Forumregeln
Kathi87

Pille und Interferon

14 posts in this topic

Hallo ihr Lieben, 

vielleicht hat hier ja jemand das gleiche Problem gehabt und kann mir einen Lösungsansatz nennen.

Ich nehme seit 2011 als Verhütungsmittel die Desofemono 75. Fand die total toll weil ich nie irgendwelche NW dadurch hatte. 

Seit meiner Diagnose 2013 und der damit begonnenen Interferon-Therapie (erst Extavia, darunter habe ich aber nach der Geburt unserer Tochter extremste NW bekommen und nun seit 09/15 Plegridy) habe ich das Problem das ich totale Zwischenblutungen habe, quasi dauerhaft. Und solangsam kommt echt der Punkt wo es mich wieder belastet. :-(

Es muss doch eine Pille geben, die sich mit Interferon verträgt oder eben ein MS-Medikament welches sich mit meiner Pille verträgt...?

Ich hoffe, es kann mir hier jemand helfen.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi :)

Da die Pille ja eh super ungesund ist könnte das ja eine klasse Chance für was Neues sein.

Du könntest dich ja mal über Mirena informieren. Das wär eine Spirale die lokal wirkt. Oder ihr verhütet komplett Hormonfrei.  

Wo ich Sorge bei Pille und Interferon hätte wär das Thromboserisiko. Bei dem Interferon steht doch das es zur Verstopfung kleinster Adern kommen kann und die Pille erhöht das Risiko ja generell.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte eigentlich ganz gerne bei der Pille generell als Verhütungsmittel bleiben, weil man damit was die weitere Familienplanung angeht einfach am flexibelsten ist.

Habe meiner Neurologin mal ne Mail geschrieben wie allgemein die Tendenz zu einer oralen  BT wäre. Aber die hat leider noch Urlaub. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja dein Körper.

Ich möchte nur zu bedenken geben das Hormone als Auslöser der MS immer mal wieder Diskutiert werden und das Spirale ziehen lassen keine 30 Sec dauert. 

Außerdem sollte doch die richtige BT an Platz 1 stehen und nicht die Pille. Wenn das bei dir gerade wirkt dann sollte man das doch nicht ändern?  Es dauert immer Monate bis man überhaupt weiß ob es wirkt. Ich glaube du setzt die falsche Priorität. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja das Extavia hat ja bei mir auch gewirkt aber aufgrund der krassen NW (ebenfalls Blutungen, habe nichts mehr essen und trinken können und dadurch dann Depressionen entwickelt) habe ich mich trotzdem für eine andere BT entschieden.

 

Ich habe in der Vergangenheit  (vor der MS) schon mehrfach mir Verhütungsmittel rum experimentiert weil mein Körper nichts von allem mochte, bis ich halt diese Pille bekommen habe.  Deswegen möchte ich ungern weiter probieren und mich wieder zig NW aussetzen... Deswegen steht für mich auch schon lange fest, dass ich mich nach dem 2. Kind sterilisieren lassen möchte. Aber das wird sich noch 2-3 Jahre hin ziehen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Extavia und Plegridy sind doch beides Interferon.  Wieso erwartet dein Neurologe da dann andere Nebenwirkungen? Das macht überhaupt keinen Sinn!

Ich fürchte du brauchst einen neuen Arzt ... 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Lena81, die letzte Äußerung /Aussage ist so nicht korrekt....es gibt verschiedene Interferone  ( alpha,  beta, pegyliert ) und daher gibt es viele Patienten die unterschiedlich stark ausgeprägte Nebenwirkungen haben.....kenne selbst einige die wg.der Spritzhäufigkeit von Rebif zu Plegridy gewechselt haben und dort deutlich mehr Nebenwirkungen hatten und dann wieder ohne Probleme und Nebenwirkungen wieder zu Rebif gewechselt haben....zwei Interferone und trotzdem unterschiedliche Verträglichkeit /Nebenwirkungen. ...das selbe liest man hier auch öfters zu Cop 40 vs. Cop 20, viele die mit 20 zufrieden waren wechseln zu 40 und haben da dann eher/mehr Probleme.

ich selbst hatte ja auch 6 Monate Plegridy und in dieser Zeit auch Probleme mit der Einstellung der Schilddrüsenwerte ( waren vorher medikamentös gut eingestellt ) und in den ersten zwei Monaten auch Probleme mit Zwischenblutungen, allerdings hat sich dies aber von selbst gelegt so das ich meine Pille nicht wechseln musste...Also plegridy und Pille funktioniert, zumindest bei mir

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Sarah für deine Antwort. Nach meiner Kur muss ich nochmal zu meiner Neurologin. Dann müssen wir mal gucken was wir machen/ändern können.  Nur auf Dauer machen mich die Zwischenblutungen echt fertig. 

Darf ich fragen welche Pille du nimmst?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kathi, klar kannst du fragen....ich nehme AIDA, ist eine recht niedrig dosierte Pille der neuen ( und in Verruf geratenen ) Generation. Ich hatte vor etwa 12 Jahren sehr massiven Haarausfall und wurde zum Endokrineologen geschickt u.a.wg.Bestimmung des Hormonstatus und der stellte damals ein hormonelles Ungleichgewicht fest und schickte mich daher zwecks Änderung der Pille zum Gyn. Ich fahre mit der AIDA Pille sehr gut...unter Plegridy hatte ich nur zu den ersten drei Spritzen ( aufdosierung) jeweils in den ersten zwei/drei Tagen leichte Zwischenblutungen, ab der vierten ( also zweite Injektion mit der vollen Dosis ) hatte ich keine Zwischenblutungen mehr....

Share this post


Link to post
Share on other sites
um 30.12.2016 um 10:21, Lena81 hat geschrieben:

Hi :)

Da die Pille ja eh super ungesund ist könnte das ja eine klasse Chance für was Neues sein.

Du könntest dich ja mal über Mirena informieren. Das wär eine Spirale die lokal wirkt. Oder ihr verhütet komplett Hormonfrei.  

Wo ich Sorge bei Pille und Interferon hätte wär das Thromboserisiko. Bei dem Interferon steht doch das es zur Verstopfung kleinster Adern kommen kann und die Pille erhöht das Risiko ja generell.

LG

 

Ich kann das so nicht stehen lassen.

Die Mirena wirkt nicht nur lokal!

Einziger Vorteil ist dass der Magen- Darmtrakt umgangen wird. Wirkt also auch bei Erkrankungen des Magen-Darmtraktes. 

Und die Mirena kann extreme Nebenwirkungen haben. Natürlich besteht auch das Thromboserisiko. 

Ich hatte unter starken Nebenwirkungen zu leiden und musste sie deswegen entfernen lassen . War geheilt sobald sie entfernt war. 

Fast 350.- Euro für nichts...

Bei dem Preis sollte sie eigentlich 5 Jahre drin bleiben.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden, Quitta hat geschrieben:

 

Ich hatte unter starken Nebenwirkungen zu leiden und musste sie deswegen entfernen lassen . War geheilt sobald sie entfernt war. 

Fast 350.- Euro für nichts...

Bei dem Preis sollte sie eigentlich 5 Jahre drin bleiben.

 

 

Genau das ist nämlich auch mein Bedenken.  Ich weiß nicht ob mein Körper da mit macht und bevor ich dann knapp 400€ in den Wind schieße. ..

Würde halt prinzipiell gerne bei einem oralen Kontrazeptivum bleiben, da ich für alles andere echt zu schissig bin 🙈

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich 2008 durch die Pille eine Lungenembolie hatte kann ich heute nicht mehr verstehen warum sich Frau die Pille antut.                                                      Das Thromboserisiko ist bei dieser Spirale übrigens geringer als bei der Pille. Aber natürlich ist es besser ganz auf Hormone zu verzichten. Und nochmal zu den Nebenwirkungen... Ich weiß nicht warum mir das ein Bedürfnis ist ... Aber lest doch einfach mal die Beilagen quer. Dann wird euch auch auffallen das Interferone so unterschiedlich nicht sind. Können Sie ja auch nicht.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pille habe ich nie vertragen und kann daher nichts dazu sagen. Aber die Mirena hatte ich 6 Monate lang. In den ersten Wochen war ich begeistert ! Bei vielen Frauen bleibt die Periode durch die Mirena ganz weg. Ich bekam nach einigen Wochen allerdings dauerhafte Schmierblutungen. Daher kann ich gut nachempfinden, wie sehr dich das belastet ! Die schlimmeren Nebenwirkungen waren allerdings starke depressive Verstimmungen, das war richtig schlimm !!! 

Wegen der Schmierblutungen bin ich nach 5 Monaten zur Frauenärztin. Es stellte sich heraus, dass die Mirena verrutscht war ( bei der Kontrolle sechs Wochen nach Einlegen lag sie perfekt). Also hatte ich Glück, dass ich in dieser Zeit nicht schwanger wurde.  

Meine Ärztin hat sie dann nochmal hochgeschoben, aber nach einem Monat war sie wieder verrutscht. Also kam sie ganz raus. Ein paar Wochen nachdem ich sie los war, merkte ich erst, wie gut es mir wieder ging und unter welchen NW ich monatelang gelitten habe. Von rein lokaler Wirkung kann also echt nicht die Rede sein !!! 

Vor kurzem habe ich mir nun das Cava Diaphragma gekauft. Das ist gar nicht so unpraktisch wie ich immer dachte. Wir nutzen es bisher zwar nur an den ungefährlicheren Tagen (und ansonsten Kondome), aber wenn du eh noch ein Kind möchtest, wäre im Zweifelsfall eine Schwangerschaft ja keine Katastrophe. Wobei das Cava bei richtiger Anwendung mindestens so sicher sein soll wie ein Kondom. 

Ich hoffe du findest die richtige Lösung für dich ! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now