Forumregeln
MissR

Neu mit Copaxone und schon ein Problem

5 posts in this topic

Hallo liebe Mitforisten,

ich möchte mich zunächst einmal kurz vorstellen: Ich bin weiblich, 37 Jahre alt und komme aus Baden-Württemberg. Die Diagnose MS bekam ich im Februar 2019 nach einer Sehnerventzündung. Das hat mich zunächst ziemlich aus der Bahn geworfen, jedoch dachte ich, dass ich mich schon irgendwie damit arrangieren kann, weil muss ja :).

Ich habe mich zunächst nach ausführlicher Recherche für Aubagio als Medikation entschieden, da ich auf gar keinen Fall spritzen wollte...Habe ich auch zunächst gut vertragen, jedoch nach etwa einem Jahr eine allergische Reaktion der Haut bekommen, die immer schlimmer wurde, sodass ich es absetzen musste.

In den folgenden Wochen habe ich mich erneut mit möglichen BT auseinandergesetzt und mich schließlich nach langem Ringen für Copaxone entschieden.

Spritze seit dem 18.05. nun mit dem Pen, wobei hier leider die Probleme anfangen. Ich hoffe, jemand hat einen Tipp für mich.

Die ersten drei Injektionen ließ ich bei meiner Neurologin von einer geschulten Arzthelferin machen. Alles verlief bestens, die einzige Nebenwirkung war ein leichtes Anschwellen und Brennen, was ich aber sehr gut in den Griff bekam. Ich war regelrecht begeistert und auch stolz auf mich, dass ich mich dazu überwunden hatte.

Als ich die Injektion zum ersten Mal Zuhause durchgeführt habe, sah es leider etwas anders aus. Ich bekam die volle Palette der Nebenwirkungen, von Schüttelfrost über Hitzewallungen, Übelkeit, extreme Kopfschmerzen...Lag auch am nächsten Tag noch flach. Beim zweiten Mal dasselbe Spiel. Ebenfalls am nächsten Tag keine Besserung. Beim dritten Mal blieb mir wenigstens der Schüttelfrost erspart, allerdings war ich da auch schon beinahe am Ende meiner Kräfte.

In der zweiten Woche war es schon etwas besser, mir war nur noch leicht kalt und die Einstichstellen waren etwas angeschwollen. Eigentlich dachte ich, ich sei auf dem Weg der Besserung, jedoch habe ich jetzt zwei Knubbel unter der Haut gefunden. Eigentlich sollte das keine große Sache sein, jedoch habe ich deswegen seit letzter Woche massive Probleme mit dem Spritzen. Ich bekomme davor richtig Angst und Herzrasen und bin wahnsinnig gestresst, weil ich nicht weiß, was auf mich zukommt.

Ich hoffe wirklich sehr, dass hier jemand einen Tipp für mich hat, wie ich wieder einigermaßen entspannt an meine Spritze herangehen kann, denn schließlich soll mich die Therapie ja möglichst lange begleiten. Nachdem ich die erste Zeit, die wirklich schlimm war, ja überstanden habe, sollte es doch eigentlich viel leichter sein...Stattdessen schiebe ich jetzt schon Panik, weil heute Nachmittag die nächste Spritze fällig ist.

 

Vielen Dank für's Lesen!

MissR

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo MissR,
willkommen in unserem Forum. Wenn du in der Suchmaske oben Stichworte wie z.B. "Copaxone Pen" eingibst, findest du andere Beiträge, die sich mit ähnlichen Fragen wie der deinen beschäftigen. Hier zum Beispiel: https://www.aktiv-mit-ms.de/forum/topic/11564-copaxone-pen-nebenwirkung-brauche-tipps/#comment-153166

Vielleicht helfen dir die dortigen Antworten und Erfahrungen ja schon mal in der Zwischenzeit, bevor andere Forum-Mitglieder hier auf deinen Beitrag antworten.


Lieben Gruß
Jasper

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grüß dich,

 

wurden dir beim Neurologen denn auch alles geklärt oder „nur“ immer der PEN gesetzt? Vielleicht spritzt du ja an den falschen Regionen und die NW‘s kommen daher? Ich wünsche dir alles Gute und eine nw-freie BT. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Halli hallo, ich bin in diesem Forum nicht sehr aktiv, lebe jetzt seid ca. 9 Jahren mit der Diagnose MS und komme ebenfalls aus BW. Hatte die selben Probleme wie Du. Habe dann darauf verzichtet mich selbst zu spritzen und lasse das jetzt meinen Mann manuell (nicht mit Pen) machen. Seither hatte ich keinerlei Nebenwirkungen mehr. Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für Dich. Viele Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen und vielen Dank für die Antworten!

Ich konnte mich leider nicht früher melden, da ich seit Montag mit starken Schwindelattacken zu kämpfen habe und gerade am Abklären bin, ob das ein Schub sein könnte. Habe mit meiner Neurologin telefoniert und soll das Spritzen diese Woche erst einmal sein lassen und am Freitag vorbeikommen. Dann werde ich meine Probleme noch einmal ausführlich ansprechen, eventuell findet sich eine gute Lösung. Ich gebe noch nicht auf.

Zu den Anmerkungen:

@Jasper: Vielen Dank! Das hat mir für den Anfang schon viel weitergeholfen!

@DerHagn: Mir wurde ausführlich erklärt und gezeigt, wo und wie ich mit dem Pen spritzen kann. Habe immer in den Bauch gespritzt bisher.

@Okrent: Diese Möglichkeit habe ich leider nicht. Entweder ich mache es selbst oder fahre in die Arztpraxis dafür. Notfalls würde ich das wohl tun, allerdings ist es etwas umständlich, da meine Neurologin ihre Praxis in der nächsten Stadt hat.

 

An alle, die mir geantwortet haben, ein herzliches Dankeschön! Es tut sehr gut zu wissen, dass man nicht alleine ist!

 

Viele Grüße

MissR

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now