Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Der einarmige Pianist

Der musikalischen Wahrnehmung und Vorstellung von Musik und ihrer Wirkung auf das Gehirn ist das neueste Werk von Oliver Sacks gewidmet.

Der Neurologe und Autor, der bereits einige Bücher im Bereich der Neurologie veröffentlicht hat, nimmt den Leser auf eine überaus spannende und interessante Reise durch die neurologischen "Besonderheiten" unseres Gehirns mit. Töne, Klangfarben, melodische Figuren, Harmonien und Rhythmus – zusammengefasst unter dem einheitlichen Begriff Musik – bilden dabei den roten Faden.

Dabei erweist er sich als Meister der sensiblen Beobachtung: "Vor allem aber habe ich mich bemüht, meinen Patienten und Versuchspersonen zuzuhören, mir ihre Erlebnisse vorzustellen und mich in sie hineinzufinden – das ist der eigentliche Kern des vorliegenden Buches."

Sacks versteht es, Erzählkunst und wissenschaftliches Fachwissen unterhaltsam zu kombinieren. Spannend sind die vielen Fallbeispiele aus über 40 Jahren Praxistätigkeit auch durch seinen Blick für das Kuriose. So zum Beispiel die Geschichte eines 42-jährigen Mannes, der, nachdem er vom Blitz getroffen wurde, ein leidenschaftliches Verhältnis zur Musik entwickelte und sich das Klavierspiel selbst beibringt. Oder der spektakuläre Fall eines Musikkritikers, der nach einem ersten Anfall bei einer Aufführung einer Oper Meyerbeers so empfindlich auf Musik reagierte, dass er seinen Beruf aufgeben und jegliche Berührung mit Musik vermeiden musste. Natürlich auch der Fall des einarmigen Pianisten Paul Wittgenstein, für den berühmte Komponisten wie Richard Strauss und Maurice Ravel extra Stücke für die linke Hand schrieben und der trotz Amputation des rechten Arms noch präzise den Fingersatz eines Klavierstücks für ebendiese rechte Hand bestimmen konnte.

Seine Geschichten zeigen vor allem, dass man das Thema Musik und Neurologie eigentlich noch viel mehr wissenschaftlich beleuchten sollte. Denn die neurologische Erforschung der Musik kann sich als grundlegend für das Verständnis und die Heilung des Gehirns im Ganzen erweisen.

 

Der einarmige Pianist
Über Musik und das Gehirn
Autor: Oliver Sacks
Verlag: Rowohlt Verlag GmbH (2. Juni 2008)



Ähnliche Artikel

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay