Sign in to follow this  
Senorita87

Sollte man MS nochmal abklären lassen...?

4 posts in this topic

Hallo zusammen!

 Seit einem Jahr habe ich gesundheitliche Probleme, mit denen ich mich aber arrangiert hatte. Jedoch schlägt keine Therapie so richtig an und nachdem meine Chiropraktikerin nun (wieder) fragte, ob MS ausgeschlosssen ist, fange ich wieder an zu grübeln. Vielleicht kann von euch einer die Situation abschätzen....

Ich schildere mal kurz, was passiert ist:

- Januar 2018: Plötzliches Ziehen vom Rücken über das Gesäß ins linke Bein. Gefühl, als ob man einen Krampf in der Wade bekommt und als ob das Bein in Watte gepackt ist. Hinzu kommt ein Kribbeln und ab und zu Muskelzucken. Vermutung zunächst Piriformis-Syndrom. KG und Medi Ortoton zur Muskellockerung.

- März 2018: Keine Besserung, manchmal sogar leichte Taubheitsgefühle. Kribbeln stellt sich ab und zu auch im rechten Bein ein. Schmerzen im zweiten großen Zeh links. MRT sagt "leichte Bandscheibenvorwölbung L4/L5, aber keine Nervenbeeinträchtigung". Orthopäde speist mich ab. 

- März - Juni 2018: Weitere Behandlungen (Osteopathie, Sport, KG, Gymnastikübungen...), Symptome werden etwas besser, jedoch bleibt der große Teil. 
Kann den Alltag aber immer meistern, komme auch ohne Schmerzmittel aus.
Auffällig:
Probleme werden im Laufe des Tages stärker, morgens nach dem Aufwachen ist kein Kribbeln, kein Zucken zu spüren. Zucken in der Fußsohle ist mittlerweile sehr oft da. Je mehr ich stehe, desto schlimmer wird es (bin Lehrerin und stehe viel) Sobald ich mich hinlege (Seitenlage) und meinen Rücken entlaste, stellt sich das Kribbeln usw. ein...Selbst Sitzen bringt oft Linderung...
Osteopath stellt Beckenschiefstand / verwringung fest und versucht es zu richten. Er schafft es, aber der Körper kann die neue Stellung nicht halten. Jedes Mal fällt es wieder zurück...

- Juli 2018: Völlig ratlos, gehe zum Neurochirurg. Dieser sagt, dass er sehr wohl eine leichte Nervenreizung bei L4/5 sieht, die im Stehen schlimmer wird und schlägt PRT Spritzen (Kortison) vor. Er setzt nicht nur bei L4/5 eine Spritze, sondern auch bei L5/S1, da meine Probleme bis in den Fuß gehen. Nach 6 Spritzen war ich 4 Wochen beschwerdefrei!!! Kein Kribbeln, kein Zucken, keine Schmerzen. 

- September 2018: Beschwerden kehren zurück. Zudem kommt ein Druckgefühl im Rücken hinzu, lange Stehen geht nicht mehr gut. Osteopath stellt ISG-Blockade / Verspannung fest.

- Oktober - Dezember 2019: Irgendwie versuche ich damit zu leben . Neue PRT Spritzen will ich erstmal nicht. War nochmal bei einer Chiropraktikerin, die einen Wirbelsäulenscan gemacht hat. Anhand von hoher Temperatur kann eine Nervenbedrängung vermutet werden. An meinem Kreuzbein war die Temperatur links so hoch, dass sie in der Grafik kaum noch darstellbar war. Kreuzbein steht sehr steil und links ist das Becken immer noch höher.

Auch wenn die Beckenproblematik immer noch da ist und ich bisher nicht weiß, ob es mit einer Beckenrichtung gelöst ist, mache ich mir Sorgen. Kann etwas so lange dauern? Oder ist es doch was Anderes?


Ich war 2x beim Neurologen wegen der Vermutung MS, die vom ersten Orthopäden kam. Der erste Neurologe wollte nichtmal untersuchen, nur die üblichen Sachen, da er meinte es kommt vom Rücken. Der zweite Neurologe hat die Nervenleitgeschwindigkeit und Muskelaktivität im Bein gemessen, beides unauffällig. Auch er sagte, es passt eher zum Rücken. Der Neurochirurg hat nochmal die NL Geschwindigkeit gemessen, 3 Monate später, auch alles ok. Alle sagen, dass sich das Kribbeln bei MS nicht "abstellen" lässt und die Symptome nicht passen....

