Forumregeln
schnuckolade

Zweites Kind trotz aktiver MS?

17 posts in this topic

Hallo,

 

ich bin neu hier. Und würde mich sehr über die Meinung anderer Betroffener freuen.

 

Ich habe seit 2004 die Diagnose MS. Alles begann wie bei vielen anderen mit einer Sehnerventzündung, die aber schnell wieder verschunden war. Ich hab dann sofort die Diagnose bekommen und war bestimmt ein halbes Jahr völlig neben mir. Danach hab ich begonnen damit zu leben ... nach einem Jahr Rebif 44 und diversen Corti-Infusionen hab ich 2008 mein erstes Kind bekommen. Alles lief soweit gut ... ich wollte aber irgendwie nicht zu den Spritzen zurück.

 

Die ganzen Jahre seither habe ich, meiner Meinung nach in einer friedlichen Coexistenz mit meiner Krankheit gelebt. Es ist viel passiert, ich hab geheiratet, mich scheiden lassen, mich selbstständig gemacht, usw.. Ich hatte  immer ein schlechtes Gewissen weil ich keine Therapie hatte, aber ich hab immer auf die Tablette gewartet, um einfach nicht mehr spritzen zu müssen.

 

2011 habe ich meinen neuen Lebensgefährten kennengelernt. Im Jahr 2012 hab ich begonnen ein Haus zu planen. Da die Beziehung zu diesem Zeitpunkt noch sehr frisch war, habe ich alles mehr oder minder allein geplant, mich um die Finanzierung, usw. gekümmert ... alles neben meinem Job und Kindererziehung usw.. Ich hab mich ja super gefühlt und bin gern der Bestimmer :). Gut ich hatte zwischendurch recht derbe Ausfälle - vor allem auf den Augen. Aber meine Devise war immer: Das wird wieder! Ganz sicher! In 2012 ging es damit los, dass ich fiese Schmerzen in der Schulter bekam. Nachdem mein Lebensgefährte mir keine Ruhe mehr lies, bin ich dann so zwischen 2 Terminen doch zum Orthopäden gegangen. Dieser hat mich eingerenkt! Von diesem Tag an hab ich mich 6 Wochen nur übergeben und konnte keine 3 Meter gerade aus laufen. Ich bin nach drei Tagen dann freiwillig in die Klinik, wo dann festgestellt wurde, dass ich einen Schub hatte. Ich hab mich dann innerhalb des letzten halben Jahres wieder aufgerappelt. Ich war echt am Boden, aber es geht wieder ganz gut.

 

Jetzt hatte ich heute nen Termin bei meiner Neuro und hab mit ihr das Thema 2. Kind besprochen. Sie meinte sie würde es mir nicht empfehlen, da eine erneute Unterbrechung der BT für ein Jahr für mich sehr gefährlich sein würde, da mein Gehirn schon sehr geschädigt sei. Sie meinte, dass ich vermutlich dann mit 50 im Rollstuhl sitze ... mein 2. Kind dann aber gerade mal 13 wäre usw.  So jetzt bin ich hier und sehe meine Lebensträume dahin gehen und kann nur noch heulen. Sicher ich hab ja ein Kind, aber mein Freund, mein Sohn und ich haben uns dazu sehr ein gemeinsames Kind.  Ich bin so unendlich traurig. Tut mir leid, dass der Text so lang ist. :(

 

LG Schnukolade

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Ich kann deine Bedenken nur zur gut teilen.

Vor gut acht Monaten hab ich mir die gleiche Frage gestellt.

War zur der Zeit in der Reha, auch die Ärzte und Terapeuten haben mir eher abgeraten.

Ich hab Probleme mit dem Laufen, das rechte Bein mag nicht mehr so recht. Fußheberschwäche und ich knall das Knie beim Laufen durch, die Gehstrecke liegt ohne Walking Stöcke etwa bei 500 m, mit geht es aber noch einiges weiter, dazu kommen die Ausfallschritte.

So machte ich mir halt weiter meine eigenen Gedanken und hab mich mit meinem Mann besprochen.

