Forumregeln
maita

Kann Sport MS Schub auslösen?

14 posts in this topic

Hallo,

ich frage mich ob Sport einen Schub auslösen kann. Ich habe seit 23 Jahren MS. Am Anfang hatte ich viele Schübe, die sich aber alle relativ gut zurückgebildet haben, in den letzten Jahren war ich oft lange schubfrei. Ich habe eine zeitlang Betaseron genommen, jetzt aber nicht mehr. Mein letzter Schub mit eindeutig neuen Symptomen war vor ca. 5 Jahren nachdem ich jahrelang keine größeren Probleme hatte. Das einzige das diesem Schub an veränderten Lebensbedingungen vorausgegangen war, war dass ich über mehrere Wochen ein Lauftraining absolviert hatte ("from couch to 5k"). Das war nicht mal besonders anstrengend und hat langsam aufgebaut von 2 über 3, dann 4 und 5 km gehen und dann immer etwas längere Strecken laufen. Ich hatte das Gefühl dass mir das richtig gut tut und habe mich fit gefühlt. Bis dann der Schub kam. Obwohl mir mein Arzt erzählt hat, dass das nichts mit dem Sport zu tun haben kann, erschien mir der zeitliche Zusammenhang doch sehr verdächtig. Die starken Sensibilitätsstörungen in der rechten Hand haben sich auch zum ersten Mal nicht mehr richtig zurückgebildet. Ich bekam zwar Kortison, aber vielleicht erst zu spät. Jedenfalls war das für meine Verhältnisse ein starker Schub. Danach habe ich ausser Spaziergängen und gelegentlichen Radtouren keinen Sport mehr gemacht und  hatte keinen weiteren Schub mehr. Nun sind wir in diesem Jahr umgezogen (was natürlich auch Stress bedeutet hat), und anders als bisher, fahre ich nun seit 2-3 Monaten nicht mehr mit dem Auto, sondern mehrmals pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit. Die Strecke ist 9 km lang, also 18km pro Tag, alles flach. Ich empfinde das nicht als besonders anstrengend, komme nur ein bisschen außer Puste und manchmal leicht ins Schwitzen. Insgesamt fühle ich nicht damit viel fitter und ausgeglichener als bevor. Nun habe ich seit ein paar Tagen neue MS Symptome: Doppelbilder, Schwindel, Augenzittern. Für mich steht fest, dass das mit dem Sport zu tun hat. Meine  Erklärung ist: Sport stärkt das Immunsystem, MS ist eine Auto-Immun-Erkrankung, ein stärkeres Immunsystem erhöht das Risiko eines MS Schubs. Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann ein Experte diesen Zusammenhang bestätigen? Hat das mal jemand wissenschaftlich untersucht?

Danke für Euer Feedback,

Maita

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

ich habe am anfang gemeint mein leben gesünder gestalten zu müssen.

aber langfristig ging es mir nicht so gut damit

also habe ich genauso weitergelebt wie bisher und seit 5 jahren ruhe.

bin sozusagen im erhaltungsmodus beim fitness und laufen aber nicht mehr am steigern

 

gruß aus muc

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maita,
wenn es für Dich eh schon feststeht, warum dann die Meinungsumfrage? Bin zwar kein Experte (wer ist das hier schon?) aber deinen Kausalschluss: Sport-Immunsystem-MS halte ich für völlig abwegig. Wegen dem bisschen Laufen und Radeln tickt das Immunsystem nicht gleich völlig aus. Bestenfalls verschlimmern sich Symptome vorübergehend, wenn man es zu toll treibt und sich völlig verausgabt. Aber das ist bei Dir ja wohl nicht der Fall. Der Zusammenhang dürfte wohl eher zufällig sein. 

Entspann dich!

M.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich mache Ausdauersport, am liebsten laufe ich Halbmarathon. Mir hat der Sport immer gutgetan,

und auch die Ärzte ermuntern mich , mit dem Lauftraining weiterzumachen. Bei einem Rehaaufenthalt hatte ich ein Gespräch

mit einem Sportwissentschaftler der für die Sporttherapie an der Rehaklink zuständig war.

Auch er hat mir zugeredet mir dem Laufsport weiterzumachen. Mit meiner MS bin auch auch schon Marathons gerannt, 

aber dafür ist das Training doch seht anstregend.

Mit meiner Erfahrung würde ich Dir sagen, mach Deinen Sport weiter.

 

Gruß Keith

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, und wenn deine Vermutung stimmen sollte - dann Hochleistungsport betreiben. Der dämpft das Immunsystem :rolleyes:

Nein Spaß beiseite. Hab es nun auch schon seit 1989 und hatte damals als junger Bursche nach der Diagnose angefangen mehr Sport zu machen und in der Folge wenig Schübe. Trotz allem das die Ratschläge damals noch strenge Schonung vorgeschlagen haben. Aber welcher 14 Jährige schont sich schon gern. Und das damals ohne jede Basisthera. Im laufe des Lebens immer mal wieder mehr und weniger trainiert und einen Zusammenhang mit Schüben kann ich keinen beobachten.

