Forumregeln
Anna1975

Dauerverordnung bei Physiotherapie?

21 posts in this topic

Hallo ihr alle,

ich habe mal eine - vielleicht etwas blöde - Frage: Gibt es bei Physiotherapie so etwas wie eine "Dauerverordnung"? Ich frage, weil ich immer sechs Mal Physio auf Rezept bekomme und mir dann ein neues holen muss. Bis jetzt klappt das zwar ist aber ein bisschen lästig - mal abgesehen von den Zuzahlungen, die ja auch relativ hoch sind.

Wie machen das also diejenigen von euch, die fortlaufend Physiotherapie haben? Geht ihr alle paar Wochen zum Arzt und holt euch ein neues Rezept? Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

lg

Anna

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anna,

ich bekomme immer gleich 20 Therapien auf ein Rezept verschrieben. Dort ist auch vermerkt, dass ich zwei Mal wöchentlich die „KG-ZNS nach Bobath (Erwachsene)“ bekommen soll. Außerdem ist vermerkt, dass es eine "Verordnung außerhalb des Regelfalls" ist und eine Therapiepause Verschlechterung bewirken würde. Die Physio ist sehr wichtig ab einem bestimmten Punkt.

 

Alles Liebe

Evi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anna,

ich bekomme auch immer 20 Stunden für Physio nach Vojta aufgeschrieben.

Frag mal deinen Arzt....

Lieben Gruß

Espe

Share this post


Link to post
Share on other sites

@anna

ab dem 2.oder 3.Sechserblock steht dir eine Versorgung auserhalb des Regelfalles zu.

dann nur noch in der Neuropraxis anrufen und Rezept schicken lassen.

Den Firlefanz immer wieder ein  neues Rezept anfordern zu müssen erspart das auch nicht, kostenlos wir es auch nicht , aber es ist nicht mehr nötig das der Neuro ständig belästigt werden muss.

Einen "Dauerfahrschein" gibt es meines Wissens noch nicht.

Pete

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr alle,

ich habe mal eine - vielleicht etwas blöde - Frage: Gibt es bei Physiotherapie so etwas wie eine "Dauerverordnung"? Ich frage, weil ich immer sechs Mal Physio auf Rezept bekomme und mir dann ein neues holen muss. Bis jetzt klappt das zwar ist aber ein bisschen lästig - mal abgesehen von den Zuzahlungen, die ja auch relativ hoch sind.

Wie machen das also diejenigen von euch, die fortlaufend Physiotherapie haben? Geht ihr alle paar Wochen zum Arzt und holt euch ein neues Rezept? Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

lg

Anna

 

Hallo Anna,

geh' zum Neuro. Meiner hat für mich bei der Krankenkasse eine " Jahresflatrate "

für Physio beantragt. Brauche nur anrufen und schon kommt das Rezept.Oder ich nehme es mit, da ich den Neuro ca. alle 6 Wochen besuchen muß.

Rezepte vom Neuro haben auch den Vorteil, dass Du 10 Behandlungen a 30 Minuten bekommst. Hat Charme.

LG: Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anna,

 

man kann eine gewisse Anzahl an KG „normal“ auf Rezept bekommen. Die Behandlungsart und deren Anzahl sind in einem Katalog für Heilmittel festgelegt. Verordnungen innerhalb des Regelfalls sind Erst- und Folgeverordnungen.

Sind die Behandlungen ausgeschöpft, muss normalerweise eine Pause eingelegt werden. Wenn diese Pause zu einer Verschlechterung führen könnte, kann der Arzt Rezepte außerhalb des Regelfalls mit Begründung verordnen.

 

Ich erhalte 10er Rezepte und die Verordnungen laufen außerhalb des Regelfalls. Bei manchen Krankenkassen braucht man dafür die vorherige Zustimmung.

Meine Kasse verzichtet darauf.

 

Dein Eigenanteil kannst du senken. Dafür musst du einen Antrag bei der Kasse stellen und nachweisen, dass du chronisch krank bist. Dann beträgt der Eigenanteil 1% statt 2%. Am Ende des Jahres kannst du eventuell eine Erstattung der Zuzahlungen erhalten, wenn deine Belastungsgrenze überschritten ist.

 

Liebe Grüße

carwo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bekomme auch immer "10" auf Rezept ausserhalb des Regelfalls, durchgehend.

Was ich anders angehe, ich zahle mein 1% zum Ende des Jahres und bekomme meine Zuzahlungsbefreiung.

Es summiert sich eh ,auch mit Copaxone. Das kommt hin.

LG

blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bekomme seit 1999 KG und habe erst auch immer 10 dann 20 aufgeschrieben bekommen. Jetzt bekomme ich immer für ein halbes Jahr. So wie Evi das beschreibt.

Außerhalb des Regelfalls und automatisch. Der Neurologe und die Physiopraxis machen das, ich muss mich nicht mehr kümmern. Ich brauch auch nichts bezahlen, weil ich wie blaubär auch, mein 1% am Ende des Jahres für das Folgejahr bezahle. Bei mir lohnt sich das massig. Copaxone, Fampyra, Schmerzmittel und dann noch einige andere Medikamente.

LG Bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ,

auch ich bekomme meine KG Verordnungen fortlaufend. Zahle 1% zu, wegen chronisch krank.

Verordnung außerhalb des Regelfalles. Immer 24 Einheiten für 2x in der woche.

lg Pepa

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Versorgung ausserhalb des Regelfalles" ist das Zauberwort.

Und bei den Zuzahlungen: entweder mit Kasse wegen dem > 1% verhackstücken. Oder in Steuererklärung bei aussergewöhnlichen Belastungen angeben.

Was günstiger ist, weiss ich nicht..ich mach halt Krankheitskosten immer über die Steuer, da sich das mal wegen dauernd wechselnden Jobs so ergab (ja, ich hätte auch sammeln und an Kasse geben können, klar)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir hat Alles nichts genutzt, auch außerhalb des Regelfalls, dürfe mir der Neuro auf Grund meines "Status" von G35.0, nur ganz wenige Sessions verschreiben. Das letzte mal im Februar oder März erhalten und muss nun bis Oktober warten.

lg Silvie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Silvie,

das finde ich aber sehr schlimm, denn mit regelmäßiger KG sollst du ja auch "geschmeidig" gehalten werden. Sprich du sollst nicht versteifen. Eine Bekannte hat nie KG gemacht und ist alle 2-3 Jahre zur Reha, die haben gemeckert und ihr gesagt, das sie so ihre Beweglichkeit verliert. Ich mach das seit 1999. Nicht das es mir Spaß macht, aber ich hatte schon einmal im Rolli gesessen und bin da wieder raus gekommen. Gut, ich sitze jetzt auch wieder im Rolli, aber ich hatte noch einmal 10 Jahre ohne Rolli gewonnen. Ich über fest weiter in der Hoffnung, das ich wenigstens in der Wohnung wieder einen Rollator nehmen kann und nur draußen den Rolli benutzen muss.

Deswegen kann ich nicht verstehen, warum der Neurologe das nicht für deine Beweglichkeit aufschreibt. Das ist doch schlimm. Alles Liebe von Bärbel, auch an alle anderen hier :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann sich doch generell nur wundern, wie sparsam mit physiotherapie umgegangen wird, scheint mir.

Hatte letztes Jahr massive Nackenprobleme, 2mal renkte meine HA mir dezent die HWS wieder ein,d ann zum Ortho.. und da kam ich mir vor wie ein Idiot. Die ersten 6 Termine ging ja noch, die 2. 6 ein Drama mit genügend doofen Sprüchen für mindestens ein Jahr. 

Die Urlaubsvertretung gab schon mal gar keine Verordnung, fand aber immerhin einen Weg, dass das wesentlich besser wurde. (trotzdem.. so ein Geeier? Und den HWS-Bandscheibenvorfall, den sagt man mir bei MRT für Neuro, da sind 2 Orthos nicht drauf gekommen.)

Fazit jedenfalls, nachdem ich auch mit Neuro drüber sprach und er sagte, kann ja nicht jeder Physio kriegen: ich komm mir vor wie der letzte Schnorrer,w enn ich nur dran denke.

Ob das sinnvoll ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Antworten.

Bisher bekomme ich meine KG-Verordnungen vom Hausarzt. Vielleicht macht es etwas aus, wenn ich mal meine Neurologin danach frage...

lg

Anna

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bekomme meine VO direkt vom Neurologen, der hat ein höheres Budget. Ich glaube die ersten 3 VO sind nie außerhalb des Regelfalls und schlagen voll ins Budget. Die weiteren dann nicht mehr. Mein HA will da auch nicht so wirklich ran. Nur im Notfall. Aber mein Neurologe sagt, das es wichtig für mich ist und schreibt es auf. (lfd.)

LG Bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bekomme meine Physiorezept immer von meiner Neuro. Schließlich ist sie ja die zuständige Fachfrau.

Auf meinem Rezept steht immer: "Zum Erhalt der bestehenden Funktionen kontinuierliche KG erfolderlich".

Gruß

Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites

muss ich das irgendwie beantragen,oder geht das dan automatisch wenn ich über 3 verordnungen komme und dann den neuro danach fragen würde(den ich nicht hab....)

 

um 27.5.2014 um 22:26, Hoffnung hat geschrieben:

Hallo,

ich bekomme meine Physiorezept immer von meiner Neuro. Schließlich ist sie ja die zuständige Fachfrau.

Auf meinem Rezept steht immer: "Zum Erhalt der bestehenden Funktionen kontinuierliche KG erfolderlich".

Gruß

Simone

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Mein Neurologe verschreibt mir keine Physio mit folgender Begründung: " Die kann ich Ihnen nur verschreiben, wenn sie Bewegungseinschränkungen haben" . Hat man so ein Unsinn schon gehört?

Bisher hat es der Hausarzt gemacht, ist aber seit diesem Monat in Rente.

 

Kann man vielleicht bei der Krankenkasse direkt beantragen???

 

Liebe Grüße

Solveig

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nicolenino: die Verordnung wird automatisch nach bereits drei Verordnungen zu einer "ausserhalb des Regelfalls", bzw. wird dann ab der vierten in Folge angekreuzt,  muss also nicht extra beantragt werden

@Solweig: eine KK kann keine Medikamente oder KG verordnen, ein Arzt muss die Notwendigkeit ja feststellen.....dir wird nichts anderes üblich bleiben als nochmal mit deinem Neuro zu reden oder dir einen anderen zu suchen....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, bei mir läuft´s erstmal so: mein Neuro stellt mir immer wieder eine  Verordnung aus. Beim alten Neuro kriegte ich keine KG. Konntste reden wie mit krankes Pferd, nix da. War ja auch keien Verschlechterung oder so, denn genau betrachtet.. keine Symptome. Okay, keine Symptome wie Verringerung der Gehstrecke auf 800m  führten beim neuen Neuro komischerweise von Rebif zu Tysabri).

Bei diesem neuen  jetzt hab ich mich nach Medikament-Umstellung im Uniklinikum beim niedergelassenen Neuro gemeldet und schon vorsichtshalber gesagt: der Dr Lee vom UK rät mir zu 2x/Woche KG, jetzt wollt ich mal fragen..

 

Samthandschuhe unnötig, es hiess sofort ja klar und sie fordern einfach immer ein neue VO an.

Hab ich jetzt 3x gemacht. Die erste Physio-Praxis war Griff ins Klo (Verzeihung, aber war so). Die Urlaubsvertretung erklärte mir aber mal, dass sie ein Formular hätten, mit dem wir eine VO außerhalb des Regelfalles beantragen können

 

Kam aber nicht dazu, den ein Autounfall kam eh dazwischen und mir war klar, wenn ich die 10 Termine da durch habe,dann gehe ich NIE WIEDER HIN.

 

Jetzt auf Anraten eines Freundes, zu einer anderen Praxis.  Und? Es sind Welten dazwischen.. es dauert immer 25-30min, die Leute trainieren ernsthaft alles mögliche und nach Bedarf mit mir.

Vorher war Standard: 12-15min (ja, und ich war schon gestiefelt ubnd gespornt), "parken am Gerät" (O-Ton beider Therapeuten).

 

Jetzt: Balance-Übungen, Koordination, auch mal Kraft..

 

Von Dauerverordnung war noch nicht die Rede, aber es läuft jedenfalls super.

2 Termine hab ich noch auf alte VO. Daher letzzte Woche schon bei Neuro wegen neuen VO angefragt. Die ir sagte: holen sie erst die Termine,, dann sagen sie uns, wanns losgeht.. zund wir schicken ihnen die neue VO (guter gedanke dahinter: Innerhalb von 14 Tagen nach Ausstelldatum muss der erste termin stattfinden und es ist nicht gesagt, das man ganz fix neue Termine kriegt).

 

KLasse ist,d ass das so "funzt".. ein Neuro,d er mir KG verordnet, seine Helferinnen, dioe mitdennken und gute Tipps geben.. Physios, die echt gut sind.. und eine Praxis, wo auch versucht wird, einem Termine zu geben, die man hinkriegt (ich arbeite noch Vollzeit).

 

Ich hab 10x KG ZNS, 2x die Woche.

So lange kein Gemoser im Job kommt, zieh ich das durch.

~35€/ Zuzahlung jedesmal. Mal gucken, entweder geb ich die Rechnungen nachher gesammelt an die KK.. oder ich setzt sie ind er Steuer ab (mir ist nicht wirklich klar,was sinniger ist).

 

Und wenn Gemoser im Job kommt .. dann wird mein Zugeständnis nur sein: 1x/ Woche statt 2x/ Woche. Aber durchgezogen wirds.

 

Ich bin echt froh, dass mein jetziger Neuro mir das verschreibt :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo SchnickSchnack,

erst einmal herzliche Glückwünsche zum neuen Neurologen und neuer Physio :smile:

Je nach monatlicher Einkunfthöhe und Versicherungsstatus (Privat/ gesetzl. / Rentner...) ist der Abrechnungsmodus und Anrechnungsmodus, des Eigenanteils individuell zu regeln.