Ich kam dann zu dem Entschluß das wenn ich meinem Hobby, dem Motorradfahren, weiter nachgehe, (das hab ich auch vor, ich möcht mir nicht alles von der MS nehmen lassen,) es ja auch nicht ungefährlich ist. die Chance das mir jemand die Vorfahrt nimmt und mich vom Motorrad runterholt besteht auch, und wer weiß ob ich da dann wieder auf die Füße komme. Also ich will damit sagen es kann immer und überall etwas passieren, und man kann dann z.B. im Rollstuhl landen, aber wenn jeder so denkt darf auch eine gesunde Frau kein Kind mehr zur Welt bringen.

Meine Tochter ist jetzt drei Jahre alt und sie bekommt in etwa 5 Monaten ein Geschwisterchen.

Du muß dir nur bewußt sein, das so eine Schwangerschaft nicht ohne ist. Mir geht es so das ich oft müde bin und ich einfach nur froh bin wenn sie um 8 Uhr abends im Bett ist und ich dann Feierabend hab und dann mach ich auch nicht´s mehr ausser vor dem Fernseher einschlafen. Mir geht es ausser den üblichen Begleiderscheinungen einer Schwangerschaft ganz gut, will damit sagen, MS technisch geht es mir nicht besser oder schlechter.

Setz dich mit deinem Freund zusammen redet darüber was kann kommen, aber seit euch auch einig das es nicht so kommen muß.

Ich werd mit meinen Kindern nie Fußball spielen oder um die Wette rennen, das hat mir die MS schon kaputtgemacht, aber ich denk das ich mit viel Liebe und gesundem Menschenverstand meine zwei trotzdem zu gute liebevolle Kinder erziehen kann.

Und noch ne kleine Anmerkung die mich zu Anfang meiner Schwangerschaft etwas runtergezogen und traurig gemacht hat.

Als ich es meinen sozusagen guten Freundinnen erzählt hab, da kammen diese Blick, keine Blicke der Freude, sondern eher so, du bist krank kannst schlecht laufen und jetzt noch ein Kind oh du arme. Ausgesprochen haben sie es nur hintenherrum und gemeint wie verantworungsloß es sei ein Kind zu bekommen mit MS. Dann hab ich es lange keinem mehr erzählt da mich diese Reaktion eher geschockt hat. dann hab ich angefangen zu sagen, ja ich bin schwanger aber es ist nicht vererbar. Das wurde mir aber dann auch zu dumm, ich bin erwachsen und kann für mich selber entscheiden und ich stehe zur meiner Entscheidung und mein Mann steht auch zu mir und unserer Entscheidung. Sollen die Leute denken was sie wollen, wenn es ihnen besser geht hinterherum zu lästern dann soll es ihnen gut tun. Aber wie gesagt am Anfang sah ich das anders und das hat mich schon mitgenommen.

Sorry für den langen Text, aber ich hoffe ich konnte dir damit helfen.

Viele Grüße

schwabenirmel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe schwabenirmel,

 

vielen Dank für deine Antwort. Ich bewundere deinen Mut. Ich selbst weiß nicht, ob ich diesen  wirklich aufbringen kann. Mir ging es letztes Jahr sehr schlecht, so dass alle Familienmitglieder und auch die Ärztin sehr glücklich und geradezu erstaunt sind, dass ich wieder so gut auf die Füße gekommen bin. Keiner will, dass ich das aufs Spiel setze. Ich bin inzwischen ja, oberflächlich betrachtet, wieder ohne Ausfälle. Alle sagen mir, dass ich doch froh sein soll, dass ich nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen bin. Obwohl die Schäden im MRT wohl massiv sind. Es waren vor allem diese heftigen Gleichgewichtsstörungen, die mich in den Wahnsinn getrieben haben.

 

Andererseits bricht mir fast das Herz, da mein Freund meinte, dass er nur will, dass es mir gut geht und wir doch mit meinem Sohn eine Familie hätten. Ich hingegen habe das Gefühl, ich nehme ihm etwas weg. Die Chance ein eigenes, leibliches Kind zu haben usw.! 1.000 Gedanken ... Ich weiß nicht was ich tun soll!? Ich versuche mich jetzt erst mal weiter fit zu machen und werde mich doch zur kognitiven Reha-Maßnahme durchringen. Im Feb hab ich noch einen Termin bei einer sehr netten Neuro in der Klinik, die mich letztes Jahr bei dem schweren Schub betreut hat und mir das Copaxone im Hinblick auf eine erneute Schwangerschaft, empfohlen hat. Vielleicht kann sie mir etwas Hoffnung machen, da sie ja auch meine Bilder kennt. Ich gebe mir noch etwas Zeit!

