Forumregeln
Stefanie222

Erfahrungen Wirksamkeit Copaxone 40 mg

53 posts in this topic

Hallo Stefanie222,

komme nochmal auf Deinen allerersten Beitrag. Ich spritze jetzt seit 6 Monaten cop40, hatte davor kein cop20, also auch keinen Vergleich.

Die ersten 4 Spritzen hatte ich massive Nebenwirkungen, die werden immer noch immer besser, bin da "guter Hoffnung", dass es sich einspielt.

Am Anfang auch Blasenprobleme, kannte ich überhaupt nicht. Entzündungen und auch Spastiken. Ht sich aber gegeben...

Für mich die wichtigste Verbesserung meines Zustandes und damit der Grund durchzuhalten, ist eine enorme Verbesserung meines Allgemeinzustandes. Ich bin klarer im Kopf, ich gehe nicht mehr ganz so unsicher und meine Wegstrecke hat sich wieder verbessert, Damit bin ich wieder in der Lage, Sport zu machen, was auch dem Allgemeinzustand gut tut...

Worauf es bei mir leider keine Wirkung hat, sind die Spastiken und die Schmerzen. Im Gegenteil, ich meine, die werden immer mehr. Aber ob das vom Copaxone kommt, glaub ich jetzt eher nicht.

LG mocridh

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ mocridh:

Hallo!

Vielen Dank, dass Du mein anfängiches Thema wieder aufgegriffen hast!

Es freut mich, dass Du solch´ eine Verbesserung verspürst. Ob das nun der mg-Stärke oder eben dem Copaxone als solches zu verdanken ist, ist natürlich ohne Vergleich schlecht zu sagen. Nein, gegen Spastiken und Schmerzen hilft das Basistherapiemedikament eher nicht, hier musst Du schon speziell auf die Symptome abgestellte Mittel einsetzen. Sprich mit Deinem Neurologen!

Alles Gute Dir und LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dagegen bekomme ich schon einen ordentlichen Cocktail :huh: aber ich habe nicht das Gefühl, das wirklich dauerhaft in den Griff zu bekommen. Nun gut, das ist halt so...

Aber danke, dass Du darauf ansprichst. :)

Aber zum Copaxone... für mich die positivste Wirkung ist wirklich die Bekämpfung der Nebenkriegsschauplätze. In meinem Fall ist sogar ein wenig Besserung der schleichenden Verschlechterung der letzten Jahre zu bemerken. Wieweit die Schübe aufgehalten werden, vermag ich noch nicht zu beurteilen, dafür nehme ich es noch nicht lange genug.

Auch Dir alles Gute!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich will es noch nicht beschreien: aber ich fühle mich nach 5 Tagen Cop 20 viel vitaler, Blase beruhigt sich auch langsam.

Einen schönen Tag

LG

blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Blaubär: Das ist eine interessante Feststellung und freut mich für Dich! Halt` uns auf dem Laufenden! LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Blaubär,

das kann ich bestätigen. Mein Neuro hat mir deswegen auch Copaxone empfohlen. Wollte das erst gar nicht glauben, aber es scheint... zumindest bei mir... zu wirken. Ich kann wieder mehr am Leben teilhaben.

LG mocridh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

um gleich zum Thema zu kommen, war gestern in der Neuro-Urologie in Herne, Blasendruckmessung und -spiegelung.

Es ist soweit alles in Ordnung, meinen auch, dass meine Blasenprobleme von Cop 40mg kommen.

Spritze ja inzwischen wieder 20mg, kann aber noch keine wirklich aussagekräftige Nachricht geben, da ich, um infektfrei von der Blase aus zu sein, Langzeitantibiotikum genommen habe, um zu dieser Untersuchung zu können.

Der Weg ist doch immer ganz schön weit, aber egal, das kann ich jetzt erstmal abhaken und abwarten.

