Forumregeln
KarinGina

Aubagio

146 posts in this topic

Da mein Neuro dicht dran ist, ist es für mich kein großer Aufwand alle zwei Wochen hin :)

Ich habe die ersten zwei Wochen dolle Nebenwirkungen gehabt..mittlerweile "nur noch" Kopfschmerzen..Blutwerte sind soweit in Ordnung...bin mit Aubagio trotz den störenden Kopfschmerzen viel glücklicher als mit Copaxone und Avonex ...hoffentlich geht es positiv weiter :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Heka21

Bin jetzt auch in der 4.Woche mit Aubagio. Hatte in den ersten 2-3 Tagen mal ganz leichten Schwindel und sonst überhaupt keine NW !!!

Mit dem Stuhlgang gehts mir so wie Dir.

Ich hab auch das Gefühl, ich bin jetzt etwas fitter als Vorher. Aber das könnte auch am Abklingen der Schubsymtome vom Februar kommen.

Die erste Blutuntersuchung war auch ok. So könnte es bleiben !

Schönen Urlaub übrigens !

Hab völlig vergessen zu erwähnen, daß mein Blutdruck durch Aubagio hoch gegangen ist. Hoffe aber, daß sich das wieder normalisiert.

Und die "Hotline"Hat mir empfohlen, die Tablette abends zu nehmen, damit ich von den NW nicht so viel mitbekomme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So denn, seit heute morgen hat bei mir auch die Aubagio-Therapie begonnen. Der erste Pille ist geschluckt, jetzt wollen wir mal schauen, wie ich es vertrage. Toi Toi Toi. :)

Was jetzt auf dem Plan steht:

- Jeden Morgen ein Aubagio

- Alle 2 Wochen Kontrolle der Blutwerte

- In 4 Wochen wieder zum Neuro zur Besprechung

Außerdem mache ich noch mit an einer Langzeitstudie für das Aubagio, freiwillig natürlich. Da werden dann meine Erfahrungen gesammelt und ausgewertet, wie ich das Aubagio vertrage (oder evtl. auch nicht vertrage). Soll dann helfen für die Zukunft zur Entwicklung des Aubagio und natürlich für weitere Patienten.

Also ich bin bis jetzt ganz frohen Mutes und will mal hoffen, dass ich mit der "Pille für den Tag" für lange Zeit gut über die Runden kommen werde. :)

Wenn es was Neues gibt, berichte ich wieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, so nach rund fünf Tagen macht sich bei mir seit heute morgen ein ganz schön starkes Gefühl des Sodbrennens im Magen breit... ob das mit dem Aubagio zusammenhängt?

Ich habe in den letzten Tagen eigentlich nichts außergewöhnliches gegessen, oder zuviel oder zu fettig... alles im normalen Rahmen.

Hat hier noch wer solche Probleme mit dem Magen im Zusammenhang mit Aubagio? Was könnte man da machen? Ich hab mir heute wegen des Magens erstmal mit Maaloxan beholfen, aber ich kann ja nicht laufend Maaloxen futtern... :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Fonsis,

mein Magen war ja durch Tec ziemlich im Eimer, aber jetzt mit Aubagio merke ich gar nichts. Bin jetzt schon 7 Wochen dabei.

Außer dem hohen Blutdruck gehts mir Bestens. Hab schon Angst, daß es nicht hilft, weil ich so wenig NW habe. 

Ich nehme die Tablette abends vorm Schlafen gehen mit einem Glas Wasser.

Hoffentlich klappt es bei Dir bald auch so gut! 

LG Gabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fonsis,

ich bin nun in der 6 Woche mit Aubagio. Ich habe leider auch störendes Sod brennen. Ich habe vom neuro Magen Schutz Tabletten bekommen. Helfen aber auch nicht wirklich.

Bis auf Kopfschmerzen und Sod brennen habe ich aber mittlerweile keine Nebenwirkungen mehr. Hoffe bei geht es schnell vorbei.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr beiden, vielen Dank für die lieben Worte. :)

Der Magen hat sich bei mir wieder beruhigt, dafür habe ich seit gestern einen grippalen Infekt. Husten, Nase läuft ununterbrochen, Arme tun weh... das volle Programm :(

Bin seit heute krank geschrieben und krebse hier vor mich rum. Ich hatte heute eine Info vom Neurologen bekommen, dass ich das Aubagio erstmal weiter nehmen soll, es sei denn, das Fieber steigt über 38 Grad. Im Moment gehts noch, eigentlich habe ich nur knapp über 37 Grad. Will mal hoffen, dass das nicht zu wild wird.

