Forumregeln
Saja

Sch....MS!

11 posts in this topic

Hallo zusammen,

Habe die letzten zwei Tage in meinem Beruf(Hotelfachfrau)Probegearbeitet. Es wurde im Hotel jemand Vormittag s für den Frühstücksservice gesucht. Ich war total müde,das Bein tat weh und schwer,kognitiv total eingeschränkt, Bewegungen langsam....

Nach der Arbeit kamen nach und nach meine drei Mädel s nach Hause. Essen musste gemacht werden und Hausaufgaben!

Dann bekam unsere älteste Tochter gesundheitliche Probleme und ich fuhr mit ihr zum Arzt,der überwies uns ins KH. Hier fuhr ich dann mit meiner Tochter hin,als mein Mann zu Hause war.

Im KH haben wir bestimmt zwei Std gewartet. Unsere Tochter nur am schimpfen, in einer Tour! Ende vom Lied, keine eindeutige Diagnose,ich total fertig, müde,müde,müde und Sehstörungen.....

Das Arbeiten hat Spaß gemacht,das Geld können wir gut gebrauchen, doch selbst wenn man sich für mich entscheiden sollte,kann ich mir nicht mehr vorstellen,es auf lange Zeit durchzuhalten!!!

LG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Sandra,

War einfach zuviel, das hätte jede Frau umgehauen, mit oder ohne Ms.

Wir werden nicht jünger und das Nervenkostüm nicht besser.

Lass es ruhig angehen, es muss nicht immer so laufen. Meine Nachbarin auch im selben Beruf, mit MS, kämpft darum den Job weiterzumachen, auch wenn sie todmüde nach Hause kommt. Aber sie sagt, sie fühlt sich so gebraucht und hat ein anderes Umfeld als nur Familie.

Mach es so lange Du kannst. Wenn es nicht mehr geht, dann ist es so ... Wenigstens hast es versucht.

Ich wünsche Dir viel Zuversicht und Kraft es zu realisieren.

Lg Silvie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Silvie,

Der Tag war wirklich besch....,allerdings konnte ich das morgens ja noch nicht wissen.

Die Arbeit ist mir halt schwer gefallen, schwerer als ich gedacht hätte. Das hat mich erschreckt!

Die Stelle habe ich übrigens nicht bekommen

Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ich habe Krankenschwester gelernt. Seit 99 MS bekannt. Seit drei Jahren im Rolli. Kennst du eine Krankenschwester im Rolli? Ich auch nicht, also habe ich mir etwas neues gesucht. Im ambulanten Pflegedienst. Da habe ich 1990 angefangen, weil es da immer schon hieß, MS ähnliche Zustände. Tja, Büro konnte ich mir nie, wirklich niemals vorstellen. Mach ich aber jetzt und es geht super. Ich arbeite 5 Std./tgl. habe etwas um die Ohren und verdiene gut. Zwar nicht in meinem Beruf, aber mir war klar, wenn ich im Rolli sitze muss ich Kompromisse eingehen. Damals saß ich schon einmal im Rolli, bin aber durch konsequentes Training und viel Glück wieder raus gekommen. Jetzt habe ich meine 25 Jahre in diesem Betrieb voll.

Ich möchte dir damit Mut machen. Manchmal muss man umschwenken und etwas ganz neues anfangen, damit der Stress nicht zu groß wird. Überleg mal was du gut kannst und oder gerne machen würdest. Nimm nicht so etwas anstrengendes, denke dran, wir haben gute und schlechte Zeiten. Überleg etwas, was du auch machen könntest, wenn es dir mal nicht so gut geht. Du sollst ja dadurch nicht weiter runter gezogen werden. Such etwas, was dich aufrichtet und du das Gefühl hast, hey das geht gut, das kann ich. Solche Erfolgserlebnisse brauchen wir, die richten uns auf.

Ich hoffe, du findest etwas, was für dich OK ist. Ich wünsche dir viel Glück

Liebe Grüße von der Kleinen Hexe :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Saja,

das war wirklich ein Knallertag für Dich :-S

ich hab vor paar Jahren auch im Frühstücksservice gearbeitet. Hat mir eigentlich arg Spass gemacht (bis auf paar echt scräge Sachen).

Egal. das IST ein anstrengender Job! Da soll sich mal keiner vertun. Man wetzt die ganze Zeit hin und her, immer nett (das gehört eben zu dem Job, ja).. und wenn das süße Kind zum 3. Mal seinen O-Saft in den Brötchenkorb kippt. Bei uns wars Büffet.

Wetzen, nachlegen, abräumen, nachdecken, ggf. ganz neu eindecken, dallidalli, merk dir, wer den Capuccino wollte, die Spiegeleier werden angemahnt, Lieferant hat ne Frage.. Stammgast x doch lieber den Kaffee aufs Zimmer.

Wie gesagt, mir machte es Spass (im Prinzip).

Dachte grad letztens noch daran.

Und dachte auch. ich weiss nicht mal, ob ich das einfach vom Laufen her noch könnte. 6.30 - 12.30 gallopi-galloppi, kein Hinsetzen zwischendurch- Pause höchstens mal nen Schluck Wasser im Vorbeigehen, wenn man in der anderen Hand schon die nächste Platte hat.

Letzter Schub machte Probleme mit Fussheber. Wenn ich jetzt "müde" werde, fange ich an, zu hatschen/ der Fuss schlappt.

Das ist das eine.

Und ich merk ja jetzt (Büro Bauüberwachung; also ganz was anderes): ich kann mir Sachen nicht mehr so merken, muss mir Notizen machen. Sage auch mal ganz deutlich: Stop, eins nach dem anderen. Na, die hätten geguckt, sowohl Gäste als auch Kollegen.

Und soll ich Dir as sagen: der neuen Job ist okay. Ja. aber ich hab früher als Assistenz in ner JH gearbeitet, egentlich Pädagogin, aber 50/50 Büro. Anfassen, wo Not am Mann und das ohne Ziererei. Küche, Büffet, Housekeeping, Schulungen, PR usw.- alles.

Ich vermisse das manchmal unglaublich.

Herbergens kann ich vergessen, nachdem der "abschied" lief wie er lief (sie mussten für ihre A*igkeit ziemlich zahlen, das vergessen die nicht. Und wenn ich mich in einem anderen verband bewerbe, fragen die in jenem nach. Vergiss es).

Hotellerie/ Hostels klappt auich nicht.

Päd fehlt mir einfach "nur" der Abschluss.

Und Bürokauffrau bin ich.

Also ist es Büro.

Toll wäre natürlich Büro/ Verwaltung in Hotel/ Tagungshaus o.ä. Aber da ergibt sich nix.

Was mich aber auf den Gedanken bringt: wäre das vielleicht bei Dir möglich?

Und unsere liebe Hexe hat absolut recht: was sonst wäre vielleicht möglich?

Vielleicht erscheint es Dir erst ziemlich abwegig.. und dann erkennst Du. doch,d as wärs?

ich gehe da ja auch immer noch in mich.. gar nicht so einfach.

Weisste,w as ich letztens super-reizvoll fand? Eine Dame macht in der Nähe Märchenführungen.

Das wäre genau meine Kragenweite (ähnliches machte ich früher).

Aber ich gebe auch zu: selbständig machen will ich mich nicht mehr.

das wollte ich vor 11 Jahren mit einem Tagungshaus. Heute.. hmpf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

hmpf hatte auch so ne Knallerwoche - morgens arbeiten, mittags Kind 1 von Schule holen, wieder hinbringen - saublöder Stundenplan -, nach Hause KG, dann Kind 2 von Schule holen darf ja noch nicht so weit laufen ohne Krücken, Kochen, dann von allen Infos und Termine wegen Schule und Co. -

So ging das die ganze Woche.

Echt boah ich will mein altes Leben wieder früher hab ich das mit links gemacht und am selben Tag noch Kuchen gebacken und den Haushalt gemacht.

Tja aber ich bin dankbar dass es mir noch so gut geht und bete jeden Tag dass es so bleibt.

Eins alleine also Arbeiten oder zu Hause ist ok dass krieg ich auf die Reihe aber beides zusammen geht schlecht.

So hab ich Prioritäten - Arbeiten muss sein Geld können wir brauchen, dann die Kinder, dann essen/kochen/essen einkaufen und dann ich noch und wenn ich nicht ganz k.o. etwas Zeit mit Ehegatte der Rest muss warten, bleibt liegen oder doch irgendwann mal ne Putzfrau.

LG

Klaraursula

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure Antworten! Ich musste einfach mal meinen Frust los werden!!

Meine Reha habe ich ja durch, wird wohl Mitte November werden. Werde da erst mal hingehen und danach mich um einen neuen Job kümmern.

Über eine Alternative zu meinem Beruf mache ich mir schon lange Gedanken. Büro ist so gar nicht meins. Komme bei Neuorientierung immer wieder in körperliche,anstrengende Berufe an!

Werde mir weitere Gedanken machen. Falls irgendjemand noch Vorschläge hat,immer her damit!

LG Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

ich hatte mir auch niemals vorstellen können, mal im Büro zu arbeiten. Heute macht es mir Spaß.

Du hast aber vielleicht einen Vorteil. Du musst noch zur Reha. Melde dich da zur Berufsfindung an. Das haben die in Soltau auch mit mir gemacht. Haben mehreres ausprobiert und auch, wie belastbar ich bin. Mir hat das damals sehr geholfen. Vielleicht kannst du es dir jetzt nicht vorstellen, aber man kann umschwenken. Ich habe als 4 jährige immer gesagt, das ich Krankenschwester werden will und habe das auch durchgezogen. Und nu mach ich etwas ganz anderes. Und das wichtigste, es macht mir Spaß. Toller Nebeneffekt, ich bin hier die einzige, die nicht so viele Kranktage hat. Die quasi gesunden sind oft mehr krank als ich. Nutze die Reha für dich aus. Die sollen dir doch helfen. Du kannst dort auch so ein Test machen, wo herausgefunden wird, wo deine Stärken und deine Schwächen liegen. Wie konzentriert du arbeiten kannst und ob du körperlich oder kopfmäßig arbeiten musst. Weißt du schon, wo du hin kommst? Ich glaube, du orientierst dich zu sehr an deinem jetzigen Job. Verständlich aber nicht gut. Mach doch mal eine Liste mit Kann ich und Kann ich nicht und guck was dabei raus kommt. Nimm das Ding mit zur Reha. Die können dich dann besser einschätzen und ihr verliert nicht so viel Zeit.

Ich wünsche dir alles Gute

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo kleine Hexe,

Ich habe im Rehabescheid die Mediclin Klinik(Neurologie) zugeteilt bekommen. Habe dort angerufen und nach einem ungefähren Termin gefragt. Habe die Reha Anfang April beantragt und nach erster Ablehnung, Widerspruch eingelegt, das zieht sich alles echt wie kaugummi! :( Naja,man sagte mir wird wohl 15. November werden. Schriftlich habe ich immer noch nichts von der Klinik!

Berufsfindung,davon hatte ich noch nichts gehört. Sehr interessant! :)

Habe schon Interesse an anderen Berufen, z.B. was mit Kindern, Altenpflege, Gesundheit,...

Dazu wurde mir gesagt(Rehaberater vom AA),das würden sie nicht Unterstützen,da körperlich zu anstrengend und man würde psychische Probleme mit nach Hause nehmen.

Werde mich in der Reha mal schlau machen. Bin echt gespannt!

Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

so leid es mir tut, aber die haben Recht. Deine MS wird nicht besser. Wenn sie still hält, dann ist es gut, freu dich drüber, aber riskier es nicht, das du selber Schuld bist an Verschlechterung. Altenpflege, Krankenpflege ist viel zu anstrengend und stressig. Viele sagen, och die sind nur am rauchen und Kaffee trinken, das stimmt nicht. Sehr viele von uns haben sich den Rücken kaputt gemacht. Du musst nicht nur körperlich fit sein, sondern auch geistig. Du musst an so vieles denken und kombinieren und manchmal kommt alles auf einmal, das ist Stress pur. Ich habe meinen Beruf geliebt, ich war todunglücklich, als ich aufgehört habe, bzw. musste. Aber jetzt bin ich im ambulanten Pflegedienst in der Geschäftsführung mit tätig und es macht Spaß und ist nicht so stressig. Ich arbeite aber nur 5Std./tgl.  Kinder: Kinder sind süß, habe 4 Enkelkinder, aber Kinder haben ihren eigenen Kopf, was grundsätzlich gut ist, aber du musst immer auf der Hut sein. Du musst notfalls hinterher rennen, schnell zupacken. Sie sind in dem einen Moment ganz lieb und ruhig und im anderen Moment sehen sie was interessantes und schlagen einen Haken und du bist platt, was sie nu wieder machen. Evtl. jemanden hochheben. Ich weiß nicht, wie gut du drauf bist, aber kannst du so etwas auf die Dauer und immerzu? Für gesunde sind das echt tolle Berufe, vielfältig und nie langweilig, aber für uns durchaus nicht ganz so fördernd für unsere MS