 

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für die Entbindung.

 

LG Schnukolade

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Schnukolade

 

Es ist sehr wichtig sich dieses Tehma genau zu überlegen.

Klar man soll auf seinen Verstand hören, aber ich find auch das Herz hat bei dieser Entscheidung eine wichtige Rolle. Was ist in ein paar Jahren, wenn es dir immer noch gut geht und die MS vielleicht Ruhe gibt, was ist wenn sich dann dein Herz mal wieder meldet mit dem Wunsch nach einem weiterem Kind?

Ich möchte dich wirklich nicht bei deiner Entscheidung beeinflussen, aber für mich waren das halt auch wichtige Entscheidungshilfen.

Vielleicht hilft dir das auch noch.

Ich war vor ca. 2 Monaten auf einem Vortrag in einer MS Klinik. Da ging es unter anderm über Mrt Bilder und was sie aussagen. Die Radiologien die den Vortrag machte, betonte mehrmals, das sie zwar auf den Bilder die verschiedene Herde sehen kann und auch sieht ob sie aktiv sind oder nicht. Aber sie kann anhand der Bilder nicht sagen ob der Patient z.B. im Rollstuhl sitzt oder nur leicht Proleme beim Laufen hat. Das ist von Patient zu Patient unterschiedlich.

Mein Rat deshalb red nochmal mit einem Neuro in wieweit die Bilder wirklich ausschlaggebend sind.

Ich wünsch dir für die Zukunft alles alles Gute, lass dich zu nicht´s zwingen, oder treff übereilte Entscheidungen.

Viele liebe Grüße

 

schwabenirmel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mich auch schon oft gefragt, ob diese MRT Bilder wirklich entscheidend sind. Meine Letzten waren wohl haaresträubend! Dafür renne ich aber trotzdem wieder recht frisch durch die Gegend. Andere haben ein paar Läsionen und sind schwer behindert.

 

Manchmal bin ich auf dem Standpunkt: Sei froh über das was du hast und dass es dir wieder recht gut geht. Riskiere nicht den Rest deiner Gesundheit. Dann gibt es Momente in denen ich denke, dass es mir das Herz bricht, wenn ich nicht noch ein Kind kriege! Ich hab zwar nicht mehr so viel Zeit, immerhin werde ich im Sommer 38 (Schreck lass nach wo sind die Jahre hin??), aber ich werde jetzt erst mal die Kognitive Reha machen, dann den Umzug und hoffen, dass bis dahin die BU Versicherung eine Rente bezahlt. Dann könnte ich auch meine Arbeitszeit verkürzen und wäre deutlich entspannter, als die letzten 3 alleinerziehenden Jahre.

 

Ich bin bei meinem ersten Kind bis einen Tag vor Entbindungstermin im Büro gesessen und habe gleich nach 6 Wochen meine Nächte im Büro verbracht. Kein Wunder, dass mein Gehirn wie Schweizer Käse aussieht. Aber was solls ... ich habs ja so gewollt. Jetzt werde ich vermutlich die Rechnung dafür zahlen müssen, dass ich immer mit dem Kopf durch die Wand muss.

 

Ich danke dir für deine aufbauenden Worte! Ich kann das im Moment echt gebrauchen, weil die anderen alle aus Angst um meine Gesundheit eher von einer Schwangerschaft abraten ... wir werden sehen!

 

Danke :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich wollt ich schlafen,aber sei 2std bin ich hier fest...

Also kurz aber wirklich nur kurz!!sonst heißt es bald quacksalber...

Ich habe auch sei März 2004 die pein auf den schultern,

So wie du,2004 ist unsere erste Tochter geboren worden,im juli!!

Welch Gottes Segen dieses meine Geschöpf!!

