Forumregeln

Search the Community

Showing results for tags 'schwangerschaft'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • AKTIV MIT MS
    • Neuigkeiten
    • Wünsche & Anregungen
  • THEMEN IN UNSEREM FORUM
    • Neue Mitglieder
    • MS Therapie
    • MS Symptome
    • Begleitmedikation
    • Ärzte, Kliniken & Reha
    • Barrierefrei
    • Jugendliche & MS
    • Angehörige
    • Reisen & MS
    • Ernährung
    • Recht & Soziales
    • Aufmunterung
    • Sport & MS
    • Partnerschaft & MS
    • Beruf & MS
    • Treffpunkt
    • Sonstiges

Found 7 results

  1. Hallo zusammen, seit Anfang Februar werde ich mit dem Medikament Gilenya (Fingolimod) behandelt. Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich unter dieser Einnahme nicht schwanger werden darf. Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament und der Antibaby-Pille als EINZIGES Verhütungsmittel? (Nehme meine Pille schon seit 10 Jahren ein) Bei meinen vorherigen Medikamenten war dies absolut kein Problem - aber egal zu welchen Medis man Ärzte befragt, heißt es immer "Lieber mit Kondom". Darum bin ich auf eure Meinungen sehr gespannt. Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage - das liegt mir am Herzen. P.S.: Ich weiß, dass ich auch ohne MS und ohne Gilenya nicht zu 100% geschützt bin oder anderweitig erkranken könnte - aber ich möchte einfach nicht, dass die MS mein ganzes Leben bestimmt.
  2. Hallo ihr lieben, ich stehe vor der großen Entscheidung, ob ich Copaxone oder Gilenya als Medikament einnehme. Heute hatte ich deswegen einen Termin bei der Frauenärztin bezüglich Wechselwirkung. Sie meinte bei dem Copaxone wäre dies kein Problem. Habt ihr hier Erfahrungen? Außer meinte sie, dass sie die Pille durchnehmen würde. Habt ihr hier Erfahrungen? Ich habe seit kurzen einen wirklich liebe- und verständnisvollen Partner, aber ich bin einfach noch nicht bereit um schwanger zu werden. Vielen Dank für eure Tipps und Erfarhungswerte LG Marina
  3. neue Zukunft?

    Hallo zusammen! Ich bin 24 Jahre alt und weiß nun seit ca. 8 Wochen, dass ich MS habe... Laut Arzt laufe ich wohl schon seit 5-6 Jahren damit durch die Welt. Dazu ein erheblicher Vitamin B12 Mangel. Momentan habe ich Sensibilitätsstörungen in den Beiden bzw hauptsächlich in den Füßen. Kortison hab ich vor ca. 3 Wochen bereits bekommen. Es ist auch besser geworden, aber nicht verschwunden. Ich hab das Gefühl, dass es immer mal wieder schlimmer und wieder besser wird. Total verrückt... kann sowas stressbedingt sein? Hab einen neuen Job (mein Chef sprüht nicht grade vor Freundlichkeit...), wir bekommen bald einen Hund und eigentlich wollte wir anfangen ein Haus zu renovieren... Alles natürlich vor der Feststellung von MS begonnen. Am meisten belastet mich mein Chef... er ist so cholerisch und gibt mir das Gefühl nichts wert zu sein. Auf den Wauwau freu ich mich tierisch ^^ Meine Eltern sind ziemlich ratlos. Sie halten sich zurück, aber man merkt ihnen schon an, dass sie sich natürlich sorgen machen... Es gab noch keinen Fall von MS in meiner Familie. Und mein Freund nimmt es auch mehr mit als er zugibt... Wir sind seit 8 Jahren zusammen und ich bin froh ihn zu haben. Aber wie stell ich mir unsere Zukunft vor? Das Haus sollte renoviert werden, er wollte eine eigene Firma, Kinder... Funktioniert das noch wie gedacht? Die ganzen Untersuchungen und Medikamente - nimmt das Einfluss auf den Kinderwunsch? Eigentlich frag ich mich momentan mehr, ob ich das einem anderen Menschen überhaupt zumuten kann... Meine Mutter hat hochgradig Reuma. Ich weiß was es heißt meiner Mama immer unter die Arme zu greifen. Ich hab es immer gern getan, aber dafür ist anderes auf der Strecke geblieben. Kann MS denn durch eine Schwangerschaft verstärkt werden? Band soll ich Medikamente bekommen. Vertragen die sich überhaupt mit einer Schwangerschaft oder ist das direkt ein Risiko? :( Zur Zeit weiß ich leider nicht wirklich wo mir der Kopf steht. Man will schreien, aber das geht nicht. Richtig realisiert hab ich das glaub ich noch nicht :unsure:
  4. Ein neues Leben

