Forumregeln
Sign in to follow this  
Guest nadine1980

starke angst vorm Spritzen :(

10 posts in this topic

Guest nadine1980

Hallo,

Ich nehme jetzt seit dem 26.11 Copaxone und benutze jetzt ja auch schon den Injektor,weil sonst mein Mann bei mir spritzen musste und ich das nicht konnte wegen anfst vor Spritzen.

Mit dem Injektor klappte es dann gut alleine und vor drei tagen fing es an das ich mich nicht mehr getraut habe auf den Knopf vom Injektor zu drücken... ich sitze manchmel eine Stunde oder länger da könnte heulen vor Wut auf mich selber und denke mir,das es doch nicht sein kann weil es vorher auch geklappt hat.

Ich habe damit vorher keine schlimmen erfahrungen gemacht ausser halt mal ein brennen oder so,aber das tut ja auch noch nicht mal weh....

Ich weiss ja jetzt auch schon wieder das ich nachher die Spritze nehmen muss und würde die dinger am liebsten in die Tonne schmeissen,aber das das nicht geht und ich die Spritze nehmen muss weiss ich ja auch :(..

Das ist doch komisch das auf einmal diese angst da ist und ich weiss nicht woher ...

Ich fliege nächstes Jahr nach Mallorca und da muss ich es ja auch alleine schaffen,hoffe aber insgeheim das es dann endlich mit Tabletten weiter gehen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Nadine,

nicht schön zu hören das du auf einmal eine Blockade drin hast. Mich würde das aber auch ziemlich fertig wenn ich von heute auf morgen die Angst bekäme. Ich selber bin ja auch froh den Injektor zu haben, ich kann mich selber auch nicht per Hand spritzen.

Hast du dich mal gefragt warum du so eine Angst auf einmal hast? Bei mir ist es manchmal der Frust der mich zögern lässt, von Angst kann ich da nicht reden, zum Glück nicht. So wie ich das lese belastet es dich ja auch noch ziemlich stark.

Ich sehe die Spritzen als mein kleinen Freund an der mir ja nur helfen will, daher geht es auch ratz fatz mit dem Injektor. Ich hoffe ja sogar noch insgeheim das es bei mir irgendwann mal klick macht und ich mich sogar mal per Hand einfach spritze weil mir danach einfach mal ist.

Ich hoffe doch das es bei dir wieder ganz schnell wird.

Liebe Grüße

Dominik

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest nadine1980

Ich habe keine ahnung warum das so ist auf einmal. ich habe das vorher auch nicht gerne gemacht aber jetzt geht es irgendwie gsrnicht mehr.. gestern habe ich mich dazu gurch gerungen weil mein Sohn Zuhause war,bin dann aber beim drücken auf den auslöser mit zusammen gezuckt.. vielleicht sollte ich mal mit meinem Neurologen sprechen, so ist das ja auch mist. Ich spritze eigentlich gerne gegen Mittag weil ich dann abends den kram nicht mehr um die Ohren habe,nun muss ich dann doch wieder warten bis mein Mann abends da ist und mir das ding rein jagen kann..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nadine,

ich selbst habe keine Angst vor dem Spritzen bekommen, aber eine extreme Abneigung. Zum einen gegen den Injektor und zum Anderen gegen den Kalender, wann, wie und wo ich spritzen soll.

Nun benutze ich beides nicht mehr ;)

Ich schaue mir meine Beine und Bauch an und entscheide spontan, welche Stelle ich verwende.

Außerdem empfinde ich es als sanfter, wenn ich mich selber spritze. Was das betrifft, hatte ich den Vorteil, dass ich mir schon Mal Anti-Thrombose-Spritzen selber verabreichen musste.

Wenn man genügend gepolstert ist und man die komplette Nadellänge nimmt, hat es natürlich auch den Vorteil, dass das Mittel nicht zu hoch in der Haut gespritzt wird und somit weniger brennt,juckt, etc.

Ich wünsche dir, dass du den richtigen Weg für dich findest.

Liebe Grüße

La Luna

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nadine,

ich habe vor zwei Jahren die Diacnose bekommen,habe zuerst Avonex genommen das Muskulär gespritzt werden muß.

