Forumregeln
Sandra.87

Ärztin unterstellt mir üble Sachen

15 posts in this topic

Hallo ihr Lieben. :rolleyes:

Ich hatte letzte Woche einen Termin zur Kontrolle bei meiner behandelnden Neurologin.

Sie fragte mich, ob alles o.k. sei und wie es mir ginge.

Ehrlich habe ich ihr gesagt, dass ich vor einem Monat 1,5 Wochen krank geschrieben wurde.

Sie schaute mich mit großen Augen an und meinte zu mir: "Sie nutzen ihre Krankheit aber auch ganz schön aus, um nicht am Arbeitsleben teilnehmen zu müssen!"

:(

Ich arbeite als Krankenschwester, habe meiner Neurologin mitgeteilt, dass ich bemerkte, dass es in extremen Stresssituationen zu minimalen Kribbelgefühlen kam und ich deshalb als Prävention zum Arzt bin, da ich nicht wollte, dass ich einen Schub bekomme.

Aber meine Neurologin konnte das nicht verstehen, bezeichnete mich als unkollegial, machte mich runter aufs übelste.

Ich wusste ehrlich gesagt nicht, ob ich weinen oder einfach gehen sollte.

Es tat dermaßen weh zu hören, dass man seine Krankheit ausnutzen würde, um sich Vorteile zu verschaffen.

Desweiteren meinte sie, dass ich hätte doch weiter arbeiten gehen können, schließlich sei es doch nicht zu einem Schub gekommen!!

Meine Frage an euch, soll ich weiterhin zu dieser Ärztin gehen?

Weil mein Vertrauen ihr gegenüber ist weg! Man hofft, es wird einem geholfen, wenn man krank ist und dann bekommt man solche Dinge an den Kopf geworfen!

LG euch allen :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ich kann dir angesichts der Äußerungen deiner Neurologin nur zu einem Wechsel hin zu einem/er Arzt/Ärztin raten, die mehr Verständnis für deine Empfindungen haben. Im Übrigen ist es wohl der Gipfel der Ignoranz deiner Neurologin, noch nicht einmal eine Untersuchung anzustrengen.

VlG, aeonfoxx

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra ich würde dir auch dringend zu einem anderen Neuro raten.Das ist ja echt der Gipfel, wenn du dort noch runtergemacht wirst.Unsere Nerven sind eh nicht die besten und dann noch so was. Wie soll man da noch Vertrauen haben.

Ich wünsche dir alles Gute

Bf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

in so einem Fall, in dem mir ein Arzt etwas unterstellt (was ihm in keinster Weise zusteht, wo sind wir denn??), wäre ich schon nach dem ersten mal weg. Du hast es nicht nötig, dich dumm und beleidigend anmachen zu lassen, denn genau das ist es in meinen Augen.

Ich weiß ja nicht, wie es bei euch mit Ärzten aussieht, bei uns ist man in der glücklichen Lage, keinen Mangel (Uni-Stadt) an Fachärzten und Krankenhäusern zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ich schließe mich meinen Vorschreibern an, wechsle deinen Neuro.

Sie müßte dich eigentlich in Schutz nehmen und dich unterstützen.

Mein Neuro riet mir zur Vorsicht bei Kribbeln: "Machen sie bei diesem Symtom langsam, denn sonst könnte ein Schub entstehen. Hält das Kribbeln nicht länger als ein paar Stunden an, können sie dann wieder "voll" loslegen, aber bis dahin halbe Kraft voraus"

Meiner Meinung nach hast du alles richtig gemacht, schliesse sie zum Mond ;-)

Schönen Sonntag LG Jutta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Sandra, ich sass hier grad echt so

O.O

Wenn Dein Neuro Dich schon so angeht,was soll denn dann noch kommen? Ich kenn so Handkribbeln und so auch, das fand ich grad am Anfang immer sehr verunsichernd (weil ich ja erlebt hatte, was da womöglich nachkommt) und mein Neuro sagte mir dazu ebenfalls, "ne, nehmen Sie das ernst, ist gut, dass Sie mich fragen. Wenn Sie feststellen, mehr ist nicht, dann okay, können Sie arbeiten, aber lassen Sie´s mal langsam angehen, Sie wissen ja, wovor das warnt. Und wenn wieder gut, dann wieder gut, aber hören Sie auf sich".

So viel dazu.

Und jetzt mal die ins blaue gedachte Situation: Du ignorierst es, malochst weiter, es zerlegt Dich.. was sagt Dir die Dame dann? "Toll, dass Sie sich so reinreiten, das ist Engagement?"

Grrr... tut mir leid, aber die erinnert mich an eine Psychotherapeutin, die meine Freundin mal hatte.. 3. prob. Sitzung, Freundin erzählt mehr.. und die Psych. schreit los, wenn das so wär, dann ginge es ihr ja wohl zu recht so sch*, sie wär eine Schl*, die es nicht besser verdiene als so zu leiden".

