Forumregeln
thinkpad

Habe ich MS?

10 posts in this topic

Hallo Community, 

Ich wende mich an dieses Forum weil ich Hilfe bei der Deutung meiner Symptome brauche und ich mich frage ob das MS sein könnte? 

 

Zu meiner Person:

Bin Männlich und 31 Jahre alt, 193cm und 70 Kilo schwer. 

 

Folgende Symptome habe ich schon Jahre/mein ganzes Leben, machte mir aber nie wirklich Gedanken darüber und dachte es sei Normal. 

 

-ich Zittere schon seit ich denken kann an den Händen, habe Probleme/Schmerzen beim schreiben

-ich habe eine Spastik die sich am ganzen Körper bemerkbar macht, vorallem an den Füßen 

-bis schätzungsweise 12 habe ich ins Bett gemacht (Urin) 

-habe schon viele Jahre  große Probleme mit der Blase, ständiger Harndrag mit geringen Mengen, auch Nachts, Probleme beim Wasser lassen, stechende Schmerzen in der Blase die irgendwie mit dem unterem Rücken in Verbindung stehen

-verschwommen/doppelt sehen auf einem Auge, Schielen 

-ständig kalte Füße und Hände

-gelegentlich Taubheit auf der Oberseite der Finger

-gelegentlich schwindel/Probleme beim geradeaus gehen

-Schluckprobleme

-Verdauungsstörungen 

-Rückenschmerzen und Nackenschmerzen 

-ständiges wackeln mit den Beinen beim einschlafen

-seit Monaten auch mehr kraftlosigkeit, aber trotzdem Körperlich fit. 

 

Das waren jetzt mal die Hauptsymtome. 

Ich bin jetzt beim Neurologen und der hat ein EEG und Scan vom Gehirn verordnet. Danach möchte er weiter schauen. 

Als Kind stand eine leichte form der Infantilen Zerebralparese im Raum, das ist aber nicht sicher. Mein Apgar Wert bei der Geburt war gut.  Kein Diabetes,  keine Sonstige Erkrankungen oder Allergien.  Rauche nicht und trinke nie Alkohol. 

 

Medikamente nehme ich folgende:

5mg Diazepam Abends zum Schlafen und bei Rückenschmerzen 75mg Tramadol und 650mg Paracetamol, das hilft auch gegen die wackel Beine. 

 

Was noch dazu kommt, ist dass ich als Kind übelst über 10 Jahre hinweg misshandelt wurde und danach noch 8 Jahre in einem Heim Lebte. 

Sonst lebe ich so gut es geht, mache viel Sport um klar zu kommen, esse Vegan soweit es geht und Zuckerfrei, außer bei Schokolade :-) 

Könnte es sich dabei um MS handeln? 

 

Liebe Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

du wirst das mrt abwarten müssen, wie alle anderen auch.....danach wird man mehr wissen.

für mich liest es sich nicht nach ms!

wenn du tatsächlich eine spastik im ganzen körper hättest, könntest ganz sicher keinen sport machen, schon gar nicht viel sport. dein leben wäre massiv! beeinträchtigt.

pcm und tramal würden dir auch nicht bei neurologischen beschwerden helfen, da würde sich gar nichts tun.

du beschreibst schon so lange neurologische beschwerden, da hattest du sicher schon ein mrt von kopf/rückenmark, was ist dabei rausgekommen und was hat damals der neuro gesagt??

bei der langen zeit deiner beschwerden, müsste das mrt massive läsionen aufweisen!!

bist du in psychologischer behandlung?

wie sieht dein vitamin b12 spiegel aus? oder auch vitamin d aus?

wenn das v. b12 zu niedrig ist, kann es  neurologischen beschwerden auslösen, genau wie von dir beschrieben.

all das weißt du sicher schon......?

gute besserung!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Vielen Dank für deine Antwort!

Diese Spastik habe ich schon seit über 20 Jahren und die wurde auch vom Neurologen Diagnostiziert. Meine Füße sind davon auch komplett verformt, die Zehen sind Komplett krumm, die Gelenke sind steif, die Füße sind selbst auch komplett krumm und schmerzen beim gehen von längeren Strecken, schnelles laufen bereitet mir große Probleme mit der Spastik. Der Neurologe möchte mir wohl irgendein Medikament in die Muskeln spritzen und ich sollte schon vor Jahren mit den Füßen Operiert werden, aus angst habe ich abgelehnt und denke mir dass ich ja noch laufen kann.

Das Paracetamol/Tramadol nehme ich gegen die Rückenschmerzen und es hilft mir relativ gut. Dieses Ständige wackeln mit den Beinen wird dadurch auch viel besser, das sagte ich meinem Neurologen auch.

