Forumregeln
Sign in to follow this  
Guest thomaspahl

TILT!...am Sonntag?

26 posts in this topic

Guest thomaspahl

@all,

ich bin ja nicht zu oft in diesem Thread, als Single ist mir das oft eher peinlich, denn ich scheue mich, euren Beiträgen eine irgendwie vernünftige Antwort zu schreiben.

Eines möchte ich mir aber förmlich von der Seele "reden": Als ich heute früh aufwachte, so gegen 03:30 Uhr, war wieder das Gefühl der Unsicherheit, Angst und Einsamkeit plötzlich da. Und was passiert?- Natürlich wieder die TV- Fernbedienung zur Hand um dem Nachtprogramm mit den Doku`s zu folgen, bis ich wieder einschlief und fix und foxy heute morgen aufwachte. Mein Psycho.- Thera. hatte schon längst erkannt, dass Einsamkeit auch mit der Auslöser so mancher Panikattacken in diesem Zusammenhang war. Mittlerweile ist das etwas besser geworden, aber manchmal wäre es doch ganz beruhigend, wenn man eine Partnerin neben sich hätte, der man sich in solchen Situ`s anvertrauen kann und die einem die Sicherheit gibt, nicht alleine zu sein.

Danke euch allen, mir ist trotzdem immer noch mulmig, euch diese Zeilen zu schreiben...

VlG, thopah

Edited by thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

wieso ist dir das peinlich?

Dafür ist dieses Forum doch gedacht. Ich verstehe dich total, und hier kannst du auch gewiss sein, das viele von uns bereits ähnliche Phasen mitgemacht haben. Mit oder ohne Partner.

Weiß überhaupt nicht wieso dur dass peinlich ist. Nur weil andere vieleicht in einer Partnerschaft leben, heißt dies nicht automatisch, dass der Partner die Ängste die uns plagen auch versteht.

Wovor fürchtest du dich denn im Moment am meisten? Erzähl doch mal. Bin sicher es sind ähnliche Ängste wie wir sie alle haben.

Dieses Forum ist doch eben auch dafür, dass man sich nicht so einsam und alleine fühlt, und immer einen Ansprechpartner hat.

Liebe Grüße

Bine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen Thomas,

Weisst Du, ich kann Dich verstehen, aber bedenk mal, angenommen in Deiner Situation, du hättest eine Partnerin, würdest Du Deinen Parnter wecken wollen in der Nacht? Ich hätte oder besser gesagt, ich habe einfach Angst ihm dauernd auf die Nerven zu gehen (er würde es so auslegen mit der Zeit). Ich habe zwar einen verständnisvollen Partner der mit meiner erst kürzlich bestätigten MS gut zurecht kommt, zu gut vielleicht, denn er will zum Beispiel die Fatigue nicht wirklich wahr haben. Ich arbeite teils auch für sein Unternehmen, aber auf selbständiger Basis und Argumente wie: " ich bin seit Wochen platt", zählen dann in Momenten nicht, wenn es um Zahlen geht ...

Es gibt hier so viele in Partnerschaft lebende Betroffene die nur Probleme haben mit Ihren Partner, auch verlassen werden, weil sie damit nicht klar kommen ...

Thomas, was nicht ist, kann noch werden und eben vielleicht mit einer ebenfalls betroffenen Mslerin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Bine, hallo @all,

...es ist mir deshalb manchmal peinlich, weil so viele hier im Forum Erfahrungen in der Partnerschaft/Ehe/Beziehung haben und ich bringe das nicht mit. Ich war bis zur Diagn. 2004 beruflich viel unterwegs, habe so manches erlebt, aber für eine dauerhafte Beziehung hatte ich einfach nie die Zeit. Ich bin auch nicht der "Frauenversteher" und auch nicht der Family- Guy, leider. Ich brauche schon meine Unabhängigkeit, aber dann auch andersherum sehne ich mich nach Liebe, Zärtlichkeit und Geborgenheit. Irre, nicht wahr?

Und ich fürchte mich am allermeisten davor, eine Partnerin letztendlich in einer Beziehung zu enttäuschen und sie verletzt zurückzulassen, nur weil ich mal wieder meinen eigenen "Dickkopf" habe.

