Forumregeln
Summersun

Alles zuviel ...

29 posts in this topic

Hallo Ihr,

ich bin irgendwie am verzweifeln, weil ich mit Niemandem mehr klar komme. Mir ist alles zuviel, alles zu anstrengend, bin für alles zu müde.

Morgen ist mein 44. Geburtstag. Ich wollte meinen Geburtstag am Samstag feiern, da hat meine Oma keine Zeit. Dann wollte ich morgen Abend feiern, da haben meine Eltern keine Zeit. Mein Freund möchte, dass wir es um eine Woche verschieben, dann kann auch seine Tochter mitfeiern. Mir ist das jetzt alles wieder zuviel geworden und ich habe gesagt, dass es überhaupt keine Feier gibt, weil irgendwie ja keinem der Tag passt! Alleine dieses hin- und her macht mich krank. Mir ist das alles zuviel und es stresst mich unglaublich. Bin einfach nicht mehr belastbar und schnell mit Situationen überfordert.

Ist das normal? Habt ihr das auch?

Jedenfalls hat mir mein Vater daraufhin ein sehr bösen Brief geschrieben. Was wohl bei meiner Erziehung schief gelaufen ist und so ungefähr was ich doch für ein mieser Mensch bin. Hab jetzt den Kontakt abgebrochen, bin nur am weinen.

MS macht echt verdammt einsam und Verständnis hat überhaupt niemand!

Vielleicht bin auch ich einfach nicht mehr normal?!

Danke Euch fürs Zuhören!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

ich kann Dich sehr gut verstehen... Meine erste Reaktion, als ich vor 16 Jahren erfahren habe, Diagnose MS, dann habe ich den Kontakt zu den Personen die mir absolut nicht gut tun, abgebrochen. Durch MS habe ich gelernt besser auf meinen Körper und meine Bedürfnisse zu hören. Es gelingt mir aber auch jetzt noch nicht konsequent genug NEIN zu sagen, wenn nötig.

Lass Dir ja nicht einreden, dass Du nicht mehr normal bist, weil Du Deine Bedürfnisse "auf den Punkt" bringst Ich bin 44 habe zwei pubertierende Kinder, einen eigentlich lieben Mann und muss mich immer noch erklären... Echt Sch....  Wenn Du Leute zum zuhören brauchst, schreibe Deine Sorgen von der Seele, hier hat es genug die Dich verstehen könne!

Liebe Grüße, Anja 

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe Summerson,

kann Dich auch sehr gut verstehen. Mir fällt die Feierei prinzipiell sehr schwer und ich habe oft kaum die Kraft ne Feier auszurichten.

Kontaktabbrüche gab es deshalb aber zum Glück nicht - auch weil ich einerseits Verständnis habe, anderseits auch Kompromisse eingehe... oft an meine Belastungsgrenze , die derart weit unten ist, dass das so keiner vermutet.(physisch und psychisch)

Liebe Grüße und alles Gute

teddymathematiker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zuerst mal: herzlichen glückwunsch zum geburtstag! feier ihn, wenn und wann du magst. es ist DEINER! wer keine zeit hat, hat pech gehabt.

ich kann mich total in deine situation reinfühlen. mir wird bzw. ist auch alles zuviel und ich sitze am liebsten im bett, hoffe, dass mich alle in ruhe lassen. macht nicht wirklich spaß.

habe mich wegen sowas  auch noch nie krankschreiben lassen, obwohl ich manchmal denke, es wäre besser. meine neurologin würde es sicher machen, aber ich komm mir da selbst doof bei vor. steckt halt auch in mir drin, dass "müdigkeit und lustlosigkeit" kein grund für au sind.

manchmal macht es mein ha für paar tage. aber das will ich auch nicht ausnutzen.

ich hab die ganzen unterlagen für die reha neulich bekommen. ist mir schon wieder alles zuviel. wenn ich mehr als einen termin in der woche habe ... hab ich immer das gefühl, dass mich das alles erschlägt. eigentlich ertrag ich grad mal 1 termin im monat und das ist mein ms stammtisch.

auch deshalb bin ich nicht mehr zum psychotherapeuten gegangen. wegen der anfahrt und überhaupt: hat nichts gebracht.

manchmal mach ich was aus, weil ich denke, aus diesem loch rauszumüssen. kurz davor sag ich es dann wieder ab.

familienfeiern, geburtstage sind mir ein gräuel

kontaktabbrüche kann ich auch nicht verzeichnen. und festivitäten ausrichten mach ich schon lange nicht mehr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf die Idee, dass ich einfach irgendwie nicht kann, darauf kommt keiner. Ich muss funktionieren wie immer. Tue ich es nicht, "ist an meiner Erziehung was schief gelaufen".

