Forumregeln
Sign in to follow this  
mstine

Psychologie und was diese kann

10 posts in this topic

Hallo, ich bin total von o.g.Spezies enttäuscht. De Rest gab mir jetzt, was ich in meiner Krankenakte lesen mußte,

also ich war 2005 zur Reha. Es ging um einen Arbeitsunfall mit Fraktur am Bein (Weber B Bruch). Im Laufe der Untersuchungen äußerte ich den Verdacht MS zu haben. Da ich bis dato 15 Jahre im Sanitätshaus gearbeitet habe kannt ich eigentlich das Krankheitsbild MS und meine Mutter hatte auch MS. Natürlich fand man, ich hätte keine MS. Das wollte ich natürlich gern glauben, aber als ein Neurologe, der erst kurz in unserer Stadt war, endlich die richtigen Schritte einleitete wurde bereits 1 Jahr später MS zweifelsfrei diagnostiziert.

Und jetzt lese ich in meiner Krankenakte, die Psychologin rät, das ich mich in eine psychologische Behandlung begeb, da ich ja immer sage, ich könne nicht richtig laufen.

Also das war nur 1 Jahr vor der Diagnose.

Und wie soll ich jemals wieder einem Seelenklemptner vertrausen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Indem Du dich daran erinnerst, dass die Fehldiagnose von einer Psychotherapeutin gestellt wurde und Menschen Fehler machen. Wenn es sich denn um eine Fehldiagnose handelt und die Gehschwierigkeiten alleine auf die MS zurückzuführen sind.

Wenn Deine MS so schwer ist, dass Du nach einem Jahr dauerhaft Gehschwierigkeiten hast, verstehe ich auch nicht, warum ein geschlagenes Jahr dauert, bis die Diagnose MS gestellt wird.

Im Übrigen kannst Du jetzt MS haben, während Du die Krankheit 2005 noch nicht hattest; ich hatte sie vor 2008 auch noch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist doch normal, dass man sich mit Psychologen rumschlagen muss, die haben doch selber nen Schuss meistens oder :D Gibt einfach viele Idioten in dieser Welt. Ist halt einfach ein Kampf und man muss den Leuten ab und zu auf die Füße treten oder den Arzt wechseln, wenn man denkt, das hat so keinen Sinn mehr. Die wenigsten sind einsichtig ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Na Myelin, sind wir heute kratzbürstig?

Ich hatte auch mal daran gedacht, Psychologe/Psychotherapeut zu werden. Andererseits habe ich auch einen Schuss, also insofern hast Du Recht. Ich mag zum Beispiel Frauen, stell' dir vor, was man dafür für einen Schuss braucht. ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Äh, falls Du mich meinst, ich habe von Dieter Bohlen nur seinen Namen gehört.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich hatte auch eine starke Abneigung gegen Psychologen/Psychotherapeuten und wollte mich niemals mit jemandem dieses Berufsstandes unterhalten-wegen schlechter Kindheitserinnerungen... Nun, als ich dann die Diagnose MS erhielt und zur Reha musste bekam ich die Verpflichtung mich mal mit einem /oder einer Psychologin auszusprechen und so kam es das ich es das erste mal versuchte. Naja , was soll ich sagen. Es ist einfach wichtig das man ein Vertrauen zu dem oder derjenigen hat .Ich kann auch nicht behaupten das es einfach ist den oder die richtige zu finden aber wenn es dann klappt kann es echt hilfreich sein---allen Vorurteilen zum Trotz .Das sind auch nur Menschen mit auch ihren eigenen Fehlern und Schwächen aber halt auch mit dem Wissen der Schulung und der "Zeit" und Schulung die es braucht um etwas zu verändern...----Naja , ich kann nun also für den Berufsstand Psychologe /Psychotherapeut(in) nur noch den "Hut "ziehen .Denn soviel geduld hätte ich nicht mit mir selbst gehabt .

Also, versucht es ruhig selbst aus wenn nötig und macht euch euer eigenes Bild.Wenn der eine nicht passt sucht nen anderen.....

Liebe Grüße nori47

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Magnolia, ich finde Dieter Bohlen unsympathisch.

Das mag unfair sein, weil ich mich nie für den Mann interessiert habe. Aber wenn ich höre, dass er bei dieser Blöd-Sendung DSDS im Gremium saß (sitzt?) und er dort Aspiranten/innen zynisch abspeist, dann kann ich mir das lebhaft von ihm vorstellen.

Wer ihn mag, soll ihn mögen, ich mag ihn nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Es gibt bestimmt "solche und Solche" Psychologen.

2007 in der Klinik hat es mir sehr geholfen in der Klinik mit der Psychologin zu reden. (Hätte ich nie von mir gedacht!" Sie hat mir Entspannungstechniken

gezeigt, wie zum Bsp. Atementspannung. Das wende ich noch heute manchmal an um schnell mal zur Ruhe zu kommen. Und sie verändern auch mal den persönlichen Blickwinkel auf "einige" Dinge.

Manchmal muß man sich ein bißchen offen zeigen, damit einem geholfen wird.

Gruß Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this