Ich wusste nix vorher!!

Welche pein!!!!ein Kind in Händen ohne es zu spüren!!

Oh mein Gott..welch Erinnerung!!!

Aber welch ein Segen dieses Geschöpf dir gesichtes gleich..

Welch Geruch,welch Wunder!!!!!!!

Okay,ab da wussten wir es!!.....

Okay ich dachte wie du,was ich gelesen habe von deinem weg

Hört sich so wie der meine an.......ich sage;so,

Hier ähneln wir uns alle,wir bleiben jedoch eigen!

Also 2006 das 2 Geschenk des Lebens!!!

Ohne wäre heute eine leere die glaube ich nicht in Worte zu fassen wäre!!!

Und schwupp....passiert,das nächste hinterher 2008..

War halt so.........und heute, ohne..nîîííììíímals!!!

Deine Ärztin ist ne Kuh!!!!

Was maast sie sich an dir eine zeitliche Prognose abzugeben!!!

Manche sind wirklich noch Götter in weiß!!..scherz!!!

Macht was euer Herz begehrt!!!!!!!!

Euer.......deines!!!!!

Nicht das anderer eurer Nachbarn, eurer Ärzte,eurer......

Du und dein Mann....

Oder lehne ich mich da zu weit aus dem Fenster??

Ethisch????moralisch?????medizinisch?????physiologisch?????

rational??????

Was soll ich sagen........

Meine Gedanken..meine Frau wäre sauer nur mit mir alleine!!! ;-)

L.g.

Marca

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja die aussage deiner ärztin halte ich auch für grenzwertig! mach, was du für richtig hältst.

ich bin - meist! - glücklich mit meinen töchtern, aber die habe ich auch lange jahre vor der diagnose bekommen. ich glaube, sonst hätte ich mich anders entschieden. auch wenn ms nicht vererbblich ist, es bleibt ein erhöhtes risiko. ich weiß schon so nicht, was ich antworten, wenn sie schon gefragt haben, ob für sie ein erhöhtes risiko bestünde,

natürlich kann auch jeder x-beliebige ms bekommen; ich war auch die erste in meiner gesamte verwandtschaft bis in weite vergangenheit zurück, soweit man das sagen kann. aber trotzdem ...

ich will es dir jetzt nich madig machen. jeder muss selbst wissen, was er will und was das beste für ihn oder sie ist.

wünsch dir alles gute!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Antworten.

Passenderweise hab ich auf die tolle Nachricht meiner Ärztin gleich mit üblen Doppelbildern reagiert. Ich sehe de facto nichts mehr und es nervt, weil ich ja auch noch selbstständig bin und mir dadurch wieder irrsinnig viel Zeit verloren geht.

Der Arzt heute meinte wieder, dass ich doch die vielen Jahre nach meiner Diagnose nicht untherapiert hätte bleiben sollen ... blablabla! Das hab ich jetzt davon! Dabei hab ich erst mal erfahren, dass die Unterlagen meines letzen schweren Schubes im Sommer noch nicht mal vorliegen. Jetzt frag ich mich natürlich schon wie die Ärztin zu der Aussage kommt dass ich keine Kinder mehr kriegen soll. Sie hat ja noch nicht mal das letzte MRT. Das davor war aus 2009.

Danke für euren Zuspruch. Ich war zuerst davon überzeugt, dass ich das abhaken kann mit dem 2. Kind. Aber ich kanns nicht ... zumindest nicht so einfach. Ich versuche mich jetzt erst mal zu erholen und hoffe, dass ich Geld von der BU kriege. Dann ziehe ich erst mal um im Sommer und dann werden wie weiter sehen.

Ich bln übrigens auch die einzige in er ganzen Familie die MS hat. Ich wollte mein Sohn es doch kriegen, gehe ich einfach davon aus, dass die Forschung bis dahin so weit ist, dass man damit wirklich gut leben oder es sogar heilen kann.

Ich kann leider nich mehr schreiben, da ich wie ein Pirat nur mit einem Auge kucken kann ... :/

Beste Grüße und ein wunderschönes Wochenende

schnuckolade :durchhalten:

Share this post


Link to post
Share on other sites

..Liebe schnuckolade............wirsts lesen wenn dein Auge es dir sagt.!!

Hat deine Ärztin selber Kinder???.....

Frag sie mal...

Ich bin seit 10 Jahren unbehandelt.....(bin auch der einzige in der Fam.)

Zu dieser sache habe ich hier unter dem Thema -Verlauf oder so-

Schn etwas geschrieben...(wenn's dich intetessiert??)

Oder wo anders....

Ist schwer zu sagen obs mit Medis anders gelaufen wär???

Kann muss aber Nicht.....?!?!?!?muss nicht, kann aber..

Gedanklich haben wir parallelen...

Ob man-Frau das richtige Macht???????

Erziehen wir unsere kinder richtig??

Fahren wir immer nach der StvO????

Leben wir gesund??

Tragen wir nen Helm beim Fahrradfahren??

Haben wir gute manieren??

Putzen wir uns die Zähne auch 2 min.??

Schatz:Links oder rechts???

Gymnasium,oder doch Gesamtschule??8ter oder 9ner abbi??

Und und ......

Ob wir das richtig gemacht haben zeigt sich vielleicht,

Am Ende unseres Daseins...vielleicht

Vielleicht......

Ob sich uns diese Frage beantwortet???????

Vielleicht...

Und;...persönlich meine ich das!

Wenn du 40 bist würde ich so langsam sagen:.naja...so wie deine "die Kuh'!!aufs Alter jedoch bezogen;-)

Mit 33j.klar....35klar,...37 warum habt ihrs nicht mit 35"gemacht"

39 warum jetzt,mit 40 wenn du nen Posten mit frauenquote nun hast oder was??

Die Natur erinnert euch schon vor 30.Lebensjahren..oder nicht??

Ich kenne das ambivalent zum Mann!!...von Geburt an,was mich euch näher bringt.

Habe ja 3......

Hör auf dein Herz!!..es wird dich schon leiten!!

In welche Richtung????ist's die richtige?...-->wir sind beim Thema:vielleicht..

Lieben Gruß

Marca

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke du kannst ruhig noch ein Kind bekommen. Wenn alles glatt läuft musst du nur direkt nach der Schwangerschaft aufpassen, dass kein Schub ausbricht. Während der Schwangerschaft ist man meist vor Schüben gefeit. Man nimmt an, dass es am 200-fach erhöhten Progesteronspiegel liegt und sich die Immunsituation unter einer Schwangerschaft beruhigt, da das Kind ja ein Fremdkörper ist und nicht vom Körper der Mutter abgestoßen werden darf!

Hier ein Link dazu.

Ein Arzt hat im MS-Expertenforum geantwortet.

Ich nehme zur Zeit wegen einem Progesteronmangel eine Progesteroncreme und mir geht es seitdem besser. Ich hatte anfangs befürchtet, dass sie dadurch die MS wieder meldet, aber es ist sogar eher das Gegenteil der Fall. Es ist besser!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Antworten ...

ja warum nicht mit 35? Gute Frage ... ich wollte schon mit 25 Kinder. Aber das Studium war erst mit 26 abgeschlossen, dann war mein Mann dafür, dass ich erst noch die Steuerberaterprüfung machen soll, bei diesem ganzen Stress hat sich dann mit 28 das erste Mal die MS gemeldet. Dann war die o.g. Ärztin dafür, dass ich erst mal ein Jahr das Rebif nehmen sollte ... hab ich auch gemacht. Dann wurde ich mit 31 das erste Mal Mutter ... eigentlich sollte das Zweite gleich folgen, aber nicht wenn die Beziehung da schon total schlecht läuft und ich vor lauter Arbeit nicht mehr gerade aus sehen kann lässt man das mit dem zweiten Kind. Dann die Trennung nach 13 Jahren und alleine mit einem 3 Jährigen. Neuen Mann kennengelernt ... da war ich 35. Aber man kriegt ja nicht gleich ein Kind mit dem Neuen! Jetzt sind wir bald 3 Jahre zusammen und ich würde uns ein Kind zutrauen! Da kam der Burn-out des ZNS! Jetzt noch diese Botschaft der Ärztin. Jetzt renne ich rum wie ein Pirat, weil ich ja trotz allem noch ein bisschen arbeiten muss! :/

Nächste Woche hab ich noch einen neuen Termin bei der Neurologin, die mich im Krankenhaus betreut hat und mir wegen Kinderwunsch das Copaxone empfohlen hat.

