Forumregeln
Koppo41

Bergsteigen auf 6000 Meter

5 posts in this topic

Schönen guten Tag 

hat jemand bereits Erfahrungen gesammelt was das Reisen in größere Höhen ca. 6000 Meter angeht?

Kann sich die Höhe negativ auf die MS sowie die Einnahme von Copaxone auswirken ?

Danke vorab für euer Feedback 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles eine Frage der Atemtechnik! Mal im Ernst, Koppo41 - was glaubst Du, wie viele User in diesem Forum rumstolpern, die als MSler Erfahrungen zum Aufenthalt in 6000 Metern Höhe haben??? Und mangels Bedarf dürfte es auch kaum jemals Untersuchungen zur Einnahme von Copaxone unter diesen Bedingungen gegeben haben. Mein Rat: Wenn Du dich fit genug für so eine Tour fühlst, dann mache sie, solange es noch geht. Über die Nebenwirkungen kannst Du ja hoffentlich hinterher hier berichten. Und bitte, bitte poste dann ein Gipfelfoto (Himalaja?), denn das wäre der absolute Mutmacher für alle hier!

mach' dein Ding! Ich drück' Dir jedenfalls die Daumen.

Gruß

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Koppo,

 

Gute Frage. Hatte mich auch mal irgendwann interessiert.

Da ich aber leider überhaupt keine Ahnung von deinem Hintergrund oder Vorhaben weiß, nur so allgemein:

 

In den Wochen vor der Reise ist insbesondere für weniger erfahrene Bergsteiger ein Aufenthalt in einer Höhenkammer mit Unterdruck zur Akklimatisierung ratsam. 

 

Wenn eine gewisse Fatigue aufgrund von Sauerstoffmangel entsteht, dann kann man Sauerstoff in Spraydosen einpacken und zwischendurch konsumieren.

 

Bei Höhenkrankheitsymptomen wie Kopfschmerzen kann Dexamethason 2mg zusammen mit einem Magenschutzmittel helfen.

 

Zu Copaxonen kann ich leider nicht sonderlich viel sagen.

 

Berg heil!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Koppo,

ich war vor der Diagnose mal auf 3000m und nicht auf 6000m. Es stellt sich dabei  nur die Frage, ob Du für diese Höhe auch fit genug  bist. Denn diese Höhe ist nicht ohne.

LG Longracer

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich war mit Copaxone 2018 auf 4.000 m Höhe im Himalaya vor dem Mount Everest und es hat wunderbar funktioniert.

Das Team von Aktiv mit MS hat mich nach einem vorherigen Telefonat ebenfalls ermutigt, die Tour durchzuziehen, sie haben keine Probleme gesehen.

Ich habe im Notfall Cortison dabei, für alle Fälle, bisher aber noch nie gebraucht. 

 

Liebe Grüße

Mana

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now