Ich bin ganz sicher, das du eine Beratung benötigst, denn du suchst leider in der falschen Richtung.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, das die dir helfen können, etwas zu finden. Sag denen, das du so einen Test machen willst.

Ganz liebe Grüße von der kleinen Hexe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Phönix80

guten abend,

bin gerade zufällig auf diesen threat gestoßen, weil ich zur zeit genauso denke sch...ms. echt interessant, was in der reha angeboten wird, ich habe ende letzter woche meinen reha-antrag weg geschickt. hoffe er wird bewilligt. ich bin zur zeit ständig krank geschrieben, weil ich in meinem job einfach nicht mehr arbeiten kann. ich arbeite bei einem amerikanischen paketdienst, und belade flugzeugcontainer. ich habe damals gedacht, mensch ein job, den ich nur ein paar stunden nachts mache und der auch noch ein bisschen krafttraining ist (manche pakete wiegen weit über 30 kilo) und dann auch noch gute bezahlung, das klingt toll. am anfang wusste ich noch nichts von der ms. die diagnose habe ich erst später bekommen. am anfang habe ich das wirklich gerne gemacht, ich war tagsüber zuhause, die nachschicht hat mir nichts ausgemacht, hatte zeit für kind, mann und haushalt und hab quasi auch noch sport gemacht, bin sogar noch zusätzlich dreimal in der woche ins fitnessstudio gegangen, dann kam ein schub und die diagnose, meine kraft hat immer mehr nachgelassen, ich bin irgendwann gar nicht mehr zum sport gegangen, hab ich nicht mehr gepackt. der haushalt fiel mir auch immer schwerer. heute ist es so, das ich heule, wenn ich nur an die arbeit denke, ich war ein halbes jahr krank geschrieben und habe es dann wieder versucht. ergebnis, ich habe eine woche geschafft, bin zwei tage nicht arbeiten gegangen, weil ich einen heulanfall bekommen habe, weil ich so furchtbar müde war und mein bein nicht mehr richtig mitgemacht hat...wieder ein schub, jetzt bin ich schon wieder die dritte woche krank geschrieben. nächste woche hat mein hausarzt mich auch aus dem verkehr gezogen, weil meine psyche einfach am ende ist und mein schub mein bein irgendwie kaputt gemacht hat, längeres stehen oder gehen fällt mir schwer und ich bekomme total die krämpfe. und bei der arbeit muss ich mindestens 3,5 std stehen und dann noch die gewichte der pakete dazu. ich weiß noch nicht was ich machen soll jetzt. ich wollte mich gleichstellen lassen, weil ich nur einen gdb von 30 habe, geht aber nicht steht im antrag, weil man mindestens 18 std in der woche arbeiten muss. ich arbeite aber 17,5. ich würde ja vielleicht auch wieder in meinen alten beruf zurück gehen, als zahnarzthelferin, aber da bin ich ewig raus und meine hände zittern und ich bin früher schon einige male während der behandlung eingedöst (da wusste ich aber noch nichts von der ms und dachte immer, naja, vielleicht hab ich zu wenig geschlafen oder die behandlung ist gerade einfach zu langweilig), wer will mich denn heute noch einstellen, abbrechnung kann ich nicht, weil ich nur in der assistenz war, ausserdem hat sich irre viel verändert in den jahren. ich habe aber auch echt keinen plan, was ich machen könnte. wäre echt super, wenn die einem bei solchen problemen helfen in der reha. aber erstmal abwarten, ob sie mir das überhaupt genehmigen. 

lg  konny

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now