Forumregeln
Sign in to follow this  
BundAl

Ab wann ist es ein Schub?

9 posts in this topic

Hallo!

Habe seit Oktober 2008 die Diagnose MS. Ein Schub mit Schwindel, Taubheitsgefühl im linken Bein sowie Kraftverlust rechter Arm und noch einige andere andere Kleinigkeiten haben zur Diagnose geführt. Ok, LP hatte ich auch noch und ziemlich auffälliges MRT.

Wurde dann auf Betaferon gesetzt, was ich wegen der Leberwerte absetzen mußte und spritze nun seit 11.März Copaxone.

Am 1.4. habe ich eine neue Arbeit angefangen, war aber vorher auch schon recht aufgeregt. Daher habe ich ein Kribbeln an der Nase erstmal verdrängt. Aber jetzt, nach 3 Wochen ist es noch immer da und eher mehr als weniger geworden. Außerdem habe ich so ein komisches Druckgefühl am rechten Auge, Sehleistung ist aber nicht beeinträchtigt.

Ansonsten komme ich mir allgemein auch komisch vor in letzter Zeit, verliere oftmals mitten im Satz den Faden und versuche den Satz dann zu beenden, was dann mitunter nicht gerade Sinn ergibt. Habe auch öfter das Gefühl, daß mein Kopf wie in Watte steckt, schwer zu beschreiben, zeitweise würde ich sagen, als wenn ich leichte Stromschläge abbekäme.

Kozentrieren kann ich mich auch nicht lange. Wenn mir wer was erzählt, ist es wie in den Comedy-Serien, wo (meist) beim Mann nur noch blabla ankommt.

Das ganze ist natürlich nicht hilfreich bei meiner neuen Arbeit, wo ich ja noch in Probezeit bin.

Meint Ihr, das könnte von der Aufregung bzw. Anspannung usw. wegen der Arbeit sein, oder würdet Ihr das schon als Schub(beginn) werten?

Der letzte Schub war wenigstens eindeutig. Ok, da wußte ich noch nicht, daß es einer ist. Bin da auch erst nach Wochen mit den Symptomen zum Arzt. Aber nun sagen mr viele "Geh lieber früher", aber wann ist denn früh genug?

Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

das mit dem doppelten Beitrag verstehe ich auch nicht. Finde das ganze Netzwerk hier ein wenig verwirrend, aber das ist ein anderes Thema...

Natürlich kann ich Dir nicht beantworten, ab wann Gefühlsstörungen einen Schub darstellen. Aus meiner Erfahrung kann ich Dir jedoch sagen, dass ich selbst auch Veränderungen in Stresssituationen und auch bei Wetterumschwüngen wahrnehme. Das ist dann meist vom einen auf den anderen Tag wieder besser, oder je nach Wetter und Stress dauert es auch mal ein paar Wochen...

So wie Du es bei Dir beschreibst, würde ich erstmal nicht von einem Schub ausgehen. Als ich vor zwei Wochen einen hatte, das WUßTE ich, es war einer... ich spürte meinen Fuß und mein Bein gar nicht mehr.

Vielleicht gibst Di Dir ein wenig Zeit, um durch die stressvolle Zeit zu gelangen. Und Wortfindungsschwierigkeiten haben auch "gesunde" Menschen, die gerade irgendwo neu beginnen, auch schonmal.

Zu "geh lieber früher" setze ich persönlich auch entgegen : "mach dich nicht bekloppt"-

In diesem Sinne einen lieben Gruß

ilka

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo BundAl, also alleine wegen Deinem Druckgefühl auf deinem rechten Auge würde ich Dir raten geh sicherheithalber zum Neuro. Besser einmal zuviel als einmal zu wenig.

Alles Gute Jacky

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi BundAI,

würde die auch raten, deinen Neuro aufzusuchen. Schließe mich Jacky an, Lieber einmal zu viel als zu wenig.

Bin mir auch manchmal nicht sicher, ob ich jetzt einen schub habe oder nicht.

Viel Glück,

Currly

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Danke für Eure Antworten.

Mein Neurologe hatte ausgerechnet diese Woche Urlaub, so daß ich in die 1. Hilfe bin. Außer daß ich nun 15 € ärmer bin ("Eintritt, Parken und 2 Kakao) haben mir die 3 1/2 Std. Wartezeit nix gebracht. Es sei kein Schub und wenn, dann nur ein ganz Kleiner, den man nicht behandeln müsse.

Nun ja, werde nächste Woche sowieso beim Neurologen aufschlagen, brauch wieder ein neues Rezept. Mal sehen, was der sagt.

Hatte gestern auf Arbeit nämlich richtig heftig Streß, wo mir dann echt die Ohren gesummt haben. Heute wars ruhig, aber jetzt summt es schon wieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo BundAl, finde gut, daß Du zum Arzt gegangen bist. Das hat Dir doch erst mal die "große Angst" genommen obs ein echter neuer Schub ist. Also warte den Besuch bei Deinem Neuro ab und dann geh wieder gelassen in die Arbeit. Das mit dem Summen im Ohr wird bestimmt auch wieder besser, wenn Du Dich an die neue Arbeit gewöhnt hast. Alles Gute Jacky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo,

es gibt so eine Faustregel: halten Symptome (neue) länger als 24 Stunden an, dann zum Abklären zum Neuro. Ale Symptome flackern gerne bei vermehrtem Stress auf. Ich bin mit dieser Vorgehensweise bisher ganz gut gefahren. LG Lernmaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich schließe mich lernmaus an. Ich hatte vor ein paar Wochen auch Probleme mit Taubheitsgefühlen im Gesicht, hatte auch hier im Forum nachgefragt. Sie sind nach ein paar Tagen zum Glück wieder weggegangen.

Bei meinem Neuro-Termin letzte Woche habe ich das erwähnt und er meinte, dass das der "alte Herd" gewesen sei, der sich eben seit neuestem offenbar als "Stress-Indikator" betätigt ;-) Und das ist ja auch das, was man mir hier im Forum geantwortet hat. Früher wars immer das Auge, jetzt war es offenbar das Gesicht.

Weiterhin gilt natürlich die Regel: bei neuen Symptomen, die länger als 24 h anhalten, ab zum Arzt.

Liebe Grüße, Heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this