Forumregeln
Krümel88

Copaxone Therapie erforderlich?

5 posts in this topic

Moin,

Im August 2019 musste ich mit einer Sehnerventzündung ins Krankenhaus. Dort haben sie mich auf MS untersucht und mit Cortison behandelt.  

Mit dem Ergebnis KEIN MS!!!! 

Jedoch soll ich (und mach es natürlich auch) seit her 3x wöchentlich copaxone 40 mg nehmen.  Ich war auch jedes halbe Jahr im MRT zur Kontrolle und es wurde auch bisher nichts gefunden und ich habe auch keinen Schub oder Anzeichen von MS gehabt.

Mein Neurologe hat die Spritzen so begründet, damit auch in Zukunft kein MS bei mir ausbricht. Aber 100% versprechen, dass es dadurch nicht ausbricht, kann er mir trotzdem nicht...

Aber müsste dann nicht jeder Mensch sich Spritzen?

Ich weiß natürlich, dass die Spritzen im Vergleich zu einer MS Erkrankung wirklich ein minimales Übel sind, aber dennoch frage ich mich ob es wirklich notwendig ist meinen Körper die Medikamente zuzuführen, wenn ich doch gar kein MS habe.

Vielleicht kann ich mal eure Meinung dazu hören.?

Vielen lieben dank schonmal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu ✌️

wie lautet denn dann deine Diagnose? 

Bin etwas verwirrt...ich hatte bisher einige Ausfälle und wurde mit cortison behandelt. 

Bisher ist nur mein nervenwasser entzündet diese banden positiv igg Synthese mrz Reaktion und leicht erhöhte zellzahl.. Bisher habe ich aber keine Läsionen im mrt... Also keine Diagnose!!!  Bekomme auch keine Therapie weil ich die Kriterien nicht zu 100 Prozent erfülle auch wenn die Ärzte davon ausgehen das ich ms habe und die Läsionen kommen werden. Außerdem meint mein Neurologe ohne Diagnose bezahlt die Krankenkasse auch nicht so eine Therapie... Würde mich wirklich mal interessieren wieso du ein Medikament auf Verdacht bekommst und bei mir heißt es immer nur abwarten obwohl ich wirklich schon Einschränkungen habe...? 

 

Liebe Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

es gibt zwei vorstufen von ms , evtl ja eines  davon, darum keine richtige ms-diagnose

Klinisch isoliertes Syndrom (kis)

„Radiologisch Isolierte Syndrom (RIS)“

 

und mir ist bekannt das man mit diesen diagnosen auch schon empfohlen bekommt ein medi zu nehmen, das es sich evtl nicht zurms weiterentwickelt , ist aber halt trotzdem keine garantie das es auch so ist 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja genau, die haben meine Sehnervstörung als KIS bezeichnet. 

Aber weder im MRT noch bei der Lumbalpunktion habe sie etwas gefunden.  Weswegen ich das alles etwas seltsam finde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum findest du das seltsam? Haben deine Ärzte dich nicht aufgeklärt?

Das KIS kann ein Vorbote der MS sein, der erste Schub war ja die SNE.

Man sagt, dass ein frühzeitiger Behandlungsbeginn sinnvoll ist. Was wurde dir als Alternative angeboten? Ob Cop bei KIS zugelassen ist weiß ich nicht.

Warum sollte sich dann jeder Mensch spritzen müssen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now