Forumregeln
Miss Sylt

Venen-Vernarbungen nach Infusion

16 posts in this topic

Hallo zusammen,

seit letzten Januar erhalte ich Tysabri. Ein paar Tage vor einer Infusion wird mir Blut abgenommen, um nach evtl. Entzündungen zu schauen.

Letztes Mal meinte die abnehmende Dame bei meinem Hausarzt, "huch, da kommt ja gar nichts raus". Ich denke mal, sie hat einfach durchgestochen, also rein und raus bei der Vene. Das hat mich ziemlich ärgerlich gestimmt, sie legt auch nie eine Armstütze beim Einstechen unter dem Arm  - ich könnte da echt zornig werden. Beim nächsten Mal melde ich mich mal zu Wort..

Im Endeffekt sieht meine Ellenbogenbeuge schon rechts jetzt ziemlich mitgenommen aus, die linke Ellenbogenbeuge hat mittlerweile eine kleine Entzündung seit rd. 2 Monaten, die jetzt langsam vergeht  - deshalb wurde diese Stelle aber nicht verwandt für z. B. Infusionen. Ich creme mich eigentlich 2 x tgl. mit Wund- und Heilsalbe in den Beugen ein, weil ich hoffe, dass es was bringen könnte....

Habt ihr eine Idee, was ich Gutes meinen Venen tun kann? Danke euch sehr.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Arnica hilft der Heilung von Wunden, egal ob blaue Flecken oder eben Einstiche. Das wäre mein Rat!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kommt drauf an, es gibt Menschen die an Homöopathie glauben und welche, die es nicht tun. Ich nehme Arnika auch als Kügelchen und eben als Salbe. Vielleicht gibt es das auch höherdosiert als Tinktur, das weiß ich nicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achso und generell bei Infusionen und schlechten Venen kann man natürlich nur raten viel zu trinken, damit die Venen gefüllt sind. Ich lasse mir nur Blut abnehmen, wenn ich mindestens 1,5l getrunken habe und es gibt, zu mindest bei mir, auch eine weitaus bessere Stellen als in der Armbeuge.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das reichliche Trinken versuche ich auch immer. Problem ist meine relativ weite Anfahrt und der dann erforderliche Gang zur Toilette, die Kombi muss passen.

Mit den anderen Stellen zur Infusion habe ich derzeit noch Angst, weil ich denke, sicherlich ist der Handrücken da ein Kandidat, der bei mir auch zum Einsatz kommen wird - irgendwann. Ich erschrecke nur darüber, dass ich nun 12 Infus erst erhalten habe und schon so deutliche Spuren sehe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Probiere mal eine Paste aus Bockhornklee (fein gemahlen) Olivenöl und Wasser als Auflage über Nacht. Habe gute Erfahrungen damit gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir sieht man mittlerweile auch an beiden Armbeugen das öfters gestochen wurde, weil ich Aubagio nehme und in der Anfangszeit alle 2 Wochen dahin musste und jetzt muss ich immer noch alle 3 Monate und 1 mal im Jahr zur MRT Kontrolle. Ich könnt heulen, wenn ich meine Armbeugen sehe nur von Blutabnehmen. Und ich bin erst 32 und habe schon zerstochende Armbeugen Naben wie ein Drogenjunkie. :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es bleibt eigentlich nur, immer mal die Einstichstelle zu wechseln. Jeder hat seine Stellen wo es besonders gut geht, und diese Stellen werden gerne genommen - aber es gibt auch kleinere, oder  andere Venen. Ein guter Arzt, oder eine Arzthelferin sollte diese Venen finden.

Ich wurde immer häufig gestochen (etliche Operationen), Tysabri, Aubagio, hämatologische Probleme, viel Cortison und Plasmapherese und diverse andere Dinge. Ich habe in der Ellenbeuge einen tiefen Krater - und da stechen alle gerne rein, weil man die Punktionsstelle sieht, fast ohne fühlen ist die Blutentnahme möglich.

Bitte darum, dass man beide Arme anguckt, merke dir wo bei letzten Mal Blut abgenommen wurde und frage bei fremden Personen ob sie Erfahrung haben (inzwischen akzeptiere ich nicht einfach mehr jede Auszubildende oder Studenten). Auch bei mir kommt es vor, das meine "Blutspendervene" mal nicht funktioniert, aber man kann auch kurz oberhalb oder unterhalb des "Kraters" einstechen.

