Forumregeln
Sign in to follow this  
Lichtenstein

Hallo, wie gehts?

26 posts in this topic

Ich (18) bin-wie die Rubrik schon sagt- neu hier. Hab den Verdacht, dass ich einige Symptome von MS habe, aber ich bin immer noch voller Hoffnung, dass alles was ich habe schon mal vorkommen kann und mir nichts "fehlt". Möchte nicht zum Doc gehen, weil ich mich bloß blamiere, weil ich eben kaum Symptome habe und auch keinen (bewussten) Schub bisher hatte. Ich weiß dass ihr mir nichts diagnostizieren könnt und das was ihr mir hier schreibt, medizinisch gesehen, keinen Wert hat (bitte nicht böse sein, ich hoffe ihr wisst was ich meine). Meine Symptome:

Seit der 3. Klasse werden meine großen Zehen immer wieder eine Mischung aus taub und steif und wenn ich sie dann bewege (manchmal brauche ich dazu eine Hand, weil ich sie so nicht mehr abwinkeln kann) geht das ganze wieder weg

Vor 2 Jahren hatte ich eine Art Spastik im rechten Unterschenkel (der ganze Unterschenkel war verkrampft, ich konnte es mir damals mit einem Sturz erklären, vll. bin ich aber auch gestürzt, weil sich alles verkrampft hat)

vor 1 Jahr wurde ein Auge plötzlich (innerhalb von 1-2 Monaten) um 2 dpt. schlechter, obwohl ich davor echt gut gesehen habe (bei MS sind die Sehstörungen ja normalerweise anderer Natur und nicht in dpt messbar?)

ich bin grundsätzlich eher schwach, bin ziemlich leicht fertig zu kriegen (3 Treppen und mit mir ist nichts mehr anzufangen), bin immer ziemlich müde und schlaf morgens auch nach dem 5. Wecken nochmal ein, selbst, wenn ich davor 15 Stunden geschlafen habe, ich kann mich nicht konzentrieren, habe öfters mal Kopfschmerzen an verschiedenen Stellen, manchmal, wenn ich im Bett liege und nicht schlafen kann oder auch so wenn ich meine Füße nicht belaste muss ich aufstehen und meine Füße belasten, weil ich von einem Unruhegefühl heimgesucht werde das von meinen Füßen ausgeht, weil ich das Gefühl habe, dass die Füße kribbelig werden oder wahlweise taub.

Gebt einfach mal eure Meinung/Vermutung ab, ohne Gewähr, was haltet ihr davon, könnte das alles auf MS hinweisen?

Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Hört sich für mich nicht nach ms an.

Und wie lange halten die symthome denn an?mehr als 24std dann würde ich mal nen doc aufsuchen.

deine füsse aber schon.ich kann keine diagnose stellen.

ich rate dir einen doc aufzusuchen.denn was du alles beschreibst muss es dir ja nicht peinlich sein das du dich blamieren würdes.

denn es ist ja irgendwas wo man mal gucken muss.

aber verstehe nicht warum du im ms forum bist und dich hier verrück machst?????

sei doch froh das du diese krankheit womöglich nicht hast.

Kann ich nicht nachvollziehen wie jemand im forum für ms ist ohne es zu haben.

da du von uns ja keine diagnose erwartes geh doch zum artz man.

scheis auf blamieren man will doch gewissheit haben wenn was dauerhaft ist.

kann ja auch problem sein was ganz normal behandelt wird.

mach dich doch hier nicht verrück im forum wenn keine diagnose hast.

das nicht grad gut.

Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lichtenstein.

All deine Probleme kommen ja nicht von irgendwoher. Wenn du sie dauerhaft hast, sprich über Monate dann wirst du um einen Arztbesuch nicht rum kommen. Ich will jetzt weder sagen das es MS sein könnte noch will ich sagen das es keine MS sein kann. Also ab zum Arzt, und wegen sowas muss man sich nicht blamieren, warum auch...?

Wenn ich das jetzt richtig verstanden hab, hattest du nur in der 3. Klasse mal dieses Gefühl in den Zehen oder? Danach nicht wieder? Hast du im Moment viel Stress wodurch dein Körper so fertig ist? Müde und Schlappheit kann ein Anzeichen für vieles sein. Hattest du diese Spastik über mehrere Tage hinweg?

