Forumregeln
Sign in to follow this  
Sabine :-)

erster "Flush" und davor (zu Beginn?!) metallener Geschmack im Mund

13 posts in this topic

Hallo ihr Lieben,

am Ostersamstagabend 2013 war es bei mir zum ersten Mal soweit: Ich hatte meine erste Flush-Reaktion unter Copaxone:

Spritze gesetzt und plötzlich hatte ich keine 10 Sekunden später einen ganz seltsamen, metallernen Geschmack im Mund für ein paar Sekunden. Da hab ich mir schon gedacht: AHA, jetzt erwischt es dich - und schon war da ein schweres, drückendes Gefühl in der Brust, mein Kopf fühlte sich knalleheiß an, sofort standen Schweißperlchen auf der Stirn und meine Knie wurden weich. Luft holen konnte ich, hatte aber das Gefühl, ganz bewusst atmen zu müssen, damit da was in der Lunge ankommt. Sehr seltsam das alles...

Ok, habe ich gedacht, da bleibst du mal ganz ruhig auf dem Bett sitzen, Handy in der Hand für den Fall, dass das doch eine längere Sache wird. Gleichmäßig atmen und ruhig bleiben.

Hat soweit geklappt, nach ein paar Minütchen war der Spuk vorbei und Kopfschmerzen da.

Ich hatte schonmal eine Flush-Reaktion als Nebenwirkung von einem Narkosemedikament, war damals 17 und zu benebelt um es ganz bewusst mitzukriegen. Nurnoch dass ich nach Luft gejapst habe weiß ich noch. Naja, gestern Abend war ich 16 Jahre älter, voll und ganz da und habe nun wieder ein Erlebnis, was ich in der Kategorie "neue Erfahrung" ablegen kann ;-)

ABER: Dieser kurzzeitige Metallgeschmack im Mund - kennt ihr das?? Wie kommt das??

Bin gespannt auf eure Antworten!

Liebe Ostergrüße aus Radevormwald, wo die Schneeflöckchen leis` am ersten Tag der Sommerzeit herniedersinken :o) -

Bine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu Sabine,

ich habe nun seit beginn meiner BT (Januar 2012) 4 Flush hinter mir.

Das mit dem Metallischen Geschmack kann ich meinerseits nicht bestätigen. Dies habe ich nicht, zumindest bisher noch nicht aufgefallen.

An sonst trifft alles bei genauso zu wie bei dir außer den Kopfschmerzen, ich bekomme immer Schüttelfrost danach je nach dem wie stark der Flush ist.

Es gab bisher ein Flush bei mir der mich echt vom Hocker gehauen, und das im wahrsten sinne des Wortes :D.

Ich musste ins Bett kriechen und hatte Würg Gefühl. Mann, ich hab mich danach unter zwei Decken verkrochen so kalt wurde mir danach. :D

Leider kann ich dir nicht sagen woher nur dein Metallischer Geschmack herkommt, so wissenschaftlich kenne ich das ganze dann doch nicht von unseren Flush. Aber interessant zu wissen das bei dir doch das eine oder andere Symptom bei dir auftritt als bei mir.

Liebe Ostergrüße natürlich auch zurück an dich.

Liebe Grüße

Dominik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin bekennender Flusher ;-).

Auch den Metallenen Geschmack, lege mich dann sofort ins Bett! Atme bewusst langsam um nicht in Panik zu verfallen. Erst wird es mir dann heiß und dann kommt der Schüttelfrost, der aber bestimmt 2-3 Std. anhält.

Habe dann auch am nächsten Tag wackelige Beine und komme den ganzen Tag nicht in Schwung.