Meine Ängste tauchen dann auch eher sporadisch auf, verschwinden dann aber auch wieder, sobald ich jemanden (wie zum Beispiel meiner lieben Betreuerin), davon erzähle. Aber das wiederum geschieht ausschließlich auf pädagogischer Ebene, es ist ihr Auftrag, mich zu begleiten in Zeiten der Unsicherheit.

Ich freue mich, dass ich das hier loswerden durfte...

VlG, Thomas

Edited by thomaspahl

Share this post


Link to post
Share on other sites

... ach Thomas, bin jetzt abgeschweift vom Thema ... damit meinte ich nur, dass auch die in Parnterschaft in einem krassen schwierigen Moment alleine sein können!

Drück Dich mal ganz dolle virtuell. Bist so gesehen nicht alleine ...

P.s. schade bin gestern so ca. um 2.30 Uhr ins Bett ... hätte Dich vielleicht einwenig aufmuntern können über den Chat

Sei lieb gegrüsst Silvie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

@Scrat,

hallo guten Morgen,

...das ist es ja genau, wovor ich mich noch ängstige...ich möchte niemanden, auch einer Partnerin nicht, ständig nur zur Last fallen, sie nachts wach rütteln um ihr mitzuteilen wie mies es mir geht. Im Idealfall sollte sie einfach nur "da" sein und ich möchte mit ihr ein ganz "normales" Leben führen und ihr wenn möglich, beruflich/privat zur Hand gehen können...

VlG, thopah

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

...und jetzt melde ich mich kurz ab, "laufe" ein Stückchen vor dem Mittagessen, vielleicht geht`s mir dann wieder besser und denke dabei an eure lieben Beiträge...

VlG, bis später, thopah

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sandra70

Hallo Thomas,

schade das es dir schon wieder schlecht geht :( Aber meinst du das eine Partnerin das alles einfacher macht? Ich bin selber fast 8 Jahre solo und ich vermisse nichts :) Wenn du einen Partner hast, dann musst du auch wieder dein eigenes ich etwas einschränken. Klar iat es alles ein geben und nehmen, aber ich z.B. könnte es mir nicht mehr vorstellen. Mir gehts schon schlecht und da kann ich mich, außer um den Hund, nicht noch um einen Mann kümmern :D

Ich weiß nicht, ob ich dir jetzt geholfen habe, aber ich bin da auch nicht so feinfühlig. Aber wir sind hier immer für dich da und du kannst sicher sein, das die meisten von uns Mädels sind.

Also Frauen hast du genug und alle mögen dich sehr :)

Fühl dich fest von mir und Gina geknuddelt ;)

GLG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

mein Mann und ich kennen uns seit 25 Jahren und seit 13 Jahren weiß ich/wissen wir, dass ich MS habe.

Leider versteht er, auch nach der langen Zeit nicht, dass ein Leben mit MS kein "Ponnyhof" ist.

Ich verstehe Dich gut, dass Du in vielen Situationen lieber jemanden an Deiner Seite hättest...

Es ist für mich, die MS hat, leichter mit der Krankheit klar zu kommen, als mich auch nach so langer Zeit immer noch erklären zu müssen, warum/wie was geht und warum nicht.

Mir ist gestern bei uns auf der "Kerwe" was passiert:

Es waren jede Menge Leute um unseren Tich gestanden (Kerwe halt...), ich möchte aufstehen und war mal wieder gedanklich nich bei meinen Füßen... Und wenn man es zu sehr denkt, haut es mich vor versammelter Mannschft auf die Nase... Der einige Kommentar von meinem Mann "wie peinlich ist das denn".

Ich drücke die Daumen, daß Du die ganze Situation in den Griff bekommst!

Und denke daran Du bist nicht alleine, hier hat es viele nette Leute die Dich wenigstens verstehen!

Fühl Dich auch von mir gedrückt!

GlG Anja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo @all,

...mit so vielen positiven und aufmunternden Worten habe ich jetzt nicht gerechnet, ehrlich, ich kann nur leider nicht "jedem" eine passende Antwort posten, deshalb sage ich euch pauschal einmal DANKE!- :)

Ich muss allerdings der Ehrlichkeit zuliebe auch gestehen, dass ich auch vor der Diagnose ein etwas Beziehungsresistenter Typ war. Meine persönliche Freiheit bedeutete mir alles und tut es eigentlich heute noch. Mit der Diagnose kamen allerdings psychische Störungen hinzu, die weder auf die Medis, noch auf die MS als solche zurückzuführen sind. Es war damals einfach die Angst, alles, was ich mir aufgebaut habe, einfach zu verlieren, meinen Eltern zu enttäuschen und mit meinem Bruder nicht mehr so oft "On Tour" zu sein. Und selbstverständlich die Erkenntniss, meinen Job aufgeben zu müssen und meinen Kolleginnen und Kollegen nicht mehr zur Verfügung zu stehen, zu denen ich ein absolut gutes Verhältniss hatte, es war für mich die Familie, weil es ja auch ein Familienunternehmen in der Busreisebranche ist. Jeder konnte sich auf jeden verlassen, da kamen Gefühle von Einsamkeit erst gar nicht auf. Es gab immer Gemeinsamkeiten zwischen und unter uns. Allerdings keine, mmhhh?...Bettgeschichten. Dafür war der Respekt dem anderen gegenüber viel zu groß. So etwas findet man sehr selten, aber mich hat das durchaus geprägt. Geprägt hat mich mittlerweile auch der freundliche Umgang hier untereinander im Forum, hätte nie gedacht, dass das so anregend für mich sein kann, manchmal allerdings gebe ich ganz schön "Gas", in meinen Beiträgen, ich weiß das, aber ich versuche darüber, meine Ängste abzubauen und euch auch ein wenig Freude zu vermitteln. In diesen Momenten ist Einsamkeit für mich kein Thema...

Vielen lieben Dank an euch, liebe Grüße,

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bettinachristiane

Hallo Thomas,

wir kennen uns zwar noch nicht, aber ich habe viele deiner doch sehr interessanten und hilfreichen Beiträge gelesen. Ich finde es ehrlich gesagt schade, dass es dir peinlich ist, dich mit deinen Problemen hier zu melden. Ist doch schön, wenn man dir auch mal helfen kann, so wie du mir durch deine nette verständige Art auch geholfen hast!

Ich habe auch MS, wie sollte es auch anders sein. Lebe in einer Beziehung und habe eine Tochter. Sicher ist das schön, birgt aber auch eine gewisse Verantwortung, die du für Partner und Kind hast und auch erfüllen mußt, egal, wie beschissen es dir gerade geht. Sicher ist es schön, wenn man mit dem Partner über seine Probleme reden kann. Aber versteht er dich dann immer richtig, oder redet man aneinander vorbei? Gibt dein Partner sich für dich ganz auf, was du, nachdem was du schreibst, ebenso wenig willst, wie ich es auch bei meinem Mann will?

Du siehst, Thomas, auch eine Partnerschaft hat durchaus seine Nachteile. Hatte heute Nacht auch eine Panikattacke. Habe meinen Süßen trotsdem nicht geweckt, sondern bin nur ins Arbeitszimmer umgezogen, um dort weiterzuschlafen. War also mit der Panik trots Partner allein!

Ich hoffe, das Laufen hat dir gutgetan und dich von deinen Sorgen befreit. Wenn du am Wenigsten mit einer Partnerschaft rechnest, bekommst du eine! Ich wünsche es dir von Herzen. Sei nur mit anderen Dingen beschäftigt.

GlG Tina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo Tina,

...dann habe ich offensichtlich eine Partnerschaft, wie immer sie sich auch darstellt als eine Art "Honeymoon- Ersatz" gedeutet, oh,je...war ich wohl viel zu naiv, aber daran erkennst du und die Anderen hier im Forum mein Dillemma. Ich habe einfach null Erfahrung in solchen Dingen. Ich hatte in den 80er eine feste Freundin, das ging vier Jahre gut, bis wir uns "auseinander" lebten. Ich wollte meine Freiheit nicht dauerhaft aufgeben, während sie sich eine Familie wünschte. Da wurde mir dann doch etwas anders zumute und zog die Reißleine...

Ich habe das Monatelang nicht wirklich verschmerzt, habe nach der BW- Zeit, während der ich befreundet war, mich komplett umgekrempelt, meinen Beruf gewechselt und wollte etwas neues beginnen...

