Forumregeln
Eufemia

Basistherapie nach der Schwangerschaft?

22 posts in this topic

Hallo zusammen, und vor allem ein Hallo an alle Mamis!

 

Hab jetzt das Forum per Stichwort durchforstet, aber für meine Frage nicht wirklich was gefunden.

 

Während meiner Schwangerschaft habe ich Cop natürlich abgesetzt, und ich muss sagen mir geht es erstaunlich gut. Hatte etwas Angst für Schüben, aber glückerweise wirkt sich die Schwangerschaft wohl wirklich positiv auf die MS aus.

 

So, nun kommt meine Frage an alle Mütter: Habt ihr nach der Schwangerschaft gleich wieder mit der Basistherapie begonnen oder habt ihr gestillt?

 

Habe gehört das das Schubrisiko nach der Schwangerschaft wieder steigt und ich stelle mir die Frage ob ich das Risiko eingehe einen Schub zu bekommen der mich möglicherweise gerade in der Anfangszeit ganz schön lahmlegt oder ob ich das stillen lieben sein lassen sollte um mich (hoffentlich) schubfrei um mein Kind zu kümmern.

 

Es ist zwar noch ein bisschen Zeit bis es soweit ist, aber vor kurzem kam bei uns die Diskussion auf und seit dem geht mir die Frage nicht mehr aus dem Kopf!

 

LG und einen schönen Sonntagabend, Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia

 

ich habe nach der Schwangerschaft noch nichts von einer BT

gewusst, habe aber die Erfahrung gemacht, dass es eine riesen-

grosse Umstellung ist, auf einmal Mama sein, sich um ein Baby

24 Stunden täglich zu kümmern.

Ich habe gestillt und es klappte bei mir nur 9 Tage dann war sense.

Aber auch dieser Frust löste keinen Schub aus.

Mein Tipp: Wenn du dich nach der Entbindung gut und stark fühlst, dann

still ruhig, es gibt nichts schöneres !

Alles Gute für Euch beide.

 

LG Ivonne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia,

Hmm komisch, habe schon öfters über dieses Thema hier gelesen. Denke dass wie bei mir noch eine alte Sucheinstellung drin war, denn hatte mit mehreren Stichwortern auch kein Resultat erhalten.

Nun, nach neuem Klicken auf Ms Forum und dann erst in der Suchzeile, hat es mit dem Wort "Schwangerschaft" geklappt. Hoffe Du kannst was Brauchbares rauspicken, ansonsten werden sich sowieso viele Mamis unter uns melden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ivonne,

 

natürlich hatte ich auch schon den Gedanken ob es denn überhaupt klappt mit dem Stillen. Die Quelle könnte ja auch wie bei dir in kurzer Zeit stillgelegt sein oder vielleicht wird's eh ein Flaschenkind. :P

Hatte nur auch den Gedanken das ich ungern abbrechen würde wenn's Baby dann gut trinken sollte.

 

@ Scrat: Ein bisschen was konnte ich natürlich finden, aber für mich war das passende noch nicht dabei. Und bevor ich weitersuchte dachte ich mir jetzt stell ich´s einfach mal rein! :)

 

LG Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen Eufemia!

Ich habe beide Kinder gestillt und es gibt nichts besseres als Muttermilch! Ist meine Meinung! :) Ich konnte leider nur 3Monate stillen! Hatte Mühe bei der Milchproduktion! :unsure: Aber ich habe auch erst nach dem Stillen mit BT wieder angefangen! Hatte aber auch bei beiden Kids einen leichten Schub nach dem stillen!

 

Mir wurde gesagt, das eine Geburt schon Stress für die Mutter bedeutet, aber ich fand die Geburten ein Wunder! Total super! Und die MS war ganz weit weg! Verschwende nicht so viele Gedanken an die blöde MS, sondern genieße Deine Schwangerschaft und freu Dich auf Dein kleines Wunder!! Alles wird gut, wenn Dein kleines auf Deinem Bauch liegt! :wub:  Also eine wunderschöne Zeit bis der

Wurm kommt! Laß Dich verwöhnen!! Die Ruhe noch geniessen ;) !

 

Ganz liebe Grüße Kati :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kati,

 

danke für deinen Beitrag! Werde versuchen nicht so viele Gedanken an die MS zu verschwenden ... was ziemlich schwer ist für jemanden der für gewöhnlich vieles mit sich selbst und in Gedanken ausmacht! ^_^ Aber im Moment klappt es eigentlich ganz gut. Kann die Schwangerschaft genießen und freue mich so sehr auf´s Baby,

 

Vielleicht ist es einfach das beste wenn ich das ganze auf mich zukommen lasse und stille. Wenns klappt is gut und wenn nicht fang ich halt wieder mit der BT an.

 

LG Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia,

Deine frage liegt ja nun schon etwas zurück und Dein kleines ist vielleicht schon da!?

Wie Du...habe ich bis zu dem Moment, wo ich gemerkt habe das ich Schwanger bin, Copaxone gespritzt. Es war mein Wunsch zu stillen, mein Neurologe hatte von Anfang an gesagt, dass ich das ruhig machen kann. Ich habe nach der Schwangerschaft 10 Monate gestilt und es ging mir immer gut :) also geniesse es!!!!

Wie schon die Schwangerschaft, wirkt sich auch die Stillzeit eher positive auf die MS aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sithy,

vielen Dank für deinen Beitrag. Das Baby ist noch nicht da, aber so langsam wird's ernst. :)

Habe bald noch einen Termin beim Neurologen und wollte das dann auch noch mal ansprechen. Aber wie´s bei dir war - ich wünsche mir schon zu stillen, finds einfach extrem wichtig. Ich denke auch das es da keine Probleme geben wird.

Hauptsache ist jetzt eh erst mal das alles gut klappt und das Baby gesund ist! :wub:

LG Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia...

genau!!! Ich wünsch Dir alles gute zur bevorstehenden Geburt und eine wundervollen Start in eine aufregende Zeit!!!

Lg Sithy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ich bin neu hier. Ich habe seit ich 18 bin MS und zwar seit Mai 2007. Ich möchte nun seit 2013 schwanger werden und habe im Sept. mit meinem Medikament auf gehört. Einerseits weil ich nur mehr Infektionen aller Art bekommen habe und weil ich mir gedacht habe dass ich jetzt gern ein Kind bekommen würde.

Ich hatte zuerst ein Jahr Interferon Spritzen darunter 3 Schübe, dann 2 Jahre Tysabri wo ich keine Schübe gehabt habe, dann 2 Monate Copaxone worauf ich allergisch reagiert habe dann 1 1/2 Jahren Gilenya. Seit Sept.2013 kein Medikament. Leider habe ich im Dez.2013 einen Schub gehabt und auch Anfang März 2014. Seit Dez. 2013 ist meine Ärztin der Meinung ich soll Lemtrada nehmen und danach schwanger werden.Ich mache mir aber sehr Sorgen, dass es danach schwieriger werden wird ein Baby zu bekommen.

Meine Frage ist, ist es war dass man in der Schwangerschaft fast keine bis gar keine Schübe hat? Und dass sich eine Schwangerschaft positiv auf die MS auswirken kann?

Ich überlege ob ich nicht bis ich schwanger bin wieder Interferon Spritzen nehmen soll und jetzt einfach schwanger werden sollte. Meine Ärztin hat mir gesagt ich wäre in Österreich die 4te mit Lemtrada aber in Deutschland würde es inzwischen 4 Babys geben die unter Lemtrada geboren wurden.

Wielange hat es gedauert bis ihr schwanger geworden seit?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marie - Theres,

also in meinem Falle ist es wirklich so das sich die Schwangerschaft positiv auf die MS auswirkt. Mir geht es sehr gut im Moment und einen neuen Schub hatte ich auch nicht. Einzig ein aufflackern eines alten Schubes kommt immer mal wieder durch, das war aber auch schon vor der Schwangerschaft so.

Bei mir hat es ein knappes Jahr gedauert bis ich schwanger wurde, habe aber auch viele Jahre die Pille genommen.

Wie es sich mit Lemtrada verhält kann ich dir nicht sagen, da ich bis zur Schwangerschaft Cop gespritzt habe!

Nur so viel: setz dich nicht unter Druck, sondern gehe den Kinderwunsch gelassen an. Wenn man sich auf den Kinderwunsch zu sehr versteift kann es auch mal recht schwierig sein schwanger zu werden. Hatte zwischendrin auch immer wieder den Gedanken "Ohje es klappt nicht" oder "wann ist es denn endlich soweit" und nichts hat geklappt. Und als ich lockerer wurde hat es dann auch letztendlich geklappt!

Ich wünsche dir alles Gute und drücke die Daumen für deinen Kinderwunsch! :)

LG Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an alle Schwangeren und glücklichen Eltern!

Ich bin auch schwanger, mittlerweile 30+2 Wo.

Mir geht es ganz gut, bis jetzt ist meine MS "nett" zu mir und läßt mich in Frieden.

Mich ärgert nur mein Kreislauf (oder ist es doch die MS?) so das ich jetzt froh bin Urlaub zu haben und danach beginnt mein Mutterschutz.

Ich war auch schon bei meiner Neurologin um die Therapie danach zu besprechen.

Ich hatte mir seit 2007 Cop gespritzt und bin damit auch ganz gut klar gekommen.

Jetzt überlege ich natürlich, ob ich mit der Fumarsäure (Tecfidera) anfange.

Die Neurologin sagte auch Tecfidera macht weniger neurologische Ausfälle als Copaxone.

Ich bin ein Angsthase, also bin ich auch für jeden Rat dankbar.

LG Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an alle!

Ich kann zum Thema Schwangerschaft so gar nix sagen, hätte aber Fragen, da ich auch mit dem Gedanken spiele ein Kind zu bekommen.

Habt ihr Copaxone abgesetzt und es dann erst versucht schwanger zu werden?

Oder habt ihr so lange gespritzt bis ihr dann die Schwangerschaft festgestellt habt?

Nehme die Pille und habe Sorge, dass es eine ganze Weile nach Absetzen der Pille dauern könnte, bis ich schwanger werde...

Spritze Copaxone erst ca. ein halbes Jahr, hab die MS auch erst seit Sommer 2013. Das Kontroll-MRT neulich war gut, Herde eher kleiner und nix Neues dazugekommen. Von meinen Schüben merk ich die Übrigbleibsel nur bei Wetterwechsel oder wenn ich viel Stress habe.

Denkt ihr es wäre zu früh jetzt ein Kind zu bekommen?

Ich hoffe auf Antworten von euch ;-)

Euch und euren Kiddis alles Gute!

Viwa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Viwa,

mit meinem Arzt war es so abgesprochen erst abzusetzen wenn ich schwanger bin.

Ja es kann auch nach dem absetzen der Pille etwas dauern bis man schwanger wird. Wie ich schon mal geschrieben habe, bei mir hat es knapp ein Jahr gedauert, aber letztendlich hat es dann doch geklappt! :) Ist aber ganz normal. Bei den einen geht es schneller, bei den anderen dauert es etwas!

Bei Fragen rund um MS und der Schwangerschaft würde ich dir aber auch empfehlen das ganze mit deinem Neurologen abzusprechen.

Wünsche dir alles Gute!

LG Eufemia

@ Mares: Habe mein Gespräch mit meinem Neuro ja noch vor mir. Hatte auch schon überlegt ob ich umstelle. Andererseits denk ich mir dann auch das es mit Copaxone doch recht gut geklappt hat. Never Change a winning Team!??? Naja ich bin mal gespannt was mein Neurologe dazu sagt.

Wünsche dir alles Gute für die Restschwangerschaft.

LG Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia!

Danke für die Wünsche.

Berichte mal, wenn dein Neurologe seine Meinung geäußert hat.

Alles nicht so einfach...

Ich möchte das "Winner-Team" auch nicht wechseln und suche schon im Netz nach Infos. Man möchte ja nichts falsch machen, nur heil davon kommen.

Ich hatte vom Copaxone irgendwie immer nur solche komische unbeschreibliche Angst, oder auch Panik, welche im Moment eigentlich nicht so extrem ist. Jedenfalls handele ich normaler und steiger mich nicht so rein. Und wenn das bei der Fumarsäure nicht so wäre, hätte ich mehr Lebensqualität. Die Spritzerei stört mich sonst gar nicht so.

Also, ich bin gespannt, was dein Neuro sagt! Alles Gute für Dich und dein Baby!

LG Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia,

danke für deine Antwort!

Hab erst im Mai einen Termin beim Neuro und beim Gynäkologen, bin gespannt was sie sagen.

Dann kann dem Kind nix passieren, wenn man solange spritzt, bis man weiß, dass man schwanger ist? Wäre ja nicht so toll, wenn doch...