Die Frage ist, ob der grippaler Infekt vom Aubagio kommt, oder ob ich das sonstwo her habe. Allerdings steht ja bei den Nebenwirkungen im Aubagio-Zettel, dass so ein grippaler Effekt wohl eine häufige Nebenwirkung ist. Das wäre allerdings ziemlich blöde, denn auf Dauer kann ich mit Infekten nicht wirklich viel anfangen. Und mein Arbeitgeber sicher auch nicht...

Jetzt habe ich Antibiotika verschrieben bekommen, davon muss ich morgens eine nehmen. Abends gibts jetzt das Aubagio. Mal schauen, ob ich bis zum Ende des Wochenendes wieder einigermaßen fit bin.

Hat hier auch noch wer solche Grippegeschichten mit dem Aubagio gehabt? Auch so gleich am Anfang der Therapie?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fonsis,

mittlerweile bin ich komplett Nebenwirkungsfrei :-) Das Blut abnehmen alle zwei Wochen ist nur ein wenig schwierig, da ich so schlechte Venen habe.

Grippeähnliche Symptome hatte ich bis jetzt nicht zum Glück.

Geht es dir denn wieder besser ?Und wie sieht es aus mit den Nebenwirkungen bei dir?

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Blondi,

im Moment geht es mir einigermaßen gut. Die Grippe ist überstanden, hat aber etwas gedauert, bis das alles wieder recht normal im Alltag lief.

Bisher hatte ich auch Glück mit dem Blutbild, da gabs auch keine schlimmen Veränderungen. Es scheint also so zu sein, als würde mein Körper sich langsam an das Aubagio gewöhnen...

Das größte Problem bei mir ist zur Zeit noch der immer vorhandene leichte Schwindel. Mal mehr, mal weniger. Aber nie wirklich ganz weg. Das war aber schon vor dem Aubagio so - ob das nun verstärkt wird, durch Aubagio, kann ich gar nicht mal so genau sagen. Vielleicht legt sich das auch wieder irgendwann.

Naja und die Müdigkeit, das ist das zweitgrößte Problem. Abends nach dem Job bin ich total fertig. Da gehts schon öfters mal um 20 Uhr ins Bett. Mit etwas Glück schaffe ich die Tagesschau noch, dann ist aber Ende der Vorstellung.

Inwieweit das mit Nebenwirkungen und Aubagio zu tun hat, weiß ich wirklich nicht. Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass durch das Aubagio die Müdigkeit und der Schwindel weniger werden. Vielleicht brauchts aber noch ein paar Wochen, bis sich dahingehend auch eine positivere Wendung zeigt.

Letzte Woche hatte ich ein Gespräch mit meinem Neurologen, der war erstmal soweit ganz zufrieden mit mir. Ich selbst hatte ihm zwar von Schwindel und Müdigkeit erzählt, aber er konnte jetzt nicht wirklich sagen, ob das mit Aubagio verstärkt wird - oder ob es damit irgendwann mal weniger wird.

Naja, ansonsten versuche ich so gut es geht meinen Alltag zu bewältigen. Aber irgendwie bin ich trotzdem verunsichert, wie das wohl alles weiter gehen wird... :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo - guten Abend...

Kurz zu mir, ich bin 27 bekam Diagnose mit 20. Mit dem wissen von heute vermute ich stark ms von Grundschule an zu haben.

Bekam bis jetzt (wie so viele) copaxone und Geschwister. Dann mal nix und dann für ein Jahr mitiox - unangenehme Sache aber gut ms unterdrückt.

Jetzt bin ich seit 7 Monaten bei Aubagio, natürlich genauso wie viele andere hier auch mit mulmigen Gefühl im Magen aber man muss es versuchen um zu Urteil.

Haare verlor ich nicht viel, die ersten 4 Wochen jede Woche Blut geben.

Mit Periode bekommt Frau pickel und ab und zu allergische Reaktionen auf tatoo Farbe aber alles erträglich und behandelbar.

Wenn alles im normalen Bereich liegt spricht nix geben aubagio.

Ich würde es weiter empfehlen aber am Ende entscheidet es doch jeder selbst (:

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, bin jetzt im 7.Monat mit Aubagio.

Die Blutwerte sind alle 2 Wochen überprüft und ok.

Habe aber wohl genbedingt von Haus aus plötzlich seit ca. 2 Jahren hohen Blutdruck.

Nun mit dem Aubagio ist er kaum noch zu bremsen.

Werte sind meistens 160/98 mit Blutdrucksenkern Nitrendipin u. Alphabetablockern, nachts noch höher.

Und seit 2 Monaten hab ich Wahnsinnshaarausfall, gut, daß ich viele Haare hatte.

