Forumregeln
paula23

Die MS Lüge

22 posts in this topic

Liebe MS´ler. Ich möchte mich kurz vorstellen, denn ich bin neu in diesem Forum. Bin 23 Jahre und vor 6 Jahren hat man bei mir eine MS diagnostiziert. Es war, wie so oft ein "Zufallsbefund". Kribbeln in Händen und Armen. Gleichgewichtsstörungen. Fatique mit bis zu 16 Stunden Schlaf täglich! Habe mir damals die Therapie mit Copaxone einverleibt. So richtig wohl gefühlt habe ich mich dabei nie. Die Nebenwirkungen waren zwar noch erträglich, doch ich habe mich immer gefragt: Warum sucht niemand nach den Ursachen der MS? Dieses Schreckgespenst wird in die Ecke gestellt. Hui Buih, da ist es - und es frisst unser Immunsystem auf. Einfach so?? Habe mich vor 3 Jahren dazu entschlossen, die Therapie abzubrechen und mich in Recherchen gestürzt. Neben der Ursachenforschung via Vitamin- und Mineralienmangel bin ich auch auf die seelischen Aspekte (siehe Björn Ejbl, die seelischen Ursachen von Krankheiten, oder Lars Kronlob mit seiner Kurzfassung der "Neuen Medizin") fündig geworden. Mir geht es genau wie vorher, nur ohne Nebenwirkungen grippeähnlicher Art. Ich beginne jetzt eine für mich hoffnungsvolle Therapie, nämlich der Schwermetallausleitung über einen Naturmediziner. Was ich euch aber unbedingt mit auf den Weg geben will ist ein Buch. Das schlägt dem Fass den Boden aus! Lest es, ihr "Patienten", und ihr werdet erkennen, dass alles eine riesen Lüge ist! Es gibt keine Krankheit namens MS, sondern alles sind einzelne Symptome von Schwermetallvergiftungen durch Impfungen, Vitamin- und Mineralienmangel und insgesamt eine riesen Lüge der Pharma um euch alle dahinsiechen zu lassen, sich aber noch daran eine goldene Nase zu verdienen. Lest das hier, oder ihr seid hoffnungslos verloren:

https://xxx/Mutwilliges-Schweigen-Ursachen-Multiplen-Sklerose/

Edited by Administrator
Link entfernt. Verstoß gegen Formumsregeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hört, hört. Man schätzt ja stets eine sehr sachliche Darstellung  >> " insgesamt eine riesen Lüge der Pharma um euch alle dahinsiechen zu lassen, sich aber noch daran eine goldene Nase zu verdienen. Lest das hier, oder ihr seid hoffnungslos verloren: "

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Manches, was man für Erleuchtung hält, ist nur Verblendung."

Autor unbekannt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Paula,
mit der "goldenen Nase" liegst Du sicher nicht ganz falsch, nur solltest Du nicht irgendwelchen Verschwörungstheorien hinterherlaufen. Die verstellen Dir irgendwann den Blick auf die Realität.

Trotzdem alles Gute

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Naturmediziner ist auch nicht umsonst. Der verdient sehr gut . Somit hätten die Wissenschaftler, Mediziner und Forscher keine Ahnung. Oder kann ich das nicht begreifen       Für alle MS - ler alles Gute.  Sonnenschen2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Das mit den Schwermetallen stimmt schon, die lagern sich im Körper ab, auch im Gehirn, wer weiß schon was die für Auswirkungen haben.  Auch das Kontrastmittel ist ein Schwermetall und da bleiben mit Sicherheit immer Rückstände im Körper zurück und das bekommen wir bei jeder MRT Untersuchung gespritzt. Wer weiß schon was die ganze Chemie die wir mit der Nahrung oder so aus der Umwelt aufnehmen in unseren Körper für schaden anrichtet. Stress ist auch nicht zu unterschätzen oder die Ernährung. Mein persönlicher Weg, Stress runter, viel Bewegung im freien, auf die Ernährung achten und machen was Spaß macht. 

Alles Gute

Share this post


Link to post
Share on other sites

las diesem leben nicht seinen lauf!

zitat "radikahl" "um die freiheit!"

mfg

homenis sacri

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo paula 23,  

Ja da hast du schon recht.

Die Symptome einer Schwermetallvergiftung und der MS sind ähnlich bzw gleich man braucht da nur mal Google'n.

Das MRT Kontrastmittel Gadolinum ist übrigens ein hochgiftiges Schwermetall, die Amalgam Zahnfüllung auch und dann noch die ganze Chemie die wir mit der Nahrung aufnehmen usw. Darüber macht man sich erst Gedanken wenn man unerklärliche Beschwerden hat.

Ob man Schwermetalle im Körper hat  wird nicht untersucht.

Liebe Grüße und alles Gute 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden, Acki hat geschrieben:

Ob man Schwermetalle im Körper hat  wird nicht untersucht.

 

Es sei denn, man zahlt die Untersuchung selbst.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Ich habe mir dieses Buch " Mutwilligwes Schweigen " gekauft,  wenn von dem Ganzen was darin steht nur die Hälfte stimmt ist das schon eine große Schweinerei was die Pharmaindustrie treibt. Übelst

LG 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ich habe mich aus Interessen mal mit dem Impfungen beschäftigt und habe im Beipackzettel der fsme Impfung unter seltenen Nebenwirkungen gelesen das diese Impfung  MS bzw MS Schübe auslösen kann.