Alles Gute dir!

Grüße

Viwa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Viwa,

also ob dem Kind was passiert habe ich vom Neuro und auch vom Frauenarzt gesagt bekommen das es nichts macht bzw. das nichts dahingehend bekannt wäre.

Am Anfang ist es eh so das wenn mit dem Embryo etwas sein sollte, das man dann meist einen Abgang hat den man für eine verspätete Menstruation hält. Sprich, man weiß bzw. ahnt noch gar nichts von der Schwangerschaft. Kann dann aber auch mit Alkohol, Nikotin oder ganz anderen Sachen zusammenhängen. Die Natur hilft sich da quasi selbst wenn der Embryo nicht lebensfähig wäre und man merkt meistens gar nichts davon.

Mach dir keine Sorgen und gehe das ganze entspannt an! Wirst sehn, irgendwann läufst dann auch kugelrund herum und darfst dich auf dein Kind freuen! :D

Hallo Mares,

werde berichten was mein Neuro so meint. Bin selber total gespannt was er meint!

LG an euch beide,

Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Euphemia,

meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt und bis vor kurzem habe ich gestillt, bis ich einen Schub bekam. Da ich jetzt wieder Cop spritze musste ich leider abstillen, was nicht so schön war. Meine Tochter hat die Umstellung gut verkraftet und ich würde es beim nächsten Kind nicht anders machen. Stillen ist für Mutter und Kind einfach das Beste!

Viele Grüße und alles Gute für Dich und Dein Baby

Jane2505

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jane,

ist jetzt auch so geplant das ich stille, auch in Absprache mit meinem Neurologen. Werde dann nach dem Abstillen wieder mit einer BT anfangen.

@Mares:

Mein Neuro und ich haben gestern über das Thema Tecfidera gesprochen. Im Grunde kam es auch eher von ihm, weil er meinte er könnte sich gut vorstellen das es eine gute BT für mich wäre. Die haben jetzt in seiner Praxis einige die umgestellt werden, bis jetzt nur eine mit NW. Wir sind jetzt erst mal so verblieben das ich mir da noch Zeit nehme bis ich abgestillt habe und dann entscheide welche BT ich machen will.

Bis dahin sähe man dann auch schon eine Tendenz wie es bei anderen so läuft und wie das Medikament so wirkt.

Hab also noch etwas Verschnaufpause und Zeit zum nachdenken.

Im übrigen: Falls man nach der Geburt einen Schub bekommt wird dieser mit immun Globulinen behandelt.

Viele Grüße, Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia!

Danke für deine Post. Im Moment tendiere ich auch dazu Tecfidera zu probieren.

Ich habe nur Angst vor den Nebenwirkungen, deswegen fällt mir meine Entscheidung schwer.

Ich hatte unter Copaxone so 1 mal im Jahr einen Schub, den wir aber auch mit Kortison gut behandelt bekommen haben.

Wenn Tecfidera jetzt noch besser wirken würde und ich vielleicht mal Schubfrei werden würde, wäre es ja gar nicht auszuhalten vor Freude.

Hat dein Neuro was zu den Nebenwirkungen gesagt?

Auch wegen der PML-Geschichte?

LG Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mares,

mein Arzt sprach vor allem von den Leberwerten und das sie eine Patientin haben die Ausschlag bekam. Allgemein wäre es aber noch zu früh eine Prognose abzugeben, weil die Patienten von ihm die jetzt gerade umgestellt wurden noch recht am Anfang sind. Von daher ganz gut das ich noch etwas Zeit habe die Entscheidung zu fällen.

Erst mal stillen und dann wird weiter gekuckt. Blöd wäre jetzt natürlich wenn die Milchbar früher geschlossen wird! :D

LG Eufemia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eufemia!

In einem Monat ist es bei mir soweit mit der Entbindung. Ich habe vor nicht zu stillen, da es bei meinem 1. Kind damit nur Probleme gab. Wenn es dieses Mal wieder so laufen würde, kommt garantiert ein böser Schub, den ich nicht riskieren möchte.

Also muß ich mich bis anfang Juni entschieden haben.

Ich denke, ich werde es mit Tecfidera versuchen, einige scheinen ja keine Probleme zu haben.

Werde berichten und wünsche Dir auch noch Alles Gute!

LG Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now