Forumregeln
Miss Sylt

Start mit Tysabri - Dauer und Art der Nebenwirkungen

4 posts in this topic

Hallo zusammen,

4 Jahre war ich Copaxone treu und jetzt ist der Schub da. Das hatte ich an anderer Stelle schon mal hier im Forum erzählt.

Mit dem Neuro habe ich entschieden, auf Tysabri zu wechseln, ich bin JC-negativ - Gott sei Dank.

Derzeit spielen meine Leberwerte noch in einer anderen Liga, wenn sich diese beruhigt haben, bekomme ich meine erste Infusion.

Mich interessiert hier, mit welchen Nebenwirkungen Ihr anfänglich zu kämpfen hattet. Klar, dass es bei Jedem anders ist. 

Ich  habe erfahren, dass diese Nebenwirkungen im Zeitraum der ersten drei Infusionen begleitend sein können. Könnt ihr mir bitte sagen, wie lange dann diese Nebenwirkungen anhielten, über den gesamten Zeitraum bis zur nächsten Infusion oder zum Beispiel eine Woche ? Ihr helft mir sehr mit Eurer Info - quasi aus erster Hand. Denn es wäre trotzdem sehr schön, wenn ich noch ein bisschen was planen und auch umsetzen dürfte außerhalb dieser Infusionszeiten, bei mir steht ein wunderbarer Kurzurlaub zu meinem 50. Geburtstag an, auf den ich mich schon Jahre hin gefreut habe, aber klar, Medizin und MS hat halt Vorrang.

Danke sehr für Euer Feedback.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Miss Sylt!

Ich bekomme seit 1 Jahr Tysabri.

Ich hatte nie irgendwelche Nebenwirkungen. Auch bin ich hinterher genauso fit oder nichtfit wie vorher.

Ich denke, man kann hier nicht wirklich auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen. Jeder reagiert anders.

Alles Gute wünscht Dir Uli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Miss Sylt,

auch ich kann keinerlei einschränkenden oder längeren Nebenwirkungen berichten.  Ich habe lediglich bei der ersten Infusion eine leichte Übelkeit verspürt was aber wohl daran lag das die Infusion anfangs zu langsam eingestellt wurde und dann "aufgedreht" wurde und dann eigentlich zu schnell durchlief und das ist auch das einzige Problem was ich habe, achte daher immer selbst etwas darauf das es halbwegs im ordentlichen,gleichmäßigen Tempo läuft und dann ist auch alles top.

Diese Übelkeit war aber auch sehr schnell wieder verschwunden, nach der 1h Tysabri gibt es noch eine Kochsalz hinterher im Schuß und während die lief wurde die Übelkeit immer weniger...

Kopfschmerzen, Müdigkeit o.ä.habe ich nach einer Tysabri nie gehabt,  ich bekomme es immer direkt morgens und gehe danach problemlos noch 10h arbeiten....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Miss Sylt,

seit Mitte 2013 bekomme ich Tysabri. Anfangs war ich nach den Infusionen sehr müde. An den Tagen habe ich dann nichts unternommen. Im Verlauf wurde das aber immer besser.

Ob das rein an dem Medikament gelegen hat, kann ich schwer beurteilen. Meine Fatigue ist allgemein erträglicher geworden.

Alles Gute für den Start!

VG

carwo

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now