 

Aber in Zeiten mit mehr Sport (4-5 mal die Woche etwas mehr als eine Stunde) hab ich mich schneller erholt bzw haben mich die Schübe nicht so sehr getroffen.  Bzw Bewegung nach Cortison(was halt bei oder kurz nach Schub so ging :wacko:) ließ die Nebenwirkung und Nachwirkung besser ertragen. 

 

Allgemein gibt sportliche Aktivität Zufriedenheit, Selbstwertgefühl, ein gutes Körpergefühl, steigert die Muskelkraft und verbessert die Motorik und Koordination. Dinge von denen man bei der MS wohl nicht genug haben kann.

 

Daher mein Rat - mach es weiter und red dir nicht ein, dass es schadet.  

 

 

als Link http://www.msundich.de/fuer-patienten/leben-mit-ms/sport-und-bewegung/aktiv-werden/

und dergleichen gibt es noch viele weitere....

 

Gruß Xaph

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

meiner Meinung nach ist Sport nur gut für den Körper. Es beugt Depressionen vor und steigert die Freude am Leben.

Ich würde auch sagen - nur weiter mit dem Sport  :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo maita, ich bin neu hier- aber ich habe mich dasselbe auch schon gefragt. in 16 jähren kamen ca. 6 schübe- 3 davon bei Reisen und die ersten drei sind- verdächtig auch für mich, beim Laufen aufgetreten.

 

ich bin/ war grundsätzlich immer sehr sportlich- habe auch diverse Lehraufträge im Bereich Sport- bin auch Marathons gelaufen und jetzt in den letzten 4 jAHREN, Nach der Geburt beider Kinder, wieder verstärkt ins Laufen eingestiegen.

 

Ich war immer de rMeinung (und die meisten Ärzte auch), dass ich damit dem stress davonlaufe (das ist richtig, aber ich habe so starke Zweifel, ob ich mich da nicht doch verausgabt habe ohne es gemerkt uz haben).

 

im Juli kam der letzte Schub mit SNE und es dauerte 6 Monate, bis ich meine Sichtigkeit wieder hatte.

Ich bin bislang unbehandelt, warte aber seit den letzten Wochen aufgrund der hohen läsionslast doch auf Tysabri.

Mein TCM Arzt meinte (und der Internist und der Praktiker übrigens auch- alle, die meine schlechten eisen- magnesium. usw werte sahen), ich solle in der Zwischenzeit mal "rasch spazieren gehen" anstelle laufen.

 

Bestätigungen wird es bei MS noch länger keine geben.

Ich bin dankbar für dieses Forum- lg aus Österreich Tanja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maita,

habe meine MS erst letztes Jahr diagnostiziert bekommen, aber vermutlich schon längern im Verborgenen. Ich habe festgestellt, dass Sport keinen Schub auslöst. Was ich gemerkt habe, dass mir bestimmte Bewegungen schwerer fallen, joggen wenn ich länger pausiert habe, ging nicht gut, da ist bei mir plötzlich das Bein weggesackt - da ich schon mal so umgeknickt war, dass ich einen Bänderriß hatte, habe ich das ersteinmal sein lassen. Laufen, Walken geht prima.

Im Winterurlaub hatte ich tolle Bedingungen, um wieder Reiten zu gehen. Das Aufsteigen ging nur mit Aufstiegshilfe, auf dem Pferd hat es gut geklappt, hatte nur tierischen Muskelkater und das Gleichgewicht war manchmal etwas schwierig. Beim Absteigen, was ja eher abspringen ist, wenn man/frau den Pferderücken nicht belasten will, habe ich mir ganz bewußt Zeit gelassen, mich konzentriert und dann klappte es problemlos.

Ein anderes Beispiel - letzten Sommer hat mir die Hitze total viel ausgemacht, da habe ich aber noch sehr mit der Diagnose gehadert und die Nachzuckungen des Schubes waren auch noch lange da (und die Angst, dass es evtl. ein neuer Schub sein könnte).

Da ich im Winterurlaub an der Ostsee eine Sauna in der Ferienwohnung hatte und Lust darauf, habe ich es einfach mal mit positiver Grundstimmung versucht, je nach Tagesform gingen ein oder mehrere Durchgänge gut. Aufguß habe ich nur einmal gemacht - war mir zu anstrengend, aber die trockende Hitze habe ich super vertragen. Danach war ich immer angenehm müde und habe mir aber auch die Zeit zum Schlafen genommen.

Im täglichen Leben merke ich nicht immer wenn ich eine Grenze überschreite, inzwischen kann ich aber die dezenten Warnzeichen meiner Untermieterin deuten (die Haut beginnt zu bizzeln) wenn ich kann schalte ich nen Gang runter und wenn es nicht geht oder ich das weiter machen will was ich gerade tue, dann registriere ich den Hinweis nur, mache mein Ding und nehme mir dann im Anschluß im Sinne der Selbstfürsorge meine Ruhephase.

