Forumregeln
Blume67

Durch was ist bei euch MS ausgebrochen?

34 posts in this topic

Hy!

Mich würde von euch interessieren ob bei euch durch Stress die MS angefangen hat?

Also was war bei euch gerade in dieser Zeit los?

Würde mich freuen von euch zu hören.

Blume67

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Blume,

ich hatte Taubheiitsgefühle der Fingerinnenseite, dass heißt ich konnte , als Beispiel, die raue Fläche einer Cordhose nicht fühlen. Aber es waren nur die Langfinger, der Daumen war Okay.

Stress hatte ich eigentlch nur insofern, dass ich einen neuen Job angefangen habe?!

Ich habe in diesem Monat, April 1992, als OP-Pfleger angefangen und der Stress kam eigentlich erst mit der Diagnosestellung, kann ich überhaupt in diesem Beruf arbeiten?

Es hat sich aber schnell herausgestellt, dass das für mich genau das Richtige war, auch wenn der Job schon sehr heftig ist und teilweise auch sehr stressig.

Aber nichts desto trotz habe ich dort 7 Jahre, in meinen Augen auch sehr erfolgreich gearbeitet.

Dann kam aber ein anderes Jobangebot, wozu ich nicht nein sagen konnte, weil ich brauchte keine WE-und Nachtdienste mehr machen!!!!

Soll ich meine Geschichte weiter erzählen? Weil seit Februar 2013 bi ich Berufsurlauber.

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Atze,

ich habe meine Schwester 5 Jahre lang bis zu ihrem Tod betreut und gepflegt mit meiner Nichte zusammen, das letzte Jahr war sehr schlimm. Während dieser Zeit erkrankte auch meine Mutter an einem Carcinom, wir hatten also 2 Patienten, eine daheim und eine im Krankenhaus. Um die Sache abzukürzen, nachdem beide uns für immer verlassen hatten, fiel ich in ein tiefes Loch. Nach kurzer Zeit hatte ich die ersten Augenprobleme und kurz danach kamen die ersten Lähmungen und die Diagnose MS. Ich bis 100% davon überzeugt, dass Stress ein Auslöser für die Erkrankung ist.

Alles Liebe für dich von Reini

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Reini,

dass Stress ein Auslöser ist, steht für mich außer Frage.

Nur 1992 war der Jobwechsel für mich kein Stress gewesen, ich habe mich darauf gefreut etwas neues zu machen und endlich wieder bei meiner Tochter zu sein!

Auch für dich alles Liebe

Harald

PS ich bin familier neurologisch vorbelastet, hat zwar nichts mit MS zu tun, aber wer weiß. Meine Mutter Myastenia Gravis, Vater essentieller Tremor /er hat mittlerweile einen Hirnschrittmacher

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Blume,

bei mir war es definitiv auch Stress..

erst die schwere Geburt meiner Tochter mit anschließendem Aufenthalt auf der Säuglingsintensiv. Mein Sohn war da erst zweieinhalb...

danach zu hause ein Schreikind und als alles besser wurde erkrankte mein Onkel so schwer dass er drei monate später starb.

Ärger in der kita... mein sohn wollte irgendwann nicht mehr hin und nach langem hin und her sagte er sein Erzieher hätte ihm eine gelangt...

man man man...

tja mein Fuß wurde taub dann meine ganze rechte korperhälfte. Und die Diagnose suche ging los. War alles ein bißchen viel. Lag dann irgendwann krampfend auf dem Küchen fußboden und der notarzt kam... sch.. Zeit.

Also ja, Stress und Psyche waren bei mir ein Auslöser.

LG

Sonne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir fingen die Gefuhlsstörungen während der Schwangerschaft an.

Ich schob es natürlich auf diese. Aber danach ging es langsam weiter.

Die Forschung, die Neurologen und die Fachpresse meinen unter anderem, auch

(größere) positive sowie auch negative Erlebnisse könnten ein Auslöser sein..!

Aber so definitiv gibt es noch keine Beweise dafür...!?!

Ebenso stehen noch genetische Fakten, familiär Veranlagung, u.s.w. zur Auswahl...!