Meine Oma hat mir 38 und 39 noch jeweils ein Kind bekommen, meine Tante mit knapp 40. Aber die beiden sind gesund.

Ich bin total unter strom, weil ich weiß dass mir die Zeit davon rennt ... das macht meinen Zustand nicht gerade besser.

Danke für eure Worte ... es tut mir so gut, wenn Leute mir schreiben, die wirklich wissen wie sich MS anfühlt

LG Schnucko

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo schnuckolade..

Ist es mir erlaubt zu sagen das;

Was ich oben schrieb so auch gemeint ist!

Aber das Leben hat 2 Seiten!!!wie die Münze!

Du hast ein Kind....ein Mann

( einen relativ neuen)....und bei all der Liebe ist diese

Dann in unseren und auch meinen Augen das vollkommene Glück der Liebe

Dann mit seinem partner ein gemeinsam erzeugtes neues Leben zu Lieben!!-schaffen-

Ein ich,ein sie-er,ein wir,ein uns.....

......wenn dein Mann das aber nun auch will,...gib Gas!!!

Wenn's ihm aber egal ist,würde Ich sagen;

Erfreue dich deines Glücks,Mann,Kind...

Pferd?...e-bike??....Haus??...

Viele haben nichts....vielleicht Mann,ja...aber kein Kind etc..etc..

Nun in der deinen lebensepoche....meine ich...

Noch eins..noch mehr...??..warum nicht,;ist gut wie es ist..

Bist du glücklich trotz deiner pein??..dann ist doch gut!!warum immer mehr?

Dachte ich dir schreiben zu wollen!..

L.g

Marca

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ich bin neu hier.

Ich bin momentan sehr verzweifelt. Ich wünsche mir eigentlich auch sehr ein Kind, ich habe bisher keines.

Ich habe seit 2007 MS und hatte schon mehrere Medikamente und insgesamt 7 Schübe.

Voriges Jahr im Sept. habe ich mit Gilenya aufgehört um schwanger zu werden. Leider hatte ich im Dez. und dann jetzt im März einen leichten bis mittelschweren Schub und meine Ärztin meint ich brauche das Lemtrada und soll danach ein Baby bekommen.

Nun ist es aber so dass ich Angst habe dass es danach schwer bis gar nicht mehr geht, da das ein sehr starkes Medikament ist. Seit Dez. überlege ich also ständig hin und her und kann so gar nicht schwanger werden da ich ja ständig unter Druck stehe. Meine Ärztin meint wenn ich nur die Interferon Spritzen nehme bis ich schwanger bin dann kann es sein dass einmal ein schwerer Schub kommt bei dem massiv etwas zurück bleibt. Und seither bin ich ständig eingestellt auf ich muss sofort schwanger werden. Am Sonntag soll ich die erste Lemtrada Infusion erhalten und ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß nur dass ich mir wirklich sehr ein Kind wünsche.

Wielange dauert es ca. bis man schwanger wird? Ich weiß nicht was ich tun soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Marie-Theres89,

ich kann dich schon verstehen, aber du bist doch noch suuuuper jung. Die Ärzte haben mir auch zu Tysabri oder Lemtrada geraten, weil ich auch angemeldet habe, dass ich evt. noch ein Kind möchte. Von daher wird das schon ok sein, wenn man noch schwanger werden will! Ich würde mich an deiner Stelle nochmal belesen oder bei einem Ms-Zentrum nachfragen ob das wirklich funktioniert. Dann einfach das das Medikament nehmen und 2-3 Jahre warten mit dem Kind! Das ist doch sinnvoller als sich jetzt total fertig zu machen! Warum sollst du unbedingt lemtrada nehmen? Das ist so endgültig - finde ich. Deswegen hab ich mich für Tysabri entschieden. Aber ich hab auch zu wenig Ahnung von beiden. Meine Neuro ist total gegen Lemtrada. Bei Tysabri kann ich - wenn sich meine MS wieder etwas beruhigt - auch wieder zurück zu den Interferonen kommen. Zumindest kann ich es irgendwann versuchen. Ich muss aber jetzt was tun, um nicht wieder einen schub zu kriegen. Wenn dann alle noch bestehenden Probleme beseitigt sind denke ich nochmal in Ruhe darüber nach was ich bezüglich eines Babys tun werde! Aber das muss noch bis zum Sommer warten. Dann bin ich halt 38 ... auch egal! :)

