM FORUM
    • Neue Mitglieder
    • MS Therapie
    • MS Symptome
    • Begleitmedikation
    • Ärzte, Kliniken & Reha
    • Barrierefrei
    • Jugendliche & MS
    • Angehörige
    • Reisen & MS
    • Ernährung
    • Recht & Soziales
    • Aufmunterung
    • Sport & MS
    • Partnerschaft & MS
    • Beruf & MS
    • Treffpunkt
    • Sonstiges

Found 5 results

  1. Hallo Ihr Lieben! :) Ich werde Mitte/Ende Juni mit einer Mitoxantron-Therapie beginnen, nachdem ich mich unter Tysabri seit Januar kontinierlich progredient verschlechtert habe. In dieser Zeit hat sich meine maximale Gehstrecke nahezu halbiert - von 600 m auf 340 m -. :( Nun hoffe ich, dass ich durch diese Chemo meine letzte Gehstrecke noch "retten" kann. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Mitox? Wie habt Ihr die Therapie vertragen? Habt Ihr noch andere Medies bekommen, die z. B. die Übelkeit reduzieren? Wann habt Ihr die erste Besserung bemerkt? Liebe Grüße und schon jetzt DANKE für jede Antwort! Evi
  2. Probleme mit Mitox

    Probleme mit Mitox Hallo liebe Leidensgenossen! Vor 6 Tagen habe ich mir die zweite Mitox verpassen lassen und leider gleich am übernächsten Tag darauf eine üble Erkältung eingefangen. Die Erkältung mit zwei schlaflosen Nächten ist wieder am Rückmarsch, aber die Kraft- und Gehleistungsminderung seitdem nicht. Ein Zimmerwechsel in der Wohnung ist schwer genug, aber der Gang zur etwa 100 Meter entfernten Garage ist nun eine Schinderei. Das Haus habe ich heute seit 4 Tagen wieder verlassen, aber es war zum Fürchten. Ist so ein schlechter Zustand nach der zweiten Mitox normal und gibt es Hoffnung auf Besserung, oder habe ich wohl den schwarzen Peter gezogen und Pech gehabt? Mich graust es jetzt vor dem nächsten Mitox und würde am liebsten aussteigen. Vielleicht seht ihr das als Weinerlichkeit und wißt, daß so etwas normal ist und zur Mitoxkarriere nun mal gehört? Grüße von Joshka
  3. Servus Miteinander! Die gesetzlichen Kassenvergütungen sind lausig und zum Fürchten zu wenig für Blutabnahme mit Laborbericht. Dazu fand ich folgenden Hinweis: Bei gesetzlich Versicherten deckt die Versichertenkarte die kassenüblichen Leistungen. Kassenüblich sind Laborwerte bis zu einer Summe von etwa 6 € (in Worten: sechs Euro) je Quartal. Die Bestimmung des Vitamin-D-Spiegels (27,89 €) ist daher eine Wunschleistung, die den kassenüblichen Rahmen übersteigt. (Hinweis: Überschreitet der Arzt den gesteckten 6 €-Rahmen, haftet er automatisch für die Überschreitung.) Quelle: http://www.protectino.de/index.php/vitamin-d-mangel.html Bei einer Chemotherapie, wie für Ralenova mit Mitox, sind vor eine, und nach der Infusion zwei bis drei Blutentnahmen mit Laborbericht üblich. Aber die Kassenvergütung ist zu wenig. Welche Erfahrung habt Ihr mit eurer Mitoxbehandlung und Blutentnahmen mit Kassenkarte gemacht? Wurden bei Euch alle Blutuntersuchungen auf Kassenvergütung durchgeführt, oder mußten dafür Zuzahlungen geleistet werden? Grüße von Joshka
  4. Mitox

    Hallo an alle. Ich habe mal eine Frage bekommme zur zeit Mitox das 4 mal im August mein Laufen ist nicht besser geworden sondern schlechter das M. R. T.hat sich nicht verändert in dieser Zeit hatte ich aber 2 mal einen Infekt der wirkte sich aus wie ein Schub.Nebenwirkungen habe ich am Morgen im Bett Krämpfe in den Beinen und schüteln immer am Morgen.Frage soll ich mit Mitoinx weiter machen oder auf was neues umsteigen.Wehr hat damit Erfahrung. Im voraus vielen Dank. Lieben Gruß Simon
  5. Angst im Nacken

    Hallo Ihr. Muss es gerade mal wieder los werden. Ich bin gerade am Packen, werde nämlich am Dienstag für 1 Woche ins Krankenhaus gehen um da eine Chemo mit Mitroxantron zu bekommen, und gleich auch ne Cortison-Stoßtherapie. Ich muss danach wenigstens 4 Nächte zur Beobachtung bleiben wegen der Nebenwirkungen. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden. Ich spritze jetzt seit 2 Wochen kein Cop mehr, aber dass zeigt deutlich seine Wirkung. Ich kann immer schlechter Laufen, ohne Stock geht garnichts mehr. Und wenn es weiter als 100 m gehen soll, dann MUSS es mit Rollator sein, und an ihm ist die Sitzfläche der wichtigste Teil. :-( Ich hoffe dass das nach dem Krankenhausaufenthalt deutlich besser wird. Hat mir der Prof zugesichert. Hoffentlich!! :-) Also verfahre ich nach dem Prinzip: Augen zu und durch. Und wie hat meine Mama immer gesagt: Kommen wir übern Hund, kommen wir übern Stert. ;-) In diesem Sinne glg an Alle Birgit