LG

blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr lieben,

Ich spritze seit Mitte Juni copaxone 40 habe jetzt auch diese knuppel.Sie jucken, sind rot und nerven. Kann das evlt. auch mit falschem spritzen zu tun haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr lieben,

Ich spritze seit Mitte Juni copaxone 40 habe jetzt auch diese knuppel.Sie jucken, sind rot und nerven. Kann das evlt. auch mit falschem spritzen zu tun haben.

Hallo Erdbeerchen1993,

ich war letzte Woche Freitag bei uns in der Uniklinik zum Einstellen.

Ich nehme jetzt seit 3 Wochen Copaxone 40mg und die Arzthelferin meines Neurologen meinte, ich soll immer schön in den Oberschenkel und Bauch spritzen. Bauch kam für mich absolut nicht in Frage, somit habe ich mich dann für Oberschenkel und Hüfte entschieden.

Ich hatte beim Spritzen in die Oberschenkel auch immer richtige Beulen / Knubbel.....

Meine Ansprechpartnerin in der Uniklinik hat nur mit dem Kopf geschüttelt, als ich ihr das erzählt habe.... die Beulen / Knubbel stammen daher, weil ich immer direkt die Muskeln getroffen habe. Copaxone soll immer dort gespritzt werden, wo man "Speck" hat....

Seitdem spritze ich nur noch in der Po- und Hüftregion. Seitdem habe ich keinerlei Beulen etc. mehr.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Erdbeerchen 1993,

so wie Anne1987 schreibt, ging es mir auch. Ich habe bis vor einer Woche ca. 1,5 Jahre lang Copaxone gespritzt (nehme jetzt Aubagio). Ich hatte zuletzt immer mehr Probleme mit dem Spritzen. Bin relativ dünn und wusste gar nicht mehr, welche Stelle ich noch benutzen soll. Arme ging gar nicht und der Bauch machte es auch nicht mehr mit (von den Oberschenkeln ganz zu schweigen).

Am besten funktionierte es bei mir, wenn ich in der Po-/Hüftregion gespritzt habe. Dort bekam ich auch so gut wie keine Knubbel und es schmerzte nicht so.

Liebe Grüße

Diana

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo.kurze frage,ich hab seid gestern wieder einen Hexenschuss. ..das erste mal wieder seid 1 jahr...davor min.2-3 mal im jahr Probleme mit dem Rücken.vor 3 Wochen allergieschock.

Ich spritze seid Mai 16 copaxone 40.

Meint ihr das das alles mit ms zu tun haben könnte.?

Weil mein Neuro meinte ein Schub tut nicht weh. Man sollte nicht alles auf die Krankheit schieben. Aber es könnte doch sein das mein Immunsystem runter gefahren ist .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ob dein Hexenschuss von der MS kommt kann ich dir nicht sagen. Aber die Aussage dass ein Schub nicht weh tue finde ich extrem seltsam!

Meine Sehnerventzündung war verbunden mit höllischen Augenbewegungs- und Kopfschmerzen! Und den Schilderungen anderer hier kann man entnehmen, dass auch Schübe die andere Bereiche betreffen sehr schmerzhaft sein können. Die frühere Behauptung, dass MS generell schmerzfrei verläuft ist längst überholt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wollte mich auch noch mal zu meinem Problem äußern.

Hatte ja unter Cop 40 mg ständig Blasenentzündungen, inzwischen wieder bei Cop 20 mg, Langzeitantibiose ist raus und was soll ich sagen: keine Blasenprobleme mehr!!!

Einen schönen Tag

LG

blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben,

ich starte am Samstag meine Therapie mit Copaxone 40 mg. Ich bin schon sehr gespannt und auch ein wenig aufgeregt... Drückt mir die Daumen, dass ich mich überwinde, mich zu spritzen. Da muss ich jetzt durch - ich weiß - aber bammel habe ich trotzdem :)

Wünsche Euch noch einen schönen Tag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wollte mich nochmal zu Cop 40 mg melden: spritze seit Anfang Juni wieder Cop 20, bis 23. Juli hatte ich noch Langzeitantibiose.

