Janine Molossian

Entzündung im Kleinhirn entwickelt sich die Behinderung wieder zurück?

13 posts in this topic

Hallo, liebe  Forum Teilnehmer 

Ich habe einige Fragen fange aber erstmal klein an und werde keinen Roman schreiben.

Ich habe einen frischen Schub und der sitzt im Kleinhirn  meine Frage dazu ist, ob Entzündungen im Kleinhirn sich wieder zurück bilden und man wieder so wird bevor der Schub aufgetreten ist?  Ich weiß ja nicht ob es ein Unterschied ist ob man im Kleinhirn Vwrletzngen hat oder im Haupthirn rechts und links. 

Ich würde mich über Antworten freuen 

liebe grüße Janine 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

soweit ich weiß, kann man unabhängig von der Lokalisation, nie sagen ob sich Symptome/Beschwerden wieder voll, teilweise oder gar nicht zurückbilden.

Bei mir ist immer etwas zurück geblieben, wenn auch im erträglichen Ausmaß.

Wünsche dir eine schnelle und vollständige Genesung.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten, ChloeMiCorazon hat geschrieben:

Hallo,

soweit ich weiß, kann man unabhängig von der Lokalisation, nie sagen ob sich Symptome/Beschwerden wieder voll, teilweise oder gar nicht zurückbilden.

Bei mir ist immer etwas zurück geblieben, wenn auch im erträglichen Ausmaß.

Wünsche dir eine schnelle und vollständige Genesung.

 

 

Vielen lieben dank, dazu muss ich erstmal wissen wie ich meine momentane Situation einschätzen soll. Sowas habe ich noch nie gehabt. Es begann erst mit Übelkeit dann später kam  Schwindel hinzu aber so schleichend. Ich habe mich 15 stunden gequält um mich nicht übergeben zu müssen. Statt besser würde es schlimmer ich könnte nur eine bestimmte liege Sitz Position ertragenvon der Übelkeit und vom Schwindel her. Ich hatte den Verdacht auf Lebensmittelvergiftung also kam Notarzt und musste ins Krankenhaus. Da war ich nicht mehr in der Lage auf zustehen geschweige zu gehen wegen Schwindel Übelkeit Gleichgewichtsstörrung. Man müsste mir helfen sonst würde ich auf die Nase fallen und das könnte ich alles nur mit geschlossenen Augen machen da es ertragbar war anders hätte ich keine Chance mehr. Wo ich dann mit dem Krankenwagen ab transportiert wurde fing dann das übergeben an 12 Stunden bin stop. Schlafmangel dann die Belastung der Symptome und dann noch das heftige Übergeben ich konnte nicht mehr.  Jetzt ist es so das ich durch den Schwindel und durch das schwanken als wäre ich auf einem Schiff oder wie so ein Wackelpudding also mein Gleichgewicht ist mal völlig gestört. Deswegen kann ich nicht aufstehen und alleine ins Bad gehen. Mein linkes Bein fühlt sich auch schwächer an als das rechte. Also links ist leichtes Defizits oder wie man sowas nennt. Im liegen ist es erträglich aber wehe ich will mich auf die Seite legen oder will mich setzen dann dreht es sich so heftig das ich kurz vorm übergeben stehe. Muss mich überall festhalten da ich sonst nach links falle.  

KannSt du damit etwas anfangen und mir sagen was los ist? Wie man das genau nennt was mein Problem ist mit meiner linken Seite? 

Liebe Grüße Janine 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist halt die Frage ob der Schwindel und das Erbrechen von der MS kommen oder eine andere Ursache haben.

Ich leide häufig unter Schwindel, genaue Ursache ungeklärt,  z. B. beim Aufstehen, Drehen usw.  Aber meist geht er so schnell wie er kommt.  Erbrechen musste ich noch nie. Kopfschmerzen habe ich auch phasenweise häufig. Soweit ich weiß, leiden viele mit MS unter Schwindel und Kopfschmerzen.

