Forumregeln
Sign in to follow this  
Guest

harn&stuhl inkontinens

19 posts in this topic

Guest

liebe leser. mal ganz ehrlich,wie oft passiert es das wir harn und stuhl verlieren?und keiner spricht darüber weil es uns peinlich ist.das muß aber nicht sein.viele ärzte wissen nicht,auch wenn mann ms hat gibt es jedemenge möglichkeiten da was dran zu machen. ich selbst habe mir ein tvt band einsetzen lassen und ich bin wieder in der lage mein harn zu halten und meine lebensqualität habe ich auch wieder.lasst euch nicht mit einem nein abspeisen.ich wohne in Solingen und wir haben seid märz eine sebsthifegruppe.wir treffen uns jeden zweiten montag im monat um 17:30 uhr in der lukas klinik-schwanenstr.-kommt doch einfach mal vorbei,falls ihr euch näher informieren möchtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich würde gerne wissen was ein tvt band ist und wie es eingesetzt wird.

LG Thilde

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe thilde. das tvt band muss man sich so vorstellen: mann hat zwei nadeln und die sind mit einem band verbunden.bei mir ging mann dann mit der nadel im innenschenkel rein,es wurde noch einen kleinen schnitt neben der harnröhre gemacht,dannach wird das band um die harnöhre gelegt,und durch den gegenüberliegenden innenoberschenkel wieder raus.das ganze wird dann straf gezogen und mit(einem faden)vernäht. ich hoffe ich konnte ihnen weiter helfen. lg bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Bärbel,

vielen Dank für deine Erklärung.

Wenn ich wüßte, dass es bei mir auch hilft, würde ich mir das sofort machen lassen. Hilft das Band denn auch bei Dranginkontinenz?

LG Thilde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Thilde,

auch ich leide an einer Dranginkontinenz. Durch meine gute Hausärztin bin ich bei einer guten Urologin gelandet, die mich letztendlich ins Kontinenzzentrum in Villingen-Schwenningen überwies. Dort hat man mir zu Botox-Therapie geraten. Und ich muss sagen, die Wirkung ist überwältigend. Ein kleiner Haken ist an der Sache, der Eingriff wird nur stationär gemacht und die Wirkung hält nicht ewig, da das Botox im Körper langsam abgebaut. Ich hatte in der Zwischenzeit schon 2 Injektionen im Abstand von einem Jahr und für die dritte steht der Termin schon fest. Ich bin glücklich mit dieser Lösung, man hat einen ganz andere Lebensqualität :-))

Ich hoffe, du findest einen Lösung für dich.

PS:mein Beitrag kommt so spät, da ich erst seit kurzem Copaxone spritze, obwohl ich schon seit 1985 an MS erkrankt bin - aber mir geht´s bis auf ein paar Kleinigkeiten gut!!!!!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo susa,

danke dir für die wichtige Info, deinen Beitrag

Grüßle

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo an alle,

ich merke meine blasenfüllung nicht. manchmal wird mir schlecht oder ich bekomme krämpfe; dann weiß ich dass ich zu toilette muss. restharnkontrolle war negativ. vor 4 tagen hatte ich schon fast einen blasenstau -- musste 9std. nicht zur toilette, verspürte keinen drang. die copservice-sprecherin meinte, dass es bald mit selbstkatheterisierung losgehen könnte. ich leide schon mit, wenn ich den bewohnern einen katheter wechseln muss -- wie soll ich dass dann bei mir machen? hat jemand dieses prozedere schon durchgeführt? hab ein bischen angst. toilettentraining hat bis jetzt noch nichts gebracht.

lg nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Susa,

ich finde es toll, dass ich nicht alleine mit dem Problem da stehe und vor allem, dass es evtl. eine Lösung dafür gibt.Ich werde die Botox- Therapie mal mit meinem Arzt besprechen. Vielleicht ist das ja auch was für mich, das wäre super!!!

Verträgst du denn das Botox gut?

LG Thilde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nicole,

ganz so extrem war es bei mir zwar nicht, doch kenne ich das Blasenproblem mit Restharn und dem drohenden Damoklesschwert "Selbstkatherisierung" auch (wie wohl einige). Ich hatte dieses Problem dann schwerpunktmäßig in einer Reha bearbeitet (z.B. mit Elektrobehandlung in der Vagina - nein, gibt leider keinen Orgasmus :-) ). Das half ganz gut. Zudem gehe ich regelmäßig zur Beckenbodengymnastik (spezielles Reha-Angebot in meinem Sportverein). Da denke ich mich dann ganz intensiv in mein Becken - und siehe da, ich habe (wenn ich mit Drücken der Hände nachhelfe) noch nicht einmal mehr Restharn.

Vielleicht klappt es ja auch bei dir. Toilettentraining finde ich auch sehr, sehr schwierig, weil langwierig - da brauch man immer so viel Geduld, die habe ich leider nicht.