Als ich mit 10 Jahren ins Heim kam, da merkten die schon dass mit mir etwas nicht stimmte, da schickten die mich zum Arzt um mich komplett durchchecken zu lassen. Da wurde dann auch nach den Ursachen für die Spastik und das Zittern gesucht. Aber was da genau rausgekommen ist, das weiss ich nicht. Ich war dermaßen fertig durch all dass erlebte als Kind dass ich jegliche Symptome den Ärzten gegenüber versteckte. Die fragten mich damals gezielt ob ich Probleme mit der Blase habe, ob ich Probleme hätte schnell zu laufen,  aus angst sagte ich immer nein. Aber die Probleme hatte ich damals schon, nur nicht so schlimm wie Heute. 

Als ich aus dem Heim raus bin, da habe ich irgendwann Psychotherapie angefangen, die geht jetzt schon etwa 10 Jahre und Hilft mir sehr gut mir alldem erlebten klarzukommen! Dieses Jahr geht es für ein paar Monate in die Fachklinik Heiligenfeld zur "Traumatherapie"

Diese Neurologischen Probleme habe ich schon so lange und habe mich nie damit auseinander gesetzt, da ich aber seit Monaten viel mehr müde bin und weniger Ausdauer habe, die Probleme mit der Blase sich verschlechtert haben, ich immer mehr teils sehr Starke Rücken/Nackenschmerzen habe, habe ich entschlossen dem ganzen auf den Grund zu gehen.

Mein Vitamin D und B12 wurde auch schon geschaut, da ist alles ok.

Das MRT vom Kopf ist in drei Wochen, dann warte ich jetzt einfach ab.

Mir geht es auch darum zu erfahren woher meine ganzen Symptome kommen, denn ich laufe jetzt schon viele Jahre damit durchs Leben, aber jetzt ist ein Punkt erreicht wo ich dem auf den Grund gehen möchte.

Sport mache ich vorallem um mit meiner Kindheit besser klarzukommen, nur seit einigen Monaten fehlt mir immer mehr die kraft dafür, es schmerzt alles, meine Beine sind schwer. 

 

Edit:

Ich habe mir jetzt mal die Überweisung zum MRT angeschaut,  und da wird unter anderem nach "Gliose" und "Atrophie" im Gehirn gesucht. Kann mir vielleicht jemand hier kurz erklären was das ist? 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

na da hast du schon einiges mitgemacht.....

vorab, gliosen sind anhäufungen von gliazellen im gehirn. oft ohne große bedeutung und ohne krankheitswert. das wirst du, wie arthropie sicher schon gegooglt haben.

wenn du schon so eingeschränkt bist, wieso hat dich dein arzt nicht schon längst in eine größere uniklinik für neurologie überwiesen?

das wäre der schnellste weg zur diagnose.

falls das noch kein thema war, würde ich mich selber um einen termin in der neurologie kümmern.

eine größere uniklinik für neurologie sollte es da schon sein, weil dann auch gleich andere neurologische erkrankungen ausgeschlossen werden können.

wenn du schreibst, aus welcher ecke du kommst, können wir dir tipps bzgl. neuro kliniken geben.

also erst einen termin im sekretariat einer neurologie vereinbaren und dann eine gewünschte einweisung beim hausarzt abholen. das ist keine große sache und jeder arzt sollte damit keine probleme haben.

das würde ich dir dringend empfehlen, stationär geht das viel schneller! auch wenn man keine ärzte mag, ist das trotzdem die schnellste möglichkeit zur diagnose.

entscheiden musst du eh alleine!

halt uns mal auf dem laufenden, wie es dir ergeht!

viele schreiben hier und melden sich nie wieder....

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ich hatte schon ein wenig im Internet nach den Begriffen Gliose und Atrophie gesucht, aber ich konnte nicht wirklich etwas finden das ich auch verstehe.

Ich war als Kind vor über 15 Jahren mal beim Neurologen wegen meinem Zittern und der Spastik, damals war ich noch so verängstigt dass ich nicht Begriff um was es ging, ich habe als Kind vor angst schon falsche Angaben gegenüber dem Neurologen gemacht wenn er mich nach Symptomen fragte, ich sagte immer nur nein und dass alles ok sei. Aber ich hatte damals schon Probleme.

Damals wollte der Neurologe in der Klinik ein MRT vom Kopf mit Kontrastmittel machen, was ich aus angst aber ablehnte, das gleiche bei einer anderen Untersuchung wo auch irgendwie Nadeln/Spritzen zur Anwendung kommen sollten. Die habe ich auch aus angst abgelehnt.

