Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Cannabis bei MS

Cannabis bei MS
Seit 2017 darf Cannabis in Deutschland als Arzneimittel eingesetzt werden, um bei schwerwiegenden Erkrankungen den Krankheitsverlauf zu beeinflussen oder Symptome zu lindern.

Medizinischer Cannabis kann bei MS beispielsweise bei Spastiken eingesetzt werden.1,2   

Cannabis hat etwa 60 verschiedene Wirkstoffe – die sogenannten Cannabinoide. Zwei davon kommen im therapeutischen Bereich zum Einsatz: 

  • Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC)

  • Cannabidiol (CBD)3 

THC: Verbesserung von Mobilität und Schmerzen 

THC ist der wohl bekannteste Inhaltsstoff der Hanfpflanze und hauptsächlich für seine psychoaktive Wirkung bekannt. Im medizinischen Bereich soll er aufheiternd, beruhigend, schmerzlindernd, appetitanregend und brechreizhemmend wirken. In einer klinischen Studie konnte nachgewiesen werden, dass TCH bei MS-Betroffenen Schmerzen lindern und Muskeln lockern kann. Der Cannabis-Wirkstoff kann auch bei Spastiken eingesetzt werden, wenn Antispastika-Medikamente nicht mehr wirken.4,5,6

CBD: beruhigend und antidepressiv 

CBD hat – im Gegensatz zu THC – keinen psychoaktiven Effekt. Es soll beruhigend und aufmunternd wirken, ohne einen Rausch zu erzeugen. Erfahrungsberichten zufolge soll es zudem eine entzündungshemmende und antiepileptische Wirkung haben sowie Schmerzen lindern. MS-Betroffene berichteten auch von einem besseren Schlaf. Dennoch fehlen wissenschaftliche Belege für die medizinische Wirkung von CBD.7,8,9

Verordnung von Cannabis  

Laut dem deutschen Betäubungsmittelgesetz (BtMG) gehört Cannabis zu den nicht verkehrsfähigen Betäubungsmitteln. Es anzubauen, zu besitzen oder damit zu handeln ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Ärzte in Deutschland können Cannabis für medizinische Zwecke verschreiben – unter der Voraussetzung, dass alternative Therapien nicht wirken.10,11

Ausgestellt auf einem Betäubungsmittelrezept lassen sich Cannabisblüten oder Cannabisextrakte in pharmazeutischer Qualität verordnen. Da die Wirkstoffe je nach Pflanzensorte und Anbaugebiet variieren, sollte mit einer geringen Dosierung gestartet und diese langsam gesteigert werden, um für jeden einzelnen die optimale Menge zu finden.12 

Es gibt auch verschreibungspflichtige Fertigarzneimittel, die beispielsweise gegen Übelkeit während einer Chemotherapie eingesetzt werden. Speziell für MS-Betroffene gibt es Mundsprays zur Krampfbehandlung. Apotheken können auch individuell ölige Tropfpräparate zur oralen Einnahme herstellen.13,14

Ist Cannabis erstattungsfähig?  

Die Kostenübernahme durch die Krankenkassen muss vor Behandlungsbeginn beantragt werden. Ist der Antrag eingegangen, hat die Krankenkasse drei Wochen Zeit, diesen zu prüfen. Wird zusätzlich der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hinzugezogen, kann sich die Frist um zwei Wochen verlängern. Der Antrag kann in begründeten Ausnahmefällen abgelehnt werden. Handelt es sich um eine Verordnung im Rahmen einer Palliativversorgung, muss innerhalb von drei Tagen über die Kostenübernahme entschieden werden.15,16

 

Quellen:

1Wohlers, K. (2019): Cannabis als Medizin - die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Online unter: www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/cannabis-als-medizin-gesetzeslage-2032578

2Wohlers, K. (2019): Indikationen: Bei welchen Krankheiten kommt Cannabis als Medizin in Frage? Online unter: www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/indikationeb-cannabis-medizin-2032610

3Amsel (2019): SYMPTOME BEI MS – Cannabis zunehmend verschrieben. Online unter: www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/cannabis-zunehmend-verschrieben/

4Cannabis sativa - Morphologie & Geschichte. Online unter: www.online.uni-marburg.de/botanik/nutzpflanzen/marcel_becker/Wirkstoffe.html

5Zajicek J, Fox P, Sanders H et al., on behalf of the UK MS Research Group: Cannabinoids for treatment of spasticity and other symptoms related to multiple sclerosis (CAMS study): multicentre randomised placebo-controlled trial. Lancet 2003; 362: 1517–1526. Online unter: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14615106

7Krankenkassenzentrale (2018): Hoffnung für MS Patienten: Hanf als vielversprechende Therapie?. Online unter: www.krankenkassenzentrale.de/magazin/hoffnung-fuer-ms-patienten-hanf-als-vielversprechende-therapie-81866

8Redl, B. (2019): Cannabis bei Multipler Sklerose: Statt Roboter wieder Mensch sein - Multiple Sklerose. In: Der Standard.de. Online unter: < www.derstandard.de/story/2000096551296/cannabis-bei-ms-statt-roboter-wieder-mensch-sein

9Deutscher Hanfverband (2019): Cannabidiol (CBD) als Medizin. Online unter: hanfverband.de/node/3430

10Juraforum (2018): § 29 BtMG Verstöße – geringe Menge Cannabis und Betäubungsmittelhandel. Online unter:  www.juraforum.de/ratgeber/strafrecht/s-29-btmg-verstossegeringe-menge-cannabis-und-betaeubungsmittelhandel

11Wohlers, K. (2019): Darreichungsformen und Dosierung. Online unter: www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/darreichungsformen-dosierung-2032612

12ebd. 

13Wohlers, K. (2019): Cannabis als Medizin für Schwerkranke. Online unter: www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/cannabis-medizin-2032614

14vgl. ebd

15Rausch, R. (2018): Cannabis: Das könnte die Krankenkasse überzeugen. Online unter: www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/04/16/das-koennte-die-krankenkasse-ueberzeugen

16Wohlers, K. (2019): Cannabis als Medizin für Schwerkranke. Online unter: www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/cannabis-medizin-2032614


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay