Forumregeln
Sign in to follow this  
OxyContin

Beste Fatigue Medikation

14 posts in this topic

Hallo Leute,

Bin neu hier.hab seit 2012 die MS-Diagnose und werde schon seit längerem von einer so lähmenden Müdigkeit geplagt,dass ich kaum noch in der Lage dazu bin meinen Alltag zu bewältigen geschweige denn zu arbeiten.Mein Neurologe hat mir erst Modafinil gegen die Müdigkeit verschrieben aber das hat kaum etwas gebracht.Seit ein paar Wochen bekomme ich Amantadin.Das wirkt zwar etwas besser aber es bringt leider auch nicht den gewünschten Effekt!Ich wollte mal fragen ob irgendjemand Ritalin oder Amphetamin gegen sein Fatigue bekommt weil das für mich die einzig sinnvolle Lösung scheint.Oder was hilft euch am besten gegen die Müdigkeit?Welche Medikamente helfen euch am meisten?Danke schon mal!

Gruß

Oxy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Oxy,

 

diese Müdigkeit, das kenne ich auch.

Und heute ist es besonders schlimm, könnte gerade mal umfallen. Der Wetter wechsel ist da auch nicht hilfreich.

Ich nehme auch Amantadin und hab heute morgen extra zwei Tabletten genommen :-(

Leider habe ich keinen Tipp für dich was hilft. Außer überprüf mal deinen Vitamin D Spiegel, falls der zu niedrig ist, dann merke ich das auch an meiner Müdigkeit. 

Ich habe im April von Cop auf Gilenya gewechselt und habe den Eindruck das es mir damit besser geht.

 

Gruß

Sprengo

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi sprengo!

Ja ich nehme auch jeden morgen 200mg amantadin und mittags nochmal 100!aber ich bin trotzdem noch weit entfernt davon dass ich sagen könnte ich kann wieder arbeiten gehen.ich bin gerade erst 29 und denke mir das kanns doch nicht gewesen sein?!das mit dem vitamin d spiegel muss ich mir merken.danke für den Tipp! Wird das von der kk übernommen?Wenn nicht wieviel kostet das in etwa?!wie lange hast du schon ms?kannst du noch arbeiten?alles gute dir!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

habe auch Probleme mit Fatigue... super ätzend. 

Was mir etwas hilft ist Vitamin D + Folsäure und viel frische Luft und Bewegung.  Kaufe da immer FolPlus und so Vitamin D Tropfen über Amazon. Teuer ist das nicht. 

So wach wie früher werde ich dadurch aber auch nicht. 

Raus gehen ist auch an vielen Tagen eine Qual aber tatsächlich geht es mir so besser.

LG 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Oxy,

 

also ich habe das erste mal bei meiner Hausärztin den Vitamin D Wert machen lassen und ich muste nix extra zahlen.

Da ich zur Zeit wegen Gilenya alle 4 Wochen zum Blutabnehmen muss, testen die das dort mit.

Nicht jedes mal aber ich werde beim nächsten mal nachfragen ob wir Vitamin D mit machen.

Das letzte mal ist glaube ich 3 Monate her und da war er zu niedrig. Hab dann Tropfen verschrieben bekommen.

Bis auf die Rezeptgebühren zahle ich nix zusätzlich.

 

Liebe Grüße

Sprengo

 

P.S.: ich bin seit 2013 dabei :-(

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

man sollte sich auch immer Fragen, ob die Müdigkeit tatsächlich von der Krankheit kommt (also den schon vorhandenen Schäden), oder ob man gerade müde ist, weil man einen Schub hat, oder es eine andere Erkrankung sein könnte, die eventuell zu der MS da noch mit reinspielt. Des Weiteren wäre auch zu bedenken, welche Nebenwirkungen die Medikamente haben, die du bereits einnimmst, ob sie für MS sind oder noch andere. Es kann auch ein Vitalstoffmangel sein (Vitamin D3, C, B6, B12 usw.).

Was immer hilft sind viel frische Obst- und Gemüsesäfte, mal einfach strikt paar Wochen durchziehen, aber nicht so viel extreme zuckerhaltige Obstsorten auswählen, immer gut Obst und Gemüse mischen (z.B. Karotten, Ingwer, Apfel, Orange). Dann natürlich trotz Müdigkeit immer bisschen spazieren gehen, wenn du bisschen Sport machen kannst, dann auch Konditionssport. Wenn die Sonne scheint, solltest du dich in die Sonne legen so für nen halbes Stündchen möglichst nackig und ohne Sonnenschutzmittel und Glas dazwischen. Eventuell kann dir auch ein starker schwarzer Tee mal auf die Sprünge helfen, wird aber wahrscheinlich keine Wunder bewirken, aber testen kann man es trotzdem.

Dann natürlich Wechselduschen mit heiß und dann sehr kalt.

Wenn man viele Schädigungen durch die MS hat, kann man Omega 3 Fettsäuren probieren, z.B. Fischölkapseln (ob es hilft ist fraglich, aber ich hab es eine Weile gemacht und meine Schädigungen sind alle wieder weg gegangen, zumindest spüre ich nichts mehr davon). Es kann auch daran liegen, dass deine Atmung zu flach ist. Eventuell kann man auch nach bestimmten Atemübungen schauen, die einfach gut Sauerstoff ins Blut pumpen.

Das Problem ist, dass jeder für sich rausfinden muss, wo sein Knackpunkt und seine Schwachstelle liegt. Das findet man meist nur durch Austesten heraus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

Dein Körper teilt dir mit, dass es an der Zeit ist sich Auszuruhen und zu Entspannen.