Dir alles Gute

Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo  Anne - ich weiß aus deinen Berichten immer so zwischendurch, dass du schon viel erlebt hast - ich drücke es mal so allgemein aus. Problem ist, dass meine andere Beuge ja seit 2 Monaten diese Entzündung hat - da traut sich keiner dran und das braucht Zeit. Ich hab halt das Gefühl, dass die Damen beim Hausarzt überhaupt nicht kapieren, worum es eigentlich geht. Ich hatte dort mal vorsichtig darauf hingewiesen, mit meinen Venen sorgsam umzugehen, da meinten sie nur, sie hätten so viele andere Patienten, die wesentlich mehr gepiekst würden. Ich glaube, ich muss mit dem Hausarzt mal so richtig reden.

Sunface - kleiner Trost - bei Copaxone kommen noch tolle Dellen im Fettgewebe dazu, aber im Endeffekt ist das kein Drama, nur die Bikini-Figur ist hin, naja, mein BMI ist eh hin.... Schönen Sonntag noch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anne,

da kann man sich ja fast freuen, wenn man wie ich, so schlechte Venen hat, dass da nicht jeder Napf dran darf. Auch Corti fordere ich mittlerweile immer einen Dauerzugang, weil sonst ist jeder Morgen für mich eine große Tortur + die Angst, dass man keine nutzbare Vene findet. Und da man bei mir nie vorher weiß, welche Vene geht, würde auch niemand einfach nach Schema F vorgehen, heute läufts an einer Stelle gut und morgen dann wehrt sich die Vene oder das Blut :D.

Alles irgendwie doof :).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden, Miss Sylt hat geschrieben:

Hallo  Anne - ich weiß aus deinen Berichten immer so zwischendurch, dass du schon viel erlebt hast - ich drücke es mal so allgemein aus. Problem ist, dass meine andere Beuge ja seit 2 Monaten diese Entzündung hat - da traut sich keiner dran und das braucht Zeit. Ich hab halt das Gefühl, dass die Damen beim Hausarzt überhaupt nicht kapieren, worum es eigentlich geht. Ich hatte dort mal vorsichtig darauf hingewiesen, mit meinen Venen sorgsam umzugehen, da meinten sie nur, sie hätten so viele andere Patienten, die wesentlich mehr gepiekst würden. Ich glaube, ich muss mit dem Hausarzt mal so richtig reden.

Sunface - kleiner Trost - bei Copaxone kommen noch tolle Dellen im Fettgewebe dazu, aber im Endeffekt ist das kein Drama, nur die Bikini-Figur ist hin, naja, mein BMI ist eh hin.... Schönen Sonntag noch.

Das freut mich, dass ich nicht die einzige bin die das Problem hat. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, 

Meine venen sind auch stark mitgenommen. Ich nehme seit 15 Monaten Aubagio. Die ersten 10 Monate war ich alle 2 Wochen zur Blutentnahme, dann monatlich. Meine Werte sind immer erhöht.

Da ich eine Blutgerinnungsstörung habe, bekomme ich immer einen blauen Fleck.

Ich wechsle immer die Seiten. Einmal ist beim MRT die vene geplatzt und das Kontrastmittel in den arm gegangen. Damit war der dann erst mal einige Wochen außer Gefecht gesetzt.

Kortison lass ich mir immer über Zugang im Handgelenk legen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr,

wenn ich das so lese bin ich richtig froh, dass mein Mittel subkutan gespritzt wird. Bei mir ziehen sich die Venen ohnehin immer zurück, so dass bei allen Infusionen und Blutentnahmen ins Handgelenk oder auf den Handrücken gestochen werden muss. Da es ja sein könnte, dass ich Copaxone nicht bis an mein Lebensende nehme, sondern der Neurologe irgendwann etwas anderes verschreibt: Gibt es auch Alternativen zu Spritzen? Also zum Beispiel Tabletten, Zäpfchen oder Tropfen zum Einnehmen? :-/

Liebe Grüße aus dem sonnigen Düsseldorf!

Chris

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Chris,

klar gibt es mehrere Alternativen in Tablettenform, Du musst sie nur von den Leberwerten her vertragen. Und sicherlich ist der Wirkstoff ganz entscheidend. Ich hatte unter 8 J. Avonex große Schübe - wöchentliche Spritze, habe dann Fingolimod als Tablette ausprobiert 3 Monate lang - will meine Leber überhaupt nicht, war dann mit Copaxone 4 Jahre lang spritztechnisch  dabei - 2 J. tgl. spritzen, 2 J. Spritzen 3 x wöchentlich - Schub kam trotzdem.

Meine MS-Schwester, eine ganz erfahrene Dame, meinte von Anfang an, ich sei ein Tysabri-Typ (Infusion). Ja --jetzt mal gucken, denn das Zeug muss ja sehr gut und immer wieder zeitnah kontrolliert werden, Stichwort PML und JC-Virus.

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now