Das linke Bein hängt bestimmt mit dem Schub zusammen. Bei mir ist auch immer vermehrt die linke Seite betroffen. Ich konnte zeitweise nicht laufen. Das wurde von alleine wieder besser. Wie vor dem Schub ist nicht wieder geworden. Ich habe eine Spastik in beiden Füßen und musste durch KG und Krafttraining wieder Kraft aufbauen. Nach jedem Schub oder während einer Erkältung, teilweise auch bei Stress verstärkt es sich wieder.

Aber äußern sich die Ärzte dazu nicht? Je nachdem wo die Entzündung auftritt, treten entsprechende Symptome auf. 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Generell kann man schon sagen, dass das Gehirn eine unglaublich tolle Sache ist. Es sucht sich nämlich Umwege, neue Nervenverknüpfungen, um beschädigtes auszugleichen! Das kann das Rückenmark , wenn überhaupt , nur beschränkt. Insofern ist es durchaus im Bereich des Möglichen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute war Visite und die Fakten sind folgende im Jahr 2012 waren 7 Entzündung im Gehirn und heute sind es 19 Entzündungen also alle mit eingerechnet. Ich würde sagen das ist eine schlechte Prognose wenn in 7 Jahren 12 Entzündung hinzu gekommen sind oder?

Ja alle Symptome kommen von der Ms.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo janine,

so ähnlich fing bei mir auch die ms an, und zwar wie bei dir mit

hirndruckzeichen, eindeutig ms.

ich hatte damals eine sehr große läsion, die diese beschwerden ausgelöst haben. ich hatte aber nicht nur schwindel mit übelkeit, sondern auch kopfschmerzen. 3 wochen war ich damit zu hause krank, bis mein arzt die faxen dicke hatte und mich eingewiesen hat.

in der klinik habe ich mir vomex oder vergentan, mit novalgin i.v. 3x am tag geben lassen. bin krankenschwester. damit wurde es langsam besser. tabletten habe ich gleich wieder ausgespuckt. richtig gut wurde es erst nach cortison i.v.

wenn du noch schwindel hast, sprich die ärzte auf vomex oder vergentan i.v. an, dann brauchst du dich nicht mehr so doll quälen.

während der zeit, habe ich viel abgenommen, weil nichts drin blieb.

bei mir ist das nach einiger zeit besser geworden. allerdings ist seitdem schwindel meine schwachstelle geblieben, aber nicht mehr so stark wie am anfang der erkrankung.

 

halte durch und trau dich ruhig, die ärzte anzusprechen und mittel gegen übelkeit zu verlangen - falls du die nicht schon hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Verdacht auf MS bekam ich 2009 da hätte man 3 alte Läsionen im Kopf gesehen da sie alt waren müsste ich MS vielleicht schon seit 2008 oder 2007 haben so denke ich mir das jetzt mal. 2012 war dann die Diagnose MS und MRT zeigte das ich 7 Läsionen hatte. So nun habe ich wieder ein neues MRT machen lassen und so wie der Arzt gezählt hat sind es jetzt 19 Läsionen.

Schlechte Prognose oder ? Klar MS steht nie still aber wie siehst du den Verlauf vor allem die Menge der Läsionen?

Ist es jetzt Zeit oder notwendig eine Basistherapie zu beginnen?

 

Angefangen hatte es vor einer Woche das ich mich wieder überlastet habe und beim laufen gemerkt habe das ich einen links drall hatte. Ich dachte ok die MS klopft wieder an also morgen mal wirklich weniger machen.  Naja ich hatte dann sehe spät was gegessen und alles war gut ich bin so gegen 2 Uhr Nachts wo geschlafen würde aber gegen halb 8 morgens wach wegen Magenprobleme. Also stand ich auf und habe alles getan um das in den Griff zu bekommen aber nichts half so wie sonst. Dann fing langsam der Schwindel an und ich bekam Übelkeit Brechreiz das ich 15 Stunden mich quälte. Ich konnte dadurch natürlich auch nicht schlafen also blieb ich wach und konnte im Bett nur eine bestimmte Sitz Liege Porsition halten wo der Schwindel etwas besser abschalten war. Ich dachte ab einer Lebensmittelvergiftung. Endeffekt würde es so schlimm das ich nicht mehr aufstehen könnte und ich nur mit geschlossenen Augen Dinge tun konnte da de sxheinddk dann weniger war nur bloß niemals die Augen öffnen. Naja der Notarzt würde dann gerufen die mich dann mit genommen haben. I. Rettungswagen ging es dann leider los mit dem Erbrechen ich habe 12 Stunden pausenlos mi h übergeben.