Gruß, Dagmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

halloo meikalazul,

vielen dank für deinen beitrag. ich habe nächsten monat wieder reha -- werde das mal mit der elektrobehandlung ansprechen. es ist wirklich lästig - zumal ich jeden tag mehrmals urin in der vorlage habe. damals - als ich noch nicht wusste das ich ms habe, hat es meine chefin manchmal gerochen. ich arbeite im altenheim und da habe ich dann gedacht, das es vom wohnbereich kommt -- aber sie stand neben mir und es kam auch von mir. im nachhinein haben wir darüber gesprochen. ich habe ein sehr gutes verhältnis zu ihr und sie weiß sehr viel -- sie hatte es letztes jahr schon vermutet als ich sagte,das mein nervenwasser nicht in ordnung sei. na,ja. meine geschichte ist in der rubrik therapie: es war ein langer weg.

lg. nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites

An Thilde:

mit dem Botox habe ich keinerlei Probleme es zu vertragen und ich sehne mich schon zum nächsten Termin, denn nun wird´s mit der Dranginkontinez fast unerträglich.

An Nici:

ich musste nach meiner ersten Botox-Injektion auch lernen mich selbst zu kathetrisieren, davor hatte ich einen riesen Bammel. ABER es ist halb so schlimm. Das Spritzen erfordert mehr Überwindung - ganz ehrlich! mach dir also keinen Kopf, das schaffst du auch noch :-))

liebe Grüße

Susa

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe susa,

vielen dank für deine aufmunternden worte. habe nächste woche einen termin bei meinem neuro -- werde die problematik nochmal ansprechen. aus scham und angst vor dem einnässen trinke ich nicht genug -- was heißt-- mein durstgefühl hat sich total verringert. ich trinke nur, wenn ich merke dass ich durst habe.

lg nici

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Nici,

du musst trinken, sonst schrumpft deine Blase. Außerdem verliere ich auch Urin, egal ob sich viel oder wenig in der Blase befindet, das ist ja gerade das Lästige und Unberechenbare. Aber ich kenne dies, denn auch ich trinke recht wenig, wenn ich weiß, dass ich außer Haus gehe. Dann schütte ich abends zuhause noch 2 Liter in mich rein. Auch nicht optimal - ich weiß.

Lass mich wissen, was dein Neuro zu diesem Problem meint und bleib ruhig stur und beharre auf einen Lösungsvorschlag. Wurdest du schon medikamentös wegen diesem Problem behandelt? Meine Uro versuchte es erst mit einem Medikamentenpflaster, doch das zeigte bei mir keine Wirkung. Ich habe mir übrigens auch erst ein TVT-Band einsetzen lassen, leider auch ohne Erfolg. Erst die Botox-Injektion hat mir geholfen. Deshalb trete deinem Neuro ruhig auf die Füße oder lass dich zum Uro weiterüberweisen was vermutlich sowieso sinnvoller wäre.

LG Susa

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi susa,

ich habe noch keine medikamente genommen und beim uro war ich auch noch nicht -- habe bammel. mit dem trinken ist wegen der arbeit im altenheim so eine sache; wenig zeit und wenn ich dann mal frei oder urlaub habe, dann ist es auch nur bedingt. ich schaffe gerade mal 1 liter; manchmal auch 1,5.ich sage dir auf jeden fall bescheid, was mein neuro am montag dazu sagt -- der ist klasse, weil er der einzige war/ist, der mich behandelt hat.

lg nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe thilde.leider kann ich mich erst jetzt bei dir melden.war lange im krankenhaus und reha.zu deiner frage ich werde mich umgehen mit meinem professor in verbindung setzen und dir bescheid geben.schätze nächste woche gebe ich dir bescheid.lg bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe odamae,

tut mir leid, dass es dir im Moment nicht so gut geht.Wo warst du zur Reha?

Vielen Dank für deine Bemühungen.

LG und gute Besserung

Thilde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

ich habe seit 2005 MS und bin 46 Jahre alt und habe mal ne frage,

meine frage ist was kann ich machen das ich mein Stuhlgang bei mir behalte,denn ich mache mir ab und zu mal in die Hose und trage deshalb auch schon windeleinlagen"was mir sehr unangenehm ist"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lucklyn,

ich bin 1 Jahr älter und bei mir wurde es letztes Jahr festgestellt. Zu deinen Problem. Ich habe festgestellt,daß mein Darm, auch schon vor der MS, auf manche Nahrung wmpfindlicher reagiert, z.B. auf Sauerkraut oder Sahne. Mir fährt es dann dermassen schnell in den Hintern, ich komme dann gar nicht so schnell auf den Topf. Ich versuche dann solche Lebensmitel zu meiden oder nicht mehr zu essen. Es kann auch sein , wenn du aufgeregt bist, daß dein Darm dann überreagiert. Ich habe immer für alle Fälle beim spazierengehen im Wald immer ein paar Blatt Klopapier einstecken. Windeleinlagen sind doch blöd, die pauschen die Hosen nur auf und man schaut aus wie wenn man bald platzt. Wenn du möchtest dann schreib mir doch eine Mail (Longracer@gmx.de), dann können wir uns auch genauer darüber austauschen.

LG Longracer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Lonracer,

vor meiner MS hatte ich keinerlei broplehme gehabt meinen Stuhl bei mir zu halten und ich mach mir ja nur ab und zu in die Hose,die Windeleinlage ist eine Bessere variante als ne Binde,

danke für dein angebot(nehme ich sehr gerne an)

Mfg.Lucklyn2006

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this