Wenn mir das vorher jemand gesagt hätte, wie wenig Verständnis meine Umwelt für mich hat, ich hätte es niemals für möglich gehalten!

Mir sind so Pflichtveranstaltungen einfach zuviel! Heute habe ich Geburtstag. Es ist 8.30 Uhr. Bis jetzt kamen 14 Facebook Gratulanten, 12 per WhatsApp. Meine Mama hat angerufen und geweint, weil ich nicht mehr mit Papa spreche. X mal wird heute das Telefon klingeln, bei FB und WhatsApp war das erst der Anfang. Bei allen bedanke ich mich, persönlich oder schriftlich. Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass soooo viele an mich denken. Ich freue mich, bin aber total überfordert damit! Ich weiß auch nicht wieso?! Es stimmt eben einfach was nicht mit mir!

Ich habe auch schon versucht es meiner Familie zu erklären. Sie hören es sich an, aber ich glaube, sie können es nicht verstehen. Es verstehen vielleicht nur Betroffene!

Ich danke Euch!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia, mir geht es genau wie Dir! Ist echt Wahnsinn, wie wir MS'ler ähnlich ticken!
Auch mit Unterlagen, die ich nicht lesen kann! Ich kann es einfach nicht! Auch mit den Terminen! Ich sollte jetzt seit einem halben Jahr den ANA-Titer beim Arzt nochmal checken lassen, da ich wahrscheunlich auch noch Rheuma habe. Ich schaffe es nicht zum Hausarzt und ich ertrage die Warterei im Wartezimmer nicht. Ich drehe da durch!

Es gibt auch gute Tage, aber im Moment bin ich ich total überfordert mit allem!
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun.

alle guten Wünsche zum Geburtstag und lass Dich ganz fest drücken, von Leuten, die dich verstehen. Und davon gibt es hier genug. Ich kann dich auch sehr gut verstehen, mir geht es auch so. Familienfeiern, Arztbesuche, Menschenansammlungen, Stress... ich hasse es. Geniesse deinen Tag heute und mach einfach das, was dir gut tut.

VlG Mona

Share this post


Link to post
Share on other sites

Summerson ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag.

Es ist dein Geburtstag. Wann und mit wem du ihn feierst ist ganz allein deine Sache. Wenn du ihn überhaupt feiern willst dann legst du den Termin fest. Man kann es dabei oft nicht immer jedem Recht machen. Die dann kommen können die kommen dann.  

Hast du denn nicht jemanden der dich bei den Geburtstagsvorbereitungen unterstützen kann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei den gratulanten auf facebook mache ich es seit zwei, drei jahren so: bei den allermeisten bedanke ich mich nicht persönlich, da ich sie auch nicht persönlich kenne. da gibt es nur ein "danke schön" auf der chronik! ausdrücklich an alle. das muss reichen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

erst mal herzlichen Glückwunsch  zu Deinem heutigen Geburtstag. Fühl Dich hier gut aufgehoben und laß den Kopf nicht hängen.

:)LG renate

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

alles Gute zu Deinem Geburtstag. Lass Dich nicht stressen! Es ist DEIN Tag!

Und  " Allen Menschen recht getan - ist ein Ding `was niemand kann"

Hab einen schönen Geburtstag :)

lg Pepa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun.

Alles liebe zu deinem Geburtstag :wub:

Lass dich nicht stressen und bleib cool. Es ist dein Tag B)

Mach es dir so schön wie es geht.

Alles Gute :D Hasilein 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

auch von mir alles Gute zum Geburtstag und bei der Tageplanung die nötige Coolnes! Halt die Ohren steif und versuch besonders heute nur das zu machen, was Du kannst und alleine bleiben ist immer ok.

Zu Deiner Frage kann ich nur sagen: mir geht es genauso.

Was soll ich sagen?

Ich hatte gestern auch Geburtstag (49) und allein die Vorbereitungen im Vorfeld  waren extrem anstrengend. Ich wollte nur alleine sein, will ich am liebsten immer.und (fast) immer will jemand etwas von mir. Das ist Immer sehr lieb gemeint, das weiss ich doch!, mir aber Immer zu viel.

