Forumregeln
Sign in to follow this  
Pat

Als Mutter macht man sich halt Sorgen

27 posts in this topic

Hallo, Ihr Lieben ! Möchte mich vorstellen als Mutter einer 17-jährigen Tochter, die nun seit 1Jahr mit der Diagnose lebt. Ich habe hier schon sehr hilfreiche Beiträge gelesen und manchmal wollte ich meinen Senf auch dazu geben, hab mich als Angehörige aber nie so getraut. Darf ich mich denn überhaupt einmischen? LG Pat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat!

Meinungen sind immer gefragt, als richtig einmischen würd ich das nicht sehen. Manchmal ist die Ansicht von "außen" auch ganz interessant, finde ich zumindest.

Wie gehts deiner Tochter?

lg Sabi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bootsmann

Hallo Pat,

na klar. Sicher kannst Du Dir hier auch den ein oder anderen Tipp bekommen und wir können von Dir als Angehöriger lernen.

Viele Grüße Bootsmann

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Hundstratzer

Hallo Pat, herzlich Willkommen hier bei uns!!

Hier kann jeder seine Meinung sagen und fragen.

Wir lesen hier auch gerne die Seite eines Angehörigen, das kann uns auch helfen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat,

bin auch Mutter einer 20 jährigen Tochter, sie hat kein MS, aber ich würde mich auch bei Betroffenen

lieber schlau machen, als von irgendwoher meine Infos zu bekommen. Ich finde es gut, das Du dich

dafür interesse zeigst. Meine Eltern, meinen nur, " andere müssen ja damit auch leben"

Das würde ich meiner Tochter nicht sagen wollen. Man kann viel mehr von Betroffenen erfahren!!

Frage ruhig!!!

Hier sind alle sehr nett!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sabi, meiner Tochter geht es ganz gut und ich hoffe so sehr, dass das auch noch lange so bleibt. Sie sprizt sich jetzt fast 1 Jahr und macht das richtig gut. Nach einem Schub am Anfang mit Sensibilitätsstörungen beider Hände hat sich die Symptomatik wieder gut zurückgebildet und heute ist sie besonders stolz darauf, wieder ihre Ohrringe "blind" reinzukriegen. Bis bald Pat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön zu hören das es deiner Tochter gut geht, freue mich auf deine Beiträge.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, liebe Leute ! Danke schön für die nette Aufnahme. Es tut einfach gut, sich manchmal ein wenig auszuquatschen und sich auch mal trösten zu lassen, ist manches Mal nicht so einfach, die Zukunftsängste so außen vor zu lassen. Ich freue mich auf einen regen Austausch. Es grüßt Euch und wünscht ein sonniges Wochenende Pat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat,

klar kannst Du hier mitmischen. Überhaupt kein Problem und ich schließe mich den anderen an, von außen eine Meinung hören ist auch sehr hilfreich.

Kannst auch immer mit zum Kaffeekränzschen kommen ;-)

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Pat, da kann ich mich nur anschließen!-)

Ist sicher auch für uns interessant, wie Mütter sich so fühlen in der Situation... meine Mama macht sich auch immer ganz furchtbare sorgen und am liebsten würd sie mir die Krankheit abnehmen....

Schön das Du Dich mit uns austauschen möchtest!

Grüßle

Honey

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo mami-Pat! herzlich willkommen auch von mir hier im forum! ich finde es klasse von dir, das du dabei bist!!!

ich wünsche deiner tochter alllles gute, denn ich weiß das die angehörigen bald mehr leiden wie der betroffene selber. ich sehe es an meinen eltern und mann!

glg niknak

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat

Herzlich willkommen auch von mir. Hier bist du genau richtig um Fragen zu stellen, Anregungen zu geben oder zu bekommen, zu heulen zu lachen und was man auf keinen Fall vergessen darf um Kuchen zu essen.

Ich bin 46 und Mama von 2 Kindern 24 & 26 beide verheiratet aber Sorgen mach ich mir trotzdem ob gesund oder krank wir sind halt Eltern und die machen sich halt Sorgen.