Grundsätzlich gilt: wenn Symptome über 24 Stunden bestehen kann es ein Schub sein.

Nochmals, geh einfach zum Arzt. Nur er/sie kann dir sagen was los ist. :)

Hoffe für dich, dass es nichts schlimmes ist.

@Powerbora: ich kann sehr gut verstehen wenn sich jemand der diese Krankheit nicht hat aber denkt er könnte sie haben, einfach in einem Forum Betroffene frägt ob er sich zu viel Sorgen macht oder ob die Sorgen berächtigt sind. Das man sowieso zum Arzt muss ist klar, nur geht man einfach mit einem anderen Gefühl da hin. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Lichtenstein,

zuerst einmal... tief durchatmen, willkommen hier im Forum. Zunächst sollst Du wissen, dass wir grundsätzlich wohl niemanden ausschließen, nur weil noch keine Diagnose über Deine Symptome erstellt wurde. Und genau da schließ ich mich Powerbora an: Lass Dich vom Arzt Deines Vertrauens durchchecken. Der Weg zur Diagnose führt zunächst zum Hausarzt. Denn er als zentrale Anlaufstelle in unserem Gesundheitssystem führt die ersten Untersuchungen durch. Äussert er dann einen ersten vagen Verdacht auf MS, überweist er Dich an den Neurologen mit entsprechenden ärztlichen Unterlagen. Der Neurologe führt dann weitere Untersuchungen durch. Sollte sich dann der Verdacht auf MS erhärten, lässt der Neuro. eine sogenannte MRT (Magnetresonanzthommographie) durchführen. Lassen sich dann bestimmte Veränderungen im zentralen Nervensystem erkennen, kann zur absoluten Sicherheit noch eine Lumbalpunktion durchgeführt werden. Ist dies geschehen bekommst Du (Hoffentlich nicht) die Diagnose. Dann lass Dich beraten, falls keine MS vorliegt, Glückwunsch, eine Sorge weniger und falls doch...bist Du hier an der richtigen Stelle angelangt. Ich und viele Andere im Forum sind keine Weisskittel, aber immer offen für Sorgen und Probleme bei der MS-Bewältigung.

Viel Glück und VLG, thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

@Lichtenstein wollte nicht zu schroff kommen,aber ich verstehe halt nicht wie man sich verrück machen kann hier

obwohl vieleicht nichts vorliegt.zumindes nicht ms,was ich wünsche das es dich nicht trifft.

Natürlich bist du hier herzlich willkommen.denn das ein tolles forum für betroffene bzw angehörige.

Aber schön wäre wenn dich hier keiner willkommen heissen muss,weil du die aussage vom doc erhalten

wirst es ist auf keinen fall Multiple Sklerose.

@Laurii Ich denke du liegst da falsch.wieso sollte man mit ein anderen gefühl hingehen zum doc???

man kann sich auch verrück machen im forum.es gibt zu genüge aussagen wenn auch nicht bisher in diesen thread die ein verwirren könnten und es verschlimmern.

denke lichtenstein sollte flott zu doc um seine sachen abklären zu lassen.hat er ms ok dann ist er hier gut aufgehoben,hat er keine ms ist das super.

@thomaspahl Danke für deine ausführlich darstellung.

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Liechtenstein,

auf jeden Fall ist die Gesamheit Deiner Symptome abklärungsbedürftig. Das mit dem "Unruhegefühl" in den Füssen hört sich nach RLS (restless leg syndrome) an, aber alles, was Du geschildert hast, bedarf einfach der Abklärung. So wie unten schon geschrieben, Hausarzt, Übw. zum Neuro, Neuro, auf den genannten Untersuchungen bestehen. Der Neuro macht sicher auch noch Reflextestungen und evtl. ein EEG. FALLS Du MS hast, ist es auf jeden Fall gut, wenn das nun abgeklärt wird, damit Du was unternehmen kannst. Falls NICHT, muß die Ursache gefunden und behandelt werden. Geh einfach Schritt für Schritt vor.