Dann die ganzen Arzttrmine (heute Zahbnarzt), die Ängste, die man immer hat.

Mir fätt eben auf, ich schreibe immer IMMER.. ts, ts, ts ...

Für deinen heutigen Tag und nicht für den finde ich gilt ganz besonders: Lass es Dir einfach gut gehen!!!

Mach einfach nur das was Du willst und kannst, am besten belohnst Du Dich im Geiste, für alles, was Dir gelingt. Du bist schließlich dar wichtgste Mensch in Deinem Leben!

Also in diesem Sinne: HÄPPY BÖRSDAY

:D ,

Liebe Grüsse. Ingrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

Ich kann dich sehr gut verstehen,aber ich glaube dir würde eine Psychotherapie zur Krankheitsbewältigung ganz gut tun.

Entschuldige bitte aber dein Vater sollte sich schämen so ein Verhalten an den Tag zulegen.

An deiner Erziehung ist mit Sicherheit nichts schief gelaufen.Ich habe gelernt einfach Dinge auch ab zugeben.Habe einen zB einen Fensterputzer,mein Mann nimmt mir einige Dinge ab und wenn das Bügeln mal Probleme bereitet gebe ich die Wäsche in ein Bügelstudio.Hast du mal an eine Reha gedacht?Würde dein Neuro mal darauf ansprechen.

LG Ped

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summesun,

herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Alles liebe

Anja 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun.

Erst mal herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag.

Auch ich kann verstehen, wenn dir alles zuviel wird. So geht es mir auch gerade. Ich bin gerade dabei, einige Stressfaktoren abzubauen. Habe jetzt erst die Diagnose bekommen, aber jetzt, wo ich so diese Beiträge hier lese, habe ich so das Gefühl, daß bei mir auch schon vieles zutraf. Aber ich hatte ja keine Erklärung.

Ich wünsche dir trotzdem viel Spass, egal wann du deinen Geburtstag feierst.

Liebe Grüße,

Michaela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hall Summersun,

gratuliere erstmal noch zum Geburtstag und  das hast du richtig gemacht - keine Feier, ist ja schließlich Dein Geburtstag. Und ich find es reichtlich unverschämt...

Lass die andren Reden. Und trenne dich von den Menschen die dir nicht guttun und lass dir ja kein schlechtes Gewissen einreden.

Inzwischen hab ich es auch gelernt, wenn ich wo nicht hinwill geh ich nicht hin und wenn ich meine Ruhe haben will will ich die auch haben.

Ich habe klare Prioritäten - die Kinder ok inzwischen Jugendliche aber die brauchen auch noch Unterstützung, mein Job, mein Mann und mich. Und danach wenn es sein muss der Dreck wenn ich wo hin möchte gehe ich und wenn nicht, dann eben nicht.

Meine Mutter versteht mich auch nicht, wie kann man am hellichten Mittag auf dem Sofa liegen, während im Garten das Unkraut wächst und und und.... geht mir am A... vorbei

Hab lange für gebraucht aber jetzt kann ichs.

Hoffe Du hattest trotzdem einen schönen Tag.

LG

Klaraursula

Share this post


Link to post
Share on other sites

unkraut wächst ja immer, egal, ob du auf dem sofa liegst oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen, vielen Dank für Eure Geburtstagswünsche und Eure lieben Zeilen! Ich hatte Eure Posts schon gelesen, hatte nur noch keine Zeit zum Antworten.

Ich bin wirklich dankbar, dass ich mich hier im Forum angemeldet habe und dass es Euch gibt! Ein dickes DANKESCHÖN an Euch! :wub:

Ich finde super, dass Ihr mich versteht! In der "normalen" Welt tun das ja nur wenige. Ich finde mich und mein Verhalten ja selber irgendwie scheiße und ich würde auch lieber ein ganz normales Leben führen, geht aber nicht immer! Ich versuche es zu akzeptieren dass ich nun eben anders bin, aber mein Vater kann es anscheinend nicht. Er zählt mir eine ganze Liste auf, was er für mich alles getan und sagt, "wenn ich nichts mehr mit ihm zu tun haben will, ihm soll es recht sein"!

