Forumregeln
Sonne82

Hormonumstellung / Pille absetzen

2 posts in this topic

Ihr Lieben,

ich nehme seit etwa 13 Jahren die Pille, eine Weile schon im Langzyklus.

Überlege, diese nun abzusetzen, da mein Freund mich verlassen hat und naja, das lohnt sich sicherlich erstmal nicht unbedingt, damit weiterzumachen.

Kann so eine Umstellung Schübe auslösen? Ich habe ja gerade erst meine Diagnose bekommen und mit einer Basistherapie angefangen...

Wäre das zuviel Stress für den Körper im Moment? Soll ich besser noch ein bisschen warten?

LG Sonne82

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sonne,

da hast du ziemlich gut vermutet. Eine zusätzliche radikale Hormonumstellung kann sich sehr stark auf die MS auswirken und auch Schübe auslösen.

Ich habe vor über 2 Jahren auch meine Pille abgesetzt, die ich sehr sehr lange genommen habe und sogar ohne Pillenpause (also 6 Packungen am Stück genommen, dann 1 mal Periode, dann wieder 6 Packungen am Stück, ich hatte die Marke "Valette" genommen).

Habe es dann abgesetzt und es war echt ne üble Zeit und hat bei mir auch fast nen Schub ausgelöst. Mein Körper hat bis über 1 Jahr gebraucht, bis er sich an die neue Hormonsituation angepasst hat. Ich hatte über ein Jahr lang davon PMS (prämenstruelles Symptom), bis mein Körper sich endlich selbst eingependelt hatte.

Die Dauereinnahme der Pille (also ohne die monatliche Pause) stabilisiert logischerweise den Hormonhaushalt erheblich und macht die MS dadurch ruhiger.

MS und Hormone sind eng aneinander geknüpft, beruhen wahrscheinlich sogar auf dem selben Grundproblem (weswegen übrigens auch viel mehr Frauen eine MS entwickeln als Männer). Der Hormonzyklus der Frau ist vielen Schwankungen unterlegen im Vergleich zu dem der Männer und dadurch auch problemanfälliger. Für mich gehören MS, Hormone und Schilddrüse zusammen.

Ich kann dir nur sagen, dass höchstwahrscheinlich hormonidentisches Progesteron schützend gegen die MS wirkt. Ich nehme sie zur Zeit als eine Hormoncreme über die Haut, da bei mir das Progesteron in der 2ten Zyklushälfte viel zu niedrig ist (also eine Gelbkörperschwäche). Progesteron wirkt protektiv auf Nervenzellen und antiinflammatorisch auf das Immunsystem. Das weiss man, da bei schwangeren Frauen der Progesteronspiegel um das 200fache steigt. Aus diesem Grund sind Frauen mit MS während einer Schwangerschaft meistens vor Schüben gefeit.

Nach der Entbindung wird man dadurch viel schubanfälliger, da die Hormone danach stark schwanken und der wichtige Progesteronspiegel wieder enorm schnell sinkt.

Ich nehme ja schon länger nun die Creme und ich für mich kann bestätigen, dass es keinerlei MS-Nebenwirkungen gab. Im Gegenteil: ich für meinen Teil würde sagen, dass es mir seitdem besser geht.

Ich hoffe ich konnte dich ein wenig aufklären und dir die Augen dafür öffnen, dass man sich gerade als Frau mit MS mit Hormonen und der Schilddrüse beschäftigen sollte. Es könnte einem zum Vorteil gereichen ;)

Ich habe es schon zu meinem Vorteil genutzt.

LG Linda

P.S.: Ich würde dir vorerst raten die Pille erstmal noch eine Weile zu nehmen, bis sich die MS-Situation beruhigt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now