Ja ich hab da ganz heftige Reaktionen und lebe immer noch:-))

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo bine,

also ich fixxe jetzt seit dezember und hatte direkt im januar meinen ersten und gott sei dank bisher einzigen flush.

an einen metallenen geschmack kann ich mich nicht erinnern, nur fürchterliche atemnot und hitze ohne ende.

lg aus hilden, wo gerade noch etwas die sonne vom himmel scheint

espe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Metallenen Geschmack kenn ich auch nicht, aber denke einfach mal zurück an andere medis, an Infusionen.. da geht das mit dem Geschmack auch sehr fix (z.B. Korti, deshalb lutsch ich da immer Bonbons). Vielleicht ist es einfach so, dass andere das wirklich am Geschmack merken, warum auch nicht?

Andere sagen ja auch, sie riechen null von ihrem Medi.. ich merk aber im Sommer,d ass ich rieche wie in Rebif getaucht (ich weiß ja, wie das riecht).

Gut ist jedenfalls wirklich die ruhige HAltung.. ich sag immer "aussitzen". Wilder unüberlegter Aktivismus bringt da nix, sitzenbleiben (und sicher sitzen) ist das A&O. Wer schon mal als Reaktion auf was anderes so richtig auf Fr* gegangen ist, weiß was ich meine.

Zum Verständnis: Ich hatte mal das Vergnügen, mir auf Arbeit Hand zu quetschen.. anstatt an die Wand gelehnt zu bleiben, wollt ich zum Wasserhahn und kühlen.. als ich wieder aufwachte, hatte ich so ne Platzwunde und 3 Finger der anderen Hand umgeknickt, Kapseln angerissen.

Sprich: Die gequetschte Flosse war paar Tage später wieder gut.. die Platzwunde im Gesicht dauerte länger und die gedetschten 3 Finger mehr als 6 Monate.

Will sagen: Lieber den Flush aussitzen, bis man wieder seiner selber sicher ist.. als aufstehen, womöglich doof zu stürzen und da wesentlich länger was von zu haben.

Wohnt man mit wem, kann man ja schauen, dann zu spritzen, wenn der/ die ggf. zuhause ist

Wohnt man alleine, kann man es, wie Du schreibst, ja wirklich so machen: Telefon in Griffweite für den Fall der Fälle.

Alles Gute!

Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sabine,

Deine Beschreibung liest sich ein wenig wie mein erster Flush - inklusive des metallischen Geschmacks, der recht schnell einsetzte und mich so schon darauf hinwies, dass irgend etwas anders ist als sonst. Mir ging auch der Blutdruck ziemlich hoch (aber erst 1-2 Minuten nach dem Spritzen) und ich hatte zwar das Gefühl, dass in der Lunge Luft ankommen müsste, doch diese musste ganz bewusst "gezogen" werden. Beim metallischen Geschmack hatte ich das Gefühl, dass die Schleimhäute im vorderen Halsbereich angegriffen wären und es daher käme - ich muss aber sagen, dass ich es nicht genau weiß.

Ruhig zu bleiben ist auf jeden Fall ganz wichtig, auch wenn's schwerfällt. Von meinen bisher 5 oder 6 Flushs (in 4,5 Jahren) war der zweite der heftigste, der erste jedoch gefühlt der schlimmste (man hatte vorher gelesen, dass irgend etwas komisches passieren kann, konnte es sich aber nicht wirklich vorstellen - und dann ist es auf einmal da, und man weiß gleich, was das ist ... Rational weiß man, dass es vorbeigeht, aber glauben kann man es in dem Moment nicht). Von daher alle Achtung, dass Du so super reagiert hast.

Ein Telefon in der Nähe ist auf jeden Fall auch gut - und ich schaue immer, dass ich ein Glas Wasser in der Nähe habe.

Ich hatte übrigens seit knapp zwei Jahren gar keinen Flush mehr, und die 3-4 Stück davor waren auch längst nicht so wild. Der metallische Geschmack war jedoch immer leicht dabei. Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir ähnlich geht, und Du mit dem ersten den quasi schlimmsten schon hinter Dir hast.

Sonnige Ostergrüße

Tanja

@ Schnickschnack: Deine gequetschten Finger waren wirklich nicht lustig - aber über Deine Geschichte musste ich trotzdem lachen, weil sie so schön illustriert, wie man etwas noch viel schlimmer machen kann ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bine!