Ich habe seit 9-10 Jahren sicher MS, gesagt wurde es mir aber erst letzten Herbst im Krankenhaus. Ich hatte bislang nur 2 (wissentliche) Schübe, eben der Schub damals mit Koordinationsstörung, Schluckstörung, Sprachstörung. Im Krankenhausbericht an meinen Hausarzt stand "dass es sich wahrscheinlich um eine beginnende MS handelt". Es hat mir nur keiner gesagt. Letzten Herbst nun der 2. Schub mit Sehstörung, Nystagmus, extremen Schwindel, tauber Po und das schlimmste - ich konnte nicht mehr richtig laufen!!! Das macht einem so eine Angst und man denkt, dass das Leben nun vorbei ist. :(

Bei beiden Schüben, hatte ich zuvor extremen Stress. Und bei beiden Schüben, hatten mich meine Eltern mit ihren ständigen Anrufen und Verpflichtungen wahnsinnig gemacht. Ich dachte, ich drehe total durch! Das sind zwei Kontrollfreaks und ich das einzige Kind. Sie lassen mich einfach nicht in Ruhe. Ich weiss, sie lieben mich und machen sich nur Sorgen und meinen es eigentlich nur gut. Aber ich ertrage es nicht, diese ständige Überwachung und wenn mir ständig gesagt wird, was ich alles machen MUSS! Wenn ich mich 2-3 Tage nicht gemeldet habe, dann habe ich eine Email bekommen, "bitte zu Hause anrufen", wenn ich das aber zeitlich nicht geschafft habe, dann haben sie Telefonterror gemacht, 10 x angerufen. Ich war aber nicht da! Dann hat mein Vater am Handy angerufen und mich zur Sau gemacht, weil ich mich nicht melde. Ein paar Tage später ging dann der Schub los ...

Ich weiss nun für mich was gut ist und was schlecht. Z.B. kann ich überhaupt nicht mehr telefonieren. Ich fühle mich wie gefangen am Hörer und ich soll einem Gespräch folgen, wo ich die Aufmerksamkeit überhaupt nicht halten kann. Es ist unerträglich. Ich habe mehrfach versucht es meinen Eltern zu erklären - ICH KANN NICHT MEHR TELEFONIEREN, aber sie können es nicht verstehen. Der Telefonterror ging weiter, dann habe ich das Telefon ausgesteckt. Dann kam der Email und Handyterror, es hörte nicht auf!

Ich habe dann eine sehr direkte Email geschrieben, darauf hat meine Mutter nur noch geweint und mein Vater mit mir nicht mehr gesprochen. Aber ENDLICH keine Telefonate mehr!

Meine Mutter hat nun auch Whatsapp und wir können schreiben. Sie sieht wann ich online bin/war und ist so beruhigt, dass es mir gut geht. Mein Vater hat mir jetzt wieder vorgeworfen, "dass man mich ja nicht mal anrufen darf!" Er wird es wohl nie verstehen und ich gebe auf, da es sinnlos ist!

Ich verstehe meine Eltern, wirklich! Aber ein bisschen Verständnis für mich wäre auch schön!

Ich danke Euch ganz herzlich!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

mir geht es in vielen Dingen wie Dir und ich kann Dich voll und ganz verstehen!

Ich bin auch seit meinem schweren Schub der letzten September bis Januar ging in keinster Weise mehr belastbar.

Menschenansammlungen sind mit mittlerweile ein Graus, dabei bin ich eigentlich so ein kommunikativer Mensch gewesen der Remmi Demmi immer geliebt hat.

Aber ich brauche jetzt einfach viel mehr Ruhe und Entschleunigung wie vor diesem schrecklichen Schub.

Hatte um nur zwei kleine Symptome zu nennen auch Nystagmus und den tauben Po kenne ich auch nur zu gut.

Ich hatte einen inkompletten Querschnitt und war völlig gelähmt. Konnte auch nicht mehr richtig schlucken und atmen, da Herd im Hirnstamm...

Echt furchtbar...

Und jetzt bin ich mit Grad der Behinderung 70 schwerbehindert seit dem Schub, denn vieles ist nicht mehr weggegangen auch das mit den Augen...

Ich hatte auch einen wahnsinnigen Stress bevor der Schub angefangen hat.

Es gibt auch Studien zu Stress als auslösender Faktor bei Schüben.

Ist denke ich nicht zu unterschätzen.

Meine Konsequenz war, dass ich mein Leben jetzt so stressfrei es eben geht gestalte und alles was mir nicht gut tut sofort abschalte.

Und wenn es der Kontakt zu Menschen ist die mir nicht gut tun.