Grüße von Magnolia

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Powerbora: bei mir bestand mal der Verdacht auf eine andere Krankeit, damals bin ich auch in ein Forum dafür gegangen um zu fragen ob es denn wirklich möglich sein kann. Die Leute dort haben mir natürlich auch nicht sagen können ob ich jetzt die Diagnose bekomme oder nicht, aber sie konnte mir zumindest die Angst nehmen und mir sagen das meine Symptome durchaus zutreffen würden. Kurzum: ich war damals dankbar - und so meinte ich es jetzt auch. :)

Aber andererseits hast du natürlich auch recht. :) Arzt bleibt hier nicht ersparrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lichtenstein,

die angst wollt ich dir auch nehmen,indem ich sagte hört sich nicht nach ms an.

denke das schon ne erste beruhigende antwort bzw erleichterung.

angst nehmen ist im forum aber auch so ein ding.1.sind wir keine doctoren ,2.könnte ja auch kommen oh ja das könne ms sein. was dann dann wirst du noch verrück durch so eine aussage.

und das ist nicht gut für dich,darum sagte ich ,ich versteh nicht was du im forum willst ohne das du ms hast.

kläre das schnellstens ab.ich hoffe du hast keine ms,dann lebe dein leben weiter.

solltes du ms haben lebe es auch und sei hier gut aufgehoben bei uns.hier ist immer einer an deiner seite.das das schöne hier im forum.

dir alles gute und beste

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Powerbora,

erst mal einen schönen guten morgen und danke für Deine Antwort. Gleich vorweg, es tut mir leid falls ich Dich ausgebremst habe in deinen Anschauungen über die Aussagen von Lichtenstein zu seinen Symptomen. Das war nie meine Absicht, aber ich habe von Kindesbeinen einen ausgeprägten Sinn für Diplomatie. Das ist im übrigen bei mir eine unendliche Geschichte, denn bei mir schlägt Disharmonie sofort auf`s Gemüt und den ganzen Körper. Verfl.-MS!!!

Also nochmals, tschuldigung, bis später...

VLG,thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomaspahl,

nein du hast mich nicht ausgebremmst,im gegenteil deine ausführung vieleicht einfacher zu begreifen.

dachte lichtenstein hat mich nicht so verstanden und da hast du geschrieben gehabt.

von daher schrieb ich ja ein dank,das du noch mal ausführlich schriebst,das lichtenstein es vieleicht versteht.

von daher mach dir kein kopf,war positiv gemeint von mir.

also deine entschuldigung hätte von daher nicht nötig getan.sind hier ja im netten forum,

wo auch jeder das recht hat zu schreiben.

gibt andere foren wo es eher schon mal knarsch gibt.gut das es hier anders ist.

also thomas nichts für ungut.wünsche dir einen schönen tag,

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Powerbora,

danke für die Antwort, ist hier wirklich ein nettes Forum. Vorhin war meine Betreuerin bei mir und wir haben uns unterhalten über mein Vorgehen wegen meiner div. Unbefindlichkeiten. Habe heute auch offiziell einen Termin von der Klinik erhalten (Vorgespräch 15.03.2012), in der ich eine mehrwöchige Therapie beginne. Eine Kollegin von ihr begleitet mich dabei, da sie mich am besten kennt und dem Arzt bestätigen kann, dass es mit meiner psychischen Verfassung nicht zum Besten bestellt ist. Immer noch Ängste, Depressionen, geleg. Panikattacken.(Keine Suizidgedanken) Hoffe, dass in den Griff zu bekommen. Meine Gedanken kreisen ständig in die Vergangenheit vor der Diagnose MS. Besonders tückisch: Ich habe hier in Pfhm bei einem großen Busreiseunternehmen mit Linienverkehr gearbeitet, sodaß ich unterwegs täglich Kollegen treffe. Die wollen auch wissen, wie es mir geht und sind enttäuscht, dass ich nicht mehr dabei bin. Aber zurück in die Zukunft!!! Ich bin optimistisch und bleibe der Spaßvogel (Siehe Aufmunterung) Bis später...

VLG, thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ich bin neu hier .Habe seit Februar 2011 die diagnose Ms bekommen.War wegen einer Sehnerventzündung im KH .

