Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Das Erschöpfungssyndrom Fatigue

Das Erschoepfungssyndrom Fatigue
Antriebslosigkeit, Energiemangel und ein ständiges Müdigkeitsgefühl bei geringer körperlicher oder geistiger Anstrengung: Fatigue ist das häufigste Begleitsymptom bei Multipler Sklerose und tritt schätzungsweise bei bis zu 90% der Betroffenen auf.

Die genaue Ursache für diese ungewöhnlich ausgeprägte Erschöpfbarkeit ist noch nicht geklärt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das empfindliche Gleichgewicht zwischen Immun-, Hormon- und dem zentralen Nervensystem (ZNSZentralnervensystem) gestört ist. Aber auch Umwelteinflüsse – wie hohe Temperaturen im Sommer, Heizungsluft im Winter oder Fieber können Auslöser sein. Zudem stehen einige Medikamente, wie Antispastika, blutdrucksenkende Mittel sowie Antidepressiva, in Verdacht, FatigueTypisches MS-Symptom: Es zeichnet sich durch sehr schnelle Ermüdbarkeit sowie körperliche und geistige Erschöpfbarkeit des Betroffenen aus. auszulösen oder diese zu verstärken.

Diagnose Fatigue

Fatigue ist ein subjektives Symptom – das heißt, es ist nicht von außen sichtbar, sondern kann nur von dem Betroffenen selbst wahrgenommen werden. Um das Symptom objektiv messen zu können, kommen bei der Diagnosestellung Fragebögen und Skalen zum Einsatz.

Weiterhin wird geprüft, ob eventuell bestimmte Situationen die ungewöhnliche Erschöpfung auslösen oder verstärken. Demnach können beispielsweise Schlafverhalten, Stimmungslage, Stresssituationen oder berufliche, familiäre und soziale Situationen den Erschöpfungszustand beeinflussen. Wichtig ist auch abzuklären, ob eine Depression  ausgeschlossen werden kann, da diese ebenfalls eine starke Müdigkeit und Antriebslosigkeit hervorrufen kann.

Fatigue Behandlung

Bisher gibt es keine erfolgreiche medikamentöse Therapie, um die Fatigue zu lindern. Deshalb stehen nicht-medikamentöse Maßnahmen im Vordergrund der Behandlung, wie zum Beispiel: 

  • Sport (vor allem Ausdauersport)

  • Physiotherapie

  • Ergotherapie 

  • Hitze vermeiden oder den Körper kühlen

  • Ausreichend trinken 

Nützlich ist auch, genügend Ruhephasen in den Alltag zu integrieren und die eigenen Aktivitäten gut zu planen. Auch die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle: frisches Gemüse, Obst und Vollkornprodukte sollten ganz oben auf dem Speisplan stehen – tierische Fette, wie Fleisch und Wurst, sollten eher in Maßen genossen werden.

Tipp: Mehr Informationen rund um Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und Alltagsstrategie von Fatigue finden Sie in der umfangreichen Broschüre „Wissenswertes zum Thema Fatigue“.  


Schlagworte / Themen


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay