Forumregeln
Fly

Kiffen - Weed - Cannabis - Marihuana

5 posts in this topic

Hallo Ihr Lieben,

ich sags wies is: ich konsumiere sehr gerne Marihuana :D

Allerdings habe ich ein bisschen schlechtes Gewissen, weil ich ja "rauche" und wie bei sicherlich jedem war die 1. Ansage nach der Diagnose "nicht rauchen, kein Alkohol". Dann denk ich mir auch wiederum; es ist keine Zigarette und ich konsumiere nikotinfreien tabak dazu, schön verpackt in einer kleinen Bowl (rauche nichtmal Papier wie bei einem Joint oder Zigarette).

Ansich geht es mir damit gut, ich bin sehr gerne high. Meine Kopfschmerzen werden weniger, meine Musekln und ich sind viel entspannter, es hilft mir Stress ab zu bauen und schlafen kann ich auch viel besser.

Natürlich habe ich schon Recherchiert aber man findet ja immer Pro und Contra.. Denk Ihr ich sollte das bei meinem Neuro ansprechen, was er davon hält? Ich rechne eh schon damit, dass er sagt ich soll aufhören.. denke allerdings auch, dass "die" prinzipiell eh davon abgeneigt sind - klar sie verdienen am natürlichen Heilmittel auch nicht so viel..

Sagt mir bitte nicht, dass ich die einzige bin die Gras raucht.. habt ihr mit eurem Neuro gesprochen? Habt ihr Nebenwirkungen festellen können (positiv & negativ)?

Ich fühle mich wie in einer Zwickmühle; finde es ist ein gutes Hilfmittel, habe aber auch irgendwie Angst mir zu Schaden.. möchte mir aber auch nicht alles nehmen lassen.. please help <3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also Cannabis wird schon seit längerem ganz offiziell bei MS als Begleitmedikamentation z.B.gegen Spastiken eingesetzt. Ich selbst hatte früher keine Erfahrungen damit, aber da alle gängigen Medikamente bei meiner Spastik versagten bekomme ich nun auch schon seit ein paar Jahren Cannabis auf Rezept. Es gibt zum einen ein Fertigprodukt namens Sativex, ist ein Spay zur Anwendung in der Mundhöhle, aber auch nach einem gesonderten Antrag auch medizinisches Cannabis in Form von Blüten über die Apotheke.  Die Zulassung im Rahmen der MS für Cannabis ist aber glaube ich nur bei Spastiken.

Ist also tatsächlich nicht so ungewöhnlich die Kombination MS und Cannabis 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für deine Antwort.

hat man dir da eine Empfehlung ausgesprochen? Bzw. hat man angesprochen, dass das Rauchen der Blüten eher kontraproduktiv ist? weil Rauchen an sich die MS negativ beeinflusst? Also es mindert zwar die aktuellen Beschwerden ist aber für den Verlauf der MS eigentlich semi-gut?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Musste grad etwas grinsen als ich deinen Beitrag gelesen habe, denn ich bin Raucher, also Nikotin /Zigaretten, das weiß aber auch mein Neurologe und sämtliche andere Neurologen (Reha Klinik,  MS Spezialist zur Zweitmeinung,  Gutachter Gericht) mit denen ich bisher zu tun hatte und wirklich niemand hat mir etwas zum Thema rauchen und MS gesagt, aber mir ist das schon selbst auch bekannt und definitiv ist es nicht gut, wobei mir sogar in der Reha zwei Therapeuten das rauchen von Zigaretten empfohlen hatten, da ich leider durch meine MS, bzw.einen Schub keine Darmtätigkeit mehr habe , zwar nehme ich auch Medikament dagegen, aber wirklich gut ist das nicht, auch nicht bei höchster Dosis und es ist tatsächlich so, zumindest bei mir , das da eine Zigarette morgens tatsächlich hilfreiche Dienste tut. 

Was jetzt aber nicht heißen soll, das man jetzt mit dem rauchen beginnen sollte, denn rauchen , gerade in Zeiten von Corona, ist nicht gut/gesund, das wissen wir alle, aber ich denke man sollte auch die Kirche etwas im Dorf lassen bei der MS. Klar, eine gesunde Ernährung,  Lebensweise, kein Alkohol,  nicht rauchen ist grundsätzlich gesund und schadet keinem, aber man sollte sich auch nicht alles durch die MS vorschreiben lassen, sofern alles im Rahmen bleibt.  Mal ne Zigarette oder einen Burger finde ich sollte man sich auch mal zugestehen, sofern es im Rahmen bleibt .

Ich selbst rauche schon seit 20 Jahren , seit 5 Jahren habe ich MS und mein Rauchverhalten nicht verändert,  ich hatte anfangs unter Interferon (erstes Medikament ) ein Schub nach dem anderen, danach Eskalation und auch in den ersten 1,5 Jahren einige Schübe, aber deutlich weniger als zuvor und nun seit über 2 Jahren keinen Schub mehr, aber mein Rauchverhalten nicht geändert und noch einmal, ich will hier niemanden zum rauchen animieren, aber ich denke ein wie in deinem Fall hin und wieder sollte da kein Problem dastehen,  zumal nicht rauchen und rauchen gleichzustellen ist, das "normale" rauchen,,da geht es um Nikon,  Tabak und etliche weitere Giftstoffe, daß andere ist rauchen von Cannabis,  welches als u.a. Arznei eingestuft ist, bei gewissen Indikationen, aber definitiv nicht so toxisch, denke be der Empfehlung nicht zu rauchen bei MS geht es vor allem unm die toxisch Stoffe die sich ja auch nachweislich negativ auf das Nervensystem wirken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Der Wirkstoff THC ist erwiesenermassen durchaus nützlich bei Spastiken usw. Jedoch würde ich es jedem Abraten das Kraut zu rauchen. Viel eher würde ich zu einem Cannabisöl greifen, welches den Wirkstoff THC enthält. Dann kann man es gemütlich unter die Zunge tropfen ohne seiner Lunge dabei zu schaden. Habe Cannabisöl selbst eine Zeit lang, als es mir sehr schlecht ging, eingenommen und hat wunderbar gewirkt. Würde mich jedoch gut informieren, auch darüber, wie man es besorgen will (Nicht jeder gewöhnliche Strassendealer hat medizinisches Cannabisöl). Eine gute Anlaufstelle ist bestimmt das Netzwerk der Aktivisten: www.xxx. Habe meines selbst von dort.

Küsschen und einen schönen Abend euch allen.

Edited by Jasper -Aktiv mit Ms-
Link/Werbung entfernt (Verstoß gegen Forumregeln)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now