Damit komme ich bisher gut zurecht. Nehme als BT Therapie Tecfidera, achte etwas mehr auf meine Ernährung, aber der Fokus liegt darauf, dass es mir gut geht - versage mir also nichts und den Vitamin D3 Spiegel habe ich auch im Blick, Eisen wird eh mit dem regelmäßigen Blutbild kontrolliert. Wenn der auch schon vor der MS zu niedrig war, habe ich das immer gemerkt - kein Wunder, wenn quasi der Transporter fehlt, um den Sauerstoff durch den Körper zu fahren. Magnesium ist ja auch ein wesentlicher Faktor, der die Leistungsfähigkeit bestimmt - ob mit oder ohne MS.

Innerer Streß oder Cortison nach einem Schub tun ein übriges - kurz gesagt, meiner Meinung nach ist es nicht der Sport der Auslöser, sondern alles Andere und wenn Sport so betrieben wird (inneres Davonlaufen - gibt es ja an anderer Stelle psychischen Streß und der tut nicht gut)...

Sonnige Grüße und einen schönen Restsonntag

Birgit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da muss ich natürlich auch gleich meinen Senf dazu geben. Meine MS-Diagnose liegt 4 Jahre zurück. Damals war ich ein klassischer Hobby-Sportler. Biken, Rennradfahren, Triathlon ...

Nach der Diagnose habe ich begonnen etwas extremer Sport zu betreiben und meldete mich zu Wettbewerben an, trainierte neben Job und Familie 15 Stunden die Woche. Dieser Zustand dauert bis heute an. Letztes Wochenende bin ich zum 4. Mal beim härtesten und längsten Mountainbike-Rennen in Europa am Start gestanden und habe diesen Bewerb zum 3. Mal gefinished. Das Ergebnis ist, dass ich seit 3 Jahren keine Schübe mehr hatte.

Also mir ist klar, dass es für die MS leider keine allgemein gültigen Ratschläge geben kann. Die Krankheit ist zu vielfältig. Allerdings das zu tun, was einem Freude macht und eine positive Einstellung zum Leben kann nicht schädlich sein.

In diesem Sinne starte ich in 3 Wochen zu einem 560 Kilometer langen Rennrad nonstop Rennen und werde damit sicher wieder schöne Erfahrungen sammeln

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

Respekt vor Deiner Leistung. Melde Dich,  wenn das Radrennen vorbei ist,

und berichte wie es gelaufen ist.

Z.zt. trainiere ich für den Frankfurt Marathon, ist bei den  heißen Temperaturen im Moment

aber nicht so einfach.

Alles Gute für Dein Rennen.

Gruß Keith

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo maita,

ich habe auch bei mir bemerkt, dass bei mir Sport Schübe auslöst (ist mir mehrmals passiert). Auch bei Sporteinheiten, bei denen ich mich extra NICHT überanstrengt hatte, weil ich extra vorsichtig war. Ich hab MS seit Anfang 2009 und denke, dass es dem einen gut tut und dem anderen schlecht. Sollte also jeder für sich herausfinden. Mittlerweile ist meine MS nicht mehr aktiv, aber in der aktiven Zeit hat fast jegliche Art von Sport sofort zu Schüben geführt. Seitdem ich merke, dass sich bei mir die MS enorm beruhigt hat, kann ich wieder mehr Sport machen, ohne direkt eine Quittung zu bekommen (also es kann sich sogar ändern im Laufe der Zeit...zumindest sieht es so aus, wenn ich von meinem Körper ausgehe).

Das heißt einfach für dich: ausprobieren und wenn du denkst es tut dir nicht gut, dann lass es, wenn du denkst es hilft dir, mach es...egal was die anderen "meinen".

Share this post


Link to post
Share on other sites
um 19.7.2017 um 19:25, Keith hat geschrieben:

Hallo Thomas,

Respekt vor Deiner Leistung. Melde Dich,  wenn das Radrennen vorbei ist,

und berichte wie es gelaufen ist.

Z.zt. trainiere ich für den Frankfurt Marathon, ist bei den  heißen Temperaturen im Moment

aber nicht so einfach.

Alles Gute für Dein Rennen.

Gruß Keith

Hallo Keith,

also ich glaube wir sind nicht alleine, die trotz MS unseren Sport ausüben. Klar ist das kein Patent-Rezept - aber wenn es uns gut tut müssen wir einfach weitermachen ;-)

Mein großes Rennen war am vergangenen Mittwoch/Donnerstag. Und ich habe die RaceAroundAustria Challenge in 22 Stunden und 46 Minuten bewältigt. Also nonstop 562 Kilometer mit 6500 Höhenmeter. Es ging mir die ganze Zeit sehr gut und ich fühle mich immer noch total aufgeladen vom Abenteuer und den Erlebnissen.

Viel Erfolg bei deinem Marathon.

Tom

IMG_7714.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

Gratulation zu Deiner Leistung, sehr beeindruckend. 

Du kannst Stolz auf Dich sein, weil die meisten gesunden Menschen so eine Leistung nicht erbringen können.

Wir müssen halt hoffen, dass es trotz unserer Krankheit weiterhin so gut geht,  damit wir unseren Sport weiter ausüben können.

Gruß Keith

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now