Nur eine neue Partnerschaft kam nicht in Frage...Als ich vorhin durch die City lief, habe ich darüber auch nicht mehr gegrübelt, ich habe auf meine Gesundheit geachtet, denn das Gehen bereitet mir nach wie vor Schwierigkeiten und richte mein Augenmerk jetzt auf die KG und die Beurteilung meiner Neuro...

VlG, thopah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

ja stimmt vereinsamung ist auch ne krankheit.kenne selber jemanden der sich diesbezüglich

schon ins KH begeben hatte.

Ich hoffe du findes vieleicht jemanden der auf deiner wellenlänge läuft und ihr euch ergänzen

könnt,mit euren freiheiten.

vieleicht haben ja hier single frauen lust dich mal kennenzulernen,denn das du schon mal nett

hier zu jeden bist und deine aussagen hier gut ankommen,spricht doch schon mal für dich.

aber egal ob hier oder anderswo ich gönn dir ne baldige partnerschaft,die euch beiden glücklich

macht.

@Sandra70,

wieso denken frauen immer SIE müssten sich auch noch um ein mann kümmern?

kann deine aussage gar nicht teilen.denke das die meisten männer sehr gut sich um sich selber kümmern können.

und auch auf eine erkrankte partnerin rücksicht nehmen.

ich denke auch das es männer gibt die sich sehr um ihre parnerin kümmern,wenn ihr nicht gut geht.

das kommt komisch rüber,von dir,aber vieleicht hast du auch ne scheiss erfahrung durchgemacht.

aber dein text hat nun mal alle über ein kam gescheert und davon nehme ich abstand.

habe selber ms und meine partnerin vermutlich mb und ich bin immer für sie da,bzw nehme rücksicht wenn

es ihr schlecht geht.

Lg Powerbora

Es sind nicht alle männer schlecht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dir, Thomas, habe ich gerade einen "Roman" geschrieben und möchte an dieser Stelle nur noch Sandra zur Seite springen. Ich glaube nicht, dass sie mit "sich um einen Mann kümmern" gemeint hat, dass ein Mann nicht in der Lage ist, sich selbst zu "versorgen".

Ich glaube eher, dass sie das in einem übertragenen Sinn meinte. In einer gut funktionierenden Partnerschaft ist man schließlich bemüht, dass es seinem Partner gut geht. Demzufolge steht "kümmern" wohl eher für das Bemühen, dem anderen nicht zur Last zu fallen.

Ich selbst habe auch einen Partner, der mich nicht versteht und überhaupt nicht mit meiner Krankheit umgehen kann. Daher habe ich mich dazu entschlossen, diese Beziehung zu beenden, weil es mir besser damit gehen wird, mich nicht ständig erklären zu müssen und Rücksicht zu nehmen.

LG Anja

Edited by Anja1909

Share this post


Link to post
Share on other sites
@all,

ich bin ja nicht zu oft in diesem Thread....

hey thomas,

sorry - aber da musst ich echt drüber lachen :) ich glaube du bist immer hier, immer wenn ich mal hier reinschaue sehe ich dich online ;)

ich wünsche dir ganz viel glück bei der suche!!!

lg niknak

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sandra70

Hallo Powerbora,

ich wollte hier um Gottes willen keinem Mann auf die Füße treten. Hatte, glaub ich, auch nie die richtigen! Find es toll, das du von der anderen Sorte bist. Falls du noch einen kennst, dann schick ihn vorbei;)

@ Anja

Danke!!! Du kanst dich echt besser ausdrücken als ich :) Dann hast wenigstens du mich richtig verstanden. Bin schon am überlegen ob ich überhaupt noch was schreibe, weil ich will hier keinem auf die Füße treten. Aber man kann es nicht immer allen Recht machen und auch ich hab ne Meinung. Danke, das du mir geholfen hast :)

GLG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

auch ich wünsche dir eine nette Partnerin, aber was hier mehrfach angedeutet wurde ist, dass auch eine Partnerschaft einen nicht davor schützt einsam zu sein.