Hatte diese vor 5 Jahren schon einmal, haben mich auf den Kopf gestellt im KH haben aber damals noch keine Diagnose gefunden.Ich bin 41 Jahre alt verheiratet und 2 Kids im alter von 17 und 14 .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Billamoh,

Herzlich willkommen hier im forum.

hier bist du mit all deinen fragen gut aufgehoben.bekommst immer nette antworten auf deine fragen.

fühl dich wohl hier bei uns.

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomaspahl,

dann hoffe ich das die das da im griff bekommen und dir sehr bald besser geht.

ängste und so kommen wovon?

ich hänge selber oft in der vergangenheit vor meiner ms.

denn seit der diagnose ist die ms permanent im kopf.habe keine min wo sie nicht da ist.

selbst in gesprächen mit anderen denke ich während ich rede immer an die ms.

das freut mich das du den spass nicht verloren hast.

den positiv denken ist ja bei uns wichtig.

obwohl ich nicht grad positiv bin.

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lichtenstein und Billamo,

auch von mir ein herzliches Willkommen! Habt keine allzu große Panik, vor dem was kommen könnte, so vergisst man nur das Glück zu erkennen, dass vielleicht gerade um die Ecke wartet! Auch wenn´s schwer fällt, man muss dran glauben, denn es stimmt ja auch!

Und zu deinen Symptomen, Lichtenstein, du blamierst dich ganz bestimmt nicht, das ist durchaus ernstzunehmen, also damit giltst du gaaanz bestimmt nicht als Hypochonder. Bestimmt wirst du daraufhin erstmal ins MRT geschickt werden. Das hört sich erst vielleicht ganz schrecklich an, es ist aber eigentlich überhaupt nicht schlimm!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hi, Powerbora,

auf Deine Frage, wo meine Ängste herkommen, kann ich gar keine klare Aussage machen, nur eines ist mir und meinen Betreuerinnen, Ärzten, Neuro`s aufgefallen: Ich bin ein Mensch, der sich nie mit etwas 100% zufrieden gibt. Ständig habe ich versucht, alles erreichte noch zu toppen. Immer Höchstleistung, ein Leben auf der Überholspur, immer fit for future, als gäbe es nichts Anderes. Und das ist mein persönlicher Knackpunkt: Wenn etwas krasses, unvorhergesehenes, (Wie MS) in mein Leben einbricht, breche auch ich ein. Das Gefühl, zu versagen oder mal versagt zu haben ist ständig da und löst dann Panik, Angst und danach Depression aus. Wenn ich im Forum den vielen Leuten antworte, die sich mit Fragen o.Ä. an Betroffenene wenden, und ich antworte, dann bin ich stets bemüht um eine klare Sprache zu formulieren, gelingt mir das nicht, ist Panik angesagt!!! Finde ich einen Beitrag nicht auf Anhieb wieder, habe ich Angst, versagt zu haben. Ein Teufelskreis!!! Da jetzt auszubrechen ist mein Ziel. Meine Zukunft. Deshalb die stationäre Therapie und vor allem und insbesondere, Eure Mithilfe ohne die das ganze nur halb so erfolgreich verlaufen wird, i`m shure.

VLG, thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomaspahl,

ja bin auch so ein kleiner perfcktionist.und vor allen immer alles ganz pünktlich.

egal was auch immer.

da wünsche ich dir nur das beste.

auf meine hilfe,insofern ich die überhaupt geben kann,kannst zählen.

denke auch der der anderen.grad in diesen forum ist das möglich sag ich mal pauschal.

mir hat man auch schon psychologische hilfe angeraten.problem:wofür?

einerseits nagt es an mir,es macht mich völlig verrück,hab keine klaren gedanken mehr.andererseits

lass ich nichts an mir ran,bin im forum ja aber will mich selber nicht auseinandersetzen mit meiner ms.

ich weis nur ich hasse diese krankheit und werde sie nie annehmen wie viele sagen.

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Powerbora, hallo allen Leuten im Forum,

tja, guten morgen ersma...das mit dem Annehmen der MS ist eine tatsächlich sehr, sehr schwer zu vermittelnde und eine rein perönliche Sache. Das schaffen auch die besten Therapeuten nicht immer. Man muss sich letztendlich selber damit auseinandersetzen, doch den Leuten, die das schaffen bring ich den allerhöchsten Respekt entgegen. Und das ist es meiner Meinung nach, was wir, (und nicht nur wir MSler) jedem entgegenbringen sollten: RESPEKT. Wir kämpfen für eine gemeinsame Sache, für ein gemeinsames Ziel, jeder für sich auf seine Weise, aber alle mit der Überzeugung, anderen zu unterstützen. Großartig!!!