Das Umfeld versteht vieles nicht, wie sollen sie auch die Symptome verstehen die wir haben, wenn man sie oft gar nicht von außen sieht und sie sie nicht kennen.

Ich bekomme auch wenig Verständnis z.B. von meiner Schwiegermutter entgegengebracht.

Als der Schub noch da war ich aber wieder zu Hause war und morgens beim besten Willen nicht aus dem Bett kam, da mich die Fatique voll im Griff hatte und ich vom Schub noch total schwach war hat sie sich beklagt, ich soll aufstehen und meiner Familie Frühstück machen so wie sich das gehört und nicht faul im Bett liegen.

Ungeheuerlich!

Ich konnte einfach nicht aufstehen, es ging mir so was von schlecht wie noch nie in meinem Leben und von ihr kam 0,0 Verständnis.

Mittlerweile mache ich meiner Familie wieder zu ihrer Erleichterung Frühstück, aber das von damals habe ich mir gemerkt und ich habe den Kontakt zu ihr stark eingegrenzt!!!

Du musst einfach das tun was Dir gut tut und wenn Dir nach Ruhe ist, dann nimm Dir Ruhe!

Und bloß kein übermäßiger Stress mehr und alle Stressfaktoren so gut es geht begrenzen, ich weiß das geht nicht immer, aber so gut es eben geht, sonst kommen wieder Schübe!!!

Seit einem halben Jahr bin ich jetzt schubfrei.

Habe zwar vor einigen Monaten noch Krebs bekommen und musste mehrmals operiert werden, aber bin gerade dabei mich auch davon zu erholen.

Lebe Dein Leben so gut es geht und lass es Dir gut gehen.

Das mach ich jetzt auch, denn wir wissen ja nie wann uns die Krankheit wieder ausbremst.

Bis bald,

liebe Grüße,

Marie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu Summersun,

wie du sicher an den Antworten erkennen kannst, bist du nicht alleine mit deinen Empfindungen.

Das ist der positive Aspekt an der Sache... :-))

Ich kann deine Gefühle zu 100% nachempfinden. Ich habe seit Januar die Diagnose und gerade den 4. Schub hinter mir.

Mein Leben bröckelt gerade auseinander und ich kann nichts dagegen tun außer mich an die wenigen Menschen zu wenden, die mich verstehen und erkennen wie sehr man manchmal leidet.

Man verliert das Selbstverständnis für Dinge, die immer "Normal" waren, weil sie auf einmal unmöglich sind.

Lass dich nur nicht unterkriegen. Gib nicht klein bei um es anderen Menschen Recht zu machen.

Sei du selbst und das ist vollkommen ausreichend!

So, und nun wünsche ich dir nachträglich noch alles Gute zu deinem 44. Geburtstag.

Liebe Grüße

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

nachträglich alles Gute zum Geburtstag.

Ich verstehe Dich sehr gut, MS sieht man nicht und ständig soll man sich erklären, egal ob beruflich oder privat.

Meine Diagnose habe ich seit 2010 und habe jetzt einen Schub, jeder, jeder will immer das ich funktioniere und um alles kümmere, auch beruflich und privat,

Ich werde von mal zu mal egoistischer und sage oft auch nein, das sind die Menschen nicht gewohnt, bei Dir bestimmt auch nicht, aber wir müssen auf uns selber achten, denn es tut kein anderer.

Also, achte auf Dich und wenn Du Sorgen hast, schreibe hier im Forum, denn nur wir MS`ler verstehen uns, andere können mit dieser Krankheit nicht viel anfangen, können nicht oder wollen nicht, keine Ahnung.

" Es ist nicht leicht, in schweren Zeiten die schönen Dinge des Lebens zu sehen, aber man sollte niemals aufhören, an das Gute zu glauben" auch wenn es sehr oft schwerfällt.

LG Koalabaer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr,

ich bin irgendwie am verzweifeln, weil ich mit Niemandem mehr klar komme. Mir ist alles zuviel, alles zu anstrengend, bin für alles zu müde.

Morgen ist mein 44. Geburtstag. Ich wollte meinen Geburtstag am Samstag feiern, da hat meine Oma keine Zeit. Dann wollte ich morgen Abend feiern, da haben meine Eltern keine Zeit. Mein Freund möchte, dass wir es um eine Woche verschieben, dann kann auch seine Tochter mitfeiern. Mir ist das jetzt alles wieder zuviel geworden und ich habe gesagt, dass es überhaupt keine Feier gibt, weil irgendwie ja keinem der Tag passt! Alleine dieses hin- und her macht mich krank. Mir ist das alles zuviel und es stresst mich unglaublich. Bin einfach nicht mehr belastbar und schnell mit Situationen überfordert.