Damals konnte der Neurologe nur folgende Symptome bei mir feststellen:
-Spastik
-Schielen
-Zittern
-Krumme Füße

Aber nie die Ursachen dafür weil ich angst vor den Untersuchungen hatte und sehr schweigsam war.

Sorry, ich hatte ganz vergessen zu erwähnen woher ich komme, ich Wohne in Luxemburg und ich weiss nicht mal ob es hier eine Uniklinik für Neurologie gibt.

Ich habe die ganzen Jahre mich einfach mit den ganzen einschränkungen durchs Leben geschlagen und dachte ich müsste damit leben, deshalb bin ich jahre lang nicht mehr zum Neurologen gegangen.

Ich warte jetzt einfach mal das MRT ab und den Termin danach beim Neurologen und danach schaue ich weiter.

Ich werde auf jedenfall hier davon Berichten wie es weiter geht.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Ich hatte Gestern mit einer Frau aus meinem Bekanntenkreis Telefoniert, die hat MS, das wusste ich nicht, meine Freundin wusste es aber, das einzige was mir bei ihr immer auffiel war dass sie ständig eine Sonnenbrille trägt, wegen der Lichtempfindlichkeit. 

 

Sie hat mich ein wenig aufgeklärt über die Untersuchungen und dass es bei ihr auch Jahre gedauert hat bis sie die Diagnose bekam, die Ärzte versuchten ihr immer zu unterstellen sie sei Depressiv. Am Ende brachte die Lumbalpunktioun die Diagnose. 

 

Sie meinte dass es bei Verdacht gut wäre wenn ich ich diese Punktion mache und dass die Krankheit sich bei jedem anders zeigt. 

 

Ich habe mich auch ein wenig in meiner Familie Informiert und erfahren dass es schon von der Seite meines Erzeugers vor vielen Jahren 2 Personen gab die irgendeine "Neurologische" Erkrankung hatten, die waren relativ schnell im Rollstuhl und sind früh gestorben, was für eine Erkrankung es war, das weiss ich nicht weil die damals immer ein Geheimnis daraus gemacht haben. 

 

Liebe Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Am 20.01.20 habe ich meinen Termin fürs MRT und am 03.02.20 habe ich Termin bei meinem Neurologen, ich bin aufgeregt und habe etwas angst was dabei rauskommt. Gleichzeitig ist es mir nach so vielen Jahren mit dieser Problematik, aber auch wichtig endlich zu erfahren was ich habe und was diese Symptome auslöst! 

Ich werde dieses mal erst locker lassen wenn ich eine Diagnose habe. 

Eine Frage hätte ich noch, reicht ein MRT vom Kopf aus um die Diagnose zu sichern? Oder muss die Lumbalpunktioun gemacht werden? Denn das stelle ich mir sehr unangenehm vor. 

Diese Nacht war wieder anstrengend weil meine Blase mir Probleme und Schmerzen bereitet.

Das Bild ist ein Ausschnitt von der Überweisung vom Neurologen zum MRT. 

Gruß 

Screenshot_20200108_171743.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Nächste Woche Mittwoch habe ich endlich meinen Termin im Krankenhaus in der Neurologie. Ich werde dann hier davon Berichten was dabei rausgekommen ist. 

 

Gruß 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile war ich in der Neurologie, die haben mich zu zweit untersucht, aber es ist keine MS. Sondern vielleicht eine ICP oder etwas anderes was seltener ist, vielleicht auch Genetisch. Ich bekomme noch weitere Untersuchungen gemacht, MRT vom Rücken, Blutentnahme und irgendein Test mit "Strom". 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Mittlerweile habe ich endlich eine Diagnose bekommen, die einige meiner Symptome erklärt.

Ich  habe ein thoracic arachnoid web, wahrscheinlich lebe ich schon viele Jahre damit, woher es kommt kann keiner sagen.

Die Schluckprobleme wurden auch Diagnostiziert.

Da waren jetzt unter anderem 3 Neurologen gleichzeitig dran die Diagnose bei mir zu stellen, die wollten aufhören mit suchen, aber ich bin dran geblieben.

Das war dann ein Zufallsbefund bei einer MRT Untersuchung.

Jetzt muss ich längere Zeit zur Physiotherapie, zur Logopädie, zum Neurochirurg um das Operieren zu lassen, ich bekomme spezielle Schuhe auf Maß gemacht um noch normal laufen zu können.

Bei den Medikamenten nehmen ich jetzt Thalidomid gegen die Apthen im Mund. 

Tramadol retard 100mg gegen die Schmerzen und dann noch Diazepam. 

Zusätzlich nehme ich noch CBD Tabletten.

Ich wollte Rückmeldung geben was dabei rausgekommen ist, dass es sich lohnt zu kämpfen!

Liebe Grüße, T. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now