Forumregeln
Sign in to follow this  
Anja1601

Einstellung auf Gilenya

5 posts in this topic

Nun geht es morgen früh los und ich muss dafür ins Krankenhaus. 

Wie lief das bei euch ab? Kommt man dann direkt auf eine Station? 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

meine Antwort kommt natürlich ein bisschen spät, aber ich kann ja trotzdem mal berichten wie es bei mir war.

Ich bin vor knapp einem Monat nach einigen heftigen Schüben endlich auf Gilenya umgestellt worden und bin bisher überaus zufrieden damit. Am Tag der Einstellung war ich gar nicht auf Station, sondern alles wurde in anderen Räumlichkeiten des Krankenhauses gemacht (was ich persönlich als sehr angenehm empfunden habe). Ich muss allerdings dazu sagen, dass meine Klinik ein eigenes MS-Zentrum hat, sodass dies auch gut machbar ist. Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass die Medikamenteneinstellung ansonsten immer auf Station gemacht wird zwecks Überwachung etc.

Bei mir war es jedenfalls so, dass ich gegen 7 Uhr im Krankenhaus angekommen bin. Zuerst hatte ich ein sehr ausführliches Gespräch und ein paar Voruntersuchungen, bis ich dann um 8 Uhr meine erste Tablette eingenommen habe. Von da an konnte ich mich relativ frei in der Klinik bewegen und musste alle 30 Minuten zur Kontrollmessung von Blutdruck, Puls etc. vorbeikommen. Insgesamt war ich ca. 8 Stunden im KH.

Nach ca. 3 Stunden (wenn sie Wirkung des Medikaments i. d. R. einsetzt) habe ich tatsächlich ein paar Nebenwirkungen gespürt. Ich hatte extreme Rückenschmerzen und ein Gefühl von Übelkeit und Erbrechen und Kopfschmerzen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich ehrlich gesagt ein bisschen Angst, dass die Nebenwirkungen auch in Zukunft anhalten, ich muss aber sagen dass sich der Großteil sehr verbessert hat. Das einzige, was ich im Moment regelmäßig habe, sind extreme Kopfschmerzen am Abend (ca. alle 2-3 Tage) und regelmäßige Magenprobleme, die sich aber im Laufe des Tages wieder bessern. An die Rückenschmerzen habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Generell will ich mich aber überhaupt nicht beschweren, denn im Gegensatz zu den Nebenwirkungen von meinem vorherigen Medikament (Tecfidera) kann ich ich hiermit gut leben und will mich gar nicht beschweren.

Nachdem ich in den letzten Monaten mehrere starke Schübe hatte, habe ich meine ganze Hoffnung, die ich noch hatte, in Gilenya gesetzt. Ich hoffe nach wie vor, dass das Medikament seine Wirkung erfüllt, aber bleibe da erstmal zuversichtlich.

Ich bin jetzt leider etwas vom Thema abgewichen, aber es würde mich sehr interessieren, wie das bei dir abgelaufen ist und wie du dich mit dem neuen Medikament fühlst. Vielleicht möchtest du ja mal ein bisschen berichten.

LG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandraa 

Hab es nun hinter mir und bin zum Glück bis jetzt ohne große Nebenwirkungen. Ich will auch hoffen das dies so bleibt. Musste dafür aber auch nicht extra auf Station. 

Bei mir wurde MS nun erst voriges Jahr im November festgestellt. Natürlich erstmal ein Schock, aber mittlerweile komme ich damit gut zurecht.  

Darf ich denn mal fragen woher du bist?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anja,

das freut mich sehr und ich hoffe natürlich auch, dass es bei so nebenwirkungsfrei bleibt.

Oh, das ist ja noch gar nicht so lange. Bei mir sind es jetzt knapp 1 1/2 Jahre, aber mittlerweile habe ich auch gelernt damit klar zu kommen.

Ich komme aus Münster und du?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this