Mir ging es genauso wie Dir, habe schon seit ich klein bin Angst vor Spritzen gehabt, aber jetzt hab ich meinen eigenen Schweinehund überwunden,und bei mir war das echt schlimm früher eine spritze wegen Schmerzen zu bekommen,ich habe mir nie eine geben lassen vor lauter Angst habe ich die Schmerzen in kauf genommen.

Aber jetzt ich habe es geschaft die Angst zu besiegen ,nur mit dem gedanken das ich unabhängig bleiben will.

Nicht auf meinen Mann oder andere personen angewiesen zu sein wegen einer Spritze. Das hat mir echt geholfen.

Jetzt habe ich auch ein Halbes Jahr Cop gespritzt und das war ein Witz gegen Avonex.

Also ich hoffe für dich das du dich selber so manipolieren kannst das es für Dich nicht mehr so schlimm ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest nadine1980

Danke für deine Antwort.

Das blöde ist ja auch noch das ich nicht soviel Polster habe und immer fett suchen muss wo ich das hin spritzen kann,vielleicht kommt da auch noch mit zu,die frage wenn ich nicht genug fett finde ,tut es dann weh oder nicht?? ich glaube ich bin im moment einfach nur total bescheuert ,gestern habe ich aus wut mein Kühl akku durch die küche geschmissen weil ich mich nicht getraut habe.(gut das ich alleine war :) )

und wenn ich dann dachte,so jetzt drückst du einfach und es dann wieder nicht ging war ich halt sauer und der Kühlpack musste dran glauben... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Besser der Kühlpack als irgendetwas anderes ;)

Wie es ist, wenn nicht genügend Bindegewebe zum Spritzen da ist, kann ich dir leider nicht beantworten, denn davon habe ich genug.

Aber vielleicht weiß dazu ja jemand anderer hier Rat.

Ich bin echt froh, dass ich mich hier angemeldet habe, denn hier sind die Leute, die einen ganz genau verstehen :D

Liebe Grüße

La Luna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest nadine1980

Ja das stiimt,ich finde das Forum auch Super. Mein Neurologe hat mich darauf aufmerksam gemacht,habe mich dann gleich hier angemeldet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hej!

Das mit der Angst beim Spritzen kann ich echt gut nachempfinden. Ich selber spritze auch erst seit 3 Monaten.

Habe am Anfang alles immer bereit gestellt, gekühlt,.... Wie eine richtige Prozedur. Irgendwann hat es so weh getan, ich hätte schreien können. Und den nächsten Tag, da kam mir was dazwischen, ich stand in der Küche, hab alles wieder bereit gestellt, da rief mich mein Kleiner, ich soll noch in sein Bett kommen, kuscheln. Also mußte es ganz schnell gehen. Also, zack Pen gespannt, Spritze rein, FERTIG!

Was soll ich sagen, ohne dem Ganzen zuviel Bedeutung zu geben, ist bei mir perfekt. Klar, schön ist anders, aber wenn ich das zwischendrin mach, komm ich viel eher wieder in meinen normalen Tritt.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Das wird schon!

Liebe Grüße

mulle-mausi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nadine,

ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich mußte mir früher auch schon öfter die Anti-Trombose-Spritzen geben. Anfangs hat es meine Mutter getan, bis ich mich einmal so verweigert habe. Dann habe ich es irgendwann selber machen müssen, weil ich alleine gelebt habe. Ich hatte auch irgendwann den Punkt erreicht, an dem ich total blockiert habe.

Jetzt spritze ich seit letzter Woche Montag. Am Freitag habe ich meine Spritze noch bei meinem Hausarzt bekommen und so heftig reagiert, dass ich ins KH mußte. Am Sonntag war ich wieder zu Hause und mußte mir die höhere Dosis alleine spritzen. Ich hatte totale Angst, dass wieder etwas passiert und habe mich dann irgendwie runtergefahren. Ich hatte einfach Angst, dass ich mit dieser Angst unterbewußt eine Überreaktion auslöse.

Es ist jedesmal eine Überwindung die Spritze zu setzen, aber ich bekomme es hin.

Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass es sich bei dir wieder gibt. Das mit dem Kühlakku kann ich total verstehen.

Liebe Grüße

Katja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this