LG! kerri

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir fing es, rückblickend gesehen an, als ich im Abiturstress stand und mein Vater schwer an Krebs erkrankt 60 km entfernt in der Uniklinik lag nach mehreren Not OP`s mit dem Tod rang. Meine Mutter quasi bei ihm "wohnte" und ich versuchte irgendwie durch mein Abi zu kommen.

Ich bin auch sehr davon überzeugt dass Stress ein Riesenfaktor ist der da mitspielt auch wenn es bis jetzt noch nicht wirklich bewiesen ist.

LG Mutzie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sag mal, Reini, hast du eigentlich ein Vorleseprogramm oder sollten wir uns eine größere Schriftart angewöhnen? Was sagen denn die anderen dazu, die auch Sehstörungen haben?

Sorry, dass ich den Thread kurzerhand zweckentfremdet habe.

Grüße,

weltoffen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

wahrscheinlich Stress in der Arbeit. mehrmals Abbau von Arbeitsplätzen in der Abteilung in der ich arbeitete

Ein kommisarisch eingesetzter Vorgesetzter verkündete während urlaubsbedingter Abwesenheit von mir gegenüber anderen, dass ich demnächst sowieso nicht mehr vor Ort wäre, sondern an einen anderen Ort versetzt würde. Später mir gegenüber, dass der Arbeitsplatz vor Ort nur noch für einen Zeitraum von 2 Jahren und an dem anderen Ort auch nur für etwa 3 Jahre bestünde.

Letztlich wurde ich von dem neuen Vorgestzten für einen Vorgang verantwortlich gemacht, an dem ich nach Meinung anderer nicht alleine verantwortlich gewesen war.

Nach meinem Krankenhausaufenthalt und Urlaub August bis Oktober 2012 wurde mir dann auch noch mitgeteilt, dass nun tatsächlich der Arbeitsplatz knapp 3 Monate später tatsächlich abgebaut wird.

Glücklicherweise erhielt ich dann einen anderen Arbeitsplatz vor Ort in einer anderen Abteilung.

Alles in Allem glaube ich, dass das dann zu viel war und dadurch die MS ausgebrochen ist.

Grüße

aho

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

definitiv durch Stress, wenn auch durch seelischen, jedenfalls bei mir.

Mein Sohn war ganz klein, mein damaliger Mann ging andauernd fremd. Nach Jahren trennte ich mich endlich, hatte  später einen Lebensgefährten. Die erste Zeit war alles schön, dann trank er immer mehr, beleidigte und tyrannisierte mich und meinen Sohn, bis ich auch dann die Kurve kriegte und mich trennte. Kurz vor der Trennung fing es mit Sehstörungen bei mir an. Ganz bestimmt haben mich meine Männer krank gemacht.

Aber... seit 1 1/5  Jahren habe ich einen Partner der mich sehr glücklich macht. Er macht meine Krankheit von Anfang an mit und ist mir eine so große Stütze. Aber  wenn es diesmal in die Hose gehen sollte, (was ich nicht glaube), gehe ich ins Kloster!!!!!!!

Ein gutes hat die 2.Sache, mein Sohn, jetzt 17 Jahre alt rührt keinen Alkohol an.

Euch allen alles Gute!!!

Astrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann die Frage auch mit Stress bejahen.

Ich meinte noch vor ein paar Jahren eine Firma retten zu müssen. Von der Marktanalyse, über Installation eines Warenwirtschaftssystems, Einkauf und Vermarktung der Produkte und Buchhaltung einfach jeden Tag 12-16 Stunden da gewesen, bis tief in die Nacht, auch am Week und im Urlaub. Nebenbei meine familiären Probleme im Ausland versucht zu regeln.

Im nächsten Leben bin ich schlauer ... :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey :)

Also meine MS hat mit einem Taubheitsgefühl in den Füßen angefangen, dass dann innerhalb von zwei Tagen Bis hoch in den Bauch gestiegen ist.

Stress? Ich hab kurz vor der Diagnose mein Abi gemacht Stress hat man dabei schon ein wenig es könnte wirklich sein das es damit irgendwie zusammenhängt...

LG Kartanesi :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Bei mir war Stress der Auslöser.

Erst war meine Mutter mehrere Monate im Krankenhaus und es stand immer auf der Kippe. Dann hatte ich viel Stress auf der Arbeit mit 50 Stundenwochen und dann wurde mein geliebtes Kanninchen krank, das ich dann drei Wochen lang Tag und Nacht im Zweistundentakt versorgen musste, neben meiner Arbeit und meiner Mutter, die noch Hilfe brauchte.

Das war einfach alles zu viel und meine Zehen waren plötzlich taub. Das Taubheitsgefühl wanderte dann immer höher und dann kam die erste Verdachtsdiagnose.

Diesen "Schlag in den Magen" werde ich nie vergessen.

Die endgültige Diagnose habe ich dann ein halbes Jahr später als Weihnachtsgechenk bekommen.

Zur Zeit habe ich mit meiner "Freundin" ein Abkommen. Ich denke nicht viel an sie und sie zeigt mir nur, wenn ich eine Pause brauche. Ich habe noch Probleme damit, nicht immer mit Tempo 180 durch die Gegend zu düsen.

LG Feline

Share this post


Link to post
Share on other sites

Highlife in Tüten.

Ich hatte zu der zeit nen JOb, den ich sehr mochte.. allerdings nen sehr  linken Chef. Einerseits der reinste Schwiegermama-Liebling, andererseits link³, wenn man es gar nicht erwartete. Dann wollte er gehen, ich wurde gefragt, ob ich seinen Posten übernehmen wolle.. grübel.. ja. Wenn als Assistenten? Naja, gerne die 400€-Kraft und den Auzubi, der dann fertig. 

Okay.

Und dann gings ab.. denn die beiden Herzis überlegten sich, wenn sie mich ausbooten, dann wird einer von ihnen Leitung, der andere Assistent, juhu.

Da liefen dann Sachen, das glaubt einem keiner, wenn mans erzählt. Und dauernd hatte ich das Gefühl, mir pustet einer,w enn ich vor´m Rechner sitze, auf die eine Gesichtshälfte?

Es kam dann zum Eklat, die eine musste fristlos gekündigt werden, danach tickte der andere, eben ihr Freund, total ab, es wurden hohe Fehlbuchungen versucht, mir anzulasten (tja, dumm, ich hab das bei Geschäftsführung gemeldet und schriftliche Beweise gehabt, wer da was..).. und die geschäftsführung sagt, och, das ist Mobbing, da müssen sie alleine klarkommen- aber sie sprechend as mitd er Person nicht an.

Haha.

seit der Beförderung "durfte" ich 80 Wochenstunden plus Rufbereitschaften jede Nacht arbeiten.. mene Chefs fanden das korrekt und ich hab gedacht, okay, das werden wir in Ruhe korrigieren. (anstatt sofort zu sagen "so nicht".. im Vertrag war von 40 Wochenstunden die Rede!)

Dann fuhr ich zu ner Fortbildung, auf die ich mich sehr gefreit hatte.. wurde auf der Zugfahrt beklaut, Portemonnaie alles weg.. noch dumme Reaktionen und Kommentare von den Kollegen dort (war ne bundesweite interne Fortbildung). 

Wenn wir abends mal in die Stadt gingen, fiel mir auf, dass ich immer mal so Ausfallschritte machte? Komisch..

Komme wieder heim, will auf Arbeit vorbereitete Sachen termingerecht erledigen.. alle Dateien gelöscht. Und BackUp auf USB-Stick in verschlossener Kassette in Tresor. Wo ausser mir nur einer dran kam.

Tja, wie gesagt, Dateien vom Rechner gelöscht.. und die Kassette nicht mehr in Tresor.

Als ich das entdeckte, hatte ich das Gefühl, mir hat einer einen übergebraten. Nächster Tag zu HA, Kreislauf spinnt total, Schwindel, .. er schreibt krank.

Mein Freund holt mich,w eil: nichta llein zuhause, da ist keiner, wenn ich z.B. die Treppe runtersegel.. wird das erst Ende der Woche bemerkt,d enn erst dann kommen meine Eltern (wir teilten uns ein Haus) aus Urlaub wieer. Und mein Freund 500km entfernt. Also holte er mich.

Am nächsten Morgen klingelt das Telefon.. eine Mitarbeiterin: Uaahh, der Assistent macht hier nur Mist, Du musst kommen!

ich kann nicht kommen, Du weisst, ich bin krankgeschrieben! (wir hatten abends telefoniert, also sioe wusste,w as los war)

Aber Du MUSST!

ICH KANN NICHT! Euf den verband an, die müssen sich was einfallen lassen, es geht nicht anders.

Aufgelegt.. lautes Fiepen im Ohr, Heulanfall gekriegt und dann hat´s mich auf einmal total zerlegt- ich hab im Bett gelegen und gedacht, ich falle um. 

Mir wurde schlecht, ich versuchte, azf allen 4en ins Bad zu kriechen.. und kippte immer wieder um.

Worauf mein Freund mich anzog, einpackte (wie zum Henker sind wir die 5 Etagen runtergekommen?) und zur nächsten Notaufnahme fuhr. Da wurde er erstmal angemault, weil er direkt vor Einganh parkte (ich glaube, ers agte was relativ unfeines).. dann schleppte er micgh rein.. 

Und das weiss ich noch sehr genau:

Geläster Umstehender "die Besoffene".. 

Die Schwester guckte "ist das ein Notfall?.. ROLLSTUHL!! Festhalten, lassen sie sie bloss nicht los, die kommen schon!!"

Die nächsten Tage hab ich dann im Bett auf Gang verbracht (alles belegt), hab idiotischerweise noch versucht, viele Jobsachen zu klären, hatte ja mein Handy dabei..

Vom akuten zerleger bis zur definitiven Diagnose waren es dann 2 Wochen. Die in der HNO, wo ich akut gelandetw ar, hatten Freitag einen Verdacht. Wollten mich entlassen. 

Und ich hab stumpf gesagt, überweisen sie mich ans Südklinikum, ich will das JETZT geklärt haben. Und zuhause ist eh Highlife in Tüten, meine Schwester ist gestern bei der Geburt ihrer Tochter fast gestorben (ja, das war so)- da ist dannw ieder keiner der sich um mich kümmert.

War dann nur noch das Problem wie von Nord nach Süd.. denn 8warum auch immer) es gab weder einen Krankentranspost, noch einen Transportschein fürs Taxi. Und mein Freund musste arbeiten. Ich durfte dann netterweise mich im Aufenthaltsraum aufhalten, bis er kam. (kein Kommentar).

Also rüber zur anderen Klinik, da die üblichen Tests.. und die Gewissheit, das its MS. 

Das wusste ich am 2 Freitag, nachdem es mich zerlegt hat.

Ich erzählte es dummerweise der panischen Kollegin (wir waren eigentlich Frendinnen).. und sie erzählte es dummerweise Samstag einer guten Kollegin, nicht wissend, das der Ex-Chef, jetzt Kollege mithörte.

Der rief auf Notfall-Handy den Geschäftsfüher an (tja, so was kann man in der Telefonliste sehen).

21-22-23

am Montag war klar, ich werde gekündigt.

Schon mal vorsorglich mit dem anwalt gesprochen, der bsiher alles gegen den Verband gewann Es zahlt sich aus, offene Ohren zu haben und nen guten Draht zum Betriebsrat. Gab 6 Monate Halligalli der übelsten Art, denn natürlich wurde versucht, einen Grund zu fingieren, der haltbar war für die Kündigung. 

Wenn ich das erzähle, würdet Ihrb sagen "du guckst aber schlechte Filme".

Ne,w ar live und in Farbe.. und sie haben im Endeffekt ziemlich gezahlt.

Komischerweise hat DER Stress dann keinen Schub ausgelöst.

Allmählich lern ich ja was: kurzfristig Stress, den ich verändern kann.. das nervt, aber ist okay. Jobstress, der dauert und wo ich im Endeffekt nix machen kann.. das lockt nen Schub wie früher Leberwurst unseren Hund. 200%ig.

Seitdem hatte ich 2 Schübe, einen als ich meinen Kram von zuhause holte.. denn da kam der ganze Jobsch* nochmal hoch. DAnn ein Schübschen, as ich´s für eine externe IHK-Prüfung übertrieb (da war ich schlau, habs gemerkt und die Notbremse gezogen). Letztes Mal, als ich einen neuen Job hatte und den Damen Teamleiterinnen nicht geheuer war (warum macht die einfache Sachbearbeitung, wenn die vorher ganz was anderes gemacht hat?? Gruseln wir sie mal raus, noch brauchen wir sie, aber wenn die Probezeit zuende ist, haben wir sie gar gekocht)

Blöderweise hab ich mich gar kochen lassen und eben Schub mit totaler Fussheber-problematik, Dauerschwindel, Sensi-Störungen gekriegt.. erst bin ich ja noch zur Arbeit, aber ehrlich gesagt, als ich vor meinem Neuro herhinkte" und dann beid en üblichen Hampeleien sein Gesicht sah.. da war mir klar, das hab ich viel zu weit gehen lassen.

Und ehrlich gesagt, da wars mir dann scheissegal, ob das meine Kündigung besiegelt.. da war sozusagen nur noch "rettet, was geht" angesagt.

Seitdem bin ich sehr froh, wenn ich keine Psycho-Axtmörder mehr im Job um mich hab. Und ich hoffe, ich habs wirklich kapiert, bei so was sofort "Stopp" zu sagen.

Privat kann ich das sehr gut, im als Angestellte nicht so (denn natürlich will man den Job behalten)

Bin aber zu dem Fazit gekommen: das ists nicht wert.

Also.. wieviel wärs mir denn wert? So wie zuerst 3 taube Finger? Oder so wie nachher Fussheber?

Vielleicht zur Abwechslung mal SNE?

Ähhhmmmm.... nein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben,

bei mir war es definitiv auch Stress, auf die Details will ich aber nicht mehr näher eingehen, abgehakt.

Mein Problem ist, dass ich zwar anschließend die Diagnose für mich ganz gut verarbeitet habe (mit Hilfe dieses Forums), aber da es mir schnell wieder gut ging und ich bereits nach zwei Wochen wieder zur Arbeit gehen konnte (zwar mit den besten Vorsätzen, ab sofort Stress zu vermeiden und sowieso alles zu tun, was gut für mich ist) die Krankheit verdrängt habe. Dadurch bin ich ohne es rechtzeitig zu bemerken wieder in die Stressfalle hineingeraten mit der Folge, dass meine Nerven total versagt haben und ich jetzt zu Hause einen weiteren stressbedingten Schub auskuriere.

Mein HA hat mich erstmal für zwei Wochen aus dem Verkehr gezogen und ich bin gerade dabei, meinen Kopf wieder freizukriegen. Mittlerweile weiß ich, dass meine "strikte Trennung" (normales Leben wie bisher und Verarbeitung der Diagnose mit Eurer Hilfe) ein Fehler war.

Damit nicht noch einmal so etwas passiert, muss ich endlich akzeptieren, dass ich krank bin und mein Leben in Zukunft darauf einzustellen und meine Zeit meinen gesundheitlichen Möglichkeiten entsprechend einzuteilen habe.

@SchnickSchnack, wenn man Deine Geschichte liest, hat man das Gefühl, man ist selber dabeigewesen.

Ich grüße Euch und wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Marita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Stress mh schwer definierbares Wort. Ich denke einfach bei mir war der Auslöser, die miese Schwangerschaft, die Frühgeburt , der danach folgende "Stress" mit den Kids, deren Entwicklung, die Rückschläge etc., das Hickhack mit den Ärzten, die Therapien, dann ging ich ja Teilzeit arbeiten und eben meine meine Wurzelbehandelten Zähne, der "Stress" wie Job, Arbeitslos, Geld, Gesundheit der Kinder das ganze drumherum etc. und die vielen Gedanken, Selbstvorwürfe etc. und eben dies spielte sich im Zeitraum von 10 Jahren ab und danach ja dann die Diagnose MS. Kein Wunder also....

Nur eben andere habe doch ähnliches und weitaus schlimmeres und bekommen keine MS also wo ist die Hauptursache. Das kann nicht alles sein. Es muss da noch was anderes geben, was tieferes, was älteres. Oder einfach wie Krebs die einen kriegen es die anderen nicht.

LG

Klaraursula

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

eigentlich ist mir klar, dass Stress den entscheidenden Schub ausgelöst hat.

Ich habe nie darüber genauer nachgedacht, welcher Stress es war. Meine Arbeit machte mir Spass, wenn das Leben tobte und die Kollegen schon fast einknickten, lief ich zur Höchstform auf.

