Forumregeln
Sign in to follow this  
Dixi1

Perscleran

8 posts in this topic

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit dem Nachfolger von Copaxone. Meine Neurologien wollte mir statt Copaxone

Perscleran verschreiben, habe mich geweigert. Ich möchte beim Original Copaxone bleiben.  Habe auf der Website der

MS Ges. Wien gelesen, dass die Herstellung von Glatiramer sehr aufwendig ist und das angenommen werden muss,

dass es nicht ident ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du meinst ein genericum? Meist gleicher wirk-, aber unter Umständen andere füllstoffe. Da sind andere nw vorprogrammiert. Der Arzt kann aber auch das original verschreiben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

danke für deine Antwort.

ich lebe in Österreich. Und leider Nein, meine Neurologien durfte mir Copaxone nicht verschreiben.

Sie ist den Kassen verpflichtet, dass Generikum zu verschreiben. Ich musss zum Wahlarzt,

der hat freie Wahl bei der Behandlung. 

die Multiple Sklerose Gesellschaft Wien,  warnt davaor auf das das Generikum zu wechseln, wenn man das Original bereits mit gutem Therapieerfolg 

in Verwendung hat. Denn der WIRKSTOFF GLATIRAMER von Teva ist nicht ident mit dem Generikum.

lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe in der Apotheke nachgefragt. Der Wirkstoff ist angeblich der gleiche, aber die Füllstoffe sind es nicht. Da hast Du recht. Trotzdem ist es riskant, weil es über das  Generikum zu wenig Erfahrungen gibt. MS Spezialisten raten davon ab auf das Generikum zu wechseln. Und die Multiple Sklerose Gesellschaftin Wien, wird schon ihre Gründe haben, wenn sie der Meinung sind, dass auch der Wirkstoff nicht ident sein kann, weil man die genaue Zusammensetzung des Originals nicht genau kennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an Alle!!!

Ich habe auch sehr lange Copaxone gespritzt und seit ca. 6 Monaten das  Generikum Perscleran. Ich bin auch von Österreich und ich musste laut Salzburger Gebietskrankenkasse (Sgkk) umsteigen, weil sie es nicht mehr bezahlen. Ich merke bis  dato noch keine negative Veränderung. Sollte sich durch das Generika

etwas verändern könnte meine Neurologin wieder auf Copaxone zurückgreifen.

Leider sparen die Kassen wo sie nur können.

ganz liebe Grüße

conny:rolleyes:

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo conny,

danke für Deine Antwort.  Habe den Neuro gewechselt und habe demnächst einen Termin, dieses mal ist es ein Wahlarzt. 

Bin sehr gespannt, ob ich jetzt das Copaxone bekomme. Zum Glück hatte ich noch genug Vorrat. Ich möchte das Risiko

einer möglichen Veränderung durch Perscleran nicht eingehen. Die MS Gesellschaft Wien rät auch davon ab.

Ich werde mich mit Händen und Füßen dagegen wehren. Es hat fast zwei Jahre gedauert, bis ich mich halbwegs an das Copaxone gewöhnt habe. Fast jedesmal Schmerzen die kaum auszuhalten waren und immer wieder Kreislaufzusammenbruch nach der Injektion.

Geblieben sind Schmerzen, aber nicht vergleichbar mit dem wie es war. Und unter Copaxone seit 5 1/2 Jahren kein Schub.

Glg nach Salzburg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dixi1,

grundsätzlich können wir dir die Information geben, dass dein Medikament in Österreich im Erstattungskodex gelistet und somit verschreibbar ist.

Solltest du das Medikament nicht bewilligt bekommen, kannst du einen Bescheid bei der zuständigen Kasse (Chefarzt) anfordern.

Ein Beispiel, wie so eine Bescheidantrag aussehen könnte, findest du z.B. auf der Website der Wiener Gebietskrankenkasse unter https://www.wgkk.at/cdscontent/load?contentid=10008.595018&version=1481273562

Wenn du noch Fragen hast, wende dich gerne an unsere Hotline, die ist auch aus Österreich kostenlos: Mo-Fr von 9-18 Uhr erreichbar, Tel. 0800 201 905

Lieben Gruß 

Jasper

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jasper,

ups, war lange nicht im Forum und habe Deine Nachricht erst jetzt gelesen. Vielen Dank für Deine Info.

Ich habe ohne Unterbrechung und ohne Zwischenbehandlung mit Perscleran das Copaxone dann doch

bekommen.  Über meine neue Ärztin. 
Ich habe mich auch geweigert, Perscleran zu nehmen, ich wäre ohne Therapie geblieben.

Liebe Grüße von Martina

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this