Forumregeln
Sign in to follow this  
Shure

Frage zu einem Schub

4 posts in this topic

Hallo,

Meine Freundin ist seit ca. 3 Jahren an MS erkrankt und hatte bisher kaum Probleme damit

außer das sie manchmal an den Händen zittert.

Seitdem nimmt sie Azathioprin. Seit einem halben Jahr hat sie nun morgens nach dem aufstehen Schmerzen im Nacken und den Schulter- es wurde aber kein Rheuma oder ähnliches gefunden.

Vor 2,5 Wochen hatte sie nun den ersten Schub. Ihr rechtes Bein war morgens taub und einen Tag danach sind wir in die Uniklinik gefahren. Einige Untersuchungen danch bekam sie eine 5 tägige Cortisonstoßtherapie. Ca. 1,5 Tage nach der letzten Infusion hatte sie Abends starke Kopf und Nackenschmerzen und am nächsten Tag konnte sie auf beiden Augen kaum noch sehen(alles verschwommen und große weiße Punkte/ Flecken im Sichtfeld.

Sie hatte dann auch noch leichtes Fieber das mit Antibiotika behandelt wurde und an beiden Armen eine Venenentzündung.

Also wieder in die Unikinik die aber nichts festgestellt haben- sie meinten das wären die Cortisonnebenwirkungen und das wird schon mit der Zeit(Augen wurden auch untersucht).

1 Woche danach sind wir zu ihrem Neurologen der gerade wieder aus dem Urlaub kam der aber auch nichts feststellen konnte- 75ms und 100ms Messung(weiß den genauen Namen nicht mehr) waren im grünen Bereich- also ab in die Augenklinik die aber auch keine Sehnerventzündung festgestellt haben- Augen vollkommen Okay.

Sie meint es wird langsam besser und kann nun auch wieder ihr Handy bedienen was vorher nicht möglich war. Die weißen Flecken und leichtes verschwommensehen sind aber immer noch da.

Ihr Neurologe wußte auch keine Lösung und meinte nur das dies auch bleiben kann evtl sind die feinen Nerverfasern der Sehnerven entzündet..

Das Bein ist auch noch taub.

Cortison will er nicht mehr geben da das mit dem sehen evtl. auch von dem Cortison kommen könnte meinte er.

Eine Plasmapherese wäre wohl die einzige Option- damit kam er aber erst heraus als ich nachfragte. Wir sollten aber noch warten.

Aber warum sollte das mit dem Sehen erst 1,5 Tage nach dem Cortison kommen? Eine Entzündung des Sehnerves kann es da doch nicht mehr sein?

In der Uni haben sie im Rückenmark keine Entzündungen oder alte Herde entdeckt und die MRT vom Kopf wäre auch nicht schlimm.

Hat jemand ähnliches erlebt?

Sollen wir evtl. einen zweiten Neurologen befragen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich weiß nun nicht ob das hilft weil ich selber neu bin.

Ich hatte nach Lumbalpunktion und Kortison auch Sehstörungen. Verschwommen und so weiße Punkte. Das ist jetzt, ca 2 Monate später, besser geworden aber noch nicht ganz weg.

Eine Ursache wurde bei mir bisher nicht gefunden. Also denke ich das es davon kommen könnte.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meinten die Ärzte das es wahrscheinlich vom Cortison kommt?

Haben sie eine Plasmapherese vorgeschlagen?

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ehrlich gesagt hatte ich nur noch einmal telefonischen Kontakt und dort sagte man mir ich müsse abwarten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this