Das Beste was du tun kannst ist Ausruhen.

Gruß

Silke

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr lieben,

ich bin jetzt sehr hinter Vitamin D 3 her, weil besonders im Winter nicht so viel Vitamin D3 Produziert 

werden kann. Außerdem bin ich sehr angetan von der hochdosierten Therapie, die der Dr. Coimbra aus 

Brasilien Favorisiert. Allerdings gibt er das Vitamin D hochdosiert und bildet Verschiedene Ärzte aus Deutschland

dafür aus. Es reicht jedoch nicht, Vitamin D3 zu nehmen, sondern es muss noch das Magnesium und das Kalzium

überwacht werden. Ebenso muss der Harn auf gewisse Weise kontrolliert. Vitamin D 3 hochdosiert entspricht 

ca. 80´bis 100` mg . Momentan versuche ich noch mehr Infos, dann werde ich berichten.

Euch alles liebe

nwmoni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vitamin D - wenn das CP funktionieren sollte, wäre es eine supersache! ich kenne einige in real, die daran teilnehmen. mehrheitlich mit erfolg.
ich selbst habe so meine zweifel, ich bin der meinung, dass es ja nicht "die eine" ursache für ms gibt. so hatte  CCSVI seine berechtigung, bei manchen die medikamentösen therapien, bei anderen das coimbra protokoll.

und zu Amantadin: ist nicht für jeden geeignet, bei mir war ein EKG Wert verlängert, das sollte vorher unbedingt abgeklärt werden. Ich hatte zwar nie Herzprobleme, aber ein befreundeter Kardiologe hat mir dringend davor abgeraten. Meine Neurologin ist eh der Meinung, dass man damit leben muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

das gute an der Vitamin D nach Coimbra hat den Vorteil, das die andere -spezielle Therapie-

weiter laufen kann. Darüber hat in unserer Selbsthilfegruppe Dr. Reichert berichtet.

Liebe Grüße

Moni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

Seit Anfang 2009 ist bei mir die Diagnose gesichert. Einhergehend auch das unliebsame Thema Erschöpfung, schnell abbauende Belastbarkeit und Konzentrationsmangel. Zu Beginn habe ich Cop 20, später 40 genommen. Seit einigen Monaten greife ich auf Aubagio zurück. Ich habe das Gefühl, dass sich die Belastbarkeit zumindest stabil dabei hält, sogar leicht gebessert anfühlt. Inzwischen gehe ich wieder 25 Stunden statt in den Jahren zuvor 20 Stunden wöchentlich zur Arbeit. Obwohl auch Aubagio kein Wundermittel ist und ich mir immer wieder klar machen muss, dass Vollzeit nunmal absolut nicht mehr drin ist, erscheint mir das als eine Art Etappensieg und macht zumindest Mut, weiter aktiv teilhaben zu können und ein recht normales, vor allem aber selbständiges Leben zu führen.

Mal ganz unabhängig jeglicher Medikation hat mir wohl geholfen, einiges auch gedanklich auf den Prüfstand zu stellen und genau zu definieren was schnell zu Erschöpfung führt oder was eben auch positiven Einfluss nehmen kann. Insofern mein persönlicher Rat aus meiner Erfahrung:

Lautstärkepegel runter, Stress (insbesondere Zeitdruck in jeder Hinsicht) und überfüllte Tagesplaner vermeiden, gut konzeptionierte körperliche Aktivitäten (nicht überstürzt, nicht von Null auf Hundert den Puls in 2 Sekunden schnippen lassen), extreme Temperaturschwankungen meiden, insbesondere starke Hitze umgehen (sogenanntes Uthoff Syndrom geht sehr häufig mit Fatigue einher und begünstigt diese leider)

Positiv, besonders mittel- und langfristig wirken sich gut durchdachte Tagesabläufe aus, die für jede Alltagspflicht auch Raum für individuelle Unterbrechungen geben. Zugegeben, insbesondere im Arbeitsleben ist das extrem schwer, den verständnisvollen Arbeitgeber zu finden und auch die privaten Verpflichtungen - je nach Situation - müssen erst einmal bewältigt werden.  Es ist also allein das schon viel Arbeit, irgendwie das "ganz alltägliche" unter einen Hut zu bringen. Aber es schafft die Möglichkeit, vielleicht wieder kleine Erfolge zu sehen und das wieder ist extrem wichtig dafür, mental nicht vor die Wand zu rennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Oxy!

 

Ich nehme Elontril (Wirkstoff Bupropion) 300 mg, ein Amphetamin mit antidepressiver, antriebsteigernder Wirkung. Hat zuerst super funktioniert, nur leider hat die Wirkung nach einiger Zeit wieder nachgelassen. Für ein paar Wochen war es toll (auch die Einstiegsdosis 150 mg hatte schon einen positiven Effekt). 

(Hochdosiertes Vitamin D3 nehme ich auch, nachdem meine Ärztin einen entsprechenden Antrag beider Krankenkasse gestellt hat, werden die Kosten übernommen; die Kosten sind aber auch so sehr überschaubar).

 

Alles Gute!

Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites

auch vit D hat nichts gebracht, Amantadin darf ich ja nicht, wegen irgendswelcher EKG Werte, elontril hatte ich auch schon. hab es gut vertragen, aber auch nach langer zeit - keine wirkung!

dann hatte ich mal ein generikum... mit wirkung: nesselsucht am ganzen körper, ich dachte schon, ich hätte bettwanzen, so hat das gejuckt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this