Forumregeln
Sign in to follow this  
Nanonina

Copaxone und allergische Reaktion???

7 posts in this topic

Hi Leute,

mir ist am Wochenende etwas ziemlich blödes passiert und wollte wissen, ob das vielleicht jemand kennt. Möglicherweise hat das alles auch gar nichts mit Copaxone zu tun, aber wer weiß:

Am Samstagabend habe ich mir wie jeden Tag Copaxone (in den Bauch) bespritzt und ca. 30 Sekunden später wurde mir heiß, schwindelig und mein ganzes Gesicht kribbelte. Zuerst dachte ich: na toll, ein Flush. Atemnot kam noch dazu und gleichzeitig schwoll mein Gesicht ziemlich übel an. Ich hatte echt Panik. Dazu kam dann auch noch Durchfall. Mein Freund hat mir direkt kalte Sachen ans Gesicht und den Hals gelegt. Ich bat allerdings doch um den Rettungsdienst, weil ich echt Panik hatte. Außerdem ging mein Kreislauf in die Knie.

Die Sanitäter packten mich dann ein und brachten mich in ein Krankenhaus. Dort gings mir nach ca. 1 bis 2 Stunden schon etwas besser und nach 2-3 Stunden konnte ich schon wieder aufstehen ohne dass mir sofort schwarz vor Augen wurde. Mein Gesicht war allerdings immer noch geschwollen und der Durchfall blieb auch noch, Atemnot aber nicht mehr und mir wurde ziemlich kalt. Meinen Kreislauf konnte man gottseidank durch Beine hochlagern ganz gut wieder hochkriegen. Die haben mich dann aber für zwei Tage dabehalten. Zusätzlich wurden bei mir erhöhte Entzündungswerte festgestellt, weswegen die Ärzte auf eine Infektion (und wegen des Durchfalls) schlossen. Möglicherweise hätte mein Zusammenbruch mit einer Infektion zu tun... Am nächsten Tag wollte der Oberarzt mir dann unter Aufsicht COP spritzen, um zu schauen, ob etwas passiert. War aber gar nichts und dann hat man mich wieder entlassen. So richtig komplett konnte der Arzt auch nicht ganz erklären, was da mit mir passiert ist. Die Neurologen, die er zu Rate gezogen hat, sagte wohl auch, dass das eine untypische Reaktion auf COP ist. Da ich gerade erst gestern entlassen wurde und danach direkt von einem Migräneanfall gesplagt wurde, habe ich weder meinen Neurologen, noch jemanden vom COP-Service gesprochen. Sollte ich aber definitv nachholen. Aber vielleicht hatte jemand schon so eine ähnliche oder genau diese Erfahrung?

Das klingt für mich alles im ersten Moment nach einem Flush, so wie es einige schildern. Ist es denn normal, dass der Flush ca. 30 Sekunden nach dem Spritzen einsetzt? Es hat auch nicht besonders geblutet, nur ein winziges Bluttröpfchen ein paar Sekunden, nachdem ich die Spritze herausgezogen habe. Was für mich aber überhaupt nicht dazu passt, ist das geschwollene Gesicht (ihr wollt echt nicht wissen, wie ich aussah...). Sowas wünsche ich echt keinem!!!

LG

Nina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hi Nina,

wow, das ist ja mal eine Reaktion! Ich denke, da kamen viele Dinge zusammen: der Infekt und dann das COP. Wie lange spritzt du schon? Kann ja sein, dass Dein Körper noch nicht so lange mit COP zu tun hat und der Infekt zusätzlich Deinen Organismus etwas überfordert hat. Sprich in jedem Fall mit Deinem Neurologen. Ich bekam zum Beispiel zu Beginn der Therapie von meiner Neurologin 500 er Ibuprofen, die ich prophylaktisch eingenommen habe nach der Injektion. Ist natürlich keine Dauerlösung. Kann man auch bei Reaktionen wie grippeähnliche Symptome einnehmen. Also, auch wenn es schwer fällt: Kopf hoch und weiter spritzen. Es sei denn, dein Neuro rät dir zu einem Wechsel (was ich aber nicht glaube). LG Lernmaus (Cop seit Mai 2006)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nina,