Ich habe 05.2004 07.2004 und 05.2005 mit dieser Impfung angefangen ( Grundimmunisierung ) und 2007 hatte ich meinen ersten Schub ( sehprobleme,  Gefühlsstörungen, Schmerzen in der rechten Hand ) . Im 05.2008 war dann die Auffrischung, darauf folgte ein Schub ( sehprobleme ). Nächste Auffrischung  06.2013, da war glaube ich nichts. Nach der dreifach Impfung 11.2016( tetanus-diphtherie-pertussis ) folgte ein Schub  ( sehprobleme ) und nach der fsme Impfung 9.2018 folgte ebenfalls ein Schub ( Probleme linke Hand ). Zeitlich passt das.

Meine Schlussfolgerung ist, das bei mir die MS durch die fsme Impfung ausgelöst wurde und diverse andere Impfungen ebenfalls Schübe auslösen können. Genetisch vorbelastet bin ich nicht, bei mir in der Verwandtschaft hat das noch nie jemand gehabt.

Ob diese ganzen Impfungen wirklich notwendig sind bezweifle ich mitlerweile.

Ich werde mir in Zukunft  ganz genau überlegen ob ich mich nochmal impfen lasse oder besser nicht.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klare Aussage von mir dazu - Gott sein Dank, kann ich Deine Erfahrungen nicht bestätigen, bisland hatte ich noch keine merklichen Schübe erfahren bei einer Imfpung mit Totstoffen - eine Impfung mit Lebensstoffen kommt dahingegen für mich nicht in Frage oder nur im größten Notfall.

Grundsätzlich halte ich das Impfen für eine wichtige Errungenschaft in der Medizin, aber wie überall gibt es ein Pro und Contra.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden, Acki hat geschrieben:

Meine Schlussfolgerung ist, das bei mir die MS durch die fsme Impfung ausgelöst wurde und diverse andere Impfungen ebenfalls Schübe auslösen können. Genetisch vorbelastet bin ich nicht, bei mir in der Verwandtschaft hat das noch nie jemand gehabt.

Ob diese ganzen Impfungen wirklich notwendig sind bezweifle ich mittlerweile. Ich werde mir in Zukunft  ganz genau überlegen ob ich mich nochmal impfen lasse oder besser nicht.


Gut, daß du deine Beobachtungen nicht verallgemeinert hast. Dazu wurden in den vergangenen 20-30 Jahren bereits mehrere Kohortenstudien durchgeführt die allesamt zum gleichen Ergebnis kamen. Nämlich, dass die gängigen Impfungen der Neuzeit weder zu einem erhöhten Auftreten von MS Diagnosen noch zu häufigeren Schüben bei MSlern mit Diagnose führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bekomme schon viele Jahre FSME-Impfungen und hatte auf MS bezogen, auch noch Probleme.  Wegen eines Autounfalles bekam ich in der Notaufnahme im  KH eine Tetanusimpfung, weil zur Nachimpfung mein Hausarzt keine alleinige Tetanusimpfung hatte. Gekam ich auch eine Mehrfachimpfung. Dabei hatte ich auch keine MS-Probleme.

LG Longracer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

mein Neurologe hat letztes Jahr davor gewarnt sich nicht impfen zu lassen.

Bei meiner MS-Diagnose wirde auch gleich ein Impf-Status von ihm gemacht und danach habe ich mich außer gegen FSME gegen alles impfenlassenwogegen man sich impfen lassen kann.

Keine Probleme...

 

Gruß, 

Steffi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gabz unrecht hat er ja nicht mit seinen Aussagen. Naturmedizin oder neue Medizin sind unterstützend zur Therapie nicht verkehrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

das stimmt schon das das unterstützend vielleicht helfen kann.

Aber zu behaupten die Pharma- Industrie würde mit uns nur Geld verdienen und die Naturheilkunde nicht ist einfach falsch.

Musste bei einer Heilpraktikerin 90 Euro bezahlen für eine "Harmonisierung" mit dem Ergebnis: Sie haben MS..."

Ja, das hatte ich ihr ja vorher schon gesagt und dann "oh Wunder" kommt dieses Ergebnis raus🤨.

Dann wollte sie mir direkt Globuli oder Schüssler-Salze verschreiben.

Ich hatte das schon mal probiert aber außer hohe Kosten hat mir das nichts gebracht  darum lehnte ich das ab.

Daraufhin holte sie ein Werbeprospekt raus und wollte mir den teuersten Vitaminsaft aller Zeiten andrehen.

Sie gab aber immerhin zu das sie dafür Provision bekommt🤔.

Also ich bin damit durch, aber jeder wie er mag.

Geld verdienen die also auch jede Menge an uns und darum wird auch kein Naturheiler die MS jemals heilen können...

Viele Grüße, 

Steffi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Solche Kohortenstudien sind doch nicht wirklich unabhängig, oftmals ist es doch so, das die, die diese Studien durchführen in irgendeiner Weise mit dem Impfstoffhersteller in Verbindung stehen,  da ist doch das Ergebnis schon klar. Das ist ein unterschied ob sich das Immunsystem nur mit dem Virus auseinandersetzen muss oder mit einem Impfstoff.  Es gibt sicherlich Impfungen die wichtig sind aber es gibt auch welche die sowas von sinnlos sind z.B. Rotaviren oder Windpocken. Es ist doch komisch das viele Autoimmunerkrankungen und andere Erkrankungen vorwiegend in den wohlhabenden Ländern auftreten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now