Okay, das war natürlich die Hammer-Situation, aber dementsprechend.. wenn mir jemand, dem ich grad auf irgendeiner medizinischen Basis (und auch sonst) vertrauen muss/will, komisch kommt und mir einen reinreicht.. das KANN nicht richtig sein. Es soll mir doch helfen, nicht fertigmachen, dass ich dahingehe.

Also, Ende des Liedes: ICH würd da nimmer hingehen.

Lass Dich von so was nicht verunsichern und alles Gute!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

also ich würde da auch nicht mehr hingehen.Bin in einer ähnlichen Situation.

Erkläre meinem Neuro jetzt schon das IIQuartal das es mir nicht gut geht und das Kribbel in den Armen,was ich vorher noch nie hatte nicht besser wird und er das doch mal untersuchen sollte,es wird einfach überhört.Gebe ihm jetzt noch eine Chance und dann such ich mir auch einen Neuen.

LG Ped

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich danke euch erst einmal für eure Ratschläge.

Und ich werde es auch so machen, dass ich zu einem anderen Arzt wechsel.

Denn... Erst bekommen wir die Diagnose gesagt - MS - es verändert unser Leben, wir leben in Angst und dann noch sowas, dass man behandelt wird, wie Abschaum! Never ever !

Ich habe auch schon einen Neurologen, zu dem ich gehen werde. Bei ihm habe ich mich auch vorgestellt, als das ganze anfing, der mich dann auch eingewiesen hatte und der mich letztens auch krank geschrieben hatte. Er hat mich verstanden und sofort gesagt, dass er mich krankschreiben wird!

Noch einmal: Danke euch!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ein Neurologe sollte folgende Merkmale aufweisen können:

Vertrauen,Verständnis Mitgefühl und auch Interesse.

Ich habe auch schon so eine Erfahrung machen müssen.

Habe auch schon einige male mein Neurologe gewechselt.

Wechsle zum einen/er Neurologen der dies mit sich bring.

Ich wünsche Dir bei der suche viel Glück!

Gruß Marko

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

auch ich würde dir zu einem Wechsel raten. Es kann ja nicht sein das man von seinem Arzt/Ärztin noch runtergeputzt wird. Wenn meine MS-Symphome sich verstärken gehe ich auch nach meinem Neuro (zum Glück eine Uni ganz in der Nähe) und lasse dies lieber abklären. Hier solltest Du an erster Stelle an Dich denken und dann erst an den Rest der Welt.

Hoffe Du findest schnell einen neuen Neuro der mehr Verständiss für die MS-ler hat.

Die Ärzte denken wohl auch die können mit den Patienten machen was sie wollen, aber NICHT mit uns.

GLG

Happy76

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich lese das jetzt gerade hier, weil ich schon lange nicht mehr hier im Forum war und bin ehrlch gesagt ershüttert über so eine Aussage. Das geht gar nicht, was diese Ärztin von sich gibt.... Über einen Wechsel braucht man da gar nicht nachdenken.... sofort machen.

Hoffe, du hast mittlerweile einen für dich vertrauenswürdigen Neurologen gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin der Meinung, dass man solchen DUMMEN Ärzten auch mal richtig rotzfrech antworten sollte und denen so richtig die Meinung sagt! Bitte tut das, wenn es das nächste mal bei einem von euch passiert! Ist ne gute Selbsttherapie ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

man kann das jetzt sehen wie man will (bezüglich der vorsorglichen Krankschreibung), aber wenn du kein Vertrauen hast, dann wirst du immer wieder Zweifeln, wenn er irgendetwas feststellt, irgendetwas sagt, irgendetwas los ist. Das hilft weder Arzt noch Patientin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ich bin entsetzt, dass es solche Ärzte gibt. Das ist der Gipfel. Du solltest schnellstmöglich wechseln. Das muss man sich nicht gefallen lassen.

Liebe Grüße
Diana

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra, 

Habe gerade erst gelesen,was dir da widerfahren ist. Das hat mich an eine Situation mit meinem früheren Neurologen erinnert! Er war von der DMSG empfohlen. 

Problem ist damit leider,das Vertrauen ist weg. Ich mochte gar nicht mehr mit Schub Verdacht o. ä.  zu ihm gehen. Bei Terminen vierteljährlich ging es mir immer gut, mochte ja schon nichts mehr sagen. 

Mein HA war von da an meine Anlaufstelle.  Er empfahl mir einen neuen Neurologen und das war nach langen Suchen der richtige! 

Wünsche dir, dass du auch den richtigen schnell findest!!

LG Sandra 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now