Forumregeln
claudia19

It's over again ...

48 posts in this topic

Eine wunderschöne (Fern-)beziehung, die zwei wahnsinnig schöne Jahre gehalten hat, ist zu Ende. Und es hat NICHTS mit meiner MS zu tun.

Er hat für sich eingesehen, dass eine Fernbeziehung in seinem Fall nicht das Richtige ist. Ihm gehts bescheiden und mir besch... :(

C'est la vie. Jetzt muss ich nochmals gen Norden und mein ganzes Zeug, was sich da in den zwei Jahren angesammelt hat, abholen. Ich weiß nicht, ob und wie ich das psychisch verkraften soll.

Seit Tagen kann ich nicht schlafen, bin zittrig, hab Herzrasen und alles, was dazu gehört. Man versteht sowas nicht.

Ich bin fast immer hochgereist, er hat sehr eigenartige Arbeitszeiten und auch weniger Urlaub als ich.

Was ich mich jetzt frage: Warum will er lieber jemanden, der in der Nähe ist, wenn er sowieso nur Nachtschicht, und dann nur 12 Stunden arbeitet? Hat man auch nichts voneinander, weil außer Schlafen und Essen ist ja sonst auch nichts los.

Und das schlimmste am ganzen: er ist so ein toller Mensch, da kann ich nicht  mal sagen "du idiot" ... Ändert nichts am Herzschmerz...

Ich hab jetzt einen Flug über den 3. 10 geplant. Mal schauen, wie das gehen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Och Mensch, Claudia.. das tut mir echt leid für Dich  :-S

Ich weiß, wovon ich rede, von (ich glaub grad) 1995 bis 2009 Distanzbeziehung NRW-Bayern. Ich bekloppte Arbeitszeiten auch am Wochenende, er diverse Schichtsysteme inkl. Nachtschichten. 

Manchmal frag ich mich ehrlich, wie wir das bloß so lange hingekriegt haben, ohne an einem Punkt wie Ihr jetzt zu landen.

Eine Antwort? Weiß ich darauf nicht wirklich. 

Hast Du nicht vielleicht jemanden, der Dich bei der "Abholreise" begleiten kann? Denn dass das ein Sch*gefühl ist, das weiß wohl jeder.. mir wär da wohl auch "schlecht".

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und gute Nerven.

Wenn Du wen zum "Reden" brauchst.. Du weißt, wo wir sind, ja?

Auch wenn manche drüber lästern.. ich bin so´n Mensch.. ich nehm einfach mal in den Arm, wenn Worte kaum oder nicht wirklich helfen.

Alles Gute

Share this post


Link to post
Share on other sites

das ist nett von dir. danke! ich glaub, da muss ich alleine durch, und das wird dann zwar schon heftig, aber begleitung kann ich da nicht brauchen.

meine anderen männer waren meist so, dass ich sagen konnte: zum glück ist er weg! ist in dem fall jetzt nicht so und das macht es besonders schwierig.

und ich möchte gerne auch noch seiner familie und verwandtschaft ciao sagen, die haben mich so herzlich aufgenommen! da verschwindet man nicht so klammheimlich. bin ja kein teenie mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

das tut mir echt leid. Ich weiß, Worte helfen da nicht viel, aber ich möchte, das du weißt, das ich dir alles Liebe und Gute wünsche.

Bei mir ist das ganze schon eine lange Weile her, aber manchmal tut es trotzdem noch weh.

Man gut, das ich meine beiden Töchter habe und deren Familien. So ist immer Action angesagt und man kommt über vieles hinweg.

Du hast aber Recht, wenn man wütend auf jemanden sein kann, macht es die Sache nicht wirklich besser, aber man kann wenigstens motzen und man fühlt sich ein kleines bisschen besser.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und vielleicht in gegebener Zeit einen tollen Neuanfang. Man sagt ja, wer nicht sucht, findet schneller jemanden. Viel Glück, bin zwar Little witch aber einfach mal so hex hex kann ich auch nicht machen.