Wie gehts Euch inzwischen mit der BT ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zuammen,

nehme jetzt auch Aubagio (3.Woche). Bei mir ist auch Alles relativ gut, sicher ist jeder froh die Spritzerei los zusein. Hoffe es ist stark genug, denn ich hatte im letzten Jahr mindestens 8 neue Herde. Mein Neuro hat mich besonders vorm Haarausfall gewarnt, dabei habe ich wirklich genug, zu gut Deutsch man wird so schnell bei mir Nichts sehen. Die MS Schwester hat diese Woche auch nur gefragt, ob ich Haarausfall hätte.So nach dem Motto: wenn der Patient Nichts sagt, geht es ihr gut. Was auch stimmt, selbst unter Cop ging es mir nicht schlecht, wenn die Wirkung stärker und die handflächen großen Flecke nicht gewesen wären. Aber vermissen tue ich die Spritzen nicht!

Astride 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

wer kann seine Erfahrungen jetzt schon mal weiter zum Jahresende 31.12.2015 Silvester schreiben

zu Aubagio?

NW und Verträglichkeiten usw.?

LG.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nehme seid Juli Aibagio, anfangs kleiner Probleme mit NW Übelkeit und Nervenschmerzen, die waren aber nach 4 Wochen verschwunden. Seidher NW frei. Hoffe das bleibt so.

LG Lao

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Copaxone habe ich 13 Jahre ohne Probleme gespritzt. Habe auf Anraten meines Neuros jetzt zu Aubagio gewechselt weil ich in den letzten  2 Jahren bei jedem Schub immer mehr Cortison brauchte.

Seit Juli nehme ich Aubagio. Die Blutwerte sind nach wie vor in Ordnung (Kontrolle alle 14 Tage). Die NW vermehrter Harndrang und leichter Haarausfall sind verschwunden. Mit leichtem Karpaltunnelsyndrom (kurzzeitige Taubheit in Daumen, Zeige- und Mittelfinger) kann ich leben, da mir mein Neuro für nachts eine Schiene verschrieben hat. 

Alles in allem bin ich froh, dass ich mich nach langer Überlegung und mehr positiver als negativer Erfahrungsberichte im Forum für Aubagio entschieden habe. 

LG sportsfreundin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich bin es noch einmal. Also meine Aubagio Zeit hat leider nicht so lange gedauert. Bin morgens immer oft zum Örtchen gerannt, bis alles raus war und dann kam im Mai noch der Haarausfall dazu. Da ich sehr viele Haare hab, hat mir dies eigentlich keine Angst bereitet, doch als mein Mann sah, das ich beim Haare waschen ganze Strähnen rausziehe, war er doch erschrocken und ich habe dann das föhnen vorsorglich eingestellt. Im Juni hat dann mein Neuro gesagt: Schluss! Im September habe ich dann mit Gilenya gestartet und warte gerade auf mein 2. Blutergebnis. 

Nochmal was ganz anderes zu den "Neustartern": Man erwartet am Anfang das der Patient aktiv wird und entscheidet, damit er hinter der Therapie steht und dabei bleibt. Außerdem sind die ganzen Medis nur ein Versuch mit z. B. 30% Wirkung und bisher kann kaum vorhersagen bei wem was wirkt.

Allen ein gutes neues Jahr Astride

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir wurde im Juli 2014 Aubagio in der Klinik abgesetzt da es wirkungslos war.

Mag sein, dass ich damals - als es mir total schlecht ging - einen Anruf bei der Aubagio-Hotline getätigt habe.

Heute wurde ich vom Aubagioservice angerufen ob man mir bei meinem Problem helfen könnte und wie es mir ginge. Die Dame vom Aubagioservice wurde am gleichen Tag informiert, dass ich eine Frage hätte, Hilfe in Bezug auf Aubagio bräuchte.

Das nenne ich mal einen promten Service - 15 Monate nach Beendigung der Therapie.

Wie es zu dem Fehler kommen konnte, dass sie jetzt eine Info bekommen hätte mich zu kontaktieren, konnten wir nicht klären.

Ich war doch etwas sehr überrascht!

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich kann jetzt nach 7 Monaten sagen, dass sich mein Körper an das Aubagio gewöhnt hat und ich kein Durchfall mehr habe und auch das ausfallen der Haare hat wieder aufgehört. Und die Blutwerte sind bis jetzt auch soweit in Ordnung. Bis jetzt möchte ich das Aubagio für mich nicht mehr missen.

LG Nadine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nehme Aubagio seit 1.12.15 und es ist das erste Medi was ich nehmen muss (Diagnose erst kurz vorher)

Bislang vertrag ich es soweit gut, Magenschmerzen trotz Magenschutz sind vorhanden und 1,5 Wochen lang eine Grippe die sich sowas von gewaschen hatte mit einem Husten der mörderisch war.

Bluthochdruck hatte ich schon vorher und nehme auch Medis dagegen ein.

Freitag ist der erste Blutcheck, ich bin gespannt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich nehme Aubagio jetzt bereits seit 1,5 Jahren und komme prima zurecht.

