Forumregeln
Miss Sylt

Krank geschrieben und Urlaubsantritt

10 posts in this topic

hallo zusammen,

ich mache mir derzeit Gedanken, wenn ich wg. eines Schubs krank geschrieben bin, darf ich trotzdem in einen Erholungsurlaub fahren? Ich spreche nicht von Aktivitäten wie Wandern oder körperlicher Anstrengung, sondern einfach nur die Seele baumeln lassen und sich selbst mal verwöhnen lassen.

Ist es korrekt, dass die Krankenkasse dem formell zustimmen muss bzw. sollte ? 

Habt Ihr so etwas schon mal erlebt, wie war Euer Handling dabei?

Danke sehr.

Ich habe bereits an anderer Stelle hier im Forum umfangreiche Varianten gelesen, also alles gut, meine Ärztin wird mir sicherlich die Reisefähigkeit zu dieser evtl. Reise bestätigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

interessiert dich die rechtliche korrektheit oder allgemeine Meinungen?

Rechtlich gesehen bist du während einer Krankschreibung nur Arbeitsunfähig nicht lebensunfähig. D.h. du darfst, so dein Arzt das befürwortet auch weg fahren.

Allerdings würde ich, im Schub, niemals ins Ausland fahren. Sollte es Komplikationen geben, bin ich lieber da, wo der medizinische Standart dem deutschen entspricht und ich mich verständlich machen kann. Auch kann es sein, dass eine Auslandsreisekrankenversicherung dann nicht zahlt. Da der Schub ja nicht plötzlich und unerwartet aufgetreten ist. Sondern schon da war bei Abreise.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich war im letzten Jahr lange krank und bin trotzdem- mit Einverständniserklärung des Arztes und  Kenntnis der Krankenkasse- eine Woche mit Mann und Hund in ein Ferienhaus an der Ostseeküste gefahren.

Das war kein Problem.

Schöne Grüße          Anke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo...

ich war jetzt auch über ein Jahr krank geschrieben und bin in Urlaub gefahren.

Ich habe die Krankenkasse informiert, hatte einmal sogar ein Attest meiner Ärztin, dass sie den Urlaub befürwortet. Die Krankenkasse hat beide male nicht auf meine Info reagiert, es mir also auch nicht untersagt. Obwohl mir vorher gesagt wurde: "Wenn es Erholungsurlaub ist wird das Krankengeld für den Zeitraum gestrichen." Haben sie dann aber nicht gemacht...

Ich glaube Auslandsreisen sehen die Krankenkassen nicht gerne während einer bestehenden AU. Aber wahrscheinlich ist das auch von KK zu KK unterschiedlich.

Ich würde die Kasse auf jeden Fall informieren, sicherheitshalber. Wenn sie es so rauskriegen und es passt ihnen nicht, könnten sie das Krankengeld (falls du welches bekommst) zurück fordern.

LG Ursi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, danke für Eure bisherigen Infos. Zum Einen interessiert mich zwar Euer Handling, zum Anderen bin ich so eine Type, die alles korrekt machen will - also durchaus rechtlich auf der sicheren Seite sich bewegt. Ich habe schon überlegt, ob ich das in der richtigen Kategorie hier eingestellt habe.

Meine Überlegung dazu - ist die Zustimmung / das Einverständnis der Krankenkasse oder lediglich deren Kenntnisnahme  erforderlich ? Ein Attest der Ärzte zur Reisefähigkeit vorausgesetzt.

Ich plane unterschiedliche Reisen - irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, noch etwas nachholen zu müssen / wollen, aber alles in Deutschland oder Länder mit med. Top-Versorgung.

Bei einem Schub würde ich auf eigene Faust und Rechnung die Reise abbrechen und einfach nach Hause fliegen, irgendwie würde das sicherlich schon klappen - glaube ich zumindest. Und an einen mega-schlimmen Schub und absolutem NO-GO will ich gar nicht denken, sonst kann im Leben ja gar nichts mehr geplant werden und die Vorfreude wäre echt weg, eine Trübe-Tassen-Angelegenheit unter dem ständigen Aspekt der MS, diese Aufmerksamkeit will ich ihr einfach nicht schenken.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin @all.

Hmmmm, es ist schon ok das Du Deine Krankenkasse informieren willst..... Du solltest aber damit rechnen, das man Dir sagt, das Du NICHT reisen kannst.

Meine KK, die AOK Niedersachsen hat mich wissen lassen, das Reisen während einer AU nicht zulässig sind.... Besser gesagt, als ich meine Sachbearbeiterin fragte antwortete sie: "Warum fragen Sie mich denn so etwas ?? Nun muss ich Ihnen sagen, das wir Reisen während einer AU nicht genehmigen !!"                Solang es Reisen in Deutschland wären, würden die Augen zu gedrückt werden...... Auslandsreisen gingen allerdings gar nicht.