    Hallo Zusammen Ich bin 20 Jahre und habe letztes Jahr im Oktober während meiner Schwangerschaft die Diagnose MS bekommen. Bei meinem ersten Schub war ich im 7 Monat Schwanger 6 Wochen später folgte der nächste. Daraufhin wurde ich im November trotz Schwangerschaft auf Tysabri eingestellt, am Anfang war es ein mulmiges Gefühl aber im nachhinein bin ich froh es getan zu haben. Die Geburt verlief ohne Probleme und heute habe ich einen gesunden Sohn auch nach der Geburt war alles in Ordnung. Das Tysabri hat mich laut meinem Arzt wahrscheinlich vor einem erneuten sehr heftigen Schub nach der Geburt bewahrt. Liebe Grüße Steffi
  5. Hallo zusammen, nur eine ganz kurze Vorstellung. geb. 1968, seit 1992 verheiratet, Diagnose 2001, seit 2007 Mutter eines Sohnes Hauptsymptom Fatigue, nicht berufstätig, erlernter Beruf: MTRA (=medizinisch-technische Radiologieassistentin), Seit 9/2012 Leiterin der Eltern-Kind-Gruppe in 94377 Steinach. Hobbies: Lesen und Briefe schreiben (wenn ich dazu käme, meist liege ich um diese Zeit [22:00 h] schon lange im Bett.) Stehe ehrenamtlich ("Betroffene beraten Betroffene" von der DMSG) zur Verfügung.
  6. Leider am Wochenende eine Fehlgeburt in der 5.Woche gehabt.(30 Jahre,erste SSW)Gott sei Dank körperlich alles "gut" gegangen,ohne OP.Habe Copaxone gespritzt bis zur 3.Woche.Überlege nun,wieder anzufangen,bis ich wieder schwanger werde.Was haltet ihr davon?Hat jemand das Gleiche erlebt? Würde mich freuen,über Eure Erfahrungen zu lesen auch um zu wissen,dass man nicht allein ist mit diesem traurigen Thema.Hanka
  7. hallo ihr lieben... ich heisse jessica bin 30 jahre und habe ms seid 11/05!!! habe von 01/07 bis letzte woche rebiff gespritzt- nun soll ich ab morgen corpaxone bekommen * bissle schiss hab * rebiff hat leider nicht wirklich mehr geholfen. habe im nov´06 meinen grossen bekommen und es war bis 04/11 alles wunderbar- so haben wir uns für ein geschwisterchen für robin entschieden... die ss war leider nicht so toll wie bei robin - ein schub folgte nach dem anderen bis zur kompletten rechts seitigen lähmung :( nach sehr viel corti und therapie ging es langsamm wieder- doch leider nie mehr so wie vorher- im jan´11 habe ich eine kleine prinzesin bekommen und wir waren komplett - doch leider ist alles so anstrengend geworden - erst jetzt nach gut 1,5 jahren traue ich mich mal ohne stock bez kinderwagen vor der tür- so schnell kann sich das blatt drehn- drum würd ich mich vom herzen freun hier auch mamis kennen zu lernen , für die es manchmal auch nicht so leicht ist , um sich einfach aus zu tauschen ;) so ich glaube das reicht erst mal... vlg jessy