Hatte in dieser Zeit 2 Schübe, die ich aber auf extremen seelischen Stress zurück führe.

7 Monate Haarausfall Bürstenweise am Anfang . Mein Blutdruck (war vorher schon zu hoch) ist ja auch explodiert auf Werte, die mir und meinen Ärzten Angst machten. Hab dann aber GSD nach Monaten endlich mit dem Valsartan gut gegensteuern können, kurz bevor ich hätte dann Deswegen das Aubagio absetzen müssen.

Der Arzt von Aubagio, den ich in meiner Verzweiflung anrief, hatte keinen blassen Schimmer und hat die Werte als total normal abgetan. Werte im Schlaf bei 180/115 sind ja auch vollkommen normal ! *Ironie off*

Irgendwer hatte hier was von Carpaltunnel Syndrom geschrieben ? Ich habe das auch, führe es aber auf Überbelastung der Hand zurück.

Ich versuche immer, die Tablette möglichst nur nach dem Essen zu nehmen und habe dann auch keine Magenbeschwerden.

Und da ich generell mit Verstopfung zu tun habe, war das eine positive NW von Aubagio. Damit habe ich nun keine Probleme mehr.

Meine Neurologin in München ist übrigens auf sehr begeistert von Aubagio. Ihre Patienten vertragen es fast ausnahmslos sehr gut.

Liebe Grüße !

Nadine 1507 : Diese eklige Erkältung ging aber eh in Deutschland rum, vllt. war es gar nicht das Aubagio ?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die vielen Antworten

jetzt ein kleiner langer Roman wie ich darüber denke :)

Ich glaube nicht das es an Aubagio lag weil jeder war erkältet oder gripalen Infekt hatte

einer mehr und einer weniger.

Komisch ist die wo starke immunsupressiva bekamen waren stärker erkältet und krank

als gesunde menschen.

Ich bekomme Tecf...wo stärker ist als Aubagio nur bin seitdem her seit 2013 sehr stark anfällig geworden bin als mit Betaferon, mit Betaferon war nur mal kurz ein schnupfen usw. sonst nichts seitdem ich teci. habe geht es mir viel schlechter. Mein Neuro stellt mich wieder zurück auf Betaferon es macht keinen sinn wenn ich ständig  krank bin mit irgendwelchen Infekten und noch mehr Chemie nehmen muss dagegen.  Ich hatte die letzten Jahre 4-5 Infekte und Grippe zugleich das war sehr ätzend. Ich war mit Betaferon nie so anfällig. Weitere Ärzte oder Apotheker sagten ihr Medikament ist zu stark Ihre Antikörper werden gestört und zu schwach gehalten, es wirkt selbst verständlich sich überall aus. Wundheilung extrem verlangsamt oder Entzündungen etc.. Komisch ist das dieses Phänomen bei Teci. nicht unbekannt ist und weitere fälle bekannt sind. Es heißt dann nur ein Nogo stop damit zurück zum alten Medikament.

Aubagio ist von der Wirkkraft ähnlich wie Betaferon nur minimal stärker. Bei

Betaferon hatte ich anfangs auch etwas Haarausfall der legte sich mit der zeit bis nichts mehr

passierte usw. war weniger schlimm. Die Nw. sind fast ähnlich wie bei Aubagio.

Nachteil sind halt spritzen aber sie gehen eben nicht auf den Magen oder Darm usw. eher direkt ins Blut Vorteil.

NW hat leider jedes Medi. ist halt so aber nicht jeder ist gleich der Mensch ist und bleibt

ein Individium jeder Mensch verträgt es anders aber daran sollte man nicht denken

man sollte optimistisch voraus blicken die NW akzeptieren sie müssen nicht,

eintreffen sie können. Und wer keine NW anfangs hat soll sich glücklich schätzen und

sich freuen, und wer welche hat der wird sie nur kurzzeitig haben bis der körper es akzeptiert

und sich damit anfreundet irgendwann hat er es auch akzeptiert danach juhu man

hat es überstanden. Der körper sieht alles künstliche als Fremdkörper an will das nicht haben

er tut es abwehren. Das geht schon los manche vertragen keine Ohringe oder Ringe oder Ketten

der Körper will diesen Fremdkörper nicht haben oder muss sich lange daran gewöhnen. So ähnlich ist das mit diesen Medis..man muss geduld haben und ihm die Zeit einfach geben. Und sagen

man will weniger schübe haben optimistisch voraus blicken und ganz wichtig kämpfen was

das zeug hält. Auch wenn es schwer ist.. Geht auf die Matratzen Fight Fight Fight ...Ihr werdet es schaffen....(´stammt aus der pate` ;) ;) :))

jeder will besser leben können... alles gute!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now