Liebe Grüße :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach Claudi!!

Wie schade! Es tut weh, das Alles zu lesen, besonders wenn ihr Euch so gern gehabt hattet.

Ich kenne diese Situation und am liebsten würde ich Dir sagen: lauf hin, sag ihm Du ziehst zu ihm, keine Fernbeziehung mehr. Oder mache einen Heiratsantrag, wenn Du Dir so sicher bist.

Träumen darf man. Es klappt nun mal nicht bei Jedem. Ich hatte es zum Glück versucht ...

Wünsche Dir einen Überseekoffer voll Trösterlein.

Silvie

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja träumen darf man ... wenn es so einfach wäre mit dem umziehen, aber da oben krieg ich nie einen vergleichbaren teilzeitjob. und nur von der teilrente leben, geht halt auch nicht.

ich danke euch allen, auch wenn worte nicht wirklich helfen, sie tun gut!!

mein best friend hat gemeint: frag ihn direkt, was jetzt in seinem leben besser ist!

und das werde ich tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

Deine Zeilen gehen mir nahe.

Ich hatte auch mal eine Kollegin. Ihr Mann arbeitete bereits über 2 Jahre in Bayern. Er stellte sie dann vor die Wahl. Entweder Du ziehst mit den 2 Jungen zu mir oder ich lasse mich scheiden. Das war sehr hart. Sie hatte damals in Dresden einen super Shop. Aber sie hat sich überwunden und ist nach langem Überlegen mit den Kindern, was ihr sehr schwer gefallen ist, zu ihrem Mann gezogen. Beide sind heute noch glücklich!

Stell doch Deinen Freund einfach mal auf die Probe. Sage ihm, ich ziehe zu Dir. Mal sehen, was er sagt. Man soll ja nicht schlecht denken. Aber vielleicht steckt eine andere Frau dahinter.

Alles Gute

Nelke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nelke,

dass eine andere frau dahintersteckt, halte ich eigentlich für ausgeschlossen. ist er nicht der typ für, vor mir war er ja auch jahrelang allein, nach seiner scheidung.

aber die idee ist gut, mit dem umzug.

es ist so ein wechselbad der gefühle: mal bin ich todtraurig dann enttäuscht und dann einfach nur wütend.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach Mensch Claudia,

wie gut kann ich das nachvollziehen!! Und es tut mir unendlich Leid für dich!!

Am 08.11.2012 hat mir meine Ex nach 15,5 Jahren, auch gesagt, dass sie nicht mehr will!!

Ich hatte auch so viele schlaflose Nächte, habe mich manchmal  betrunken um schlafen zu können.

Aber dieser blöde Spruch, die Zeit wird`s bringen, stimmt schon irgendwie. Es schmerzt zwar heute noch und wenn ich bestimmte Musik höre kommen mir oft die Tränen, aber der Schmerz ist nicht mehr ganz so bohrend wie zu Beginn unserer Trennung! Ein großer Trost für mich war auch, dass kein anderer Mann dahinter gesteckt hat, das wäre für mich der Supergau gewesen!!

Als sie mir das damals gesagt hat, hat sie tränenüberströmt auf unserer Couch gesessen, uns ging es beschissen, ihr genauso wie mir.

Die Probefrage finde ich eine gute Idee, mal sehen was er sagt!? Vielleicht ist ja noch was zu retten!?

LG

Harald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

wenn es wirklich nur die Entfernung ist, werdet ihr eine Lösung finden, bei echter, wahrer Liebe.

Mein Mann und ich haben auch über einige Jahre eine Fernbeziehung geführt mit 5oo km Distanz. Damals gab es ja noch nicht mal eine Flat, geschweige Skypen oder Handys. Wir haben ein mal die Woche telefoniert, weil es so teuer war.

Ich bin dann, trotz meiner schönen Arbeitsstelle und unsicherer Zukunft vom schönen Saarland in den kalten Harz gezogen und habe es nach 36 Jahren immer noch nicht bereut.

Vielleicht findet ihr ja doch noch eine Lösung, überstürzt es doch nicht.

Ich wünsche dir auf jedem Fall eine Herzensentscheidung und keine Kopfgesteuerte!

Hört beide auf euer Bauchgefühl, der Rest kommt von selbst.

Ganz viel gute Gedanken und richtige Entscheidungen,

wünsche ich dir, bzw. euch und alles Glück der Welt!

Glg von Reini

Edited by Reini

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Liebe Claudia,

ich könnte mir denken, dass Dir die Zeit bis zum 3.10. unendlich lange vorkommt. Und gleichzeitig ist Dir auch sicher total mulmig vor dem nächsten Treffen.

Ich hatte auch 2 Jahre eine Fernbeziehung, allerdings nicht so viele Kilometer dazwischen (100 km).

Trotzdem konnten wir uns nur 2 Mal im Monat sehen.

Das ist auf Dauer schon nicht einfach, gerade wenns mal Probleme oder Schwierigkeiten gibt und man den Partner wirklich an seiner Seite braucht.

Inzwischen ist mein Freund zu mir gezogen und fährt tatsächlich jeden Tag 100 km (einfach) zur Arbeit.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man in Fernbeziehungen spätestens nach 3 Jahren eine Entscheidung treffen sollte, wer zu wem zieht. Ansonsten hätten sie auf Dauer keinen Bestand.

Außer natürllich, es kommen beide Partner super gut damit klar, was ja meistens nicht der Fall ist.

Ich finde es auch gut, wenn Du das Thema zusammenziehen mal ansprichst. Dann siehst Du auch wie er reagiert.

Allerdings, wenn Du Dir das absolut nicht vorstellen kannst dort hinzuziehen, würde ich ihm aber auch keine Hoffnungen machen. Von solchen "Tests" halte ich nix.

Aber falls doch, wäre es ja auch nicht so schlimm, wenn es kein vergleichbarer Job wäre, oder?

Ihr müsstes halt dann unbedingt das Finanzielle klären.

Ich nehme an, die Möglichkeit, dass er zu Dir zieht, steht gar nicht zur Debatte, oder?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall erstmal eine erträgliche Zeit bis zum 3. Okt. und kann gut nachvollziehen wie es Dir gerade geht.

Versuche Dich abzulenken so gut es geht, vielleicht wird doch noch alles gut.

Ich drücke Dir ganz arg die Daumen!! 

LG Falbala

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er hat mir ja im Prinzip gar keine Chance gelassen, sondern für sich beschlossen, dass eine Fernbeziehung nichts ist und fertig. Hätte er gesagt, man müsse sich Gedanken machen, wie das weitergeht, ob ein Umzug in Frage kommt etc., dann wär's ja was anderes gewesen.

Anfangs hatte er mit dem Gedanken gespielt, zu mir zu ziehen. Dann aber aufgrund der Zickereinen meiner Großen das wohl nicht weiter verfolgt, und mir gefällt es andererseit am Meer, wo er wohnt. Aber er hat das nicht thematisiert.

naja, schaun mer mal!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

dann drücken wir mal alle ganz feste die Daumen!!!

Ist doch dann schliesslich Tag der Deutschen Einheit.....ist doch ein positives Zeichen, finde ich!!

Wie alt ist deine Grosse? Das Problem kenne ich leider auch!!

Lieben Gruß

Espe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich war sie schon damals zu gross für zivkereien. Nämlich 18. Sie ist auch eher launisch und hat sabotiert wo immer sie kann. Ihn oder mich beschimpft ETV

War wirklich übel. Aber jetzt fühlt sie sich etwas schuldig

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Claudia,

ich wünsche Dir von Herzen Glück,

wie und wohin auch immer DEIN WEG DICH FÜHRT,

er soll von Glück gesäumt sein.

...und viel Kraft

LG

Lotte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr lieben,

ich war jetzt im norden und ein treffen mit ihm hat auch stattgefunden. war, wenn man den anlass berücksichtigt, eigentlich ein gutes gespräch. klar sind da auch tränen geflossen und er war auch nicht weit davon entfernt.

ich hab dann gesagt: gut, dann zieh ich zu dir! meine teilrente ist mir sicher und irgendein oder zwei minijobs werden sich doch finden. er meinte, ich würde da nicht glücklich werden, keine ahnung warum. das große gefühl sei, was ihn angeht, durch die ständigen trennungen etwas auf der strecke geblieben.

aber: ich soll ihn dienstag abend anrufen! hab dann gefragt, ob er seiner familie das schon erzählt hat, da hat er fast unmerklich nur mit den schultern gezuckt und gar nichts gesagt.

ich weiß, ihr könnt ja auch nichts dazu sagen, aber ihch weiß immer noch nicht woran, ich bin. und als ich erwähnt habe, dass mir die telefonate schon fehlen (wir haben täglich, teilwese stundenlang telefoniert), hat er gemeint, ich solle ihn dienstag abend anrufen.ja, klar, mach ich, aber ich hänge irgendwie wieder im luftleeren raum.

sind männer so kompliziert??

meine große (die immer so rumgezickt hat) meint, ja ich solle irgendwie freinehmen und hochfahren. hätte ja nichts zu verlieren: entweder es klappt mit uns beiden oder ich bin gleich weit wie jetzt. ... und hab mich dazu noch zum narren gemacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Claudia,

zum Narren machen, bedeutet manchmal: einfach nur ehrlich zu sich und seinen Gefühlen stehen.

Und was Du zu verlieren hast, wenn Du es nicht versuchst? oder wenn du es versuchst? ...das erfährst Du erst hinterher.

Jedenfalls wirst Du um Erfahrung Weisheit und Wissen reicher. ...und vielleicht auch um Glück ;->

Wie kompliziert Männer sind, kann ich Dir leider nicht sagen, meine hochbetagte Mutter sagt immer: "Männer und andere Katastrophen..." sie ist seit ihrem 15.LJ glücklich dürch alle Höhen und Tiefen mit meinem noch hoher betagten Vater...ja so was gibt es.

Bei mir ist´s anders gelaufen, aber das ist eben Leben---different und bunt.

...nur Mut,

...übrigens Liebe hatte noch nie etwas mit Vernunft zu tun ;)

ich werde nach angemessener Zeit nach Rentenbeginn,

zu 65% wieder zurück in bella Italia sein, die restlichen 35% in Bavria,

warum?

ganz einfach: in IT.  habe ich mein Herz :wub:

LG Lotte

Share this post


Link to post
Share on other sites

och lotte, wie ich dich beneide! italien ist das land meiner träume, da bin ich für mein leben gerne und so oft wie möglich, habe dort auch meinen allerbesten freund. der immer für mih da ist und mit allerhand ratschlägen versucht zu helfen. diese nehme ich natürlich leider nicht an, aber das ist wohl normal in ähnlichen situationen. die anderen können erzählen, was sie wollen, meist macht man doch das, was einem selbst richtig erscheint!

ich bin dann immer in den marken, obwohl mein e aus sizilien war und ich freunde überall in italien hab. !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch mein Gedanke: wer macht sich zum Narren?

Man wagt einfach mal und kann gewinnen. (einfach ist sehr relativ).

Wenn man nicht wagt, kann man ueberhaupt nicht gewinnen.

Das hat mich mal vor Jahren ueberhaupt zu einer Beziehung bewogen (ich war jahrelang echt bedient):

Ich las in einem Brigitte-Lyrikband #man glaubte kaum)

"besser gewagt und verloren als niemals gewagt"

Also dachte ich mir, okay,ein 'verloren' hab ich so oder so. will ich mir später immer denken 'was haette sein koennen?'

Also gewagt.

Vor x Jahren.

Der Rest ist leicht erzählt, er kommt gleich von der Spatschicht heim.