Ist das normal? Habt ihr das auch?

Jedenfalls hat mir mein Vater daraufhin ein sehr bösen Brief geschrieben. Was wohl bei meiner Erziehung schief gelaufen ist und so ungefähr was ich doch für ein mieser Mensch bin. Hab jetzt den Kontakt abgebrochen, bin nur am weinen.

MS macht echt verdammt einsam und Verständnis hat überhaupt niemand!

Vielleicht bin auch ich einfach nicht mehr normal?!

Danke Euch fürs Zuhören!

Das mit dem das einem alles zuviel ist und auch die Geduld fehlt kenne ich nur zu gut ich habe seit 2008 die bestätigte MS . Aber gerade in letzter Zeit fällt mir besonders auf das ich nicht mehr viel Geduld habe mich nervt schnell alles was mein Partner nicht verstehen kann . Von daher kann ich Dich sehr gut verstehen . Vor allem ist es nervig wenn die Luft bei allem schnell raus ist und man hat keinerlei Ausdauer mehr das war früher nie der Fall ....

Du bist noch normal mach Dir keinen Kopf ich denke nur es machen sich nur wenige die Mühe einen an MS Erkrankten Menschen zu verstehen leider ... Fühle Dich mal von mir gedrückt ... Gruß

Dany

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Summersun,

nachträglich alles Gute zum Geburtstag.

Ich verstehe Dich sehr gut, MS sieht man nicht und ständig soll man sich erklären, egal ob beruflich oder privat.

Meine Diagnose habe ich seit 2010 und habe jetzt einen Schub, jeder, jeder will immer das ich funktioniere und um alles kümmere, auch beruflich und privat,

Ich werde von mal zu mal egoistischer und sage oft auch nein, das sind die Menschen nicht gewohnt, bei Dir bestimmt auch nicht, aber wir müssen auf uns selber achten, denn es tut kein anderer.

Also, achte auf Dich und wenn Du Sorgen hast, schreibe hier im Forum, denn nur wir MS`ler verstehen uns, andere können mit dieser Krankheit nicht viel anfangen, können nicht oder wollen nicht, keine Ahnung.

" Es ist nicht leicht, in schweren Zeiten die schönen Dinge des Lebens zu sehen, aber man sollte niemals aufhören, an das Gute zu glauben" auch wenn es sehr oft schwerfällt.

LG Koalabaer

Hallo Koalabaer

Ich kann Dir da nur Recht geben aber es ist schwr auch sich anderen gegenüber zu öffnen was einem belastet . eißt Du gerade in letzter Zeit wird mir sehr bewußt das ich mit niemanden reden kann was mich so belastet das drückt einem sehr nieder .

Ich wünsche Dir aber das der Schub bei Dir ohne Folgen bleiben wird ...zwinker

LG

Dany

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Koalabär,

merkst Du etwas wenn Du die Antworten auf Deinen Thread liest ??

Es geht uns allen so !!!

Wir verändern uns .... mit der Diagnose, mit den Einschränkungen, mit unseren Selbstzweifeln und Unsicherheiten... mit dieser einschneidenden Frage: "Was passiert da mit mir... wann hört das endlich auf.... was bleibt davon nach ???"

Niemand, wirklich niemand die/der da draußen "gesund" durch die Welt spaziert, kann auch nur im Ansatz nachfühlen womit wir alle uns tagtäglich.... stündlich, minütlich und teils sogar sekündlich, auseinandersetzen müssen. Niemand !!!

Viele die fragen: "Wie geht es Dir ??", wollen die Antwort doch gar nicht hören.

Wenige nehmen sich die Zeit Dir wirklich zuzuhören....

Meine Eltern allerdings haben mich IMMER ernst und wahr genommen !! Nun ist von den beiden nur noch mein Papi da und ich vermisse meine Mami und ihr unendliches Verständnis für meine Ängste, an jedem Tag.

Dir Koala und all den anderen hier auch - die Kraft immer aufrecht zu bleiben

wünscht Ute,

die übrigens auch einen Ehemann hat, für den es diese Krankheit NICHT gibt...........

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now