Seitdem nehme ich nichts mehr und meine Blase ist nicht mehr entzündet.

Ein tolles gefühl!!

LG

blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo noch mal an Alle!

Ich konnte leider immer noch keine Entscheidung FÜR das Copaxone 40 mg fällen.

Will heute noch einmal etwas fragen:

Erfordert die Einnahme des Cop 40 regelmäßige Blutwertkontrollen (alle 3 Monate) und auch MRT-Verlaufskontrollen?

Wie wird das bei Euch praktiziert?

Ich hoffe, Ihr seht diesen Nachtrag und bedanke mich jetzt schon für Eure Antworten!

LG

@blaubär: Ich freue mich für Dich, dass es Dir wieder besser geht! Alles Gute und LG!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bei mir bisher nicht. Hat mein Neuro auch nichts von gesagt vorher.

Als ich Tecfidera nahm, war er da sehr hinterher. Von daher denke ich, dass er darin sehr gewissenhaft ist und er es mir angeraten hätte, wäre es notwendig. Nehme es jetzt den achten Monat.

LG mocridh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

aöso ich noch Cop 40 gespritzt habe, wurde auch nichts von Blutkontrollen und MRT gesagt.

Sagte glaube ich schon, habe ja Blasenschrittmacher, meine letzte MRT-Kontrolle war 2009. Kann gut ohne dem leben.

LG

blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Stefanie22. Ich bin im Juli 2015 von den 20er auf die 40er Umgestiegen und hab es nicht bereut. Außer mal Knubel oder ein wenig Rötung gibt's bei mir keine NW's. Nur noch 3mal in der Woche spritzen hat meiner Haut echt gutgetan. Meine Neurologin zapft mir alle 3 Monate Blut ab zur Kontrolle und meine Werte sind immer super. Ins MRT geh ich 1mal im Jahr. Liebe Grüße Tanja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Neuro kontrolliert alle drei Monate meine Blutwerte, vor allem die Leberwerte, unabhängig von Cop20 oder Cop40. Ein anderer Arzt sagte zu mir auch mal, dass das sehr wichtig wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lena,

die Grafik macht doch Sinn, oder was meinst Du?

Ich würde aber jetzt nicht den Schluss daraus ziehen, dass die Belastungen durch die stärkeren Medikamente hervorgerufen werden, sondern durch die schlimmere Form oder schlimmer werdenden Begleiterscheinungen der MS, die diese stärkeren Medikamente leider nötig machen, oder?

LG mocridh

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Grafik geht es, wenn ich alles richtig verstehe, ausschließlich um Wirksamkeit zu Nebenwirkungen.

Wenn man dazu die Studie der TIMZ Trier betrachtet... Die findet man hier: http://www.sallys-ms-cafe.de/forum/board_entry.php?id=148390&page=0&order=time&category=0

Fand nur spannend das jeder einen negativen Effekt durch die Nebenwirkungen hat und nur eine kleine Gruppe von der Wirkung profitiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich War heute zur Koloskopie, habe vier Polypen an vier verschiedenen Stellen. Habe eben nochmal den Beipackzettel von Cop 40 gelesen, darunter findet man auch Darmpolypen als Nebenwirkung.

Toll, nun steht mir noch eine Darm - OP ins Haus.

Das brauche ich ja garnicht.

Ein schönes Wochenende

LG blaubär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen..

Ich habe Cop 40mg absetzen müssen, weil meine Leberwerte extrem hochgegangen sind!

Hat jemand auch Erfahrung damit?

Meine Ärzte waren ziemlich ratlos und meinten...das hatten sie noch nie!

Den Spruch höre ich am liebsten..... :-(

Freue mich auf eure Antworten....Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now