Wie lange es dauert bis du schwanger bist, weiß kein Mensch! Bei mir waren es mit 31 Jahren 8 Monate und ich hab mich auch total fertig gemacht, weil meine Neurologin nach 3 Monaten meinte: Wie, sie sind immer noch nicht schwanger!?! Das hat mich total fertig gemacht und war eher kontraproduktiv!

Mach dich nicht so wuschig .. du hast wirklich noch viel Zeit!

LG schnucko

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Schnuckolade,

danke für deine Infos.

Ja ich werde versuchen mir nochmals weitere Informationen einzuholen und dann eine passende Entscheidung treffen. Zumindest werd ich versuchen etwas Passendes zu wählen.

Tysabri geht bei mir leider nicht mehr:(

Hatte ich 2 Jahre lang und leider JC-Virus positiv und daher musste ich Tysabri absetzen. Ich habe unter Tysabri keinen Schub gehabt und es ist mir sehr sehr gut gegangen.

lg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Phönix80

hallo ihr lieben,

ich kann nur für mich, mein leben und meinen ms-verlauf sprechen- ich habe eine großartige tochter, die im august 6 jahre alt wird. wir haben lange geübt und es eigentlich schon aufgegeben, als ich schwanger wurde. ich hatte wohl vorher schon einen schub und als sie nicht ganz eins war den nächsten. zu der zeit wusste ich von meiner ms nichts, die diagnose habe ich erst vor knapp 1 1/2 jahren bekommen. als mein doc meine krankheitsgeschichte hörte, war ihm klar, dass die schwäche und taubheit in den beinen und die schmerzen genauso wie bei dem späteren schub der schwindel, der immer schlimmer wurde ein schub war. da wir aber nicht wussten, dass ich krank war haben wir ein kind bekommen. ob ich heute nochmal eins bekommen würde?? wir haben immer und immer wieder darüber gesprochen und haben uns dazu entschlossen, keine weiteren kinder zu bekommen. wenn ich über den schub nachdenke, den ich damals hatte, als sie gerade angefangen hat sich überall hochzuziehen, war ich mit ihr alleine zuhause. mein mann war im dienst. ich habe auf dem fußboden gesessen, als wäre ich sturzbetrunken, konnte mich kaum halten und dann hatte ich die verantwortung für unser kind. mein mann musste von der arbeit heim kommen und sich um uns kümmern, auch in der zeit danach, als ich im kh lag. was wäre, wenn der nächste schub noch schlimmer ist und ich ein pflegefall werde. die bundespolizei mag ja ein guter arbeitgeber sein, aber ob die meinem mann die zeit geben würden, sich um eine 5jährige, ein baby und eine pflegebedürftige ehefrau zu kümmern? und wie würde mein mann damit klar kommen, sich um alles alleine kümmern zu müssen? das will ich ihm ersparen, vielleicht geht es mir ja auch gut, bis ich irgendwann alt und grau in die kiste hüpfe. keiner kann in die zukunft schauen- zum glück.

aber für euch kann das hier keiner entscheiden, das könnt ihr nur selbst, zusammen mit euren partnern, denn auch die müssen sich gedanken darüber machen, schließlich müssten sie im ernstfall für euch und die kinder da sein.

ich hoffe, ich habe euch keine angst gemacht, aber ich denke, es ist besser alle seiten und meinungen zu hören, nicht nur die positiven, sondern auch so kritische wie meine. ich wünsche euch auf jeden fall alles gute und hoffe, das ihr die richtige entscheidung für euch persönlich findet, denn ihr müsst damit leben, nicht die community.

lg konny

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now