Aus meiner Sicht wäre das so:

  • Privatversichert (mit und ohne Beihilfe): auf alle Fälle mit der KK klären um einen individ. passenden Modus zu finden für die Abrechnung / hier:  Anrechnung über Jahressteuererklärung & den GdB berüksichtigen & Fahrtkosten & Vorsorgeaufwendungen  etc.
  • gesetzl. Versicherung & Beihilfe: hier mit der Physiopraxis & der Beihilfeversicherung klären, ob die vollen Zeiten zustehen! und den Abrechnungsmodus für regelmäßige Therapie klären. / auch hier sinnvoll Anrechnung über Jahressteuererklärung (die Fahrtkostenpauschale bis 900 € nicht vergessen, wenn der GdB das hergibt ;-) ! ) &  den GdB berüksichtigen & Fahrtkosten & Vorsorgeaufwendungen 
  • gesetzl. Versicherung & Zusatzversicherung: hier ist grundsätzlich zu klären WAS die Zusatzversicherung von den Eigenkosten übernimmt. /Auch hier würde ich persönlich die Variante über die Jahreslohnsteuererklärung wählen! Denn die Zusatzversicherung ist gleichzeitig als Aufwand für Vorsorge absetzbar, sowie die Eigenanteilskosten im Bereich Sonderausgaben (Zusatzversicherungen arbeiten ja nicht im Vorschussverfahren, so muss der Klient immer erst mal selber zahlen! Du diese Zahlungen können geltend gemacht werden, wenn nicht anders geregelt!) Und natürlich an die Fahrtkostenpauschale denken!...den GdB nicht vergessen ;-)
  • gesetzl. Versicherung: hier würde ich bei einem Jahresbrutto unter 15.000,00€ auf alle Fälle um eine Befreiung von den Eigenleistungen ansuchen. Hierzu wird im ersten Jahr eine Vorleistung/ Eigenanteil, von 2 % des Jahres-Brutto Einkommens berechnet und im 2. Jahr der chronischen Erkrankung ein Eigenleistungsanteil, in Höhe von 1 %& des Jahres-Brutto Einkommens.  Es ist möglich, wenn man mit den Rezeptzuzahlungen & Verordnungszuzahlungen diese jeweilige Grenze erreicht hat, umgehend bei dem gesetzlichen Versicherer, den Antrag auf Gebührenzuzahlung einzureichen und innerhalb von 14 Tagen sollte dann die Nachricht da sein, dass man/frau für das laufende Jahr befreit ist!
  • bei Kranken- Versicherung der Rentner (zb. bei voller EM-Rente!): würde ich zum Jahresende hin den 1% Eigenanteil zusammenkratzen und für das nächste Jahr die Befreiung beantragen. Denn die Krankenversicherung muss vom aktuellen Rentenstand ausgehen als Jahres-Brutto und darf das später nicht nachbessern. Einmal befreit, bleibt befreit! / Wenn allerdings nicht abzusehen ist, ob die Person die Kostenbefreiung beantragt im Jahresverlauf aus Krankheits- oder Altersgründen verstirbt, ist die Vorauszahlvariante nicht zu wählen.

Für Südtirol gelten Ticketbefreiungen, die sich an den Einkünften und am Krankheitsbild orientieren. Wobei hier Dauerverordnungen in der Regel fast nur für Kinder & Jugendliche zu erhalten sind. Ausnahmen gibt es dennoch. Das ist mit den Sanitätsbetrieben abzuklären!

 

In Österreich ist es von Nutzen wenn die Sprengel-Gesundheitsberatung aufgesucht wird um umfassende Informationen für ein individuelles, kosten-tragbares Gesundheitspaket zu erhalten oder zu beantragen.

 

In der Schweiz:???  Liebe Scrat 1966,

wie sieht es bei euch aus? Ich hab hier im Thread gelesen, dass Du leider keine durchgehende begleitende Therapie erhalten kannst:mellow:

Dabei ist es jedem hier zu wünschen ein Optimum an Möglichkeiten zur Stabilisierung zu erhalten.

 

LG Lotte

PS: Ich hatte 3 Jahre lang regelmäßig  3-4 x/ Woche Physio & 1-2 x / Woche Logo bzw. Hippologo (Logopädie auf einem Pferd--> hatte dummerweise (tatsächlich!) einen untypischen Schub in tiefen Bahnen...was ein Quatsch....da ist kein Myelin :blink: . Inzwischen klappt das mit dem Atmen wieder etwas besser und die muskuläre Körperstabilisierung ist auch wieder verbessert. Pferd sei dank :biggrin:) .

Nun habe ich 2 x/Woche Physio und 1x/Woche Logo.  Ich habe eine Zuzahlungs-/Eigenleistungsbefreiung. Die Rezepte sind: außerhalb des Regelfalls und vom Facharzt (Neurologie) verordnet.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now