Liebe PSP und Community Mitglieder,

unser Forum ist nun seit langem ein Teil unserer Aktiv mit MS Seite. Durch eure zahlreichen Beiträge und Kommentare blicken wir auf eine spannende und austauschreiche Zeit zurück. Da die Beiträge im Laufe der letzten Jahre immer weiter abgenommen haben, mussten wir nun eine schwere Entscheidung treffen und werden das Forum zum 15.12.22 schließen.

Die Beiträge werden bis auf Weiteres sichtbar sein, können ab dem genannten Datum jedoch nicht mehr kommentiert werden. Auch die Funktion neue Beiträge zu posten werden wir zu diesem Termin abschalten.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern ganz herzlich für den langjährigen Forumsaustausch und hoffen euch zukünftig mit neuen Ideen bereichern zu können.

Euer Aktiv mit MS Team

Forumregeln
SandraK

"Verbrennung" nach Copaxone??

6 posts in this topic

Hallo Ihr,

war schon seit ca. 3 Jahren nicht mehr hier im Forum....

Seit 2015 spritze ich Copa 40 s.c.
Bisher bin ich auch immer gut damit zurecht gekommen.
Zwischendrin habe ich mal eine Vene erwischt - und prompt einen Flush bekommen - aber damit kann man ja umgehen.
Blaue Flecken sind auch hin und wieder mal dabei gewesen.
Letzten Montag jedoch - ich weiß nicht, was ich anders gemacht haben sollte.
Ganz normal gespritzt wie immer und ich war auch im subcutanen Gewebe. Und dann habe ich sowas wie - hm würde mal sagen wie eine Verbrennung bekommen.
Tat fürchterlich weh, sehr berührungsschmerzhaft...Vielleicht doch eine Vene erwischt?? Aber solche Auswirkungen hatte ich noch nie in den 5 Jahren.
Nach ein paar Tagen haben sich dann Blasen gebildet die jetzt aufgegangen sind.
Alles gar nicht schön. Hat sowas jemand jemals erlebt??

20200819_194300.jpg

20200823_183837 - Kopie.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

da diese Reaktion deiner Schilderung nach bereits vor einer Woche passiert ist, warst du diesbezüglich sicherlich schon in ärztlicher Behandlung.
Falls nicht, dann hole dies bitte umgehend nach, um die Stelle rund um den Spritzeinstich schnellstmöglich medizinisch untersuchen und versorgen zu lassen!

Gute Besserung
Jasper

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jasper,

Vielen Dank für deine Rückmeldung und die "Gute Besserung"  Wünsche :rolleyes:
Aber nein, ich war nicht beim Arzt, da ich selber im medizinischen Bereich arbeite und daher alles notwendige zum Verbinden und Behandlung zur Verfügung habe.  :durchhalten:. Von daher weiß ich auch, dass ich richtig gespritzt habe, da dies zu meinem Beruf gehört......
Mich hat nur interessiert, ob sowas schon mal jemand erlebt hat.
Aber ich hoffe, dass dies - warum auch immer - nur überhaupt eine einmalige Sache war und niemand solche Nebenwirkung zu spüren bekommt. :allesgut:

LG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ich spritze jetzt schon bald 10 Jahre und hatte derartige "Verbrennungen" schon 4 oder 5 Mal.  Zuerst nur ein megagroßer blauer schmerzhafter Fleck, bei dem ich immer die Hoffnung hatte, dass sich der wieder zurückbildet. Nach ein paar Tagen hat sich dann eine Blase gebildet, die irgendwann aufgesprungen ist und sich dann im Bereich des blauen Flecks eine offene Wunde gebildet hat.