Dann wurde meine Schwiegermutter pflegebedürftig. Schwiegereltern lebten damals nebenan im eigenen Haus. Sie hat es nie so deutlich gesagt. Aber mir, seit ich sie kenne, schon immer erzählt, wen SIE alles bis zum Ende gepflegt hat, Außerdem hatte sie selbst ja Erwerbsunfähigkeitsrente bekommen, aber niemals vorher soviel gearbeitet, wie zu dieser Zeit, meinte sie.

Im Büro war High Life und ich konnte plötzlich nicht mehr lesen, alles war verschwommen, meine Hände pelzig. Meine Hausärztin schrieb mich krank, Fachärztemarathon begann und nach 3 Wochen versuchte mir ein hilfloser (kam mir so vor) Neurologe bei zu bringen, dass ich wohl seit 20 Jahren MS habe.

Ich habe es grade noch geschafft, 15 Kilometer mit dem Auto nach Hause zu fahren. Danach habe ich 2 Tage lang geheult.

Bei einer Tante (Schwester vom Vater) von mir wurde Ende der 70iger Jahre MS diagnostiziert. Etwa 3 Jahre später saß sie im Rollstuhl, hatte nach einigen Jahren einen Schlaganfall, Wachkoma, Hospitz und starb 10 Jahre nach der Diagnose.

Ich habe mich entschieden, dass mein Auslöser Stress war, zumal es heute noch so ist, dass bei größerer Belastung mein Sehen unscharf wird, meine Hände noch tauber und ungeschickter, mein Gleichgewicht verabschiedet sich fast ganz.

Ich finde sehr interessant, zu erfahren, wie es bei euch mit der MS anfing.

Obwohl die Krankheit bei jedem ein anderes "Gesicht" hat, sind sich die Geschichten doch ähnlich.

Ich wünsche euch einen stressfreien Tag!

Gruß Winnie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Blume67

also bei mir war es auch definitiv Stress.Mein damaliger Mann hatte sich eine Freundin gesucht und ich hatte ihn erwischt. Meine Geschichte: Bin durch ein Fallrohr der Dachrinne gefallen und hängengeblieben,angekommen bin ich erst viel später!

Kein Hunger kein Durst,einfach sch............

Jetzt ist wieder alles weg,habe mich scheiden lassen,war aber eine schwere Zeit!!!!!

Bin davon überzeugt das dieses der Auslöser war.

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Blume67,

meinen erster Schub hatte ich mit 16. Kurz vor den Prüfungen für meinen Schulabschluss. Ich bekam eine schwere Influenza mit Fieber und merkte ein paar Tage später mein rechtes Bein nicht mehr. Begann mit den Zehen und breitete sich dann Richtung Hüfte aus. Aber vor 23 Jahren sprach keiner mit einer 16-Jährigen über MS. Mein 2. Schub bekam ich kurz vor meiner Abschlussprüfung zur Arzthelferin. Erst dann erfuhr ich von meiner Erkrankung. Somit war der erste Schubausbruch die Influenza in Zusammenhang mit Stress, die der Auslöser der MS war.

LG Currly

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöle!

Bei dem Lied sing ich auch mit, Streß........

War bei mir auch ähnlich, erst in der Arbeit: beratungsfirma, ich habe wochenlang für die Abteilung alle Arbeiten für den Zeitaufwand für jede einzelne Arbeit bei uns aufgedröselt, aber die Vorgabe des " Optimierers" waren 10 % Personalabbau, sprich, es sind drei Kollegen gegangen.

Trauer!

Privat: mein Lieblingskater ist gestorben, ich war bei der finalen Spritze beim Tierarzt dabei.

Vorzeitige Brennholzlieferung: schnell aus dem Bett, anziehen, Ehering ablegen (ich hatte keinen Platz am üblichen Ort, schnell woanders hin; ich höre heute noch mein Unterbewußtsein: da würd ich ihn nicht hinlegen, findest du nicht wieder.)

Sch... Unterbewußtsein, hat seit über sieben Jahren recht.

Ich weiß aber, daß der Ring in der Wohnung ist, allerdings nicht zu finden!

Strange?

Viele Kleinigkeiten, die ich schon lange verdrängt habe...

Und eines Morgens dann: beim Haarewaschen im Waschbecken enormer Drehschwindel, Schwierigkeiten beim Gehen (besoffen), und nach über einem Jahr die Diagnose: MS.......