Wie soll ein Partner uns richtig verstehen, wenn wir es teilweise selber nicht tun. Gerade gegenüber Menschen die man liebt ist es meist viel schwieriger genau auszudrücken was einem Angst macht. Man möchte den Anderen ja nicht belasten, erst recht nicht wenn er sehr verständnisvoll ist.

Das wirst du jetzt warscheinlich nicht verstehen, aber ich wünsche mir manchmal nur mal ein paar Tage nur für mich verantwortlich zu sein. Kein Partner, keine Kinder, keine Eltern etc.

Was ich eigentlich sagen will, mach nicht den Fehler und verherliche eine Partnerschaft, denn auch dieses Leben ist mit vielen Problemen behaftet, die du jetzt nicht hast.

Den wie die MS hat auch eine Partnerschaft 1000 Gesichter, und nicht alle sind toll.

Wünsche dir aber auf jeden Fall einen Menschen der dich versteht, und dich auch mal tröstend un den Arm nehmen kann bzw. sich mit dir freu.

LG

Bine:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

Du bleibst schön hier und schreibst auch Deine Meinung weiter.

Wenn man was nicht richtig versteht oder was missversteht, kann man doch auch nachfragen.

Ich hatte das auch so wie Anja verstanden.

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

...so und nicht anders war es wohl auch zu verstehen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

ICH verstehe sandra auch!!

@sandra- bleib so wie du bist und vor allem schreib so wie du bist ;)

fuck drauf, wenn du mal missverstanden wirst!!!

glg niknak

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

Hallo @all,

...vielen herzlichen Dank, dass ihr mich so ernsthaft unterstützt und mich vor möglicherweise naiver Leichtsinnigkeit in Punkto MS und Partnerschaft bewahren wollt, ich habe nicht daran gedacht, dass mein Beitrag ein solches Echo hinterlässt. Und selbstverständlich bin ich öfters online, lese eure Beiträge zu diesem speziellen Thema, bin jedoch immer wieder geschockt, wie Partnerschaften daran mitunter zerbrechen. Dies ist der eigentliche Grund, warum ich mich mit Statements dazu zurückhielt, da Singles ja "...gar keine Ahnung haben, was es bedeutet...!), ihr wißt, wie ich das meine...

und trotzdem bin ich ein Teil von euch geworden, lieben Dank, dass ihr mich unterstützt, und auch kritische Beleuchtungen zum Thema Partnerschaft nehme ich gerne auf, keine Frage, das für mich "Beste Forum" hat es verdient, gelesen zu werden...

VlG, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sandra70

Guten Morgen @ all,

ich danke nochmal allen, die mich richtig verstanden haben. Hab echt schon an mir gezweifelt. Aber mein Hauptziel war es unseren Thomas aufzuheitern. Alles andere ist doch egal. Hoffe es ist mir gelungen.

GLG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thomaspahl

...noch einen Kaffee und ich mache mich auf den Weg zu meiner Neuro, möchte Gewissheit, was ich gegen meine Laufschwierigkeiten noch zusätzlich unternehmen kann, denn von einem Schub gehe ich nicht aus...

Bis später...Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moinsen!

Der Worte sind genug gewechselt.. ne, also ich könnte zu dem Thema auch so einiges sagen, aber ich lass es mal, sonst wirds nen Roman..

Ich wünsch Dir jedenfalls viel Erfolg beim Neuro!!

MAn muss ja nicht alles gleich akzeptieren, darf auch mal versuchen, ob man noch was ändern kann..

Ich werd meinen Neuro demnächst auch löchern, ob ich irgendwas für mein nach jedem Schub bissl mehr lädiertes Gleichgewicht tun kann. Nicht, weil ich der fröhlichen Ignoranz fröne.. sondern weil ich denke, veruschen kann man immer (ich will ja gar nicht wieder Radschlag auf´m Schwebebalken, aber doch mehr Sicherheit bei meinen Aktivitäten wär definitiv nen Versuch wert).

Und bzgl. Partnerschaft.. man weiss doch nie, was es wird, wenn die Situation noch nicht da ist. Wie gesagt, dass könnte ich als Roman der Backstein-Sorte* verfassen.

* Falls Steine fehlen, passen die größenmässig auch in die Mauer

So, und gezz geh ich auch zum Neuro.. aber nur, um Rezept zu holen

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this