Klar, haette auch immer anders kommen können - aber ich hatte zumindest nie mit mir hadern müssen 'nicht getraut, keine Chance gegeben'.

Das wollte ich mir nicht womöglich den Rest meines Lebens vorwerfen müssen.

Doofes Argument?

Na, bei mir hats gewirkt :-))

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab beschlossen, es gut sein zu lassen. wir haben gestern telefoniert. ganz ruhig. hab's ihm nochmals gesagt, was ich tun wollte.

er hat mir aber zu verstehen gegeben, dass es nichts bringen würde. das ganze zieht sich jetzt knapp zwei monate. zwei sehr unschöne, schwere monate, wo ich ihm - entgegen besseren wissens - sachen unterstellt habe, die absolut falsch waren. das wusste ich eigentlich, aber in so einer situation sieht man wohl meist nur negatives.

am sonntag auf dem flughafen, hab ich mich auf die toilette verzogen. konnte nicht anders, und den tränen freien lauf gelassen. gestern auch noch. wie eigentlich die ganze wochen immer wieder. und das wird sicher auch noch weiterhin vorkommen. aber die zeiten dazwischen werden länger werden.

wäre ja auch nicht schön, wenn man das mit links wegstecken würde. das hieße dann ja, dass einem die person letztlich doch nichts bedeutet hat. hab ihn noch gefragt, ob er ein problem damit hat, wenn ich seiner mutter einen brief schreibe. ich mag die unheimlich gerne und wollte aber nicht das gefühl haben, dass ich ihn hintergehe. er findet das auch gut. werde ich die nächsten tage in angriff nehmen

und heut früh bin ich aufgewacht und hab mich ganz anders gefühlt, ehrlich, weiß nicht richtig wie beschreiben. es waren zwei sagenhafte jahre ... sie sind vorbei!

und jetzt warte ich nur noch darauf, auch die erinnerungen wieder hervorkramen zu können, ohne tränen! momentan halte ich sie noch unter verschluss. selbstschutz denke ich ;-)

ich danke euch allen für mitgefühl und tipps. es hilft schon, sich hier auszuheulen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich fasse jetzt mal ganz kurz die Beiträge dieses Threads zusammen Claudia:

"Folge Deinem Bauchgefühl !!" denn in solchen Dingen entscheidet der Kopf eh immer falsch.

Zu verlieren hast Du nichts außer dieser nervenzerfetzenden Unsicherheit.

Ich wünsche Dir all das was Du Dir wünschst.

LG. Ute

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach Claudi,

ich habe jetzt mal alles durchgelesen. Is ja echt blöd  *schnief*

wie U.W.E sagt: höre auf dein inneres und es wird alles gut. Wir alle sind immer bei Dir (ich bin ganz nah. Nur 53,8 KM trennen uns :) )

Share this post


Link to post
Share on other sites

danke ihr lieben!

ich bin nicht gefahren, keine ahnung, ob das jetzt richtig war oder nicht. habe lange hin- und hergedacht, aber dann, als der entschluss gefallen war, war ich irgendwie auch erleichtert.

habe heute einen brief an seine mutter abgeschickt, stellvertretend für die geschwister; die ganze familie hat mich sowas von herzlich aufgenommen, da fand ich es doof, so sang- und klanglos zu verschwinden.

wenn die entfernung schon so ein problem ist, dann hat eine gekittete beziehung mit sollbruchstelle wohl kaum eine chance.

wird immer wieder momente geben, wo ich den tränen freien lauf lasse, aber ich hoffe, dass die immer seltener werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Arme Claudia,

das Leben ist echt oft hart. Würde Dich am liebsten drücken. Ich machs einfach mal mental und hoffe, dass Dir das nicht unangenehm ist.

Das mit dem Brief war eine gute Idee, auch für deinen Seelenfrieden, denke ich.

Wünsche Dir, dass dein Schmerz schnell verebbt und Du wieder nach vorne schauen kannst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now