Ich habe dann Vomex bekommen bräuchte aber die  volle Dosis. Ich habe 5 Tage nichts gegessen oder getrunken wo ich dann aber etwas Bericht habe zu essen blieb es nur mit Vomex drin.

Ich habe also Drehschwindel dazu kommt Schwankschwindel weil mein Gleichgewicht angegriffen ist durch den Schub und ich habe Koordination Probleme mit der linken Seite. Nennt sich Gataxie? Ich kann nicht eigenständig laufen ohne das ich nach links gezogen werden würde oder mein Bein weg knickt.

Ich bin gestern mit zwei Schwestern den Flur gegangen sowie heute auch und später noch mit Facharzt und Oberarzt. Ich ha r Gleichgewicht und Koordination Problem aber ziehe kein Bein hinter her oder so. 

 

Ich habe jetzt 5 Tage lang Vomex und Kortison bekommen und bin völlig zugedröhnt das schreiben fällt mir also schwer. Die Ärzte meinen das.es.besser geworden ist wenn man es so vergleicht wie ich drauf gewesen bin wo ich den ersten Tag im Krankenhaus war. Der Arzt möchte Nee noch eine 6. Kortison mir morgen geben und dann 2 oder 3 Tage Pause und a warten wie es dann ist.

Was soll ich denn jetzt in dem ganzen hinein interpretieren?

Da ich ja jetzt 19 Läsionen habe und einen aktuellen schlimmen Schub muss man jetzt Basistherapie machen oder ist mein Lebenswandel daran schuld das es 19 Läsionen sind? Ich habe mit weniger Läsionen gerechnet. 

 

Ich sehe den Wald voller Bäume nicht mehr. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo janine,

da du keine anrede verwendet hast, weiß ich nicht, wenn du mit deiner letzten antwort angesprochen hast....

19 läsionen sind nicht die welt, viele betroffene haben wesentlich mehr läsionen. man sagt, in der regel führt nur jede 7-10. läsionen zu einem schub. du kannst auch etliche läsionen mehr haben, und überhaupt keine neurologischen probleme damit haben. allerdings kann man auch eine läsion an der richtigen stellen haben, und man  sitzt im rollstuhl.  keiner kann vorhersagen, wie die ms bei dir verläuft! selbst eine glaskugel ist dabei nicht hilfreich und kein arzt kann vorhersehen, wie sich die ms bei dir entwickelt.

dein körper braucht jetzt zeit, die schäden zu reparieren. cortison sorgt nur dafür, das die entzündung gestopt werden, den rest muss dein körper machen.

ob du eine ms therapie anfängt, muss du alleine entscheiden, weil du auch die konsequenz  alleine tragen musst. warum hast du dich nocht nicht mit diesen thema beschäftigt?

ob dein lebensandel an deinen läsionen schuld, weiß auch keiner. weil keiner weiß, ob du rauchst, trinkst, viel stress hast usw.

du hast geschrieben, das du seit 7 jahren ms hast, und dass das dein 2 schub ist, glückwunsch! dann ist deine ms wenigstens nicht hochaktive. ich hatte in den ersten jahren, 2-4 schübe im jahr.

sicher haben dir die ärzte eine ahb vorgeschlagen, was eine gute idee  ist. dort lernst du, dich mit der diagnose + ms medikamenten auseinander zusetzen und vielleicht sogar die ms zu akzeptieren. das scheint bei dir zu kurz gekommen zu sein, so liest es sich jedenfalls:rolleyes:

                                                        :durchhalten:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo aorta, 

Sorry ich dachte wenn man auf zitiert klickt wird es angezeigt auf welches Kommentar man antwortet, ich mache das alles über das Handy also bitte verzeihe es mir.