 

Auch einer Kollegin von mir, die mit ihrem AU-geschriebenem Lebensgefährten nach Mallorca zur Familie fliegen wollte, wurde die Auslandsreise verwehrt.

 

Nur mal so... 

Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent

Ute

Share this post


Link to post
Share on other sites

na Supi - Danke für die Info, ich denke,  es macht Sinn, vor weiteren offiziellen Aktivitäten, wie Buchung im Reisebüro und Einschaltung Krankenkasse möglichst schnell Kontakt mit meinem Neuro aufzunehmen, um das bestmögliche Prozedere abzustimmen - ich wäre echt traurig, wenn es nicht klappen würde, die Nicht-Zahlung des Krankengeldes wäre nicht das entscheidende Kriterium. Ich darf nicht buchen, bis das alles eingetütet ist, oh Mann, was ein blöder Kram.

Und bis die Krankenkasse reagiert, dürften die Preise steigen wie Bolle. Ich würde so gerne etwas anderes hören...., aber es sind halt mal Fakten, ich weiß.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke mal so pauschal lässt sich deine Frage nicht beantworten, da spielen ganz viele individuelle Faktoren eine Rolle...., zB.wohin soll der Urlaub gehen, wird aktuell Krankengeld gezahlt u.s.w.

Die MS alleine ist ja kein Grund nicht in Urlaub zu fahren, wobei ich persönlich immer zur Buchung auch eine Reisefähigkeitsbescheinigung beim Neuro einhole wg.der Reiserücktrittsversicherung,  die zahlt (zumindest meine) auch bei Grunderkrankungen wenn zum Zeitpunkt der Buchung ein Rücktritt nicht abzusehen war...

Während eines Schubs bedarf man medizinischer Versorgung und die würde im Ausland von deiner Krankenkasse nicht bezahlt werden wenn dieser Umstand bei Abreise schon bestand. Also im Urlaub ein Schub zu bekommen ist kein Problem, aber während eines akuten schon in Deutschland bestehenden Schub in den Flieger zu steigen -dann muss man alle Kosten selbst tragen.... 

Auf eigene Kosten sich im Ausland behandeln zu lassen oder einen schnellen Rückflug selbst organisieren- das kann sehr teuer werden, aber auch dazu gibt es spezielle Reisekrankenschutz und Abbruchversicherungen auch für chronisch erkrankte Personen und die sind auch garnicht so teuer....

Aber zu dem Thema Krankengeld und wegfahren kann ich so garnichts sagen, da ich Selbständig bin, also auch kein Krankengeld bekomme....ich gehe auch immer voll arbeiten ausser es geht mir wirklich richtig hundeelend,  dann fahre ich aber auch nicht in Urlaub ...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich möchte auch nochmal einwerfen, dass es durchaus nicht so mal eben heim zu reisen (" Bei einem Schub würde ich auf eigene Faust und Rechnung die Reise abbrechen und einfach nach Hause fliegen, irgendwie würde das sicherlich schon klappen - glaube ich zumindest. "). Aus beruflichen Gründen muss ich schon das ein oder andere Mal sowas organisieren und schon allein jemanden zu finden, der einen bei Umstiegen hilft, ist mal eben so, wenn man eh schon krank ist, nicht so einfach. Wenn der Schub nicht schon vorher besteht, dann zahlt die AKV die Behandlung bzw. den Rücktransport ja auch, allerdings wenn man im Schub reist... aber das nur der Vollständigkeit halber.

 

Mir ist insgesamt auch nicht ganz klar, worauf du hinaus willst. Du schreibst du willst noch was von der Welt sehen, noch Dinge erleben. Das kann man ja auch außerhalb eines Schubes. Wenn man ganz normal arbeitsfähig ist. Also wenn ein Schub vorüber ist. Sicher geht nicht jeder Schub ohne Spuren zu hinterlassen an einem vorbei, aber auch dann ist man ja nicht für immer AU, sondern sollte es etwas schlimmeres sein, wird man möglicherweise berentet. Dann kann man ja auch wieder reisen. Warum genau, muss also eine Reise im Zustand der AU sein?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, ich darf hier zum Abschluss einen kleinen Tipp mal weiter geben, im Internet habe ich die Beratungsstelle der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland UPD gefunden und hochinteressante Infos erhalten zu dieser Thematik - dies bespreche ich jetzt abschließend mit meinem Arzt und der Krankenkasse und finito.

 ich danke Euch für Eure vielfältigen Gedankengänge, die sehr hilfreich waren, ich habe für mein Anliegen eine klare Linie gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now