Seither versuche ich mein Streßpensum überschaubar zu halten, geht meistens auch;

Wenn ich's nicht schaffe: 4 Promille oder ein fast nicht mehr funktionierender linker Fußheber.

Roman: Ende!

(hihihi)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, all Ihr Lieben,

mit 21 hatte ich den ersten Schub. Allerding damals keinen Stress.

Was mir aber nachdem ich all meine Krankenberichte nochmals nach allen 5 Schüben  gelsen hatte, durch den Kopf ging bzw. was mir aufgefallen ist.

Ich hatte bei jeden Schub Bakterien (Yersinien)! Ich wollte schon mal im Forum nachfragen, ob jemand auch im Zusammenhang mit einem Schub Bakterien hatte.

Laut Internet haben ca. 50 % der Bevölkerung Yersinien. Meist weiß derjenige das gar nicht.  Kommt durch Essen.

Auch habe ich darüber nachgedacht, obTiere die  Krankheit übertragen können!?

Mein Heilpraktiker hatte mir mal erzählt,er hatte eine Patientin, die hatte eine Hundezucht. Nachdem sie die Hunde abgeschafft hatte, ging es ihr  wieder besser.

Vor meinen letzten Schub hatte ich Stress auf Arbeit.

Viele Grüße

Nelke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yersinien sind Bakterien. Die Bakterien werden vom Tier auf den Menschen übertragen und nehmen dabei gerne den Übertragungsweg über rohes Schweinefleisch, zum Beispiel Mett. Aber auch Salate, Milchprodukte oder verunreinigtes Wasser können die Ursache sein. Yersinien sind Stäbchenbakterien, die beim Menschen Infektionskrankheiten auslösen. Eine davon ist Yersinia pestis - der Erreger der Pest.

Sie verursachen Magen-Darm-Erkrankungen, die nicht nur Bauchmerzen, Fieber und Durchfälle verursachen, sondern zum Beispiel auch zu Langzeitschäden an den Gelenken führen oder Autoimmunerkrankungen auslösen können. In den meisten Fällen heilt die Infektion von alleine wieder aus. In schweren Fällen muss ein Antibiotikum gegeben werden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

ich hatte immer bzw oft Stress auf Arbeit wegen mobbing zu Hause mit nem Mann der gerne Alkohol trank und dann immer anfing zu stänkern. Psychoterror war ein gutes Wort für den Stress und die Angst das er wieder in ne Kneipe geht oder woanders saufen geht. War ne gräßliche Zeit. Dann kam ich August 2013 mit kompletter Lähmung links von Kopf bis Fuß ins Krankenhaus. Nach vielen Untersuchungen die Diagnose MS. Ich bin auch der Meinung das Stress mit ein Auslöser für die MS ist. LG :rolleyes: ;) ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Blume,

auch bei mir war es dvinitiv STRESS! Die Verdachtsdiagnose MS kam bei mir durch ein MRT des Schädels zu Stande. Man hatte dieses MRT aus einem völlig anderen Grund gemacht. An MS hat überhaupt niemand damlas gedacht - auch kein Arzt ... Auf diesem MRT sah man dann aber 20 MS-typische Herde. Aber ich hatte überhaupt keine MS-Symptome. Ein Jahr später habe ich ein Kontroll-MRT machen lassen. Es hatte sich nichts verändert. Aber der Radiologe sagte mir: "Ich bin seid 20 Jahren in der MS-Forschung. Ich kann Ihnen keine MS-Diagnose stellen. Aber Ihr MRT sieht ganz nach MS aus. Sie können mit höchster Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Sie MS haben." Dann gab er mir noch Tipps, wie ich mich mit dieser Erkrankung verhalten sollte. Das hat mich so aufgeregt und durcheinander gebracht, dass ich kurze Zeit später meinen ersten Schub hatte. Ich bin davon überzeugt, dass die Aufregung den Krankheitsprozess bei mir ausgelöst hat.

LG

Evi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

bei mir ist eine Polio Schluckimpfe Auslöser der MS gewesen. Das war 1998. Heute kann ich nicht mehr frei gehen, nur noch mit Gehhilfen oder Rollator. Habe die sekundär chronisch progrediente Form. Leider kaum behandelbar :-(

LG

ILu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now