GLG Jutta-Sternchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat,

ich schließe mich nochmal Bambus und Honey an. Es ist schön, das Du da bist.

Einen schönen sonnigen Muttertag.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Pat!

Auch von mir hier ein herzliches Willkommen. Find´s auch gut, dass sich hier auch Angehörige informieren und Ihre Meinung vertreten.

Mir gehts zum Beispiel so, dass ich meiner Mum immer garnicht sagen will, wenn´s mir schlecht geht, weil ich weiß, dass Sie sich dann immer große Sorgen macht, und es ihr auch schlecht geht, weil se mir ja nicht helfen kann... Andererseits weiß ich, dass Sie es ja schon wissen will, wie´s mir wirklich geht. Versuch da immer irgendwie ein Mittelmaß zu finden.

Wünsch deiner Tochter von Herzen auch weiter alles Gute!!!

Lieber Gruß,

Judith

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grüße Euch ganz lieb aus Bochum, nochmal ein dolles Danke für die nette Aufnahme in Eurem munt`rem Kreis. Ich habe lange gebraucht, um als Mutter so`n Art Mittelweg zu finden zwischen Anteilnahme, Sorge und Bemutterung !!! Gerade letzteres kommt gar nicht gut an. und dann hilft auch kein `Ich mein es doch nur gut `, Dazu kommt auch noch , dass ich Krankenschwester bin. Aber es hatte auch was Gutes. So habe ich durch einen Neurologen,der ehemals auf meiner Station gearbeitet hat, einen raschen Aufnahmetermin in der Klinik für meine Tochter bekommen. Sonst hätte sie vor 1 Jahr mehrere Monate auf ein Bett warten müssen, trotz der Diagnosefragestellung Verdacht auf MS und trotz jugendlichem Alter. Es hat aber geklappt und die Diagnose wurde dann auch zügig gestellt weil im MRT 5 Entz.marken zu sehen waren. - Nun `ne ganz andere Frage ? Meine Tochter klagt immer mal wieder über üble Rückenschmerzen. Habe bei Cop. nachgelesen, kann es tatsächlich eine NW sein ? GLG Pat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey PAt,

ich hatte zu Anfang der Behandlung öfter starke Gliederschmerzen, wei bei einer Grippe. Aber mit Rückenschmerzen hatte ich keine PRobleme. Steht es als Nebenwirkung im Beipackzettel?

Mal sehn was die Anderen so wissen ,-)

Grüßle

Honey und liebe Grüße auch an Deine Tocher

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat!

Hab manchmal auch Rückenschmerzen gehabt am Anfang, aber die Schmerzen müssen nicht ursächlich mit Cop zusammenhängen. Vielleicht ist deine Tochter einfach verspannt, kenn ich von mir wenn ich nicht regelmäßig massieren gehe. Wäre zumindest auch eine Möglichkeit.

lg Sabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rückenschmerzen wie man sie bei einer Grippe hat oder Rückenschmerzen auf Grund verspannter Muskulatur. Vielleicht kann sie ja die Schmerzen unterscheiden. Da ich oft Rückenschmerzen mal habe, kann ich ganz gut zuordnen ob ich gerade wieder verrenkt oder verspannt bin, oder ob es von einem Infekt kommt oder einfach vom zu vielen Sitzen. Frag Sie mal. Wenn sie es nicht weiss, würde ich sie massieren und fragen, ob ihr das gut tut und ob es hilft. Dann könnte es eine simple Verspannung sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo :) Hier einmal die besagte 17-jährige Tochter^^

Ja, Myelin, ich kann zwischen den Rückenschmerzen unterscheiden, so richtige Verspannungen oder so wie bei einer Grippe hab ich nur ganz selten nach dem Sport. Das, was mir so weh tut ist nur ein einziger Punkt am Rücken, ein Stückchen rechts vom Übergang zwischen Hals- und Brustwirbelsäule. Die Schmerzen gehen meist von selbst wieder weg, allerdings nicht durch irgendwelche Übungen.