Mit den Schüben oder Begleitsymptomen konnte ich Leben und habe mich damit zurecht gefunden, da die Schübe auch immer wieder weg gegangen sind oder ixh einige Symptome nie wieder bekommen habe. 

Ich dachte wirklich das ich nicht soviele Läsionen dazu bekommen habe wo ich aber gehört und auch gesehen habe das in mir die Krankheit heftig weiter gemacht hat war ich geschockt. Wenn in den 7 Jahren 3 Läsionen dazu gekommen wären wäre es kein Schock, mir geht es um die Vielzahl der Läsionen. 

Der Arzt hat mich heute gefragt ob ich den Bilder habe von früher wo alles begann damit er sich mal den Verlauf ansehen kann da er die Ergebnisse oder Bilder nicht hat, die kann ich ihm morgen bei der Visite geben.

Ich dachte durch meinem gesundheitlichen empfinden und was ich alles ändert habe das meine Krankheit niemals so viel angerichtet hat.

6000mg Kortison habe ich bekommen und jetzt ist erstmal Pause damit,stoppt Kortison alle Läsionen oder ist alles gelöscht so das alles gut ist? Ok gut ist relativ aber vielleicht weißt du wie ich es meine.

Es ist deutlich besser geworden wenn ich daran  denke wie das alles angefangen hat und wo ich war. Klar die ganzen Medis wirken noch und  auch das Kortison aber Schwindel ist weniger geworden und anders. Ich laufe seit zwei Tagen alleine langsam mit ab und an fest halten vom Bett ins Bad und zurück was ja ohne Hilfe mit Rolli nicht möglich war. Du meinst das jetzt mein Körper jetzt den Rest selber machen muss was denn genau denn heilen geht ja nicht oder wie unterstütze ich meinen Körper dabei?

Ich habe mich bei der Diagnose mit den Medikamenten beschäftigt ich habe daraus schon eine Wissenschaft gemacht und da ich weiß das es gefährliche Medikamente sind und ein Eingriff in den Körper ist hatte ich mich dagegen entschieden.  Deshalb ist ist diese Entscheidungen so schwer. Ich weiß ja nicht wie du deine MS behandelst oder wie du darüber denkst.

Ich habe mit meiner Familie viel recherchiert ich habe mit Ärzten das ausdiskutiert aber Klartext und nicht nur das was sie erzählen dürfen. Ich habe mit Professoren geredet die bei der Forschung mit gewirkt haben und und und ich habe keinen Weg aus gelassen.

Ich habe mein Leben radikal geändert ich habe Nahrungsergänzungsmittel genommen. Meine Ernährung kein Rauchen keinen Alkohol keine Drogen kein Kaffee keine Kuhmilchprodukte nur Schaf oder Ziege. Kein Fastfood keine Fertiggerichte kein Fleisch keine Wurst  sehr viel Fisch keine Süssigkeiten nur Nüsse Mandeln etc. Bestimmtes Wasser wo die wenigsten Nervengifte drin sind nur selbst gepresste Säfte nur Dinkel Produkte viel sonst Gemüse usw. Also wirklich nur das was gesund ist was der Körper braucht. Und dadurch ging es mir besser und viele Symptome waren weg und kamen nie wieder. Stress oder Überanstrengen oder Schicksalschläge habe ich gehabt keine Frage alle haben gesagt das ist zuviel das packt ja kein gesunder Mensch. Ich bin jeden Tag draußen egsknwas es für ein Wetter ist da sagte man das istbgesubf das stärkt das Immunsystem usw. Auf der einen Seite ist es gesund gewesen und vieles eben zuviel zu heftig. Ich habe Windhunde zuhause und bin viel mit denen am machen was mir seelisch und körperlich auch gut tut nur auf der anderen Seite ist es auch zu hart für einen schwachen Körper. So hast du einen kleinen Einblick von meinem Werdegang.