Der Hautarzt hat mir erstens nicht geglaubt, dass diese körperliche Reaktion in direktem Zusammenhang mit dem Spritzen steht und konnte mir letztendlich auch nicht weiterhelfen.  Komisch, dass es immer direkt nach dem Spritzen aufgetreten ist. Zur Wundabdeckung  hat er mir eine Dracohydro Hydrokolloide Wundauflage aufgeklebt und mich in die dermatologische Uniklinik geschickt. Dort konnte man mir leider auch nicht sagen, wo diese Reaktion herkommt, hat aber gemeint, dass die Hydrokolloide Wundauflage gut wäre. Kann man bis 3 Tage drauf lassen und auch damit duschen.  Darunter sieht man dann im Laufe der Zeit an den Wundstellen mehr oder weniger viel beige Wundflüssigkeit. Mit jedem Pflasterwechsel ist die Wunde etwas kleiner geworden - hat aber teilweise 6 bis 8 Wochen gedauert und auch Narben hinterlassen.  Diese Stellen hatte ich schon am Bauch und am Gesäß, wo sie ganz besonders unangenehm sind.

Aktuell bin ich wieder in dieser Situation und wollte einfach mal im Forum schauen, ob jemand mit dieser Art von Nebenwirkungen schon Erfahrungen gemacht hat - scheint aber keine so häufige Nebenwirkung zu sein.

Falls es noch mehr Copaxone-Anwender*innen gibt, die diese Art von Nebenwirkung auch schon erfahren mussten, würde mich interessieren, was sie dagegen gemacht haben.

Viele Grüße

Silvia

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Silvia,

vielen Dank für deine Nachricht.

Ich habe von sonst noch niemandem gehört, der sowas auch hatte.
Ja, bei mir hat es auch sehr lange gedauert, bis es wieder verheilt war - klar auch mit Narbenbildung.
Da ich aus dem medizinischen Bereich komme, bin ich zu keinem Arzt gegangen... Das einzige war, dass sich Teva selbst bei mir mal
gemeldet hatte und genaue Infos wollte, als ich diese NW bei denen angegeben hatte.
Ich habe es mit Prontosan Wound Gel behandelt, einen sterilen Tupfer drauf gelegt und ein Fixomullpflaster drübergezogen.
Habe es aber jeden Abend frisch gemacht. (vor dem Duschen abgemacht)
Nach ein paar Wochen bilden sich in der Wundmitte die ersten kleinen neuen Hautinseln und vergrößern sich und verschließen so die Wunde.

Bei mir ist hat es während dem Spritzen sowas von höllisch gebrannt und weh getan. Sofort hat sich dieser "blaue Streifen" (blauer Fleck) gebildet. Auch ein paar Tage später sind Blasen entstanden und am waren dann danach offen.
Ich spritze von Hand und weiß jetzt, dass sobald es zu brennen anfängt, ich einfach aufhören muss und dann stech ich eben an einer anderen Stelle
und spritze da den Rest rein.

Zum Glück ist mir das ganze nur 2 mal passiert, so dass es Narben gab. Beim dritten mal wusste ich Bescheid und hab wie beschrieben, aufgehört,
Nadel gezogen und an anderer Stelle gespritzt. Da ist nix zurück geblieben.
Ich spritze immer erst nach dem Duschen. Von daher desinfiziere ich nicht und hab damit auch kein Problem ggf die Nadel zu ziehen und woanders
wieder zuzustechen....  mag aber nicht jeder haben.

Spritzt du mit Injektor oder von Hand? Seit ich von Hand spritze klappt es bei mir sehr gut und ist nicht wieder vorgekommen.

Wünsche dir eine schnelle Wundheilung und dass der Mist nicht mehr passiert!!!!

Gruß Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

 

ich habe das auch jetzt das erste mal gelesen.

Ich spritze seit fast 16 Jahren Copaxone. Davor  spritzte ich ca. 12 Jahre Betaferon, und auch  - bis auf eine kurze Zeit mit Injektor – nur  mit Hand. Für mich ist die Spritzerei  viel gezielter und schonender für Haut und Gewebe. Vor allem, wenn – wie du ja schreibst – es mal keine so gute Stelle ist, man die Möglichkeit hat, eine neue, bessere zu finden.

 

Gruß W E R ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now