diese Reaktionen, bis auf geschwollenes Gesicht, kenn ich leider auch. Ich hatte es zwei mal. Habe damals zwei mal dieselbe Stelle am Oberschenkel gespritzt, im Abstand von allerdings einigen Monaten. Nach Rücksprache mit meinem Physiotherapeuten, meinem Hausarzt und meiner Schwägerin (Arzthelferin) würden an der Selle, die ich getroffen habe, große Venen und Arterien verlaufen. Da es bei mir auch innerhalb von 20-30 Sekunden los ging mit Herzrasen, denk ich mal, das war ne Vene und das Cop ist dann direkt ins Herz geschossen. Ich habe die Stelle etwas verrückt um ca. 2 cm und siehe da, seitdem nix mehr. Ist aber nur so eine Idee mit der Vene. Mich beruhigt es, ich hab jetzt nämlich meine persönliche Erklärung. Übrigens heißt diese Nebenwirkung im Arztdeutsch SPIR (Sofortige Post Injektions Reaktion),

LG

Sylvia.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure Antworten! Ich spritze COP erst seit September, bin also noch relativ frisch dabei. Bis dahin ging alles eigentlich recht gut. Jetzt habe ich aber leider etwas Angst, vor allem weil ich auch alleine wohne. Am Wochenende hatte ich das Glück, dass ich gerade bei meinem Freund war.

Wie könnt ihr euch denn merken, wo die "böse" Stelle war? Die Stellen sehen doch alle irgendwie gleich aus, ob 2 cm rechts oder links daneben... und ich hatte auch schon Stellen, die mehr geblutet haben als die Stelle jetzt am Bauch. Naja, mal sehen, was mein Neuro dazu sagt. Es ist jedenfalls beruhigend zu hören, dass man diese Reaktionen aushalten kann ohne wahnsinnig oder paranoid zu werden ;-)

Wechseln möchte ich das Medikament allerdings nicht. Ich habe mich ja nicht umsonst für COP entschieden. Auf Interferone habe ich eigentlich keine Lust.

LG Nina

Share this post


Link to post
Share on other sites

huhu Nina,

ja das kenne ich auch so ein fiesen Flush hatte ich auch wie ich in den Oberschenkel gespritzt hatte. Hab die Nadel raus gezogen und dann fing es auch schon an Panik, Atemnot, Herzrasen, wurde knall rot im Brustbereich, die Haut im Gesicht spannte die Lippe sah aus als hätte ich Botox gespritzt mir wurde richtig warm und konnte auch nicht bei mir halten. Die anderen beiden Flush´s die ich hatte waren nicht so schlimm der eine war im Arm und der andere im Po. Aber ich denke so eine Stelle zu finden ist wie ein 6er im Lotto. Also Kopf hoch.

gruß MissSnoopy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nina,

da schien letzten Samstag was in der Luft gelegen zu haben ... Mir ging es genauso wie dir, nur hatte ich erst die Migräne und dann kam das Elend. Allerdings würde ich sagen, dass war die Vorankündigung auf die Migräne. Man könnte auch sagen, Migräne mit Aura. Ich hab gegen die Übelkeit eine Tablette genommen und anschließend hab ich mit Schüttelfrost und Schweißausbrüchen auf dem Sofa gelegen. Dankbar für jede Minute, die ich nicht aufstehen musste. Am Sonntag war alles wie weggeblasen. Gegen die Migräne nehme ich Maxalt. Die wirkt schnell und zuverlässig.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Nina,

die Stelle kann ich mir nur merken, weil ich in der Nähe nen Leberfleck habe ;-). Ich bin ja nicht mit besonderen Fähigkeiten wie nem fotographischen Gedächtnis ausgerüstet! Nee im Ernst, ich spritze einfach weiter zur Beininnenseite und habe seit fast einem Jahr Ruhe.

Sylvia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this