Ich habe seit 2009 Ms da dort schon 3 Läsionen gesehen wurde aber alte also habe ich mir gedacht na vielleicht habe ich es seit 2007 oder 2008 und die richtige Diagnose war 2012 mit 7 Läsionen. Also habe ich es vielleixhtb6so 10 oder 11 Jahre. Ich habe in der Zeit 4 Schübe gehabt die man auch behandelt hat. Sonst wären es Symptome wie Fatique brennende heiße Füße Schmerzen oder mal Mißempfindungen wo mein Arzt mir aber nichbimmer gleich Korti geben wollte und die Beschwerden waren irgendwann auch wieder weg. 

Ich habe mit meiner MS gelebt aber durch den jetzigen Schub und den Fakten das es soviele Läsionen geworden sind stehe ich unter Schock genauso wie es 2009 oder 20012 gewesen ist. 

Liebe Grüße Janine 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schließe mich Aorta an.  Es gibt wirklich schlimmere Verläufe. 

Ich hab in 9 Monaten trotz Basistherapie 3 Schübe im Rückenmark gehabt. Solange ich weiter laufen kann und nur kleine Gangstörungen da sind, ist alles gut. Schlimmer geht immer!

Deine Texte sind mir ehrlich gesagt auch viel zu lang. Du wiederholst auch irgendwie immer die Sachlage und deine Fragen.

Dein Körper braucht einfach Ruhe, Geduld und vielleicht Training wie KG, usw.

Ja, rauchen ist schädlich. Ernährung ist nichts wissenschaftlich belegt, ernähre dich gesund und ausgewogen. Kaffee, selbst Alkohol in Maßen ist nicht schädlich. Viel Bewegung, Sport,... Das machst du ja auch. 

Vielleicht Entspannungskurse und an deinem Stressmanagement arbeiten. Und auch einen Psychologen.

Die Ärzte dürfen dir alles sagen, jedoch wissen sie es nicht.

Meine Schübe waren zu schwer um auf ein Medikament zu verzichten. Ich habe auch kaum Nebenwirkungen. Da du noch nichts nimmst, sprich mit den Ärzten darüber. Nur die können mit dir zusammen das richtige finden.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

geht es dir mittlerweile besser?

hoffentlich konnten die ärzte dich beruhigen und alle deine fragen beantworten!

alles gute!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden, aorta hat geschrieben:

hallo,

geht es dir mittlerweile besser?

hoffentlich konnten die ärzte dich beruhigen und alle deine fragen beantworten!

alles gute!

Hallo Aorta,

Der Schub ist noch da genauso wie die Wirkung der Kortisonstoßtherapie aber heute war es mini mal besser. 

Um mich beruhigen zu lassen oder mir meine Fragen beantworten zu lassen oder einfach mit Gleichgesinnten zu schreiben bin ich ja hier in dem Forum. Ja mit den Ärzten ist erstmal alles geklärt.

Was mich interessieren würde ist ja wie schlimm die Stelle Kleinhirn ist wenn man da einen Herd hat. 

Und mir ist gestern bewusst geworden das ich wohl nie an Lagerungschwindel gelitten habe sondern das es der jetzige Schub war. Nur das der vor 2 oder 3 Jahren viel kleiner war und das man dort schon eine kleine Stoßtherapie hätte machen sollen. Das der Herd jetzt viel größer ist und somit ein heftigen Schub ausgelöst hat ärgert mich schon. Scheiß Prognose halt es hätte nicht soweit kommen brauchen. Ich habe auch panische Angst das dieser Herd immer mal wieder aufflammen kann. Diesen Horror überlebe ich kein zweites mal davor habe ich schon große Angst.

Liebe Grüße Janine 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now