Aber da ich nun mal wieder eine erfolglose Therapie in Bezug auf Rücken und Becken mache, komme ich wieder ins Grübeln...Und dieses Kribbeln und Zucken machen mich wahnsinnig  :-(

Hat jmd noch einen Rat? Mittlerweile glaube ich, dass ich spinne.

Danke :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Senorita,

mit Sicherheit kann Dir natürlich niemand was sagen.....

Ich habe Beides, operierten BSV L4/5 und MS. 

Nach MS hört sich es für mich nicht an, aber wie gesagt, ich bin kein Arzt. Eher nach irgendwie Rücken. Hmm, da Du schon viel machst, sei sanft und vielleicht ein/ eine HomöopathIn?

LG Mia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wie Mia schon sagt, sind wir keine Ärzte und haben dich nicht untersucht. Aber für mich hört sich das auch nicht nach MS an. Bei MS hören die Symptome nicht auf. Bis auf Fatique verschlechtern sie sich auch nicht im Laufe des Tages und werden dann über Nacht wieder besser. Das passiert eher bei belastungsabhängigen Einschränkungen, wie sie z.B. bei einer Reizung durch ein schiefes Becken passieren. Man muss sich das so vorstellen, dass bei einer Reizung beispielsweise durch ein schiefes Becken, etwas den Nerv reizt. Wenn mann sich dann z.B. setzt hört der Reiz auf und der Nerv "regeneriert". Bei MS wird die Reizung nicht durch einen äußeren Reiz verursacht, sondern durch die Antikörper, die den Nerv angreifen. Die ruhen sich nicht aus, wenn man Pause macht oder die Position wechselt. Bitte korrigiert mich nicht, denn mir ist klar, dass das eine gaaaaaaanz simple Darstellung ist, die aber für meine Zwecke in diesem Fall ausreicht. Daher verbessern sich Symptome nicht durch Entlastung.

Ich hatte lange Zeit Rückenprobleme, die darin mündeten, dass ich 4 Jahre dauerhafte Schmerzen hatte (auszuhalten, aber auf Dauer zermürbend). Ausgelöst durch ein kaputtes Knie und dadurch schlechten Gang bzw. verkürzte Sehnen im linken Bein. Nach etlichen Ärzten, deren einzige Lösung schmerzstillende Spritzen in den Rücken waren, habe ich einen super Physiotherapeuten gefunden. Ungelogen 1 Sitzung später war ich dauerhaft schmerzfrei. Naja nicht ganz, ich muss seither immer, wenn ich wieder Schmerzen habe, Übungen machen, aber damit bin ich dann schmerzfrei.

Was will ich sagen, bleib dran. Lass dich nicht mit schmerzstillern abspeisen und probiere ruhig unterschiedliche Physios aus. Die sind oft deutlich praktischer veranlagt als Ärzte. Ich beneide dich nicht, denn ich weiß, wie es ist, nur abgespeist zu werden. Aber MS würde ich erstmal ausschließen und an der Rücken-Becken-Problematik forschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo senorita,

ich schließe mich an, keines deiner symtome spricht für ms!

allerdings wird dich das nicht beruhigen, denn vor uns haben dir genau das 2 unterschiedliche ärzte, neurologen gesagt.

wieso fällt es dir so schwer deinen ärzten zu glauben?

wie ist das schädel mrt ausgefallen? du schreibst gar nichts darüber.

falls das nicht gelaufen ist, lass ein schädel mrt anfertigen, denn dann bist evtl. beruhigter.

lass das google bleiben, das verunsichert dich nur noch mehr.

ich könnte dir eine sehr gute orthöpädische klinik in nrw, hamm empfehlen. diese klinik ist spezializiert auf rücken beschwerden.

zu dieser klinik kommen patienten aus ganz deutschland und lassen sich behandeln. ich selber war schon mehrfach patient dort und hatte ebenfalls eine längere anfahrt.

gute besserung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this