Ich würd' mich gern massieren lassen, in der Hoffnung, dass das was bringt und ein paar Einheiten wären bestimmt kein Problem, aber irgendwie ist Mama nicht so davon überzeugt, vielleicht hat sie Angst, dass ich mit dem Masseur durchbrennen könnte^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

hey pat´s tochter! hallo erstmal!!!

wenn du kein rezept für massagen bekommst- dann mal ein kleiner tipp von mir: lass dir mal krankengymnastik verschreiben, das rezept bekommst du! und dann suchst dir einen netten krankenqymnasten/in (grins) und lässt dich ein wenig durchkneten.

wenn ich für die kg mal zuuu schlapp bin, dann werd ich auch nett massiert....

also - ich find es klasse, wie offen die mit der ms-krankenqymnastik hier umgehen. ich weiß aber nicht ob das überall so ist.....

versuche es mal...

viel glück

niknak

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja kenn ich auch so, die machen auch mal ne Massage wenn man ganz lieb guckt...,-)

is auf jeden Fall nen Versuch wert!

Grüßle

Honey

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat-Kindli,

kann Niknak nur zustimmen. Macht meine Physiotherapeutin auch mit mir so. Wenn es bloß dieser eine Punkt ist, der Dich ärgert, versuch mal, wenn Du ran kommst oder frag Mami (Mami´s sind sehr behilflich, bin auch eine), auf dem Punkt so zärtlich erst, dann mit bißchen mehr Druck, so wie es für Dich noch angenehm ist, drauf zu drücken. Kann auch eine Verspannung an dieser Stelle sein. Oder, zwischen den Rippen sind Nerven, die können auch so punktförmig Schmerzen bereiten (Intercostalneuralgie). Einfach mal ausprobieren.

Hast Du das Deinem Neuro schon erzählt? Vielleicht hat er/sie noch eine andere bzw. bessere Idee.

Alles Gute.

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat's Tochter!

Würd da nochmal mit deiner Mama reden, scheint ja sehr zugänglich zu sein. Massagen helfen echt gut, du musst nur eine gute Masseurin bzw. Masseur finden. Empfehle dir Massagen nach Energiebahnen, das tut echt gut und entspannt wunderbar, ist laut meinem Neuro bei MS auch nicht schädlich oder so. Probieren schadet ja nicht. Beim Physiotherapeutin wirst du auch massiert wenn er nett ist aber meiner Erfahrung nach, kannst du das nicht vergleichen mit einer richtig guten Massage vom Profi.

lg Sabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sicher darfst du das....du musst deine ängste und nöte ja auch irgendwo lassen können

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pat,

ich bin zwar schon 46 (habe erst vor kurzem meine Diagnose erhalten) aber ich habe auch eine Mutter, die sich immer ganz fürchterliche Sorgen macht.

Ich gehe ganz offen mit meiner Krankheit um - vor 2 Jahren ein erster Schub, aber noch keine gesicherte Diagnose. Damals habe ich jedem gesagt, dass ich höchst wahrscheinlich MS habe. Meine Mutter konnte und kann gar nicht damit umgehen. Sie fragt mich auch nie gezielt.

Seit 2 Wochen weiß ich dass ich MS habe, seit 4 Tagen spritze ich.

Ich habe jetzt ein riesiges Problem, wie sag ich es meiner Mama weil ich genau weiß, dass sie dann nachts nicht schlafen kann etc.

Also was ich damit sagen will, sei interessiert, ein guter Ansprechpartner aber übertreib es nicht mit deinen Sorgen, so dass man sich als Betroffener nicht traut auch mal sein Herz auszuschütten wenn es einem mies geht.

Ich habe ständig das Gefühl meine Mutter schonen zu müssen, und deshalb nicht die Stütze an ihr, die ich gerne hätte.

Da ich seit Geburt Körperbehindert bin, begleitet mich dieses Thema schon mein ganzes Leben.

Toll das du dich hier informierst

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this