VLG an Dich und das Forum, thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomaspahl,

du schreibst man muss sich selber damit auseinandersetzen,was das annehmen der ms angeht.

aber wie soll das gehen.ich setzte mich ja auseinander.blos resultat ist ja ich habe ms und nehme dadurch sie dennoch nicht an,kann man glub ich auch nicht.

was ein nicht gut tut ist nicht anzunehmen.

LgPowerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Powerbora,

da habe ich vielleicht etwas losgetreten, was unverständlich `rüberkam. Versuche es hiermit: Du hast Deine Ms angenommen, gut!. Ich habe sie ebenfalls angenommen, auch gut!. Wir setzen uns damit auseinander, supergut! Was ich für meinen Teil noch nicht angenommen habe, ist der Typ in mir, der nicht wahrhaben will, dass ich krank bin. Sozusagen mein alter ego. Auf der einen Seite im Jetzt und Hier und Da. Auf der anderen Seite immer noch der Mensch VOR der Diagnose. Schrecklich, das zu erklären. Darum zielt ja meine Psychotherapie darauf ab, mich anzunehmen, wie ich bin und nicht wer ich mal war. Dies zu erkennen ist für mich immer noch ein schmerzhafter Moment und deshalb auch die stationäre Therapie, die ich anstrebe. Ich war in meinem ganzen Leben niemals der Superheld schlechthin. Ich habe mir vieles durch äussere Umstände eingeredet. Beruf, private Interessen, Hobbys. Und die Gedanken an all diese Sachen plus die MS in ihrer vielfältigen Form haben mich psychisch kaputt gemacht. Da ich jetzt aber über diese Sachen hier im Forum schreiben kann, bin ich mehr und mehr zufriedener mit mir als Individuum. Und abschließend gebe ich Dir natürlich Recht. Was einem nicht gut tut ist unannehmbar. Frust beiseite!!!

VLG, thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomaspahl,

das mit dem alten ego und dem hier und jetzt trifft es wohl bei mir vieleicht am ehesten.

ich weis schwer sehr schwer zu beschreiben.hast du aber recht gut geschrieben,blos irgendwie finde ich mich darin nicht wieder.

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Powerbora,

guten abend nochmal, das ist, was die Sache so unendlich kompliziert und diffus macht. Wir können es nicht wirklich erklären, aber wir wissen dass es da ist. Sich selbst zu finden, mir gehen da auch bald die geeigneten Worte aus, sooo viel über eine Erkrankung wissen und dann...wusch!!! Plötzlich scheint alles so weit weg gerückt. Mein Psychologe hat viel Zeit damit verbracht, mich zunächst zu beruhigen. Denn ich stand ja anfangs unter DOXEPIN, gelegentlich TAVOR

und INTERFERON beta 1B, was mit zu den Depressionen führte. Nach dem Absetzen habe ich ein Jahr lang gar nichts gespritzt oder etwas bei MS eingenommen. Dann mein Entschluss zum ReStart mit Cop. und die Symptome, die ich unter beta 1B hatte waren und sind bis heute ausgeblieben. Meine Neurologin war einerseits sehr überrascht, wie schnell ich mich erholt hatte, meinte aber, dass die psychischen Probleme weiterhin kontrolliert werden sollten. Daher auch der Psycho.Doc. und dieses Jahr, na Du weisst ja. Mal sehen, was da auf mich zukommt. Bin sehr optimistisch, denn ich erhielt eine Meldung, dass die Psychosomatik- Behandlung schon vielen geholfen hat.

VLG, thomaspahl

Edited by thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomapahl,

ja da hast wohl recht sehr schwer auszudrücken ist das.

das ist gut das du optimistisch in die behandlung gehst,

dann kann es ja nur gelingen das dann alles besser wird.

und das wünsche ich dir,das es sehr gut läuft.

Lg Powerbora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Billamoh,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this