Was du beschreibst, kenne ich nur zu gut.

Spritze jetzt seit 2 Jahren Cop (davor Betaferon) und hatte in der Zeit 4 wirklich heftige Flushs.

Bei mir kündigen sie sich auch immer mit diesem seltsamen Geschmack im Mund an - woher das kommt? Kann ich dir nicht so genau sagen. Hat vermutlich was mit der Weitstellung der Gefäße und der dadurch bedingten Durchlässigkeit zu tun (tippe mal auf das Eisen im Blut) - kann aber auch völlig daneben liegen... ;-)

Auch den Teil mit dem "bewusst atmen" kenne ich. Ich habe dann immer das Gefühl ständig daran denken zu müssen und sage mir in Gedanken immer: "Einatmen - ausatmen.", bis sich das Ganze wieder legt.

Währenddessen ist mir unerträglich heiß und danach friere ich, wie bekloppt (mit Muskelkater am nächsten Tag) und habe Kopfschmerzen, die wohl (laut meiner Neurologin) an Cluster-Kopfschmerz erinnern.

Ich nehm dann (sobald ich wieder fähig bin, eigenständig zu atmen) Schmerztropfen (Novaminsulfon - verschreibungspflichtig) und dann wird der Schmerz nicht so heftig und auch der Schüttelfrost ist erträglich.

Spritzt du mit dem Injektor?

Ich habe mir das ganz schnell abgewöhnt, denn wenn der losschießt, ist nichts mehr mit aufhalten, wenn man merkt, dass es losgeht.

Ich spritze per Hand und das sehr langsam. Sobald ich Geschmacksveränderungen im Hals spüre, stoppe ich. Durch diese Methode hatte ich seit fast einem Jahr keinen Flush mehr.

Liebe Grüße,

Jen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten :) Das hier ist mein erster Forums-Beitrag mit einem Anliegen und ich habe schon jetzt das Gefühl, hier mit meinen Frage und Erfahrungen wirklich gut aufgehoben zu sein. Danke!!!

@Jen Mit dem Injektor habe ich angangs gespritzt, fand es aber ziemlich schnell unkomplizierter, mir per Hand die Spritze zu setzen. Als mein Flush losging, war es aber auch schon zu spät...

Nützt das denn wirklich was, die Injektion zu unterbrechen? Also wird dadurch der Flush gebremst bzw. gänzlich schon im Ansatz gestoppt? Irgendwie muss das Zeug ja doch rein, oder dann später? Oder gar nicht an dem Tag? Viele Gedanken und Frage, magst du / mögt ihr antworten? ;-)

Liebe Grüße -

Bine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bine,

zum Unterbrechen kann ich Dir nichts sagen, bin Injektor-Junkie ;)

Gehs mit Ruhe an. Mir wurde letztens gesagt, daß auch ein Schluck (kaltes) Wasser kurz vor der Injektion hilft. Vor allem, wenn man sich gestreßt fühlt und denkt, daß es diesmal wieder mit dem SPIR/Flush was werden könnte :rolleyes: Du hast Recht: das Zeug muß rein. Also laß Dir Zeit, spritze nicht gleich nach Sport oder anderen Anstrengungen (Duschen zählt für mich auch dazu!). Setz Dich am besten gleich so, daß Du nicht umfallen kannst. Den doofe Geschmack im Mund kenne ich auch. Dann hilft nur eins: ganz ruhig atmen und vor sich hindenken, daß es nur wenige Minuten dauert. Gegen den Schüttelfrost hab ich schon erfolgreich meine Wärmflasche eingesetzt ;) Wenn Du nichts gegen Schüßler-Salze hast, mit der "Heißen 7" kann man auch entkrampfen und aufwärmen.

So viel mal meine Erfahrungen. Man übersteht es wirklich ;)

Ganz liebe Grüße KarU

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bine!

Also, ich hab schon das Gefühl, dass das Stoppen der Injektion etwas bringt.

Manchmal warte ich kurz (mit Nadel in der Haut) und mache dann weiter.

Merke ich aber, dass es doch heftiger werden würde (ich merke den Beginn eines Flushs, also die Weitstellung der Gefäße, immer sehr schnell im Gesicht), höre ich komplett auf.

In Absprache mit meiner Neurologin lasse ich den Rest in der Spritze einfach Rest sein. Soll heißen, dass ich die restliche Lösung verwerfe. Das kommt aber inzwischen maximal 1mal in 2 Monaten vor, ist also vertretbar.

Ich spritze übrigens immer abends, wenn ich schon im Bett liege. Da ich ein bekennender "Bett-Leser" bin, lese ich munter und kühle dabei die Injektionsstelle vor. Dann wird gespritzt und hinterher weitergelesen, bis ich das Licht ausmache.

So bin ich vorher schon gut zur Ruhe gekommen und liege für den Ernstfall bereits im Bett.

Der erste Flush ist gefühlt wohl immer der schlimmste (obwohl mein zweiter eigentlich deutlich heftiger war), weil man noch so viel vorher lesen kann. Es selbst fühlen ist doch noch mal was anderes.

Du hast dich aber wirklich super geschlagen und alles richtig gemacht.

Lieben Gruß,

Jen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu, ich mal wieder.

Habe beschlossen, meine Flush-Erlebnisse hier zu sammeln, dann weiß ich immer, wo ich sie finden kann :-)

Habe SPIR Nr.2 hinter mir, diesmal ohne Metallgeschmack als Vorwarnung, aber wieder mit diesmal kleinem Elefanten auf der Brust, Atembeschwerden und unangenehmem Hitzegefühl im Gesicht (nein, letzteres kam definitiv nicht vom Wetter!!! ;-) ).

Wie beim ersten Flush (Ostersamstag) grüble ich auch heute zu den Ursachen:

Beim ersten Mal hatte ich überlegt, ob das Cop vielleicht noch zu kalt war. Das kam heute aber nicht in Frage. Vielleicht diesmal der Wetterumschwung? Beide Male war ich auf der Arbeit und da bin ich zumindest latent immer auf einem gewisses Stresslevel. Kann es damit zusammenhängen?

Ach, wer weiß... Bin jedenfalls froh, dass es vorbei ist, denn ich war gerade dabei, mir mein Abendessen zu kochen :-)

Liebe Grüße aus Radevormwald -

Sabine

Edited by Sabine Maurer
Kleine Schönheitsfehlerverbesserungen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sabine,

unterschätze den Streß nicht. Wetterumschwung kann durchaus welcher sein.

Versuche es mal damit, vorher ein paar Schlucke Wasser zu trinken. Einfach so als Ritual.

GlG KarU

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann auch nur sagen, Stress nicht unterschätzen. Der muss einen nicht mal total gar machen, aber vcielelicht ist man irgendwie innerlich unter Strom.. bssss.. und lala, das findet der Flush ganz toll und kommt mal w ieder hallo sagen.

Wo ich Karin Utas Tipp mit Ritual lese, fällt mir auch ein.. hab ich auch so gemacht, anfangs dann ganz bewusst. Erstmal in Ruhe hinsetzen.. bewusst paarmal ganz ruhig einatmen ausatmen.. und als LAcher für alle: hatte ich bis grad ganz "vergessen". ich hab anfangs immer kleines Bonbon, z.B. Pfefferminz, diese kleinen weißenm, im Mund gehabt, das lenkt bissl ab und beruhig. Frag mal,w arum Stewardessen kribbeligen leten im Flieger gerne mal Bonbon anbieten.. nämlich aus genau dem Grund. Kleiner Psychotrick sozusagen.

ich hatte also wirklich immer nen Döschen von sow as in meinem Cop-Täschle.

Bei mir hat´s wirklich geholfen! (nein, und ich arbeite nicht im Bonbon-Vertrieb, okay?)

:-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this